11

Katholiken für Amnesty

Drei Katholiken, die mit dem Spendenboykott gegen Amnesty International nicht einverstanden sind, haben die Seite Katholiken für Amnesty eingerichtet. Es wird darum gebeten, über das Online-Formular auf den Seiten von ai zu spenden und zwar unter eben dem namensgebenden Motto: Katholiken für Amnesty. Ich bin zwar eher der Meinung, dass man die katholische Kirche sich selbst überlassen sollte, aber manche haben die Hoffnung auf Veränderung noch nicht aufgegeben. Sie ist halt eine Überlebenskünstlerin, die Hoffnung.

11 Kommentare

  1. 01

    Eines Tages wird es womöglich heißen:
    „Amnestie für Katholiken“
    aber ich bezweifle, dass ich das noch erlebe.

    Pax

  2. 02

    „Ich bin zwar eher die Meinung“ hihihi

  3. 03

    Idee für Gröhlsong:

    „Keine Amnestie für Ben XVI!“

  4. 04
    Malte

    ja, sunny. ich bin die meinung:)
    danke!

  5. 05
    leo

    Katholiken sind eben nicht die katholische Kirche.

  6. 06

    Klingt für mich nach HUK – Homosexuelle und Kirche. Oder LSU – Lesben und Schwule in der Union…

    Gibt ja genug Leute die Spaß haben gegen Wände zu rennen, die sie woanders gar nicht hätten.

  7. 07

    gegen die wand.

  8. 08

    Mehr Rechtschreibung!

  9. 09

    @sunny/8: Batz hat schon recht, das sind ja bei den Katholen ziemlich viele Wände, nicht nur eine ;)

  10. 10
    bongokarl

    „Wir sind drei Katholiken in den Schattierungen „Gebrauchskatholik“ bis „Radikaler Atheist“. Meist ist uns die römisch-katholische Kirche herzlich egal.“

    Radikale Atheisten, die auf die Kirche scheissen? Warum seid ihr dann Mitglieder und nennet euch selbst Katholiken, ihr Vollaffen?

    Trotzdem gute Aktion. Vielleicht googelt es sich ja so auch einfach besser..

  11. 11

    @ bongokarl et al

    Natürlich sind wir Katholiken. Aber nicht jedes Mitglied einer Kirche glaubt an dasselbe… Man kann sogar „katholischer Atheist“ sein, weil man als getaufter Katholik immer Katholik bleibt. Selbst eine Exkommunikation bedeutet letztlich nur, dass man keinerlei Sakramente empfangen darf. Aber Katholik bleibt man immer. Das ist Kirchenrecht.

    Wir würden lügen, hätten wir gesagt, wir wären fahnentreue Katholiken, die alles als Wahrheit nehmen, was aus Rom verlautbart wird. Wir haben als Katholiken auch das Recht, zu widersprechen!

Diesen Artikel kommentieren