21

No Soup For You!

In unserem Spree8-Blog geht gerade die Post (naja) ab. Helmut berichtet von einer Sitzblockade, welche die Durchfahrt der Lebensmittel verhindern soll.

Von fliegenden Pflastersteinen weiß er nicht zu berichten. Im Gegenteil: die Polizei hat aufgrund der Übermacht an friedlichen Demonstranten wohl schlicht aufgegeben.

21 Kommentare

  1. 01

    Das mit den Pflastersteinen sagt auch nur sp.on. (glaub ich zumindest)

    Ich finds toll.

  2. 02
    Malte

    schön, dass du den „soup-nazi“ zitierst.
    und noch schöner: catering-blockade – jetzt müssen alle den fisch des japaners essen

  3. 03

    Man sollte kleine Wimpel am Zaun anbringen, die man abreißen kann. So ist beweisbar, wer wirklich dran war. So wie beim Orientierungslauf. Für verschiedene Stellen könnte es je nach Schwierigkeitsgrad verschiedene Farben geben.

  4. 04

    Auf einigen Nachrichtensendern wurde auch von fliegenden Pflastersteinen berichtet, zu sehen war das aber nicht. Was allerdings zu sehen war, dass die Polizei schlicht überfordert war mit der Situation das die Demonstranten sich auflösten und in den anliegenden Wald verteilten um zum Zaun zu gelangen. Was sie ja inzwischen auch geschafft haben.

    Die Nachrichtensender loben und bemitleiden die Polzei und hacken auf den Demonstranten rum und sagen mehr oder wneiger das es alles Verbrecher sind. Außerdem hört man aus einigen Reportern richtig die Angst sprechen. Ich glaube die sind mit der Situation auch überfordert, was zum Beispiel die Reporterin bestätigt die im Gespräch mit dem Studio sagte, das sie eigentlich gar nicht weiß wo sie gerade ist.

  5. 05

    Nur mal so ein Gedanke, wie friedlich und gewaltlos ist es andere Menschen in ihren Aktivitaeten einzuschraenken? Wie gewaltlos ist es andere daran zu hindern essen oder ihrem Beruf nachzugehen? Was wuerde passieren wenn diese auch wieder den Spiess umdrehen?

  6. 06

    @Stylewalker: wer bringt den schwarzen Winkmpel an Schäubles Rollstuhl an?

  7. 07
    Manuel

    Na endlich :-) Tja, im Konvoi biste machtlos – nur mit Kleingruppen agieren macht mehr Spaß und ist erfolgreich, wie man so sehen kann.

    Interessant auch, wenn man den „SPON“-Ticker laufen lässt und sich gleichzeitig spree8 anhört. Irgendwie wird da von zwei verschiedenen Veranstaltungen berichtet, oder?

    Hoffentlich hält der Akku von 016049 noch etwas durch ;-))

  8. 08

    @Max: Das können wir ihn ja mal bei Twitter fragen. Am besten, er macht es selbst und tritt damit den verwegenen Beweis an, dass seine Truppen schlagkräftig sind.

  9. 09
    Ulrich

    Bush sieht im Fernsehen heute ganz anders aus, warum? Schaut ihn euch bitte mal an!

  10. 10

    Ha, der Soupnazi. Ein Klassiker. Vielleicht die beste Sitcomepisode ever.

    Neulich auch auf dem Boden gelegen bei Arrested Development:
    „There’s a picture of you where you shake hands with Saddam Hussein!“
    „I thought he was the guy who played the soup-nazi! I told him I admire his work.“

    /offtopic

  11. 11

    @stylewalker, wir feiern grad deinen coment zum thema wimpel. soooo geil. // und das die jungs von SPON auf irgend einer paralellveranstalltung sein müssen, wenn man beide feeds vergleicht, ist auch klar…

  12. 12
    Ticker

    Es gibt noch einen guten unaufgeregt geschriebenen Ticker, wo wir schon mal dabei sind: http://de.indymedia.org/ticker/

  13. 13
    titus

    @Armin

    Schon mal was von Gandhi gehört?
    Was für ein Gewalttäter nicht wahr?

    Und was ist für dich denn gewalltfreier Widerstand?
    Bin echt gespannt auf deine Vorschläge!

  14. 14

    Och titus, ich denke nur laut nach. Oder ist das auch schon unmoralisch und „verboten“? Darf man keine althergebrachten Weisheiten hinterfragen?

    Wann ist etwas noch gewaltlos und wann schlaegt es in passive Gewalt, Noetigung oder auch Bullying um? Wann sind Proteste wirklich fantasievoll und wann wiederholen sie nur die uralten Rituale die wir schon seit Jahrzehnten kennen? Was waere wenn wir das ganze mal umdrehen?

    Nehmen wir mal an die Polizei (oder „der Staat“) blockiert die Gegner einfach. Stellt einfach ein paar Hundertschaften Polizei um das Zeltlager der G8-Gegner herum. Wenn die dann versuchen die Polizisten wegzutragen setzen die sich einfach gleich wieder in den Weg. Der Staat und die Polizisten die ihm dienen wuerden dann im Prinzip das gleiche machen was die Demonstranten machen.

    Und doch vermute ich stark dass sehr schnell Beschwerden aufkaemen der Staat und die Polizei wuerden die Demonstrationen unterdruecken.

    Oder die lautstarken Proteste: Seien wir doch mal ehrlich, was sind denn die meisten Proteste und warum wollen sie so nah wie moeglich ran? Um die Konferenz moeglichst lautstark zu stoeren. Um sie niederzubruellen, um Krach zu schlagen. Mal angenommen Merkel oder Bush wuerde sich tatsaechlich einer Diskussion stellen. Was wuerde mit ziemlicher Sicherheit passieren? Sowie sie zum sprechen ansetzen wuerden sie von einem gellenden Pfeifkonzert uebertoent. Sie wuerden gar nicht zu Wort kommen.

    Aber am Wochenende gab es kraeftige Beschwerden der Hubschrauber haette durch Tieffliegen bewusst die Kundgebung gestoert. Man haette die Redner nicht mehr verstehen koennen.

    Sorry, aber mich langweilen und frustrieren diese „Proteste“ inzwischen nur noch. Es sind eingefahrene Rituelle, immer wieder der gleiche Ablauf. Es sind Konfrontationen, keine Diskussionen. Es ist eine Gewissensberuhigung, ein Ablasshandel („Ich habe demonstriert, also habe ich etwas gutes getan“), etwas das man halt so macht.

    Nein, ich habe keine Patentloesungen. Und ich glaube nicht an schnelle Patentloesungen wie sie so oft vorgeschlagen werden. Ich glaube an langfristige Loesungen der kleinen Schritte (was ich hier auch schon mehrfach gesagt habe). Viele kleine Schritte. Schwierige und anstrengende Schritte. Da kann auch jeder mitmachen, wie bei einer Demonstration. Mit seinem Abgeordneten sprechen. Bewusster Leben. Bewusster Konsumieren. Mit seinem Verwandten- und Bekanntenkreis diskutieren. Althergebrachte Weisheiten ueberdenken. All solche Sachen.

    Kommt man aber wohl kaum ins Fernsehen mit. Aber vielleicht bewegt sich dann so langsam wirklich was als das die gleichen Aktionen beim naechsten G8 Gipfel (der kommt bestimmt…) wiederholt werden.

  15. 15
    titus

    @Armin

    Soviele Zeilen verschwendet um mir zu sagen das du generell gegen jede Form von Widerstand bist?

    Mein lieber Untertan, dich langweilen und frustrieren die Proteste?

    Dann schalt doch 9live ein und lass dich von Menschen die ihre demokratischen Rechte warnehmen nicht weiter aus der Ruhe bringen.

    Mfg
    Titus

  16. 16

    titus,

    So wenige Zeilen brauchst Du um mir zu zeigen dass Du mich ueberhaupt nicht verstanden ist und nur zu platten persoenlichen Angriffen faehig bist?

    Um mir zu zeigen dass Deine Argumentation bis jetzt nur aus Platitueden besteht („von Gandhi gehoert“, „demokratische Rechte wahrnehmen“ und aehnlichen Fuellsaetzen)?

    Traurig. Enttaeuschend.

  17. 17
    titus

    Armin, dank Leuten wie dir konnte die NSDAP sich halten bis die Alliierten dem Spuck ein würdiges Ende bereiteten.

    Mit Leuten wie dir würde sich die DDR noch bester Gesundheit erfreuen.

    P.S. Mehr als solche Platitüden sind bei dir und in diesem Medium nicht nötig/möglich.

  18. 18

    Oh, Godwin’s Law. Danke. Damit hat sich die Diskussion wirklich erledigt. Und Du Dich vollkommen disqualifiziert.

  19. 19
    titus

    Lieber Untertan/Diskussionsschiedsrichter,

    jetzt hast du anstatt auf irgendeinen meiner Punkte zu antworten dich mit deinen Platitüden („Godwin’s Law“, „Diskussion erledigt“, „pers. Angriffe“, „Traurig,Enttäuschend“, „kommt man kaum ins Fernsehen“, „Gewissensbruhigung“, Ablasshandel“) selber disqualifiziert.

    Das wir deutschen in den letzten 70 Jahren zwei Diktaturen geniessen durften ist weder Godwins, noch meine Schuld.

    (Nach)Denken hilft (auch dir)!

    So jetzt geh ich zum Kirchentag.

    Mfg
    Titus

  20. 20

    Oh, ich glaube ich habe schon einiges mehr nachgedacht als Du.

    Aber wenn Du unbedingt willst:

    Schon mal was von Gandhi gehört?

    Ich nehme mal an die Frage soll rhetorisch sein? Egal: Ja. Oft genug. Der wird schliesslich bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit als Musterbeispiel rausgeholt. Genauso wie 1984, Orwell usw usf.

    Was für ein Gewalttäter nicht wahr?

    Nein. Und jetzt erzaehl mir mal wie der seinen Protest durchgefuehrt hat? Hat er seine Gegner niedergebruellt? Hat er seinen Gegnern den Weg zur Arbeit blockiert? Nein. Er hat sie im gewaehren lassen. Er und seine Anhaenger haben die Gueter der Unterdruecker boykottiert, selbst wenn dies schwer war. Sie haben sich ihr Salz selber besorgt. Und als er das Gefuehl hatte dass seine eigenen Aktionen zu Gewalt fuehren koennten hat er seine eigenen Mitstreiter gezwungen auf ihn zu hoeren indem er sein eigenes Leben riskiert hat.

    Davon kann ich bei den heutigen Demonstrationen wenig sehen. Praktisch nichts.

    Und was ist für dich denn gewalltfreier Widerstand?

    Gewaltfreier Widerstand ist fuer mich sicherlich nicht Andersdenkende niederzubruellen. Oder sie daran hindern zu wollen dorthin zu reisen wo sie hinwollen. Viel mehr sind doch die heutigen Demonstrationen nicht.

    Bin echt gespannt auf deine Vorschläge!

    Um sie dann geflissentlich zu ignorieren und mit keinem Wort darauf einzugehen? Aber fuer Dich gerne noch einmal:

    Ich glaube an langfristige Loesungen der kleinen Schritte (was ich hier auch schon mehrfach gesagt habe). Viele kleine Schritte. Schwierige und anstrengende Schritte. Da kann auch jeder mitmachen, wie bei einer Demonstration. Mit seinem Abgeordneten sprechen. Bewusster Leben. Bewusster Konsumieren. Mit seinem Verwandten- und Bekanntenkreis diskutieren. Althergebrachte Weisheiten ueberdenken. All solche Sachen.

    Soviele Zeilen verschwendet um mir zu sagen das du generell gegen jede Form von Widerstand bist?

    Was ist Widerstand? Erlaeuter mir erst einmal Deine Definition. Es gibt viele Formen von Widerstand. Sehr viele. Kleine Nadelstiche zaehle ich auch dazu. Kleine Beeinflussungen und Ueberzeugungsarbeit.

    Mein lieber Untertan, dich langweilen und frustrieren die Proteste?

    Oh, warum denn gleich beleidigend werden? „Untertan“, aha.

    Aber: Ja. Mich langweilen und frustrieren die Proteste in der gegenwaertigen Form. Weil sie ritualisiert sind und sich in genau der gleichen Form jedes Jahr wiederholen, nur halt an einem anderen Ort. Weil sie so in meinen Augen zu nichts fuehren, weil sie nicht versuchen zu ueberzeugen, sondern versuchen niederzubruellen.

    Dann schalt doch 9live ein und lass dich von Menschen die ihre demokratischen Rechte warnehmen nicht weiter aus der Ruhe bringen.

    Ich habe keinen Fernseher. Ein bewusster Akt mich nicht berieseln zu lassen. Auch eine Form des Widerstand gegen die Verflachung des Denkens. Meine Form des Widerstands halt.

    Und unter demokratischen Rechten verstehe ich was anderes. Darunter verstehe ich aktiv an Wahlen teilzunehmen, meine politischen Vertreter durch Argumente und Ueberzeugungsarbeit zu beeinflussen. Nicht sie daran zu hindern.

    Armin, dank Leuten wie dir konnte die NSDAP sich halten bis die Alliierten dem Spuck ein würdiges Ende bereiteten.

    So? Ich bin also Schuld dass wir Deutschen zwei Diktaturen geniessen durften?

    Mit Leuten wie dir würde sich die DDR noch bester Gesundheit erfreuen.

    Worauf basiert diese Sicherheit und Argumentation?

    Mehr als solche Platitüden sind bei dir und in diesem Medium nicht nötig/möglich.

    Meinst Du? Oder bist Du nur zu faul Dich mal auf meine Argumentation einzulassen?

    Das wir deutschen in den letzten 70 Jahren zwei Diktaturen geniessen durften ist weder Godwins, noch meine Schuld.

    Aber meine? So alt bin ich dann doch noch nicht.

    (Nach)Denken hilft (auch dir)!

    Ja. Und ich bin zu verschiedenen Schluessen gekommen die ich oben dargelegt habe, aber auf die Du anscheinend leider nicht eingehen kannst oder willst.

    So jetzt geh ich zum Kirchentag.

    Aha. Du fluechtest also vor der Diskussion?

    Wie auch immer, your turn…

Diesen Artikel kommentieren