20

Shaky

shaky

Das Leben spielt bekanntlich die merkwürdigste Musik. Im dänischen Supermarkt stand zwischen all den mir unbekannten CDs lokaler Künstler mit lustigen Namen auch das neue Album von Shakin‘ Stevens.

Shaky, wie er auch liebevoll genannt wird.

Jetzt lacht ihr. Zu Unrecht.

Shakin‘ Stevens. Rock’n Roll für Omas. Rock-a-billy für die Schlagerkneipe. Ich weiß. Aber auch großartige Pop-Produktionen mit einer fantastischen Band, was bei einem derartigen Mainstream-Künstler, wie Shaky es war, nicht selbstverständlich ist. Hört euch mal die Gitarre auf den alten Hits an, das wäre auch von Brian Setzer nicht sehr viel anders gekommen. Ein bisschen weniger spießig vielleicht, okay.

Und dann war doch noch die wirklich gute Auswahl an Cover-Versionen. Allein das grandiose Green Door! Und welcher andere Pop’n-Roll-Schlager-Künstler kann von sich behaupten, mit der Young Communist League assoziiert zu werden, für die er Benefiz-Konzerte gespielt hat? Ich wüsste keinen, denn Pete Townshend passt nicht in die eben beschriebene Kategorie.

Schon auch irgendwie okay also, dieser Shaky.

Ein Titel fiel mir im dänischen Supermarkt auf der Rückseite des CD-Covers ganz besonders auf. „Pump It Up“ stand da. Und das Durchblättern des Booklets bewies durch die Komponistenangabe „Declan McManus“, dass es sich dabei tatsächlich um einen meiner All Time Favourites von Elvis Costello handelte.

Zurück in Deutschland.

Ich suche zuerst nach einer Version des Songs bei iTunes (nur mal reinhören!), jedoch ohne Glück. Dafür finde ich aber einige andere Versionen von Pump It Up, die mir bisher nicht bekannt waren (ich besitze eine 7″-Single einer Mod-Band deren Name mir gerade entfallen ist, die haben eine tolle Version aufgenommen, aber wer sonst sollte sich an einem Song des Meisters messen wollen?).

Eine dieser Versionen klicke ich zum Vorhören an. Der bekannte Song ertönt aus den Lautsprechern meines MacBooks.

Tanja starrt mich entgeistert und fragend an.

Meine schweigende Antwort: Ich stehe vom Tisch auf, stelle mich breitbeinig in der Küche auf, simuliere mit der rechten Hand rythmisches Luftgitarren-Spiel und bewege dazu meinen am imaginären Gitarrenhals ausgestreckten linken Arm im Takt der Musik nach vorn, zur Seite, nach vorn, zur Seite, nach vorn, zur Seite.

Und Tanja? Tanja weiß Bescheid:

„Status Quo.“

Nachtrag:

Ich habe das neue Shaky-Album mit dem äußerst kreativen Titel „Listen Now“, das bisher offenbar auch nur in Dänemark veröffenlicht wurde, trotz aller Sympathien nicht gekauft. Und nachdem ich kurz in die Songs reingehört habe bin ich darüber auch ganz froh, denn das klingt doch sehr nach langweiligem Durchschnittspoprock.

20 Kommentare

  1. 01

    status quo sind eine unterschätzte rockband. vor allem das live doppelalbum, VOR den poprockhits (rockin all over the world etc.), ist immernoch der kracher. auf jedem besseren flohmarkt für 2 euro zu kriegen. lohnt sich!

  2. 02

    Heissen die nicht jetzt Teh Quo?

    Ist sogar in Wikipedia (Englische Version, in der Deutschen klappt’s nicht) belegt.

  3. 03

    Mainstreamkünstler haben irgendwie immer geile Musiker im Rücken, die schleppen halt nicht ihren drogensüchtigen Kumpel als Drummer an, und will der Produzent verdienen, steckt er gerne bisschen Kohle in Studiomucker. Und die kommen dann auch mit auf Tour, bei Bedarf.

  4. 04

    die vergangenheit hat bereits begonnen!

  5. 05
    Mike

    Pump it up when you don’t really need it!
    Pump it up until you can feel it!

    Von Status Quo kommt mitte September ein neues Album raus. Alles neue, orignale Quo Songs. Keine Cover. Leider haben sie nach der Pleite ihres aktuellen Labels keinen neuen Plattenvertrag bekommen, somit haben sie ihre eigene Plattenfimra „Fourth Chord“ gegründet.

    Der Namen des Albums: In Search Of The Fourth Chord

    http://www.amazon.de/Search-Fourth-Chord-Status-Quo/dp/B000T0XFQC

    One By One, Song Nr. 14, ist ein 1978/79er Song den es bisher nur als Demo gab. Auf der britischen Version des Albums ist als 14. Song „I Ain’t Wasting My Time“ drauf. Ein Hammer-Song!

    Die Single wird „Beginning of the End“ sein. Als Kauf-Single nur in GB erhältlich. Seite 1 ist eine normale CD Single, Seite 2 ist eine DVD mit dem Video. Ansonsten nur als Download bei iTunes o.ä.
    Das Video kann man sich vorab bei YouTube anhören/sehen:
    http://www.youtube.com/watch?v=-hddjDyYdI0
    Das Video wurde kürzlich, vor ca. 10, 12 Tagen, im Londoner Millenium Eye gedreht, so eine Art Riesenrad.

    Und jetzt mal ehrlich: Gibt es eine genialere Live-Band als Status Quo? NEIN!

  6. 06
  7. 07
    Frank Zappa

    Über Musik zu reden ist wie über Architektur zu tanzen.

  8. 08
    Peter H aus B

    Danke für die Erinnerung an Status Quo. Ich liebe Caroline und…. Bye Bye Johnny.

  9. 09

    shake, gnihihi. aber relevanter für rock’n roll und slightly ot: der gründer des CBGB ist tot… :-|

  10. 10

    Von de Randfichten hat man auch schon lange nichts mehr gehört.

  11. 11

    Scherz beiseite: Shaky hat mich – trotz Eltern der entsprechenden Generation, die ihre Bands und Lieder auch ausgiebig gehört haben, vermutlich schon irgendwie dem Rock’n’Roll näher gebracht.

    Okay, der Kiddie-kompatiblen-Version davon. Ist vielleicht so wie Hard Rock und Nickelback *duck*

  12. 12
    schläfer

    Dem Schüttel-Stefan damals sein „This Ol‘ House“ fandich auch ganz nett.

  13. 13
    markus

    der shakin stevens ist von haus aus ein echter rock’n’roller, der später das zumindest wirtschaftliche glück hatte, mit der mainstreamfassung seiner kunst richtig erfolgreich zu sein. ich hab en mal vor 10.000 kreischenden fans gesehen, mein lieber scholli, das ging ab. aber guckstu http://youtube.com/watch?v=8on2DzJsDF8

    und zu status quo muss ich die grossartige autobiographie XS All Areas empfehlen: Rossi and Parfitt admit that in the past they’ve hidden some of the truth about their stories, unable to admit quite how out of control things were even to themselves. Now they are prepared to tell it all – the groupies, the drug-taking, the marriage breakdowns…

  14. 14

    Endlich jemand, der Shaky zu schätzen weiß. Er war meine erste große musikalische Liebe – und leider auch mein Spitzname zu Schulzeiten…

  15. 15
    Crockers

    Shakin‘ Stevens … Immer wenn ich diesen Namen höre, muss ich an die (AMIGA-Lizenzpressungs-)LP denken, die sich zwischen meine Märchenplatten verirrt hatte (Ich war 1982 8 Jahre alt). Und die ich grausam fand. Damals, 1982. Gut fand ich hingegen „Ihr nicht“ von der Maffay-Quartett-Single „Ich will leben“ (Lizenzpressung von dem da (CD)), die einzige Platte in (nunmehr) meinem Besitz, von der ich weiss, dass sie von ’82 (und sich auch zwischen meinen Märchenplatten fand) ist und die mir hilft, das Ganze zeitlich einzuordnen.

    Johnny, im irischen iTMS (den ich eigentlich momentan nur durchsuche, um geeignete Mucke für mein Video von meinem Irland-Urlaub (wo ich einen großartigen Jeff Martin (Ex-Tea Party) vor ca. 50 Leuten in einem Pub spielen sah – Footage existiert ;-)) zu finden) findet sich übrigens ein Shakin‘-Stevens-„Pump It Up“-Fitzelchen.

  16. 16
    Frank

    Jetzt wird`s ja richtig kuschelig hier.
    Hatte der, der Shaky nicht so einen süßen, kleinen Hicks in der Stimme? Dachte schon vor langer Zeit, den sind wir für immer los. Fett und alkoholsüchtig die Tantiemen verfressen. Nun ja, ganz schön clever der Junge.

  17. 17
    Uwe

    Gut ist aber immer noch, hab ihn erst wieder Live erlebt. Geile Show.

  18. 18
    Klaus

    Das Album Now Listen ist klasse, obwohl es nicht Shaky typisch ist.
    Villeicht hättest Du es doch kaufen sollen als dir irgendwelche Fetzen davon anzuhören, um dann zu urteilen.
    Und hör dir nochmal lonely too long an…
    Wärmstens zu empfehlen.
    Shaky forever.

  19. 19

    Shaky? Einfach nur geil. Ich bin seit 1979 Fan (Gott bin ich alt) und ich werde es immer sein.
    Die CD Now Listen, sollte man nicht nur anspielen. Erst wenn man die einzelnen Songs voll gehört hat, sollte man sich ein Urteil bilden. Nein, auch mir gefällt nicht jeder Song auf der CD, aber doch die Meisten. Als es damals hieß, es gibt was Neues und die Stücke via Inet kurz zu hören waren, hab ich auch gedacht. ..Oh Gott…doch jetzt, wo ich das Album hab, läuft es in Endlosschleife. Ich hab es nicht bereut, das ich es gekauft habe. ( So wie alles andere von Shaky)
    Übrigens, wer den Shaker noch mal live erleben möchte hat seine Chance am 19.07.2008 in Berlin beim Berliner Rundfunk Open Air 2008 in der Kindl-Bühne Wuhlheide. Ich werde 100%ig auch da sein und mit mir noch viele andere Shakin´ Stevens .

    Shakin´ Stevens – SIMPLY THE BEST

    Gruß
    Caro aus Duisburg

Diesen Artikel kommentieren