26

Grundsätzliches

Das Leben ist schwer, aber im Vergleich wozu?

Schimon Perez

26 Kommentare

  1. 01

    Hm… Da die Kommentarfunktion nicht abgeschaltet wurde, vermute ich, dass es keine rhetorische Frage ist.

  2. 02
    Frank

    Vielleicht machen wir uns das Leben auch nur schwer. Und dann ist es schwer im Vergleich dazu wie es sein könnte. Und vielleicht ist es auch komplette Sch**** die ich gerade geschrieben habe.

  3. 03

    Das Leben ist einfach – nur was wir daraus machen ist schwer.

  4. 04

    Ich glaube er heißt Shimon Peres, aber sonst hat er natürlich recht.

  5. 05
    Eduard

    Hmm, interessante Frage. Kann man nicht sagen „etwas ist schwer“ ohne nach dem Vergleich zu fragen?
    Dann würde ich sagen, wir schauen viel zu sehr auf das Leben anderer und glauben ihres wäre besser (als unseres – und unsereres in folge dessen SCHWER). Dabei schauen wir bei ihren Problemen einfach weg.

  6. 06

    Würde sagen, dass es hierzu keinen Vergleich benötigt, da es in Vergleich zu allem schwer ist.
    Zum Beispiel ist es schwerer als Kartoffel zu schälen. Es ist aber auch schwerer, bezüglich des Gewichts, als eine Kartoffel.

  7. 07
    stefan

    Recht hat er, Stromberg allerdings auch: „Das Leben ist kein Ponyhof.“

  8. 08
    y

    Ein schöner Satz von jemaden der, bis zum 13. Juni 2007 noch nie eine wichtige Wahl gewonnen hat.
    Jetzt wo er Präsident ist funktioniert der alte Israelische Witz nicht mehr:

    „Wir wissen nicht, was im Jahr 2050 sein wird — außer, dass es Wahlen geben und Schimon Peres verlieren wird“

  9. 09
    Uwe

    wie schwer ist denn Leben? Wenn es schwerer ist als ein Kartoffel (#06), dürfte es sich um einen festen oder flüssigen Stoff handeln. Aber sagt man nicht Leben ist flüchtig?
    Mein Tabellenbuch ist von 1984, da finde ich das spezifische Gewicht von Leben nicht. Ich dachte Leben wäre schon älter. Meins zumindestens.

  10. 10

    du bist ja wohl auch schwerer als ein kartoffel, oder nicht. und verkörperst in gewisser hinsicht einen winzigen teil des lebens an sich. ergo das leben ist doch schwerer als eine kartoffel.

  11. 11
    Jan(TM)

    Change happenz …

  12. 12
    Uwe

    Ach so.
    Ich bin schwerer als eine Kartoffel, also ist Leben schwerer als eine Kartoffel. Leuchtet ein. Leben ist doch nicht so schwer.

  13. 13

    ja ok, mein Gewichtsvergleich hinkt ein wenig, aber das würde jeder.

  14. 14
  15. 15

    Die dümmsten Bauern haben das schwerste Leben? Oder wie jetzt?

  16. 16

    das stimmt irgedwie…

  17. 17
    lana

    das leben ist schwerer als leichte sprachdurchfälle.

  18. 18

    Den fehlende Vergleich zum Leben, da dies ja alles materielle und geistige Existente übersteigt – ja die reine Existenz darstellt – braucht es grade deswegen ja auch nicht. Die Schwere besteht nur soweit man sie im Kopf selber zulässt,und dementsprechend handelt und lebt. Alles rein subjektive Wahrnehmung des Einzelnen und wie weit er sich im Geiste mit seinem Umfeld auseinander setzt. Und jeder hat die Chance ebenso schöne – die dann wieder im Vergleich zu der Schwere umso besser sind – Momente zu erleben. Gesunder Optimismus wär ein Anfang. Dann wär die Schwere vielleich auch mal keine Schwere mehr, sondern leichter Ballast, den es zwar braucht um überhaupt einen Vergleich zu haben, aber der einen nicht einnehmen sollte. Ich würd eher die Chance das Schöne zu erleben, im Auge behalten, als mich mein Leben lang von meiner angeborenen Fußfessel deprimieren zu lassen.

    Bin grad noch bissal verschlafen, von meinem „Nachmittagsnickerchen“ .. keine Gewähr auf alles Gesagte. ;) *augenreib*

    Ach ja: ich muss kein Bauer sein, und dumm dazu erst recht nicht. Ohne jetzt auf abgestumpfte Gesellschaftsschichten eingehen zu wollen, die vll grad vorm Fernseher hocken und sich einen zufrieden Abend machen, es gibt genügend, die scheinbar gar nicht wissen, was ihnen an Momenten im Leben geboten wird. Schönsten meistens. Wenn ich jetzt nicht lernen müsste, würd ich auch noch mal ne Runde rausgehen und einen sanften Hauch, eine Brise angenehm erfrischender Abend- und Wiesenluft einsaugen, die Dämmerung betrachten und für 10 Minuten einfach mal abschalten und leben – zumindest innerlich. Den Himmel, die Ferne im BLickfeld….Soviel dazu ;) Lohnt sich vll, sich nicht ständig passiv berieseln zu lassen, sondern aktiv sein „Schön“ zu erschaffen, in Form von Momenten, ganz immaterieller Art. Ich hab zumindest von Zeit zu Zeit immer mal wieder den höchstgenialen Gedanken : Hey, es ist DEIN Leben ! Scheiss auf den Rahmen.

  19. 19

    Meinem letzten Satz stimm ich nach kurzem Durchlesen nicht mehr zu, oder zumindest nur noch teilweise. Aber eins bleibt gleich : Das Glück ist jedermanns eigene Defintion. Und von nichts kommt nichts.

  20. 20

    Jedenfalls ist Leben schwerer als nicht zu leben. Dafür aber lohnenswerter.

  21. 21

    Eigentlich soll es ja heissen: Das Leben ist eines der Schwereren!

  22. 22

    Fällt mir als Vergleich das jetzige Leben von Ariel Sharon ein.

  23. 23

    Das Leben ist eines der Schönsten!

  24. 24
    Lone Star

    das Leben hier ist leicht im Vergleich zu dem in Palästina.

  25. 25
    tranqui..

    das leben scheint schwer zu beschreiben…und definieren ist auch teil des lebens…daraus folgt: manches ist schwer zu bewerkstelligen anderes leichter handzuhaben im einmaligen dasein.

    egal wie man lebt: es gibt die schweren und die leichten Tage.

  26. 26
    tranqui..

    das leben scheint schwer zu beschreiben…und definieren ist auch teil des lebens…daraus folgt: manches ist schwer zu bewerkstelligen anderes leichter handzuhaben im einmaligen dasein.

    egal wie man lebt: es gibt die schweren und die leichten Tage..

Diesen Artikel kommentieren