0

Gurken zum Spieltag

Bremen – Frankfurt 2:1 (1:0)
In der Statistik der meistgeknuddelten Spieler dürfte Diego Ribas da Cunha inzwischen das Rennen gemacht haben: Sogar bei Interviews knuddelt er sich selbst in die Wange.

Berlin – Wolfsburg 2:1 (1:0)
Da hat der Magath wohl die falsche Hälfte des Kaders aufgekauft. Obwohl, obwohl: Den Treuebekundungen Dejagahs nach zu urteilen, hat er im Herzen, seit er eins hat, Gefühle, die ihn immerdar an Wolfsburg ketten. Es würde einen nicht verwundern, wenn er demnächst in die Kamera hineinschluchzt, sein Vater sei schließlich schon immer VW gefahren, um dann ein fröhliches Liedchen à la „Wolfsburg, meine Heimat“ freezustylen. Zum Rhythmus eines Viertakters.

Hannover – Bochum 3:2 (2:1)
Lastuvka hat Koller wohl nicht recht verstanden, als der in der abschließenden Mannschaftssitzung meinte, man solle jetzt „bloß nicht abheben“.

Cottbus – Nürnberg 1:1 (1:0)
Das Duell der Stotterstarter: Ganz offensichtlich bekommt es Energie nicht besonders, zu Hause Offensivfußball zelebrieren zu wollen. Ob allerdings die Idee, Kioyo Freistöße schießen zu lassen, zukunftsträchtig ist, darf bezweifelt werden.

Rostock – Dortmund 0:1 (0:0)
Ach Hansa. Das ist doch gar nicht so schwer: Der Ball ist rund, ein Spiel dauert neunzig Minuten, und wenn man die Liga halten will, muss man die Heimspiele gewinnen. Jetzt schreien schon wieder alle Tasmania, so wie letzte Woche auch. Denen fällt nix neues ein, Dir fällt nix neues ein. Immerhin hat Pagelsdorf Agali und Kern erklärt, wo das gegnerische Tor steht, und Wunder o Wunder: Wächter hat nicht gepatzt. Zumindest nicht torentscheidend. Dafür gibts ein Fleißkärtchen. Und jetzt reiß Dich mal zusammen.
Besondere Erwähnung findet selbstverständlich Thomas Dolls Pullover, der mich an meine Bettdecke erinnerte, die ich damals, mit fünf oder so, zum Batiken mit in den Sach-, Fach- und Machunterricht (oder wie das hieß) restlos versaute.

Duisburg – Bielefeld 3:0 (0:0)
Die wahren Straßenfußballer, Bielefeld nämlich, versuchen sich im größten ästhetischen Verbrechen seit Madonnas Wechseljahrreife und kleiden sich in Ausgehuniformen für verbeamtete Abfallwirtschaftsbetriebsangehörige. Vielleicht soll das ja barcaesk aussehen – deswegen darf man Bielefeldern nicht verheimlichen, dass eine solch unschöne Trikotfarbe normalerweise den Schiedsrichtern vorbehalten bleiben sollte.

Schalke – Leverkusen 1:1 (1:0)
War gestern Abend und deswegen auch längst vorbei und so. Habs auch leider nicht gesehen.

Keine Kommentare

  1. 01

    Für so etwas http://youtube.com/watch?v=rTcz7cjhjN0
    wie am Samstag kann man Diego aber einfach nur knuddeln…

  2. 02
    tobo

    als rostocker immer wieder schön zu lesen, wie du hansa (oh mann:) die stange hältst. fussballverstand eben!

Diesen Artikel kommentieren