26

T9 für 265M

Die meisten Leute, die ich kenne und über die ich solch überflüssige Dinge weiß, schalten die T9-Texterkennung ihrer Handys ab. Denn obwohl ich immer noch finde, dass es korrekterweise „Handies“ heißen müsste, tippen viele Leute mit der klassischen Doppel- und Dreifachdrückmethode schneller.

Ich bin aber dennoch offenbar nicht der einzige T9-Nutzer. Sonst wäre das Unternehmen Tegic, das T9 entwickelt hat, sicher nicht für 265 Millionen US-Dollar an den Spracherkennungssoftwarehersteller Nuance verkauft worden.

[via]

26 Kommentare

  1. 01

    Huch, Sprachtechnologie-News bei Spreeblick? Cool.

  2. 02

    Hab T9 auch abgeschalten weil ich damit nicht klarkomme bzw. nie wirklich klarkommen wollte und fühle mich nun immer alt und von vorgestern wenn meine Freundin ihre SMS in 20 Sek. raushämmert ;) Habe mir deshalb angewöhnt lieber kurz anzurufen als dieses erbärmliche Bild abzugeben 2 Minuten für 300 Zeichen zu brauchen ^^

  3. 03

    256M wäre zwar eine kleinere zahl, dafür aber kooler!

  4. 04

    ich warte auf T10!

  5. 05
    Robert

    Handy ist nun mal ein deutsches Wort und hat sich den Regeln zu unterwerfen!

    T9 ist eine tolle Sache. Das Schlimmste am SMS-Schreiben (das Schreiben) wird eine Spur erträglicher, wenn man nur noch halb so oft auf die Tasten drücken muss.

  6. 06

    Ich hab auch immer Vw an, aber mehmetwegen soll das jeder halten wie es es mag :-)

  7. 07

    Genau! Da shat Robert ganz richtig erklärt. Sonst würde es ja auch Babies und Hobbies und überhaupt alles ganz anders heißen. Handy gibt es ja im englischen noch nicht mal. ist also wirklich ein durch und durch deutsches Wort…

  8. 08

    ich wäre ja dafür dass es „Handkommunikat“ heißt.

  9. 09

    Ich bin für „Cellular“, wegen des Spaßfaktors.

  10. 10
    mnemo

    T9 rockt. Mit zwei Daumen ist man beim Tippen schnell wie der Wind, nur leider sind die Wörterbücher der Handys zu klein, so dass man dann doch oft unbekannte Wörter (Eigennamen, Restaurants, Marken, etc.) einzeln eintippen muss.

  11. 11

    Ist ja ein sprachlich kranker Haufen hier:
    @Johnny: Ani*ka hat vollkommen recht.
    @Nikita: Abgeschaltet wäre korrekt.
    Aber bitte nicht zu persönlich nehmen. ;-)

    Btw: Nutze T9 auch nicht…

  12. 12
    Robert

    Ich nenne Handys übrigens immer ZMK. Das steht für „Zentrum moderner Kommunikation“, hat einen Touch „Zukunft von vor 100 Jahren“ und bedarf im Plural keiner weiterein Aufmerksamkeit. Ein ZMK, zwei ZMK; dein ZMK, unsere ZMK.

  13. 13
  14. 14
    Tom

    T9 sucks! Jo, T9 kennt zwar das Wort „Konzentrationslager“ (schreibt man ja so oft), aber „Vanilleeis“ is unbekannt. Ohne T9 u. die damit verbundenen Korrekturen kann ich schneller schreiben.

  15. 15

    Ich nenne das Ding immer einfach „Telephon“ (denn die andere Sorte Telephon braucht man ja kaum noch), und ich habe T9 immer an, obwohl man bei Sony Ericsson fast alle Zeichen auch ohne T9 ohne Mehrfachdrücken schreiben kann (Taste alleine -> erster Buchstabe, Taste zusammen mit „Lauter“ -> zweiter Buchstabe, Taste zusammen mit „Leiser“ -> dritter Buchstabe).

  16. 16
    Dirk mit Rheinblick

    Ja sauber!

    Ich bin mir sicher, ich habe meinen Teil dazu beigetragen. Alle diejenigen, die T9 nicht bedienen wollen gehören auch zum Kries derer, die es nicht bedienen können. Wer mal knapp 4h an einem Flughafen nahe dem Arsch der Welt auf den verspäteteten Abflug wartet und nichts zu lesen dabei hat, über kein internet verfügt und sich mit seinem Handy beschäftigen will, kann die Zeit dazu nutzen sich mit T9 auseinanderzusetzen – danach geht dann alles schneller, die 4h holt man auf die Jahre gesehen locker wieder rein – mit T9 [ich rede aus Erfahrung]

    Also, ihr Verzögerungsgenießer ohne T9 – umlernen ist angesagt…

    lg
    dirk vom rhein

  17. 17

    Menschen, die behaupten nicht mit T9 klarzukommen, sind einfach nur zu zu faul sich mal 2 Minuten mit dem Prinzip auseinanderzusetzen.

  18. 18

    T9 ist anachronistisch.
    Das Ding ist doch ein Fern-Sprech-Gerät, wieso muss man da überhaupt tippen. Videos drehen und TV-Empfang und Musik abdudeln geht mit den Dingern, wieso können die dann Gesprochenes nicht einfach in Text umwandeln?

    Pax

  19. 19

    handys scheint korrekt wenn man nicht mobiltelefons schreiben will ;-)

  20. 20

    T9 ist eine echte Hilfe. Aber jeder Hersteller hat das anders implementiert, von wegen Wörterbuch, Vorschlag während des Tippens oder nicht usw.. Da hatte Siemens (fürs Deutsche jedenfalls) die beste Tipphilfe von allen. Jetzt muss ich mich wieder mit den schlechteren Umsetzungen der anderen rumschlagen. Ein Rückschritt um Jahre – was ich nicht verstehe, denn ich könnte auf den ganzen Schnickschnack verzichten für eine komfortable Tipphilfe auf den Spuren von Siemens.

  21. 21

    Mir kommt da gerade ’ne Idee – gibt es T9 eigentlich schon als wordpress-plugin, um Kommentar-Trolle in den Wahnsinn zu treiben?

  22. 22
    fredge

    Auf ’ner Nazi-Demo in Berlin sagte der Sprecher, alle Nazis sollten doch bitte ihre „Handteile“ ausschalten. Denn einem echten Nazi sind Anglizismen natürlich verboten. Wie schon weiter oben gesagt wurde, ist es dann doch blöde, dass „Handy“ gar kein englisches Wort ist.

    Ich wurde schon ziemlich beeiert angekuckt als ich das mal vergessen hatte und einen Engländer auf Englisch fragte, ob ich mal sein „Handy“ benutzen dürfe. Kam wohl rüber wie eine Anmache, schließlich ist ein Handy im Englischen ein handwerklich geschickter Mensch. Jahre später erklärte mir das schließlich zum Teil die Namen der Schlümpfe. Schaut nach Nr. 11.

  23. 23

    hehe
    Eine Bekannte von mir wollte einmal mit T9-Nutzung „knuddel“ schreiben vor einigen Jahren, daraus ist dann „lovedel“ geworden. Es gab langes Raten was denn das heißen sollte.

  24. 24

    Anmerkung: Es heißt in deutschen Texten zwar Handys, aber nicht, weil es angeblich ein deutsches Wort wäre, sondern weil auch für Fremdwörter in deutschen Texten die deutsche Grammatik gilt. Deswegen auch Hobbys und Babys.

    Für Latein und Griechisch werden allerdings komischerweise Ausnahmen gemacht: die Kommata, die Status, Christi Gebuhrt etc. Komischer Bildungsbürgerscheiß das mit der Sprache.

  25. 25

Diesen Artikel kommentieren