0

EM-Archäologie – Derbytime

(Anderntags andernorts klingt mir dann doch zu schmalzig.)

Die Erinnerung an die EM-Qualifikation 1968 ist hierzulande ja vor allem auf ein Spiel zusammengeschrumpft: Die legendäre Schmach von Tirana, jenes 0:0, das das Ausscheiden in der Qualifikation bedeutete. (Tatsächlich scheint sich übrigens die Vermutung der 78er zu bewahrheiten: die großen Niederlagen werden in Deutschland offensichtlich eher totgeschwiegen.)

Weniger bekannt, aber umso charmanter ist die Zusammenstellung der Qualifikationsgruppe VII VIII: England, Schottland, Wales und Nordirland. Eine ganze Qualifikation Derbytime. Das wäre doch ein passendes Rezept gegen die teilweise sich einstellende, gähnende Langeweile in der EM-Qualifiktaion.

(Auf der Isle of Scilly ist das Derby übrigens Alltag: In der kleinsten Liga der Welt kloppen sich die Garrison Gunners und die Woolpack Wanderers um eine Meisterschaft und zwei Pokale.)

Keine Kommentare

  1. 01
    Samuel

    Tut mir Leid aber: Es war die Gruppe VIII ;).

  2. 02

    Gabs nicht auch mal so nen Britischen Fußballpokal der 4 Teams? Vieleicht wurde der ja als Quali benutzt.

  3. 03

    Hups. Diese verdammten Flücjht Flüchtigkeitsfehler.
    @ Mahqz: Mir war auch so, als hätte ich davon schon mal gehört.

  4. 04
    Samuel

    Für die Inselliga? Nein, die ist wirklich so. Immerhin hatten die Gunners mal einen Stürmer, der 800 Tore geschossen hat. Und die machen 20 Spiele…

  5. 05

    Dazu passt auch schön die Vorrunde der WM 1958: England, Schottland, Wales und Nordirland qualifiziert. Und jedes Land in einer anderen Gruppe. (Und in Qualigruppe 1 lag England am Ende vor Irland.)

  6. 06

    Sehe ich gerade: Großartig auch die Qualifikationsgruppe Asian-Afrika, die von Absurditäten nur so strotzt.

  7. 07
    Samuel

    Naja, das war eben politisch bedingt, ne.

  8. 08

    Mahqz/Fred:

    Das war die British Home Championship, die gibt’s aber schon lange nicht mehr. Da wurde dann sogar Schottland mal Weltmeister ;-)

Diesen Artikel kommentieren