0

Comme le rêve, le Blogeintrag

Die tun uns doch bestimmt was ins Trinkwasser. Ganz sicher. Das geht nicht mir rechten Dingen zu. Jedes zweite Blog, das ich anklicke, handelt von verwirrt-verworrenen Träumen: Der Herr Kreuzberger erzählt von KrokodilenSchildkröten und Krokodilen, Malte von Frings, und Tobias K glaubt, er sei der Uli Hoeneß von Holstein Kiel. Und ich, der ich mich normalerweise so gut an meine Träume erinnern kann wie an meine WG-Haushaltspflichten, träumte gestern von Jupp Heynckes.

Heynckes hat mich zu einem Bier eingeladen, in das Ambrosius. Das Ambrosius ist mit Abstand der versiffteste Laden hier in Neukölln. Hier gibt’s Eisbein für dreifuffzig, das Bier wird im Cent-Bereich abgerechnet, und die Gäste sehen aus wie Sperrmüllmöbel nach einer verregneten Nacht. Aber ich bin, wenn man mich zum Bier einlädt, nicht besonders wählerisch, weder was Ort noch was Begleitung anbelangt. Heynckes bestellte sich einen Blanc de Blanc von 1993, das Weingut, sagte er, sei ihm egal: Aber von der Côte d’Armor müsste er schon sein. Ich bestellte mir nach Ortssitte ein Kindl und nen Kurzen, verabschiedete mich aber gleich darauf zur Toilette. Dort wartete bereits Horst Heldt und tadelte mich, weil ich den angekündigten WM-Rückblick nicht geschrieben habe.
– Hab ich wohl, schrie ich.
– Aber der dritte Teil fehlt, brüllte er.

Ich bin auf der Stelle von einem stechenden Schmerz im linken Oberschenkel aufgewacht. Im Mittelalter glaubte man (unter anderem), die Seele säße im Oberschenkel, weswegen in Süddeutschland nach wie vor lange, wohlschmeckende und mit Salz und Kümmel bestreute Backwaren, die wie Oberschenkelknochen aussehen, Seelen heißen. Müller-Wohlfahrt beugte sich über mich und sagte strinrunzelnd: „Ja, jaja, Sie haben einen Gewissensbruch.“

(aufgewacht).

Keine Kommentare

  1. 01

    Von Heynckes Jupp zu träumen ist aber auch ein verdammt hartes Brot. Da würde ich auch einen Kurzen zum Bier bestellen.

    In dem von Dir verlinkten Traum geht es ja eher um Schildkröten. Die Krokodile kamen dann eine Nacht später im Fortsetzungstraum.

  2. 02

    Müller-Wohlfahrt war ehrlich gesagt noch übler. Der sah aus wie ne glattpolierte Barbiebegleitung. Hätte ich noch etwas länger geträumt, ich bin mir sicher, mein Unterbewußtsein hätte ihn mir Morphium spritzen lassen.

  3. 03

    Achso: Danke, is korrigiert.

  4. 04

    Wow, dass der Heldt deinen Blog liest, ich hatte ja keine Ahnung.

    deswegen ist der VfB auch Meister… jetzt ergibt alles einen Sinn…

  5. 05

    Ich träumte letztens von einer längeren Unterhaltung mit Berti Vogts. Er versicherte mir, dass alles ganz anders sei. Seine übliche Bitterkeit hatte er aber trotzdem im Gepäck.

  6. 06

    @fred: Ich finde ja, MW sieht eher wie eine überalterte dunkelhaarige Barbie aus als wie deren Begleiter.

  7. 07

    @ Hans: Selbstüberschätzung ist das Brot, das man nicht kaut… oder so.

  8. 08

    Ambrosius – Unsterblich Bier
    Zumindest der Slogan der Lokalität ist von überdurchschnittlicher Qualität.

Diesen Artikel kommentieren