50

Polizei bestätigt Einsatz von Zivil-Beamten

Was zunächst nur vermutet wurde, ist nun offiziell bestätigt: Unter den Demonstranten in und um Heiligendamm gibt oder gab es Zivil-Beamte der Polizei.

Diese bedankt sich bei den Demonstrationsteilnehmern, die einem erkannten und angegriffenen Beamten zur Seite standen:

Nur dem beherzten Eingreifen friedlicher Globalisierungskritiker ist es zu verdanken, dass es nicht zu schwereren Verletzungen kam.

Und weiter:

Der Einsatz solcher zivilen Kräfte ist Bestandteil der Deeskalationsstrategie und dient ausschließlich der beweiskräftigen Feststellung von Gewalttätern.

Ich mag das glauben und kann der Versuchung eines „Skandal!“-Schreis widerstehen, weil mich der Einsatz von Zivil-Beamten nicht überrascht. Ich gehe davon aus, dass er Gang und Gäbe ist. Dennoch bin ich auf die Reaktionen der Medien gespannt, denn unter Umständen wird sich die Polizeiführung trotz bisheriger Dementi nun auf ein Neues mit den Vorwürfen möglicher Aufforderungen zur Straftat auseinandersetzen müssen.

50 Kommentare

  1. 01
    sunny

    da schließe ich mich doch einfach der spekulation von dem herrn richel an, der bei nerdcore schrieb:
    „Okay, spekulieren wir doch mal wild rum:

    Wie fällt ein autonom-uniformierter unter vielen autonom-uniformierten, aber friedlichen Demonstranten auf, so dass es erst möglich wird ihn zu enttarnen?“

    hachja, dass es so schnell „aufgedeckt“ wurde, hätte ich nicht gedacht

  2. 02
    petermulli

    Die Polizei, dein Freund und Helfer.

  3. 03

    Vielleicht haben ja die Autonomen die Polizei unterwandert und dazu aufgestachelt die Autonomen zu unterwandern und als erstes mal mit Steinen zu werfen, wovon die Polizei Wind bekommen hat und Polizisten zusätzlich in den schwarzen Block geschickt(sicherheitshalber), ohne zuvor aber nicht auf Nummer sicher zu gehen und die gefährlichsten Akteure des schwarzen Blocks schon im Vorfeld zu isolieren.

    Jetzt entstand die hochexplosive Situation, dass sich in der Mehrheit Polizisten, die als Polizisten verkleidet den Polizisten gegenüberstanden, die als Autonome verkleidet den schwarzen Block unterwandern sollten, mit dem erklärten Auftrag Polizisten mit Steinen zu bewerfen. Wie verwirrend die Situation tatsächlich war, zeigten schon die ersten Bilder der verdeckten Operation der vermummten und als Autonome verkleideten Polizisten, die mit Geschossen aus den eigenen Reihen zu kämpfen hatten. Die Polizei setzte aber von Anfang an auf Deeskalation und sendete auch als verkleidete Demonstranten verkleidete Clowns, die eigentlich Polizisten waren, ins Rennen.

    Spannend ist allerdings die Geschichte von Herbert K., der im Polizeigesangsverein von Rügen mit seiner Stimme erstmals auffiel. G8 sollte der Gipfel seiner bisherigen Gesangskarriere sein.
    Während der berühmte Sänger und bekennende G8 Gegner Herbert G. in einem Scheinstau festgehalten wurde, übernahm Herbert K. dessen Rolle. Subversiv unterwanderte er damit die Abschlusskundgebung und es kam sogar noch zu einem Interview mit Frau Anne Will in die Tagesschau.

    Frau Will steht nach neuesten Erkenntnissen auf der Soldliste des Verfassungsschutzes, genauso wie Frau Poschelke vom Kiosk, bei der ich jeden Morgen meine Kampfblätter kaufe. Die weis auch alles…

    so oder ähnlich

  4. 04

    Umstehende Personen hatten ja ausgesagt, nämlicher Polizist hätte sie zu Straftaten aufgefordert. Nun, da die Identität dieses Polizisten geklärt ist, steht der Einleitung eines Strafverfahrens (Anstiftung zu einer strafbaren Handlung) mit Umstehenden als Zeugen nichts mehr im Wege.

    Ich wäre mir gerne 100 Prozent sicher, dass jemand entsprechende Anzeigen einbringt.

  5. 05
    Redking

    Eine Gruppe von komplett schwarz eingekleideten Zivilbeamten soll Teil einer Deeskalationsstrategie sein? Das ist für dich glaubhaft?
    Von dem Bild, wo der nette Herr Kommissar der alten Oma über die Straße hilft, solltest du dich vielleicht verabschieden. Tut mir leid.

  6. 06

    Man, das war doch sowas von klar. Seit wievielen Jahrzehnten gehört es eigentlich schon zur Poliziestrategie eigene Leute in die Reihen der Gegner zu schleusen? Wo war da zu irgendeinem Zeitpunkt die Überraschung? Die Diskussion darüber kann man als gewöhnlich abtun „¦

  7. 07

    Es gibt Zeugen für das agressive Verhalten der Beamten, der erkannte gehörte einer Gruppe von 5 Leuten an. Unter anderm war eien Journalistin der Welt zugegen. Ich bin ja mal gespannt, welcher arme Bauer geopfert wird, wenn das hockkocht.

  8. 08

    @ nerone

    Schräg, aber in sich schlüssig. Und ich vermutete bisher, dass die meisten Demonstranten einfach von der Polizei über die obskuren Agenturen gemietet wurden. Dass nicht alle friedlich waren, ist mit der Gier der Geschäftemacher zu erklären, welche lieber mangelhafte Leistung erbringen und spätere Reklamationen in Kauf nehmen, als den Auftrag zu verlieren. Gute und günstige Demonstranten sind heute rar.

  9. 09
    Peter H aus B

    Zivis? Ach was, wer hätte das gedacht.

    Allerdings ist es ein weiter Weg vom Zivi zum Agent Provocateur.

    Und erst ein solcher wäre eine Meldung wert…

  10. 10
    y

    irgendwann werden die Autonomen die Polizei mit den eigenen Mittel schlagen und sich ein Polizei Kampfausrüstungen besorgen…

  11. 11
    sunny

    ach peter…

  12. 12
    Redking

    Peter H aus B:

    „Allerdings ist es ein weiter Weg vom Zivi zum Agent Provocateur.“

    Nö, nur einen Steinwurf weit.

  13. 13

    Dass die Polizei solche Zivilbeamten einsetzt ist ja nun schon lange kein Geheimnis mehr, was das eigentlich erschreckende ist, ist die Tatsache, dass diese Beamten zu Straftaten aufstacheln. Das widerspricht nicht nur meinem Rechtsverständnis und ist ein Unding. So werden viele friedliche Demonstranten in Misskredit gebracht.
    Aber es geht ja noch weiter. Auch im Umfeld der Demonstrationen werden Grundrechte mit Füßen getreten:

    http://lebensrausch.wordpress.com/2007/06/08/willkommen-im-rechtsstaat/

  14. 14

    Die Seite des Österreichischen Rundfunks berichtet, dass der „Spitzel“ aufgeflogen sei, weil er Mit-Demonstranten gesiezt hatte? *gggg* Das wär ja noch amüsanter als wenn rauskommen würd, dass er zum Steinewerfen aufgefordert hätte

    http://www.orf.at/070608-13171/13172txt_story.html

  15. 15

    Manueller Trackback
    http://wonko.twoday.net/stories/3816083/

    […]Soweit, so nicht ungewöhnlich. Man braucht nur mal ein x-beliebiges Fußballspiel zu besuchen und kann sich über den Anblick einiger, manchmal sehr schlecht getarnter, Zivilbeamter freuen. Obwohl das mies verkleiden wohl auch bestimmt zur Strategie gehört. Zudem brauchen wir ja jetzt bitte nicht noch die alte Geschichte vom V-Mann Desaster beim NPD Verbots-Antrag aufzuwärmen.
    Fakt ist, die machen sowas. Die Exekutive und auch der Verfassungsschutz schleusen Beamte als verdeckte Ermittler in Gruppen ein. Kann man also so stehen lassen.[…]

  16. 16

    @ Adreas :
    hihihihi, gesiezt!
    da geht es mir dann auch wie ‚heb‘: „Das widerspricht nicht nur meinem Rechtsverständnis und ist ein Unding.“

  17. 17
    grün

    Auch wenn ich hier gleich nicht gefeiert werde. Ich verweise Mal auf die Polizeiarbeit im Bereich Drogen und Dealer. Da wird auch der ein oder andere Deal von Polizisten abgewickelt bevor es zu einer Verhaftung kommt.

    So, dieser Kommentar ist zur Steinigung freigegeben!

  18. 18
    sunny

    grün, ich verstehe den vergleich nicht. bei drogendealern handelt es sich um kriminelle. sind demonstranten per se kriminell?

  19. 19
    Stefan

    Ergänzend noch folgendes Statement von Ulf Claassen, Sprecher der Polizei-Sondereinheit „Kavala“ bzgl. der vehementen Dementis:

    „Was ich gestern gesagt habe, war gestern zutreffend. Was ich heute sage, ist heute zutreffend.“
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,druck-487487,00.html

    Und was wird er morgen sagen?

    Generell ist das inzwischen so beliebte Spielchen „Ich gebe es erst zu, wenn ich schon arg in der Ecke stehe“ (vgl. Doping im Radsport, Forsmark, etc.) beleidigend und wirft in diesem Fall kein gutes Licht auf unser aller „Freund und Helfer“.

  20. 20

    @Stefan:

    Morgen wird er vielleicht sagen, dass für tschechische Demonstranten aufgrund von Sprachschwierigkeiten der Eindruck entstehen habe können, der verdeckte Ermittler hätte zum Steine werfen aufgerufen.

    Und übermorgen vielleicht so was wie „Ja klar, wenn die Idioten schon nicht selber auf die Idee kommen, Steine zu werfen, muss eben Freund und Helfer die Sache in die richtigen Wege leiten“ ;-)

  21. 21

    Ach, das kenne ich schon von Demos vor 10 Jahren, wo dann die Demonstrationsleitung drum gebeten hat, dass die Polizei ihre Zivilbeamten bitte abziehen solle, weil diese ständig zum Steinewerfen anstachelten.

  22. 22
    sunny

    vor zehn jahren gab es noch keine photohandies, keine blogs und george bush war vermutlich auf enziehungskur. warum soll alles so bleiben, wie es ist?

  23. 23
    Euphoriefetzen

    wenn man sich die kommentare zu dem stern-artikel anschaut, wird einem speiübel. allgemein: was so ein gipfel für reaktionäre hinterweltler aus ihren löchern lockt. unfassbar.

  24. 24

    Ach, is ja witzig. Wenn man die Kommentare hier und anderswo liest, muss man ja einfach zu dem Schluss kommen, es gäbe keine Steinewerfer unter den Demonstranten, außer eben jene, die „verdeckt ermittelnd“ sich unter die Demonstranten gemischt haben. Und das Feindbild stimmt dann auch wieder.

  25. 25
    Euphoriefetzen

    hat hier irgendjemand abgestritten, dass es echte steinewerfer unter den demonstranten gab/gibt? es geht vielmehr um die faschistoiden methoden, die gefordert werden, um denen einhalt zu gewehren. davan abgesehen das dabei so viel pauschalisiert wird, jedem teilnehmer wird extremer linksradikalismus vorgeworfen, nach dem motto: selber schuld bei eurem weltbild.

  26. 26

    Wenn ich das mal als Agent provocateur hier zitieren darf (Quelle – SPON):

    „G-8-Gegner hatten der Polizei vorgeworfen, der in schwarz gekleidete Zivilbeamte, hätte die Demonstranten zum Steinwerfen aufwiegeln wollen. Er habe seine Kapuze nicht abnehmen wollen, sich auch geweigert, seinen Personalausweis zu zeigen, erklärte ein Sprecher der Block-G-8-Gruppe.“
    Meine Anmerkungen:
    Bei der Autonomen herrscht Vermummungsverbot?
    Bei den Autonomen herrscht Ausweispflicht?
    Und ein bisschen getreten wurde er auch, der miese kleine Drecksbulle?
    Na fein.

    Worüber reden wir, wenn wir von Verfassung sprechen?

    Ich finde es jedenfalls spannend zu beobachten, wie die „Gerechten“ Schutzschilde der Autonomen sich der Verantwortung entziehen, indem sie den schwarzen Peter weiterreichen. Hat die Aufmerksamkeit vor Ort denn nicht gereicht?

    Ich meine, wer redet über die Inhalte. Man hat den Eindruck die hinter dem Zaun bewegen die Themen, die die vor dem Zaun aufreiben. Ich glaube nicht das die hinter dem Zaun tatsächlich die Mittel kennen und auch benutzen würden das Ihre zu tun. Die vor dem Zaun, ziehen meiner Meinung nach die Mittel noch nicht einmal in Betracht. Greenpeace hat schön Werbung gemacht. Gröni, die Bands und so haben mächtig eingespeist. So what? Wo ist das Bewusstsein? Was trennt das hohle Geschwätz der Gegner von dem hohlen Geschwätz der Großen Acht? Sogar in ihren Mittel Nähern sie sich. Ein höchst langweilige Debatte letztendlich , die aber einfacher zu führen ist als die über die Themen des Welthungers, Aids, Entschuldung, etc.(was ich mit meinen Beiträgen ja zu genüge Beweise)

    so oder ähnlich

  27. 27

    Ich sage nur „Dies ist Klaus“ von Heinz Rudolf Kunze:

    Dies ist Klaus.
    Besondere Kennzeichen: Keine.
    Dies ist Klaus.

    Dies ist Klaus
    auf der Demo in Bonn.
    Sein Halstuch ist lila.
    Jetzt macht er sich davon.

    Dies ist Klaus
    beim Staatsbesuch.
    Er trägt einen Knüppel
    und kein lila Tuch.

  28. 28
    Matthias

    Skandal!
    Die Bundeswehr macht Urlaub an der Ostsee. :)
    http://g8-tv.org/index.php?play_id=1721&autostart=true&caption=ger

  29. 29
    AAA

    polizisten geben ihre menschenrechte doch schon beim schwören auf komische staaten auf.
    erst kaufen lassen, dann die menschrechte der „freien“ bürger einschränken, gemütlich los knüppeln wenn sich dann jemand beschwert und auch noch so tun als hätte man eine deeskalationstaktik gefahren wenn man legale demonstranten in einer illegalen sperrzone gewähren lässt.

    ekelhaft!

  30. 30
    sunny

    nerone, es gab dazu sogar ein video, welches auf spon veröffentlicht wurde. dummerweise war dieser eine vermummte zivilpolist nämlich derart vermummt, dass er unter den anderen demonastranten in sommerkleidung auffiel (die anderen zivilipolisten wohl auch, was aber auf dem video nicht zu sehen war). ob sie die demonstranten zu strafabren handlungen aufgefordert haben, ob es einzelner gewesen ist – das kann nur vor einem gericht geklärt werden, aber in verschiednenen artikeln habe ich gelesen, dass es wohl so war.

  31. 31
    weltherrscher

    ja wie jetzt?
    ich dacht solche vorwürfe müsste man unter verschwörungstheorie führen?

    komische welt..

  32. 32

    sunny, ich hab das auch gesehen.

    aber ich mag halt keinen mainstream. diese „demodenke“ böser bulle guter linker gefällt mir nicht. und natürlich ist diese geschichte irgendwie insgesamt lächerlich. und natürlich lösen gerichte diese vorgänge.

    und die inhalte? geht es also darum die polizei vorzuführen? den staat als schweinestaat zu entlarven? ist das die quintessenz des mittels der demos?

    so oder ähnlich

  33. 33
    sunny

    es geht darum, dass das demonstrationsrecht gewahrt werden muss. es geht darum, demonstranten pe se nicht zu kriminalisieren. es geht darum, die genrelle aufgabe der polizisten bei demonstrationen zu hinterfragen.

    ein paar gelungene gedanken zum thema schweinestaat (hihi, ich finde das wort sehr komisch und es ist auch nicht in meinem normalen sprachgebrauch vorhanden) habe ich hier gefunden.

    ich denke dass es vor allem darum geht, die ganzen details, all das was in den letzten wochen bis heute passiert ist in ruhe und mit distanz zu betrachten und darüber nachzudenken.

    die quintessenz der demo ist in meinen augen die, dass es möglich ist, stellung zu politischen und wirtschaftlichen fragen zu beziehen und aufmerksamkeitfür die einzelnen ngos, also organisationen jenseits des parteiapparates zu bekommen

  34. 34

    @Euphoriefetzen (26)

    „es geht vielmehr um die faschistoiden methoden, die gefordert werden, um denen einhalt zu gewehren.“

    Wen meinst Du denn damit? Die Polizei? Was ist denn Deiner Meinung nach Faschismus? Dass der Staat solche Treffen schützen muss, halte ich für selbstverständlich, und der vergangene Samstag in Rostock beweist die Notwendigkeit. Ich finde auch vieles falsch und erschreckend, was manche Polizisten bringen, aber deshalb gleich mit einem Faschismusvergleich zu kommen, ist eine Verharmlosung des NS-Faschismus mit all seinen schrecklichen Auswüchsen!
    Natürlich gibt es unter den Polizisten sicher viele, die den Faschisten und deren Methoden nahe stehen, die gibt es aber auch unter den Autonomen. Die Polizei als Apparat ist sicher nicht „faschistoid“, sie ist eben eine Polizei – wie in allen anderen Ländern auch. Ode glaubst Du, die Polizeien in Österreich, Honolulu oder Russland geht mit Gewalttätern oder potenziellen Gewalttätern sanfter um?

  35. 35
  36. 36
    G

    @Aro

    Die Polizei hat sich aber, wie jeder andere Bürger in diesem Land auch, an die Gesetze zu halten. Landfriedensbruch und Körperverletzung gehört eben nicht zu deren Aufgaben.

  37. 37

    @ Euphoriefetzen

    Alles klar, sorry.

    @ G

    Ja, natürlich.

  38. 38

    @sunny:

    ist es so wie du es schreibst?

    „die quintessenz der demo ist in meinen augen die, dass es möglich ist, stellung zu politischen und wirtschaftlichen fragen zu beziehen und aufmerksamkeit für die einzelnen ngos, also organisationen jenseits des parteiapparates zu bekommen“

    ich wünschte es mir durchaus, dass du recht hast. und zu einer analyse wird sicherlich auch die rolle der polizei gehören etc. das spreche ich nicht ab. ich werde gespannt zuschauen.

    das mit dem schweinestaat scheint lustig zu sein. ich kriege den link aber nicht. kannst du den nochmal einstellen?

    danke

  39. 39
    feinfinger

    bin gerade wiedergekommen vom gipfel ..das die polizei zum anstacheln zivis benutzt ist nix neues und für jeden der sich nen bissel mit demos beschäftigt ziemlich klar . die polizei ist an die verhältnismäßigkeit der mittel gebunden dh ,sie können (eigentlich) friedliche demonstranten nicht weg prügeln nur tragen . da helfen ein paar steine schon der polizei , dann kann man hart durch greifen ..macht sich gut in den medien.
    ICH BIN SO SAUER AUF DIE MEDIEN . völlig verfälschte tatsachen , und nicht nur bild und spon . jeder der an gate 2 dabei war weiß was ich meine..

  40. 40
    sunny

    nerone, hier der link. es ist allerdings kein lustiger eintrag. sorry :(

    http://frank.geekheim.de/?p=372

  41. 41
    sunny

    feinfinger, ich war nicht da – erzähl es, sonst bleibt es unerzählt.

  42. 42
    verweigert

    Unter https://polizei.mvnet.de/ssl/g8wache/index.php?task=frage kann man Fragen an die Polizei zum Gipfel stellen. Ich habe angefragt, warum die Polizei lügt, wenn sie gestern den Einsatz von Zivilpolizisten bestreitet und heute dann bestätigt. Da sind doch die Vorwürfe von Demonstranten, zum schweren Landfriedensbruch angestachelt worden zu sein, glaubwürdig. Denn: wer einmal lügt…
    Vielleicht hat noch jemand Lust, der Polizei mal Fragen zu stellen..

  43. 43
    Patrick

    Hm. Die Nachricht reißt mich jetzt irgendwie nicht vom Hocker..

  44. 44
    Lottoqueen

    Unsere Demokratische Nachbarn Austria
    Polizei gibt Einsatz vermummter Fahnder zu Sprecher der Sondereinheit Kavala: „Das ist ein neuer Sachstand. Was ich gestern gesagt habe, war gestern zutreffend“
    „”“”“”“”“”“”“”“”“”“”“”—
    http://derstandard.at/
    „”“”“”“”“”“”“”“”“”“”“”—
    Nachdem die Anwälte der G-8-Kritiker gedroht hatten, ein Foto, das den Beamten, der am Mittwoch Abend von mehreren Demonstranten erkannt worden war, ohne Vermummung zeigt, zu veröffentlichen, lenkte die Polizei nun ein: Der Zivilfahnder habe die Aufgabe gehabt, Informationen über geplante Taten und Gewalttäter zu liefern.

  45. 45
    sys.error

    some ACK to (41) – Feinfinger

    Ich war auch am Gate 2… war in eine Diskussion zwischen Mainstream-Medienvertretern und AktivistInnen involviert, in dem es darum ging Fragen an die DemonstrantInnen objektiv zu formulieren.
    Fragen wie – „Unterstützen sie den gewaltbereiten ’schwarzen Block‘ ?“ und „haben sie wieder vor steine zu werfen, wie am 2.6 ?“ – sind einfach manipulativ gestellt.

    Was den Zivilbeamten angeht hab ich selbst nur ein grösseres Handgemenge an den vorderen Stellen der Ost-Gate Blockade mitbekommen. Aus mehreren unabhängigen Quellen weiss ich jedoch, dass der Zivi aktiv zur Gewalt gegen die Polizeibeamten aufgerufen hat. Es waren jedoch genügend Leute anwesend, die den „Block G8“-Konsens des gewaltlosen Proestes ernst genommen haben, und den Zivi enttarnten.

    @ Feinfinger: Versuch nicht „die Medien“ zu hassen oder sauer auf sie zu sein, versuch lieber „die Medien“ zu sein und deinen Senf dazu zu geben.

    @ Johnny: ich als aktiver Demonstrant bei „Block G8“ kann nur sagen dass die Versuchung eines „žSkandal!“-Schreis mehr als nur Gerechtfertigt ist. Ein Rechtsstaat darf sich solcher mittel einfach nicht bedienen. (Auch wenn in letzter Zeit sowieso viel zu viel passiert was nicht gefällt, und fast überall ein „Skandal!“ kleben müsste.)

  46. 46

    M.E. wäre es wenig überraschend, wenn der eine oder andere Polizeizug, auf, ähem, unkonventionelle Ideen gekommen ist. Das Rachebedürfnis von (einzelnen) Beamten mag ein unschöner Zug sein, aber ist verständlich, vielleicht auch vor dem Hintergrund, dass die meisten Polizeibeamten von mehreren Dutzenden schwerverletzter Kollegen ausgingen und einem halben Tausend verletzter Kollegen.

    Verhetzende Desinformationen können verheerende Wirkungen haben. Weit über die Grenzen unseres Grundgesetzes hinaus.

Diesen Artikel kommentieren