7

Podcast vom 2.8.2007

Tanja und Johnny über Hörerinnen und Hörer, Altdänisch, Antonioni, Zabriskie Point, Blow Up, Fassbinder und seine erhellende Erbin, wahnsinnig extremes Mega-Nichtfernsehen, Diskotheken, Clubs, Tanzschuppen und Lounges, Rentner-TV, die umgedrehte Bevölkerungspyramide, Downsampling und Felix von und zu Wirres.

MP3, 11:08, 10,2 MB

7 Kommentare

  1. 01

    Johnny, hat Dir eigentlich schonmal jemand gesagt, dass Deine Stimme der von Jaques Palminger sehr ähnlich ist?

  2. 02

    Ihr solltet den Podcast nicht aufnehmen, dann hören wir nicht wie Tanja versucht zu lügen…

    Aber eure Pausen machen das ja wieder wett.

  3. 03

    Sebastian, das empfinde ich als Kompliment, demnächst dann Telefonstreiche im Podcast… ;)

  4. 04

    Nene du kannst den Film so scannen das du 32 Bit / Colorchannel bekommst da kann man noch einiges raushohlen an helligkeit.

  5. 05

    die kleine mini urlaubsfibel.
    viel spaß. und grüßt mir das wunderschøne land.

    tak – danke, bitte (beim verlangen)
    værsgo – bitte ( beim geben)

    hej (hi) – hallo
    hej hej – tschüß
    ses (siis) – wie sehn uns / bis denne..
    tak for sidst (tagg for sissd) – danke für neulich.

    jeg vil gerne have.. (ja‘ will gerne hæh..) – ich hätte gerne

    hvor er det dejligt (wor ær dæ deilii!) – was ist dat toll…
    jeg er ikke sÃ¥ godt pÃ¥ dansk (ja‘ ær igge so gott poa (wie in poltern) dänsgg) – ich bin nicht so super in dänisch.

    hansens flødeis (hänsns flöhje iis) — super leckeres bio eis..
    unbedingt kosten.

    ha det fint.
    ses
    viry

  6. 06

    Wieso denn immer erst das „…innen“?

  7. 07

    Zum Abschied sagt man in Dänemark „hei hei“

Diesen Artikel kommentieren