47

Blaue Hood

disclaimer.jpg

In den neunziger Jahren nahm jeder Junge mit Abitur einen HipHop-Track auf. Die Mittelschicht machte sich in den Charts breit. Auf die Lehrerkinder-Bubis folgten die Bubis mit Goldkettchen und Knasterfahrung, der Sozialhilfeadel sammelte nun Goldplatten. Jetzt versucht sich der Geld- und der Adel-Adel im Rap-Game.

Aggro-Grünwald ist die Antwort auf das Gehirnzellenmassaker aus Berlin. Das Video zur ersten und wohl auch letzten Single „Eure Armut kotzt mich an“ ist leider gar zu deutlich als Satire zu erkennen, Texte von der Herrlichkeit des Reichtums können die billigen Beats nicht übertönen und die Optik kann mit der Inszenierung von Happy-Slapping-Videos nicht mithalten.
Studentenstreich also, kann man vergessen.

Nicht ganz.
Tobias Kniebe von der Süddeutschen hat sich die Mühe gemacht, mal nachzuschauen, wer hinter der Internetpräsenz der Aushilfssatiriker steht. Und siehe da, man ist mitten drin in der Schickeria. Schauauauau. Piep. Piep. Betreiberfirma ist die Levitian AG. Philipp Walulis, einer der rappenden Golfschläger, sitzt dort im Vorstand, Ludwig von Bayern und Severin Meister werden nicht mehr aufgeführt, gehören aber der Süddeutschen zufolge ebenso dazu. Ein Nachfahre der Bayernkönige und ein Spross der österreichischen Kaiserfamilie.
Ganz oben verspottet also ganz unten und nennt das Satire.
Die Firma hat mittlerweile einen Disclaimer auf ihre Startseite gesetzt (s.o.).

Im Laufe eines ausgiebigen Jurastudiums bleibt es nicht aus, Vertreter des Geld- und des Adel-Adels kennen zu lernen. Auch wenn sie sich gegenseitig hinter vorgehaltener Hand verachten, eint sie doch der Ekel vor der Armut, der Hass auf alles, was nicht von Silbertellerchen isst, der Hass auf Biertrinker, Poloverächter und Stangen- oder gar Jogginganzugträger. Mag es von unten Sozialneid geben, von oben gibt es Extinktionsgelüste.

Das Problem der Geld- und der Namenserben liegt auf der Hand. Bei den Gelderben verhält es sich meist so, dass Daddy ein skrupelloses Arschloch war und Mom ein naives Hübschchen. Was sich zumindest beim genetischen Erbgang als Desaster erweisen kann. Beim echten Adel dagegen macht der Jahrhunderte überdauernde und immer noch sorgfältig gepflegte Inzest (Adel auf dem Radl) zwar das Blut blau, schwärzt aber das Gehirn.

Was zu wirklich schlechtem Rap führt.

47 Kommentare

  1. 01
    fehldruck

    autsch, ist das peinlich!

  2. 02

    man hätte 1918 vielleicht von den russen lernen sollen, nur diesbezüglich.
    war auch die einzige sinnvolle gelegenheit der geschichte.
    vorher oder nacher bitte nicht.

  3. 03
    croccofixio

    Als ich das zum ersten Mal gesehen, dacht ich mir: „Was’n das für’n Müll“, bis ich einen von den Jungs erkannt hab *g*… das machts zwar auch nicht besser, aber den Pseudo-Armuts-Rap aus Berlin kann man doch genauso in die Tonne treten…

  4. 04

    Jepp, blaues Blut macht nicht selten blaue Flecken im Hirn…

    …natürlich ist das jetzt ein Neidkommentar einer der unteren Mittelschicht…;-)

  5. 05
    baumkind

    Lieber Malte, endlich mal ein Thema für Münchner Jurastudenten! Obwohl ich ja vermute dass die Euer Blog eher selten besuchen (das merkt man daran daß man sie immer wieder mit Fundstücken von Euch überraschen kann) , darf ich darauf hinweisen daß das „Original“, der Smirnoff-Werbespot „Teaparty“ (http://youtube.com/watch?v=VgPHPxQWI_Y) in meinem Freundeskreis zur allgemeinen Heiterkeit beiträgt, weil da ein paar Details sehr gut beobachtet worden sind. Die dümmliche Münchner Kopie lässt jedoch jeglichen Witz vermissen, die Plattitüden mit denen hier Stereotypen verkörpert werden sind doch selten doof.

  6. 06
    Gregor

    Ein großer Teil meines Umfelds schafft es regelmäßig, sich über beide Seiten extrem zu ereifern. Sowohl der Geldadel als auch der Hartz IV – Empfänger sind aus dem einen oder anderen Grund unheimlich abartig, weil … und jetzt kommts… ungebildet!
    Warum darf man sich dem kompletten Rest der Menschheit überlegen fühlen, wenn man überdurchschnittlich gebildet ist, aber nicht wenn man überdurchschnittlich viel Geld oder meinetwegen Muskeln (oder so) hat?

  7. 07
    Der Jan

    Vielleicht, weil man selbst nicht ganz so viel Unfug (und sei’s auch nur furchtbare Musik) fabriziert.

  8. 08
    Der Jan

    Spass beiseite, ich glaube, dass liegt eher daran, dass man ungebildeteren Menschen automatisch Desinteresse an der Welt (und damit Gleichgültigkeit) vorwirft. Also daran, dass sie sich anscheinend ausschließlich mit Quatsch anstatt mit wirklich wichtigen Dingen (beides Definitionssache) beschäftigen – aber das ist wohl zu oberflächlich gedacht.

  9. 09

    Die Typen sehen auch sehr danach aus als hätten sie sich ihr Geld selbst verdient…

  10. 10
    Peter H aus B

    Was sagt und das?
    Egal ob reich oder H4: alles schlechte Musiker.
    Und das verbindet.

  11. 11

    Diese verdammten KW-Studenten haben auch einfach zu viel Zeit… Gell, Arne?

    Finds aber lustig, dass die SZ einen auf Aufklärung macht, wo doch einer der Jungs sehr eng mit der SZ verbandelt ist. Sitzt ja schließlich auch in München und bezieht die halbe Praktikantenschaaaaar aus dem IfKW.

  12. 12

    Malte, das ist jetzt wirklich peinlich. Die Jungs machen einfach eine Comedyshow auf dem Studentenradio M94,5 namens Nachtgestalten und haben schon diverse andere Sachen auf den Kieker genommen – schau Dir einfach mal Shit.FM an, oder Malen mit Rob Boss. Das ist Comedy. Und wenn Du ernsthaft glaubst, jemand müsse einen 5er BMW fahren, um in München als schick durchzugehen, stimmt wirklich was nicht in Deiner Optik. Und darauf dann gleich diese biologistische Scheisse in Sachen Erbgang zu setzen, ist wirklich nur noch daneben. Zumal der seitenhoster nun wirklich nichts mit den meisten Leuten zu tun hat, die im Video zu sehen sind.

    Discloure: Ich war auch mal bei M94,5, habe mit Spreeblick ein Futura Bold gemacht und mein Vater war schon mit dem Mediamarktgründer in der Schule – heisst was heisst das jetzt? dass Johnny Reiche anschleimt? Dass M94,5 nur die Elite reinlässt, und nicht 120 normale Studenten pro Semester? Dass geiz ist geil in meinem Genmaterial ist?

    Der Beitrag ist echt noch ne Ecke dümmer als Euer Greenpeace-Bashing. Schäm Dich.

  13. 13
    Manuel

    Zumindest die Mädels sehen besser aus, als bei SidAGGro und Co.

    :-)

    Aber polohemdkragenhochstellen geht gar nicht. nie nie nicht.

  14. 14

    Ach so, und: Von Silbertellern isst man nicht.

  15. 15
    clara

    gacker. also irgendwie scheint hiphop wirklich nur was für männer zu sein. irgendwo ist sido auch ein komiker, immerhin hat er ja nen sohn und den wird nicht bei nem arschfick gezeugt haben…

    ey dough kiek mal hier kannste rumdissen. das sind die elternkindchen von denen du gesprochen hast. ich bin mit 16 leider schon zu hause ausgezogen – deswegen verbiete ich mir elternkindchen und sonstigen quark…

    haha, ich werdet heute noch sehr oft von mir hören, ich habe heute ca. 5000 clownshiphopper verspeist. höhöhöhö

    ich glaube ich schreibe heute ein lied. is hier jemand der das rappen könnte und die musik und so?

  16. 16
    clara

    dough? wo bist du wenn man dich braucht? ich schreibe auch extra was perverses für dich! extra für dich!

  17. 17

    @manuel: sagen die kragenleuts da ja auch, so wie die im institut rumlaufen, glaub ich das denen auch, hehe…

  18. 18

    Also ich finde die Sache mal recht anregend! :)
    Vielleicht ist’s ja auch ein Feldversuch eines Münchner Professors der versucht hat hier ein wenig die deutsche Internet-Mundpropaganda Szene zu testen sowie ein wenig gegen den „Aggro Rüpel Rapp“ zu propagandieren und somit zwei Fliegen mit einer Klatsche zu schlagen.

    Herrlich sind auch einfach manche Diskussionen in Blogs sowie z.B. auf Youtube zu diesem Hot-Thema. Deutschlands Nachwuchs von seiner besten Seite. *hehe*

    Mehr zu „Aggro Grünwald

  19. 19
    Manuel

    Irgendwie muss ich doch immer mehr grinsen… vor allem, wenn ich mir die ganzen Youtube-Kommentare durchlese.

    „Boah, keine Skillz!“ „‚?$%!icker!!!“ „Billigstes Video!“ usw.

    Pawlow funktioniert immer und immer wieder.

    Also, wäre das zur besten MTVIVAliebtdich Zeit rausgekommen, wäre das neben „Der Wolf“ „Young Denay“ „Bürger Lars D.“ und all den anderen Deutsch“rappern“ sicher gut angekommen und in der HeavyRotation gelaufen.

    Das ist vielleicht der einzige Vorwurf, den man der ganzen Geschichte machen kann – es ist absolut 90er.

    Aber die Hook, die hat sich jetzt irgendwie in meinem Ohr festgesetzt :-)

    PS: gibts auch als mp3-Download (checkt den VIP Lounge Remix!)

  20. 20
    clara

    eh ich kann mir ja ne banane in die hose stecken, haare abrasieren und dann auch rappen – genauso blöd wie dieses video.

  21. 21

    Langweiliges Video, langweiliges Lied – dafür die Tastatur bemühen? Nee.

    Comedy? Wohl Geschmachksfrage. Auch Dieter Hallervorden finden einige brüllend komisch.

    Wenn Leute, die mit nem silbernen Löffel im Arsch geboren worden sind, sich so bloßstellen oder andere engagieren, die es für sie tun – was soll’s.

    Aber voller Vorfreude warte ich auf Claras Bananasong

  22. 22
    baumkind

    achso fast vergessen! rischtisch von unten klingt der sound dann so: „Prinz Pi – Bonzenland Flavour“ … ( http://www.youtube.com/watch?v=wrjSMg22HCg ) .. zwar kein richtig schickes video, sound geklaut aber der rhymeflow is quasi aggro-style ; )

  23. 23
    FCZ

    Gott im Himmel, verschone uns

  24. 24
    Shiraz

    „Mag es von unten Sozialneid geben, von oben gibt es Extinktionsgelüste.“

    Leider wird auch das Distinktionsbedürfnis des Autors nur allzu offensichtlich: Dort oben die reichen Snobs, hier die „regular guys“ von Spreeblick. Ein Text, bei dem sich die hiesige Zielgruppe wieder einmal überlegen fühlen darf. Und der seinen Beifall sicher finden wird.

  25. 25
    clara

    faschismus?

  26. 26

    *hüstel*

    „Genetischer Erbgang“? „Sorgfältig gepflegter Inzest“? Was ist das hier, ein Kursus in Erbgesundheitslehre? Die wurde schon vor 62 Jahren von den Lehrplänen gestrichen.

    Es wäre auch ohne diesen Unsinn möglich, den Dummschwatz verwöhnter Schickis zu benennen.

  27. 27
    clara

    triffst du auf einen adligen, so würde er dir im privaten auch den letzten absatz zuflüstern, wenn er besoffen ist. so geschehen. aber man hätte liegt im bette es anders schreiben sollen, müssen

    clara, die die welt kennt.

  28. 28
    micke

    spreeblick hat die kommentatoren, die es verdient

  29. 29
    BEN

    Sollte nicht auch ein wenig der Unterschied zwischen Spreeblick und anderen Blogs sein, dass Spreeblick bsichen mehr recherchiert?
    Na dann…

  30. 30
    Patrick

    Also mal ehrlich, Spreeblick…
    Eure Beiträge (eigentlich besonders und nur die von Malte) lassen wirklich nach in letzter Zeit.
    Ich kommentiere ja nicht viel, aber jetzt muss es mal raus.

    Leute, hier gehts um ein Satire-Video, wie Don Alphonso schon geschrieben hat! Was kommt als nächstes? Prangert Malte die tierquälierischen Missstände bei den BONSAI KITTEN Fabrikanten an? Findet er das Traumschiff Surprise schwulen-diskreminierend?

    Leute, bitte… wieder mehr Qualität statt Quantität.
    Und Malte: Zwischen 10 mal Mist wirds schwierig, 1 Perle zu finden… deine ersten Beiträge waren nämlich wirklich absolut top. Sehr schade… echt!

  31. 31
    Malte

    @ Rainer, BEN, Patrick

    Der Punkt, dass das Video als Satire daherkommt, ist in dem Artikel durchaus mitgedacht. Ich schreibe nicht nur:

    […] leider gar zu deutlich als Satire zu erkennen […]

    Ich verlinke auch auf den Text in der Süddeutschen, in dem es heißt:

    Es handelt sich um die Crew der Satire-Sendung „Nachtgestalten“ des Münchner Radiosenders M94,5, größtenteils Studenten der Kommunikationswissenschaft, die teilweise nicht einmal aus München kommen. Rapper Arne Hörmann, 28, etwa stammt aus Karlsruhe und bringt eher Indierock-Erfahrung mit, Philipp Seidel, 33, ist ein Nordlicht aus Eutin in Schleswig-Holstein, dessen Herz nach eigener Aussage „weiter an der Küste hängt“. Der Mastermind des Projekts, der blonde Philipp Walulis, 25, stammt dagegen wirklich aus der Gegend von München: Zwar nicht aus Grünwald, aber immerhin aus dem ebenfalls sehr reichen Pöcking am Starnberger See. Und da nimmt die ganze Sache dann doch eine überraschende Wendung.

    Und um eben diese Wendung geht es.

  32. 32
    namemusssein

    prinz pi’s bonzenland flavour war uebrigens eine antwort auf bushidos sonnenbank flavour http://youtube.com/watch?v=lcxQwcU1Tk0

  33. 33

    Malte, es geht um einen ganz tiefen Griff in die Erbgutlehre 1933ff. Es geht um Abgrenzungsversuche durch Pauschalisierungen, die völlig aus der Luft gegriffen sind, und Überlegungen zur Fortpflanzung, die, vorsichtig gesagt, erstaunlich sind. Würde man deine Gedanken fortschreiben, müsste man auch sagen: Naja, aus der Gropiusstadt kann ja auch nur Säufertum kommen. Oder: Ihre Mutter hat es mit jedem getrieben, also ist sie selbst auch so eine. Das ist allerübelste biologistische Prädestinationslehre. Die Jungs machen nur Comedy. Du scheinst das Zeug, das Du verbreitest, ernst zu nehmen.

  34. 34
    Maltefan

    Also, jetzt habe ich mir dieses Video auch mal angetan und muss sagen, ich verstehe die Empörung nicht. Das kommt bei mir nicht als lustige Satire an, sondern als böse Abrechnung mit dem eigenen Milieu. Wenn hier jemand gebasht wird, dann doch wirklich nicht „ganz unten“, sondern eher „ganz oben“, und zwar, wie es aussieht, aus dein eigenen Reihen: unsäglich dämliche Typen, unverdient zu Reichtum gekommen (Mama und Papa), geben menschenverachtende Sprüche von sich (Eure Armut kotzt mich an). Das ganze wird untermalt von den Insignien der Hohlheit, wie dem Magazin „Teuer & Geschmacklos“ oder „Reich und Doof“-Bank.

    Malte, wo um Himmels Willen siehst Du hier eine verspottung von irgendetwas anderem als genau dem Milieu aus dem diese Jungs und Mädels offenbar kommen? Das einzige, was man denen ggfs vorwerfen könnte ist, dass sie, wenn sie die Hohlheit und Menschenverachtung dieses Milieus so gut kennen, sich anscheinend trotzdem nicht daraus befreien. Und das ist im Grunde auch der einzige Vorwurf, den ich dem wirren und zusammenhangslosen Artikel ohne Pointe aus der Süddeutschen zu entnehmen glaube, wenn sie länglich elaborieren, dass Walusius anscheinend eine Segelyacht hat.

    Deswegen meine Frage: Worüber soll man sich hier eigentlich aufregen?

  35. 35

    Bevor es weiter in die Richtung geht, würde ich darum bitten, sich mit etwaigen Faschismus-Vorwürfen gegen Malte zurückzuhalten. Danke dafür.

    Der Text mag sehr böse sein, wer ihn auseinander rupfen mag: Bitte. Und wer ihn einfach nur scheiße findet: Hier werden weder Trackbacks noch Kommentare gelöscht (wenn Trackbacks nicht durchkommen, bitte kurze Mail, denn das hat technische Gründe).

    Wer jedoch dem Text oder dem Autor Parallelen zum Dritten Reich an-konstruieren möchte, der tue das bitte in seinem eigenen Universum. Auch meine Geduld hat Grenzen und die sind spätestens bei solchen Absurditäten erreicht.

  36. 36
    Maltefan

    Ich finde es irgendwie doof dass das jetzt ausgerechnet unter meinem Kommentar steht …

  37. 37
    Malte

    @ Maltefan
    Du bist aber nicht gemeint. :)

  38. 38
    clara

    ach du scheiße… neee oder?
    wenn es das ist, was ich denke, glaube zu vermuten, dann werde ich stante pede jetzt sofort eine schmähschrift gegen adlige auf meinem blog verfassen, meinen alten adeligen künstlerkumpel herauskramen und ihn meine worte unterschreiben lassen.

  39. 39

    Äh, Malte: `Nen bisken klischeehaft war Dein Breitrag. Extinktionsgelüste (ein schönes Wort), die soll es nicht nur auf Seiten naserümpfender Vertreter des Geldbürgertums geben. Habe ich gehört.

    Diesmal naserümpfend, aber unbeirrt grüßend
    Dr. Dean

  40. 40

    Und das mir keiner was gegen Prinz Pi sagt, der schafft es wenigstens, seine Herkunft und Glaubwürdigkeit zusammenzuhalten. Und ist nebenbei ein verdammt guter Texter.

  41. 41
    JulianH

    abgesehen von der erbgut-theorie, die hier wieder auflebt… die süddeutsche scheint da ein wenig zu viel fantasiert zu haben:

    http://www2.bunte.t-online.de/dyn/c/11/78/51/76/11785176.html

  42. 42
  43. 43
    Exilmünchner

    Wenigstens einer hat kapiert, dass diese Satire in zwei Richtungen funktioniert. Und dass ausgerechnet die BUNTE einen SZ-Artikel richtigstellt, ist schon erstaunlich.

  44. 44
    Spassbremse

    Also wer nicht erkennt, dass das eine gute Satire ist, dem ist nicht zu helfen. Allein das Video sagt ja wohl alles: http://youtube.com/watch?v=z3pDncmONe0

    Der Autor dieses Spreeblick-Blogeintrages scheint einfach zu dämlich zu sein, Ironie zu erkennen. Das ist schade, weil er sich dadurch mehr als lächerlich macht.

  45. 45

Diesen Artikel kommentieren