0

Fusslümmelei

Aus der Schmähschrift „Fußlümmelei – über Stauchballspiel und englische Krankheit“ von Prof. Karl Plank (1898):

Was bedeutet aber der Fußtritt in aller Welt? Doch wohl, dass der Gegenstand, die Person nicht wert sei, das man die Hand um ihretwillen rührte. Er ist ein Zeichen der Wegwerfung, der Geringschätzung, der Verachtung, des Ekels, der Abscheu… Zunächst ist jene Bewegung ja schon, auf die bloße Form hin angesehen, hässlich. Das Einsinken des Standbeins ins Knie, die Wölbung des Schnitzbuckels, das tierische Vorstrecken des Kinns erniedrigt den Menschen zum Affen…“

Keine Kommentare

  1. 01
    Samuel

    „Auch kein Bein stellen, Niederträchtiger Fußballspieler!“
    W. Shakespeare.

  2. 02

    „Tor oder kein Tor, das ist hier die Frage!“
    W. Shakespeare

  3. 03

    „Da steh´ ich nun, ich armes Tor!“
    JW von und zu G.

  4. 04
    Samuel

    Im Gegnsatz zu den anderen, ist mein Zitat original und echt, ihr Banausen.

  5. 05
    Stefanosz

    Ist es!

    dazu auch der Eintrag zum Fuszballspieler aus dem Wörterbuch der Gebrüder Grimm:

    „FUSZBALLSPIELER, m. einer der den fuszball schlägt oder treibt“

Diesen Artikel kommentieren