91

55 Spreeblick-Logos

los logos

Mannmannmann, das hat gedauert, bis wir uns zum dreißigsten Mal durch die Flut der Einsendungen geklickt hatten. Bis wir endlich einen Weg gefunden hatten, damit umzugehen und bis wir eine Entscheidung getroffen hatten.

Als wir kurzerhand dachten, wir würden einfach mal sehen, welches Bild die Spreeblick-Leserinnen und -Leser von uns haben, hatten wir ein paar nette Skizzen erwartet. Die ein oder andere hübsche Idee. Aber nicht diese Menge an Vorschlägen, von denen ihr nach dem Klick diejenigen sehen könnt, die ihre Zustimmung zur Veröffentlichung gegeben haben. Und anhand derer ihr sicher verstehen könnt, wieso dieser Artikel so lang hat auf sich warten lassen.

Vorbemerkung: Alle hier gezeigten Ideen verstehen sich als Ansatz und Skizze, nicht als fertiger Entwurf. Viele Einsender haben mehrere Logos eingereicht, wir zeigen hier meist nur eines davon. Wir haben das Einverständnis der Einsender für eine einmalige Veröffentlichung in diesem Artikel, sämtliche weiteren Rechte liegen bei den Urhebern, die Skizzen stehen nicht unter der hier sonst üblichen CC-Lizenz. Falls ich einen Website-Link bei einem Design vergessen haben sollte, bitte kurze Mail an mich, wird dann korrigiert!

Unsere Favoriten

Thuy-Quynh Quach
logo quach

Auf die Idee den Fernsehturm einzuarbeiten, kamen einige Einsender, aber Thuy-Quynhs Skizze gehört zu den durchdachtesten. Anker, Fernsehturm und sogar noch ein Kompass – Respekt! Sehr schick, aber sogar uns dann doch ein bisschen zu viel Berlin.

Daniela Schardinger
daniela schardinger

Für die volle Pracht von Danielas Ideen müsste man den ganzen Skizzen-Bogen sehen, auf dem sie mit verschiedenen Varianten und Farben gespielt hat. Ein sehr schöner Entwurf, der als die „weiblichste“ Einsendung gelten darf. Wäre als T-Shirt-Motiv sicher extrem schick, für die Site passt es unserer Meinung nach leider nicht so gut.

Henning Heier
henning heier

Jaja, der farbige Anker hat etwas zwonulliges, funktioniert aber prima, zumal sich Henning als einer der wenigen Teilnehmer um eine Verknüpfung des Analogen (Anker) mit dem Digitalen (Pixel) Gedanken gemacht hat. Mit der Typo sind wir leider nicht so richtig warm geworden.

Jan Stoewe
jan stoewe

Jan ist ein Bekannter des Hauses und hat bereits für Toni gearbeitet. Seine Arbeiten sind oft geradezu klassisch, was wir sehr schätzen. In diesem Fall konnten wir uns aber trotzdem nicht klar für den Entwurf entscheiden.

Sven Lubenau
sven lubenau

Klare Sache, schicke Typo, coole Einarbeitung des Ankers. Irgendwann erwähnte aber jemand eine „Ente mit Erektion“ und von da an sahen wir alle nur noch die Ente. Das könnte man sicher anpassen, na… logo!

Karin Planting
karin planting

Das tolle an diesem Entwurf ist die Tatsache, dass sich der Anker komplett aus typografischen Elementen zusammensetzt: Tilden, Klammern, Plus-Zeichen… da muss man erstmal drauf kommen! Insgesamt ist uns das aber etwas zu „kantig“.

Benjamin Cyprian Sindram Mueller
logo mueller

Sehr stimmig, wirkt aber auch recht hart, fast martialisch. Nach einigen Tagen erinnerte uns die Skizze an ein Star-Trek-Wappen, was zwar extrem cool ist, aber dann doch nicht so richtig zu uns passt.

Christoph Schieder
Christoph Schieder

Christophs Ideen waren die einzigen in eine Comic-hafte Richtung und sie riechen nach Rum, was wir gut finden. Es gibt noch zwei Varianten mit Seemannsbräuten, die ganz sicher in Frage kommen, wenn wir mal Spreeblick-Tattoos für den Shop machen.

Joerg Haas
Joerg Haas

Die zwei „E“ als stilisierter Anker… ziemlich clever. Auch diesen Entwurf finden wir zwar stimmig und professionell umgesetzt, aber für uns zu „hart“.

Mario Gruschetzki
mario gruschetzki

Sieht simpel aus, ist es aber nicht. Ich weiß das, denn mit der Idee des Ankers als „i-Punkt“ habe ich ebenfalls mehrfach experimentiert, das ist mir aber nicht einmal so gut gelungen wie es hier Mario gelungen ist. Trotzdem bringt der Anker in dieser exponierten Stellung eine gewisse Unruhe mit sich, finden wir… was natürlich wiederum den Logo-Charakter ausmacht. Der Raum jedoch, den diese Skizze immer nach oben benötigt… damn, ist das schwer alles.

Robert Müller
robert mueller

Falls Bands im Raum sind, sollten sie sich unbedingt an Robert wenden, der ebenfalls mehrere Entwürfe geschickt hat. Die erste hier gezeigte Version nehmen wir, wenn wir eine 80s-Gitarrenband gründen und falls es doch Hiphop wird, fällt die Entscheidung auf die Krone: „I’m the king of blog, there’s no-one higher, sucker MC’s should call me sire, to burn my kingdom, you must use fire, I won’t stop bloggin‘ till I retire!“ (Welcher Song wurde hier falsch zitiert?)

Weitere Einsendungen

Die weiteren Einsendungen, die einer Veröffentlichung zugestimmt haben, folgen ohne zusätzliche Kommentare.

Martin Schneider
martin schneider

Martin Mayer
martin mayer

Alexander Svensson
alexander svensson

Andreas Geier
andreas geier

Christian Fischer
christian fischer

Alexandra Pagel
alexandra pagel

Andreas Cappell
andreas cappell

Andreas Seidel
andreas seidel

Barbara Pécot
barbara pecot

Benjamin Regali
Benjamin Regali

Yekontimoso
Yekontimoso

Jeannette Ermisch
Jeannette Ermisch

Uwe Stümke
Uwe Stuemke

Ulrike Poppe
Ulrike Poppe

Tim Becker
Tim Becker

Tanja Knapp
Tanja Knapp

Stefan Nofftz
stefan nofftz

Ralf Elmer
ralf elmer

Constantin Lügering
Constantin Lügering

André Habermann
andré habermann

Patrick Bauer
patrick bauer

Nordisch1976
nordisch1976

Nancy Stickel
nancy stickel

Nadine Pfeiffer
nadine pfeiffer

Matthias
matthias

Sebastian Kuszel
Sebastian Kuszel

Martin Lademann
Martin Lademann

Martin Heike
Martin Heike

Markus Angermeier aka kosmar
kosmar

Marc-Antonio Ciabattoni
Marc-Antonio Ciabattoni

Maegz
maegz

Leo
leo

Jones K.
jonesk

Joe Haus
joe haus

JC Niemeyer
jens niemeyer

Jay2K
jay2k

Jan
jan

Harald Mueller
harald mueller

Gunnar Peters
gunnar peters

Falk Kuckert
falk kuckert

Daniel Ullrich
Daniel Ullrich

Soweit der Großteil der Einsendungen. Und nun? Welches Logo wird in den nächsten Monaten oder Jahren am Kopf dieser Website prangen?

Antwort: Keines der gezeigten.

Für diese Entscheidung gibt es keine sachliche Begründung, die befriedigend klingen würde, sie ist eine Bauchentscheidung, anders geht es auch nicht. Dass viele der gezeigten Skizzen eine sehr hohe Qualität aufweisen steht außer Frage, und so darf unsere Entscheidung nicht als Abwertung der Arbeiten missverstanden werden, denn gerade wegen der vorhandenen hohen Qualität plagt uns eher ein schlechtes Gewissen, dass wir zu keinem der Entwürfe aus vollstem Herzen „Ja“ sagen können. Aber so ist es nunmal: Keine der Einsendungen fühlte sich sofort „richtig“ an.

Mit jedem der oben gezeigten Favoriten haben wir experimentiert. Wir haben Farben ausprobiert, Layouts getestet, die Logos in die bestehende Site eingesetzt, etc. pp. – um am Ende festzustellen, dass ein Spreeblick-Logo vielleicht doch nur von Spreeblick selbst gemacht werden kann. Nicht, weil es objektiv „besser“ werden würde als die hier gezeigten Skizzen, das wird uns kaum gelingen. Sondern weil es sich subjektiv „richtiger“ anfühlen wird.

Und das in Aussicht gestellte Mini-Honorar? Nachdem wir in Erwägung gezogen hatten die Leser abstimmen zu lassen, das Geld unter unseren Favoriten aufzuteilen oder Aufkleber oder T-Shirts mit dem URL der Urheber herstellen zu lassen, die wir den Designern als Werbemittel zur Verfügung gestellt hätten, entschieden wir uns doch, uns zu entscheiden.

Und so geht unser ehrlicher Dank an alle, die sich Gedanken und Mühe gemacht haben, die sich mit netten Mails, ausführlichen Analysen und natürlich mit den daraus resultierenden Skizzen an der Aktion beteiligt haben. Die 400 Euro aber gehen an:

Katrin Soschinski
logo soschinski

Katrins Entwurf hat uns sofort beeindruckt, die Art-Deco-Anmutung, die hier etwas unter der JPG-Kompression leidet, schmeichelt uns, die zugleich schlichte, aber dennoch durchdachte Umsetzung des Ankers als Leuchtturm ist sehr clever und schick und die gedeckten Farben gefallen uns sehr. Das Logo wird es nur deshalb vermutlich nicht auf die Site schaffen, da es uns insgesamt ein wenig zu nobel wirkt, doch dieser Entwurf war derjenige, mit dem wir am meisten experimentiert haben und daher haben wir beschlossen, Katrin das Honorar zukommen zu lassen.

Herzlichen Glückwunsch, Katrin, und vielen lieben Dank an euch alle!

91 Kommentare

  1. 01

    Die Typo wirkt ganz stimmig. Ich hätte den Slogan jedoch nicht in Versalien geschrieben :).

    Vom Gesamtbild gefällt mir persönlich das Logo von Christoph Schieder am besten.

    Gratulation!
    Aus Motorcity
    Mario

  2. 02

    also, ich find ja meins immer noch am besten ;) ne quatsch, da ist ne menge ordentliches dabei. glückwunsch zu solchen kreativen lesern.

  3. 03

    Gratuliere zum neuen Logo. Eine gute Wahl!

  4. 04

    Wenn Ihr die Logos nicht verwendet: Verramscht Ihr sie dann bei einem Spreeblick-Redaktions-Flohmarkt? Wenn ja, würde ich nämlich gern den von Jens Niemeyer erwerben. Auch wenn ich nicht genau weiß, was ich damit machen würde. Aber das gehört sich ja so für Flohmarkt-Käufe. Vielleicht hänge ich es in meinen Hobbykeller…

  5. 05

    Also Katrins Entwurf ohne Unterzeile…

    ich würds als neues Logo nehmen!

    Aus irgendwelchen Gründen habe ich gerade an NIL denken müssen… k.A.

  6. 06
    Malte

    @ Cem
    es gibt noch kein neues logo. aber danke ;)

  7. 07

    ach…wie schön mal wieder an das lied erinnert zu werden: http://youtube.com/watch?v=fumgOJLFSHw

    hab ich jetzt ein logo gewonnen?…;)

  8. 08

    also ein großteil der einsendungen gefallen mir ausgesprochen gut. respekt.

  9. 09

    Na, da bin ich ja mal gespannt!

    Wie der Rest ausschaut. Der ganze Blog überarbeitet wird und tralala! Ich bin froh das das Warten ein Ende hat und „” auch wenn ich’s schon wusste „” ist es spannend das Ihr euch gegen etwas Fremdes und für etwas Eigenes entschieden habt. Mich erinnert das neue Logo ein wenig an die Illuminaten oder ein Gottesbild, durch die Strahlen. Der Anker ist mir ein bissi klein. Aber meckern kann man immer. Schade das Ihr die Idee der versteckt-lokalpatriotischen Schrift (Spiekermann/Meta/Officina) nicht aufgegriffen habt (Harald Müller [Meta], Ich [Officina])… Bin mal gespannt wie das Logo im Kopf wirkt… und ob Ihr bei kleineren Reproduktionen das Logo weglasst und die Schrift wirken lasst.

    Aber: Alles wird gut.
    Liebe Grüße aus Darmstadt,
    Ben

  10. 10

    verdammmt, verdammt, verdammt. das war’s, der tag ist gelaufen. ich geh ins wasser ;-)

    (hat aber spaß gemacht. viel glück bei der findung, ihr unentschlossenen)

  11. 11

    »Nun, so ist das wohl, wenn“¦Â«
    Ein subjektive Bauchgefühl, jenseits des Briefing-Urspungs, den ich nicht teilen kann „” schade; unglaublich viele Ideen „” cool. Ich bin auf den visuellen Relaunch gespannt!

  12. 12

    Hiermit gebe ich bekannt: Das Logo von Jay2K hat gewonnen.
    Herzlichen Glückwunsch

  13. 13

    Da sind wirklich ein paar gute Arbeiten bei. Vor allem die Arbeit von Thuy-Quynh Quach gefällt mir. Doch die allerbeste Variante ist bereits links oben: das alte Logo ist von allen das Beste – meine Meinung.

  14. 14

    [… Für solche Jobs gibt es Fachkräfte. Sie heißen Kommunikationsdesigner und lernen ihr Handwerk im Rahmen einer akademischen Ausbildung. Professionelle Designer führen einen Dialog mit ihrem Auftraggeber, um ihm schließlich eine Lösung zu präsentieren, die subjektiv richtig und objektiv gut ist. Und dann gibt es auch eine »sachliche Begründung«, die im Idealfall mit dem »Bauchgefühl« im Einklang steht. …]

  15. 15

    Jetzt da ihr das Logo habt, wie sieht es denn mit dem Rest des Redesigns aus?

  16. 16

    Oh je! Die Diskussion geht weiter…
    Augen zu und durch Spreeblicks!

  17. 17

    hallo aufgewacht! sie haben noch kein logo.

    UND

    @Jürgen Siebert: ist ja auch glaube ich eher ein netter spaß gewesen. briefing für design sieht im alltag auch anders aus. hätte ja auch was bei rauskommen können.

  18. 18
    d_l

    Das erste erinnert mich total an „find Maddie“.

  19. 19
    Peter H aus B

    Katrins Logo sieht aus, wie ne Zigaretten Reklame aus den 50igern.
    In HipHop Kreisen würde man sagen: schwul.

  20. 20

    Wenn es keinen Etat für erfahrene Profis gibt, ein Problem, das ich kennen und mit dem FontShop am Anfang leben musste: Eine Lösung könnte die Kooperation mit der Abschlussklasse einer Hochschule sein … oder »frischen« Hochschulabsolventen. Die Profis werden Euch nicht böse sein, weil Spreeblick in ihren Augen ein »kleiner Fisch« ist. Von Studenten bzw. Berufsanfängern könnten sogar überraschendere Lösungen kommen, weil sie noch über die Stränge schlagen dürfen und nicht vom Berufsalltag domestiziert sind.

  21. 21

    Hui. Da waren ja echt klasse Vorschläge dabei. Dass euch so gar keins auf Anhieb gefallen hat finde ich allerdings dann doch etwas schade.
    Umso mehr bin ich allerdings gespannt auf eure Eigenkreation und auf das Re-Design natürlich auch. ;-)

  22. 22
    tf

    Na das ging schon ein wenig nach hinten los. Gut das ihr das Geld trotzdem vergebt, aber eigentlich ging es doch um Ruhm und Ehre, hier jeden Tag von vielen Leuten gesehen zu werden. Also ich würde mich schon etwas ärgern, wenn ich eins oder gar das „Gewinner“logo eingeschickt hätte.
    Aber kann euch auch verstehen. Ich bin jedendalls sehr gespannt wie euer selbstgemachtes Logo dann nun aussieht.

  23. 23

    ich bin verwirrt!

    Ja was denn nu? Sie haben noch kein Logo? Ähh: warscheinlich habe ich die Kommentare noch nicht gut genug gelesen. Nun ja.

    Ansonsten stimme ich „” ausnahmsweise „” Jürgen Sieberts letztem Kommentar zu.

  24. 24

    Erstaunlich, wie wenig User tatsächlich den Eintrag, den sie hier fleissig kommentieren, gelesen haben ;-)

    Es
    gibt
    weiterhin
    kein
    neues
    Logo.

    Trotzdem finde ich es gut, dass wir hier NICHT in „Hiphop Kreisen“ sind…

  25. 25

    Wirklich Schade, das euch sogar keines auf Anhieb gefallen mochte. Vor allem jenes Logo von Henning Heier ist doch so gut gelungen.

    Tja, dann bleiben wir mal weiterhin gespannt … auf das neue Spreeblick.

  26. 26

    Richtig, Ben, auch das Logo von Katrin wird nicht das neue Spreeblick-Logo werden.

    Daß wir alles sofort unpassend fanden, stimmt aber auch nicht.
    Fast alle Logos hingen irgendwann ausgedruckt an der Wand, viele wurden in Zusammenhang mit der Seite betrachtet und die Tatsache, daß das alles so schrecklich lange gadauert hat, liegt daran (wie Johnny schon schrieb), daß wir mindestens fünf Entwürfe ernsthaft in Betracht gezogen haben.
    Auch wenn wir nun doch keines nehmen werden, war genau dieser Prozess enorm hilfreich bei der Frage: was geht, was geht nicht.

    Vorweg nehmen kann ich schon: es wird schlicht.
    Auch von mir nochmal ein großes Danke an euch alle, ich war echt platt, was für prächtiges Zeug ihr geschickt habt!

  27. 27

    Zu ärgern braucht sich niemand, denn es hätte ja in jedem Fall nur ein Entwurf „gewinnen“ können und Katrin ärgert sich nach der soeben eingetroffenen Mail zu urteilen überhaupt nicht, ganz im Gegenteil.

    Ruhm und Ehre… hm. Mich hat in den letzten zwei Jahren genau eine Person gefragt, wer unser aktuelles Logo gemacht hat, das sollte man also nicht überschätzen und ich denke, die hier gezeigten Logos sorgen auch für etwas Aufmerksamkeit.

    Unser eigener Entwurf wird sicher unspektakulär, man sollte nicht erwarten, dass dieser nun der Weisheit letzter Schluss sein wird und alles erklärt, das wird nicht passieren, denn es ist alles am Ende Geschmacksache.

    Jede Art von Ideen-Wettbewerb bringt etwas, nämlich den direkten Vergleich mit der „Konkurrenz“, den Spaß und auch Inspiration. Dass dies kein klassischer „Pitch“ war, zeigt allein schon das kleine Honorar und das wir uns zu keiner Entscheidung verpflichtet haben, ist wohl auch verständlich.

  28. 28

    Das erste Logo hätte vielleicht zu Problemen mit Vodafone führen können, obwohl es mir am besten gefällt, da sind viele Ideen drin. Am Ende hätte man aber vermulich das ganze Blog rot halten müssen, um es stimmig zu machen.

    Übrigens, wenn man das Wort Spreeblick 20 X liest, verliert es seine Bedeutung merke ich grade.

  29. 29

    Ich möchte ja jetzt nicht anfangen nochmal die einzelnen Logos zu bewerten, also verpacken wir es als Lob: Das zweite Logo von Christoph Schieder hat’s mir am meisten angetan.

  30. 30

    Sebastian, ja, Overkill nennt man das dann wohl… :)

  31. 31
    till

    ist jetzt nicht böse gemeint, aber leider zeigt euer beispiel, warum solche wettbewerbe nicht zu einem optimalen ergebnis führen können. es sind super entwürfe dabei und eure kritik an den favoriten ist teilweise schnell in veränderte entwürfe umzusetzen — z.b. „harte formen“ duch eine weichere schrift ausgleichen. sowas geht natürlich nur in einem prozess, wo der gestalter und kunde sich regelmäßig austauschen können. so ist klar, dass es in einer einzigen runde gar nicht zu _dem_ perfekten ergebnis kommen kann.

    trotzdem vorbildlich (auch wenn selbstverständlich), dass ihr die gewinnprämie auszahlt. und vor allem lob an alle teilnehmer für die gestalterische qualität!

  32. 32

    Das erste Logo ist im Grunde ein echter Knaller – Sehr schade, dass dieser Prozess wie till (32) ihn beschreibt ausbleibt… das Logo macht echt was her.

  33. 33

    Jaja…

    Tanja + Johnny werdens schon schaukeln auch wenn Sie bei mir die Subline vergessen haben! Die gemeinen Gemeinen!

    OK, nu habb ich’s verstanden „” das Logo is noch nich dabei. (Ein großes AHHH geht durch die Runde… son ungefähr wie hier: http://www.youtube.com/watch?v=o58kpcUAmvY .

    Tja „” die Nullchecker!

  34. 34
    net

    Bin ich hier der einzige, der in dem ersten Logo spontan nicht den Fernsehturm erkannt hat, sondern einen Vogel, der seinen Hals nach rechts oben streckt (Turmspitze = Schnabel, weißer Kreis = Auge)?

    Den Anker habe ich ebenfalls nicht von selbst erkannt; ich finde, das betreffende Objekt sieht eher wie ein Stempel aus. (Einen Kompass sehe ich da auch nicht.)

  35. 35
  36. 36
    Maltefan

    Lustig wie verschieden die Geschmäcker sind.
    Von den Logos in der engeren Auswahl gefällt mir keines so recht, dafür finde ich ein paar Entwürfe unter „Sonstige Einsendungen“ richtig klasse. Am besten finde ich den Entwurf von Constantin Lügering.

  37. 37

    Tja, was soll man nun davon halten? Einerseits finde ich es gut, dass ihr dazu steht, dass der Crowdsourcing-Wettbewerb nicht geklappt hat. Andererseits zeigt dieses Ergebnis auch klar, dass einige Argumente der Diskussion darum nicht ganz unberechtigt waren. Damals habe ich mich zum Beispiel auch gefragt, warum René, als Design-Steuermann auf der Spreeblick-Jolle, das Logo nicht gleich selbst macht, wenn er sowas in 2 Stunden schafft.

    Ich finde es nicht niederträchtig, einen 400-Euro-Wettbewerb auszuloben, das sind offene Karten. Man weiß, was gefordert wird, man weiß, was man dabei gewinnen kann und man weiß auch, dass es am wahrscheinlichsten ist, dass man mit leeren Händen aus der Geschichte geht. Und Ruhm oder Ehre sind, wie man bei diesem Wettbewerb sieht, ja auch nichtmal dem Gewinner garantiert. Aber wie gesagt – das kann sich jeder Designer, der an einem solchen Wettbewerb teilnimmt, vorher selbst ausmalen.

    Ich frage mich vielmehr, wann die Unternehmen, die solche Wettbewerbe initiieren feststellen, dass diese oft mehr kosten, als nutzen. Zwar hat man für einen geringen finanziellen Aufwand viele Entwürfe, aber durch die fehlende Entwicklungs- und Verbesserungsphase sind diese in der Regel nicht nur technisch, sondern auch und vor allem inhaltlich nur Skizzen. Die Kommunikation, oder das Geschwätz, wie René es in seinem Kommentar nennt, ist sehr oft hilfreich für den Prozess, in dem sich die Vorstellungen des Auftraggebers und die des Gestalters annähern und ergänzen, um zu einem Ergebnis zu kommen, dass sich am Ende auch richtig anfühlt.

    Abgesehen davon halte ich es trotzdem für gut und richtig, dass ihr euch, auch ohne das Logo zu nutzen, für eine Gewinnerin entschieden habt, die dann auch das volle Honorar bekommt. Ein Splitten des Betrages, oder Aufkleber/T-Shirts hätten sicher noch enttäuschtere Wettbewerbsteilnehmer zur Folge gehabt.

  38. 38

    [ … Warum mein Spreeblick-Logo gewonnen hat …]

  39. 39

    Hmm naja. Das von Christian Fischer mit leichten modifikationen (Anker hinter Text) oder das von Jay2k finde ich nicht schlecht, aber erhlich gesagt finde ich das aktuelle Logo besser. Was ist falsch an dem aktuellen? Why fix it, if it’s ain’t broken?

  40. 40

    Benjamin, die Subline habe ich absichtlich weggelassen, ich hatte den Eindruck, du wärst nicht so glücklich damit gewesen? Ich kann sie wieder reinpacken, kein Problem.

    raketentim, natürlich war die Diskussion nicht unberechtigt, das ist sie ja selten. Aber wenn man jede Aktion vorher bis ins letzte abwägt, dann lässt man es lieber gleich bleiben. Egal ob man das glauben mag oder nicht: Diese Aktion war ziemlich spontan. Und: Noch vor zwei Jahren wäre sie als gemeinsamer Spaß durchgegangen, heute wird von „Crowdsourcing“ geredet. Meine Güte.

    Der Dialog gehört dazu, natürlich, ich teile da Renés Meinung nicht. Und wir hätten mindestens 10 der Logos gemeinsam mit den Designern (weiter)entwickeln können. Dann steht trotzdem die Frage im Raum: Mit wem? Das erste Logo, das hier soviel Zustimmung bekommt, ist mir z.B. einfach viel zu viel Berlin und es gibt einige Berliner Labels mit ähnlichen Symbolen. Zu Thuy-Quynh also zu sagen: „Hey, super Idee, aber kannst du das mal bitte ohne Fernsehturm und irgendwie ganz anders machen?“ finden wir blödsinnig, zumal für diesen Prozess einfach kein Etat zur Verfügung steht.

    Um Skizzen zu bitten und vorher zu sagen, was wir dafür geben können, finde ich okay. Einen gesamten Gestaltungsprozess für 400 Euro zu verlangen, nicht. Und falls wir doch noch in einen weiteren Dialog gehen wollen, können wir den Designer immer noch fragen und die Konditionen besprechen. Diese Aktion hier aber sollte zunächst wie angekündigt sauber abgeschlossen werden.

  41. 41

    Ich finds schön, hier so viele tolle Ideen zu sehen — insofern schöne Sache, der Wettbewerb. Und Katrins Entwurf ist der Hammer, auch wenn er vielleicht ohne die Unterzeile etwas ruhiger wirken würde.

  42. 42
    Sebastian

    sieht aus wie der aufdruck einer zigarettenschachtel

  43. 43
    Uwe

    …sauber abgeschlossen find ich gut Johnny…wann gibt es eigentlich wieder einen Podcast?

  44. 44

    Johnny, ob man es nun Crowdsourcing oder gemeinsamer Spaß nennt, ist relativ egal, mal davon abgesehen, dass Spreeblick sich in den zwei Jahren ja auch weiter entwickelt hat. Und wie gesagt – ich kritisiere den Wettbewerb selbst nicht, finde es auch nicht falsch, dass ihr ihn gemacht habt, und wie ihr ihn beendet habt, ehrlich, mit Vorstellung vieler Entwürfe und eurer Meinung dazu, war definitiv sauber. Ich hätte euch sogar ein gutes Logo gegönnt, im Ernst! Aber ich muss auch zugeben, dass es mich ein bisschen beruhigt, dass die Sache dann eben beispielhaft doch nicht geklappt hat. Nicht aus Boshaftigkeit, Schadenfreude oder irgendwas in der Richtung, sondern einfach nur, weil es zeigt, dass ein gutes Logo eben nicht „mal schnell“ entworfen ist, dass es, wie du ja auch sagst, einen Gestaltungsprozeß und Kommunikation erfordert, und dass günstiges Design i.d.R. auch günstige Ergebnisse hervorbringt. Davon abgesehen finde ich einige der oben gezeigten Entwürfe übrigens gar nicht schlecht (man vergleiche nur mal die meisten Einsendungen des Mister-Wong-Wettbewerbs). Aber wenn der gute alter Spreeblick-Anker im Stern mich noch eine Weile begrüßt, find` ich das auch gut.

  45. 45
    JeanDaninos

    Auch wenn vielleicht einige Vorschläge nicht jedem gefallen mögen, man muss zugeben, dass vieles sehr einfallsreich und handwerklich sauber aussieht (natürlich bin ich nur ein Laie und meine Meinung äußerst subjektiv). (Jedenfalls weiß ich, wo/wen ich fragen kann, wenn es irgendwann um Logo-Entwürfe für mein geplantes Modelabel „super cojones“ geht.(Ja, mir ist bewusst, was „los cojones“ bedeutet“)

    Was mir gerade einfällt: Warum gibt es eigentlich kein „Spreeblick-TeeeFau“ ? Also sowas ähnliches wie „Ehrensenf“. Die Videos könnten dann eben auf youtube hochgeladen werden. Und wenn es ein SpreeblickTV gäbe, dann wäre es nur ein konsequenter Schritt zu „SpreeblickFm“, einem Radiosender (Es konnte dann gleichzeitig „Spreeblick Records“ gegründet werden. Durch „cross-marketing“ Strategien ließen sich neue Musiker bewerben.) Dann könnte man noch weiter machen mit dem „Spreeblick Verlag“ (ein Buch- und Zeitschriftenverlag, der dann ein Stadtmagazin namens „Spreeblick Magazin“ monatlich herausbringen könnte und natürlich ein monatliches „Toni Mahoni-Fan Magazin“ (jedes mal mit einem schicken „centerfold“ von Toni Mahoni).

    Auf SpreeblickTV könnten solche Sendungen wie „blogstars“, eine Castingshow für neue Bloggertalente, laufen. In der Jury könnten dann vier bis fünf Blogger aus dem deutschsprachigen Raum sitzen, die zur „Crème de la crème“, zur Mousse au chocolat oder sogar zur Quiche Lorraine der deutschsprachigen Bloggerszene gehören. Natürlich bräuchte man auch einen prominenten „blog-instructor“, den man im Jurymitglied S! finden könnte, einem erfahrenen und bekannten deutschen A-blogger.
    (S! ( zu einem Kandidaten): Und wie heißt dein blog ?
    Kandidat : „Spiegelblog.com“
    S!: Das ist ein echt guter Name. Worum geht es in deinem blog ?
    Kandidat: Na ja, wie der Name es schon vermuten lässt, geht es um den den „Spiegel“ und darum dessen Fehler und Falschmeldungen aufzudecken und darüber zu berichten.
    S!(schreibt etwas in seinen Notizblock): Dann klingt nicht schlecht. Dann blog uns mal was vor…… ).
    Eine „Impro-blog-Sendung“ wär auch nicht schlecht. So mit C- und D-bloggern, die in einem Panel sitzen und Impro-blogging machen.
    Titel könnte lauten „Openblog“, als Anpielung an die „OpenMic“ Veranstaltungen.
    Und eine Nachrichtensendung namens „Blogschau“.
    Dies wäre dann der Anfang für die „Spreeblick Media Group“(natürlich in Form einer Aktiengesellschaft). Nach 10-15 Jahren(im Zenit des Erfolges) könnte man den ganzen Laden an ein deutsches Verlagshaus verkaufen oder an einen angelsächsischen Investoren, der es wiederum an ein deutsches Verlagshaus verkaufen würde, aber für einen bedeutend höheren Preis.(Währenddessen würde Toni Mahoni erste Erfolge in den USA haben mit seinem Hit-Album „Blogger’s Delight“ (das 100 Wochen in den US-Charts bleibt) und dem darin enthaltenen Song „Blog me Amadeus“(der Platz 1 der US-Billboard-Charts erreicht).

    Was wollte ich eigentlich sagen? Äh.. find die Logo-Entwürfe/Vorschlage irgendwie alle gut gemacht und wünschte, dass ich auch sowas könnte :(

  46. 46

    Das Logo von Fischer und das von Knapp passen doch sehr gut zu dieser Seite … und so viel Eier, dass man eine der Einsedungen benutzt, sollte man nach Ausruf eines solchen Wettbewerbes schon haben, finde ich.

  47. 47

    raketentim, okay, jetzt verstehe ich’s richtig! :)

  48. 48

    pantoffelpunk, seit wann braucht man Eier, um gegen seine Überzeugung zu handeln? Geheiratet wird hier aus Liebe, nicht wegen steuerlicher Vorteile.

  49. 49

    Auch wenn ihr schreibt „zu viel Berlin“, ich finde das Logo von Thuy-Quynh Quach am besten.

  50. 50

    gut, johnny hat mir einen gewehrlauf in den rachen geschoben, dass ich da ein logo abliefere… war bissi blöd beim jammern, aber sonst wars okay.

    ich mache ja meinen job auch damit ich geld verdiene und will auch für meine arbeit anständig bezahlt werden, das schließt aber doch so eine aktion wie die hier, nicht aus. spreeblick ist (immer noch) nicht die deutsche bank und auch nicht general electric. entweder findet man das hier sympathisch und macht mit oder halt nicht. da gibts doch meiner meinung nach nicht soooo viel zum diskutieren, oder?! es war keine gehirnoperation, alle sind noch am leben und abgerippt wurde soweit ich weiss auch keiner. herrjeh…

  51. 51
  52. 52
    precore

    ich finds gut, dass so viele mitgemacht haben -aber an das original kommen die nicht ran. sorry. auch nicht im relaunch-sonstwas-gedanken.

  53. 53

    Tolles Logo. Ne Menge toller Logos! Aber bei meinem funzt der Link nich ;-(

  54. 54

    Ich sehe im Logo von Thuy-Quynh Quach zusätzlich zu Anker und Fernsehturm sogar noch ein Auge (vllt. wg SpreeBLICK), dafür aber keinen Kompass… ok es ist rund, aber…

  55. 55
    Last

    KATRINS LOGO IST MIR SOGAR BEI DER MINI ANSICHT AM ANFANG GLEICH INS AUGE GEFALLEN. ERSTAUNLICH GUTE WAHL!
    JETZT HABT IHR ZWAR EIN ART DECO LOGO, JETZT ABER FEHLT NOCH DIE RELEVANZ DER BLOGBAR.

  56. 56

    Da zu den Entwürfen m.E. schon alles gesagt worden ist: Das Stück, das beim Logo von Robert Müller „verbloggt“ wurde war „King of Rock“ von Run DMC.

  57. 57
    supa

    Mich nervt das „I live by the river“ in den Logos, lässt es doch bitte beim Neuen weg – oder gehört das zur Marke „Spreeblick“?

  58. 58

    PatWorker: Link geht jetzt, sorry!

  59. 59
  60. 60

    Macht nix. Die Adresse war trotzdem lustig anzusehen, vielleicht sollten wir über eine Fusion unserer Blogs nachdenken ;)

    http://www.spreeblick.com/www.patworks.de

    So! Genug Logos für heute. Jetzt geht’s in’s Haiabettle. Guat’s Nächtle und schöne Grüße in den Norden nach Berlin, wa!

  61. 61

    sorry, aber ein ganz klein bisserl veräppelt worden sind wir doch schon, wie ich finde.

    denn: war der gewinn in ersten linie nicht, das neue spreeblick-logo gestalten zu dürfen? hieß, es nicht „die Feinjustierung kann man dann immer noch machen“? waren wir nicht mit dem ziel angetreten, dass einer von uns die aufgabe erledigen darf, dem symphatischen, halbkommerziellen blog spreeblick ein neues logo zu gestalten?

    wenn trotpreisträgerin katrin jetzt nur die 400 euro bekommt, aber nicht ihr logo für spreeblick feinjustieren darf, finde ich das schon ein wenig enttäuschend.

    habt ihr bei spreeblick vielleicht doch mit noch professionelleren arbeiten gerechnet, als die, die ihr zu euren bedingungen bekommen habt?

    bei jedenfalls mir bleibt ein klitzeklitzekleiner schaler beigeschmack, dass da einer seinen teil der abmachungen nicht gehalten hat.

  62. 62

    ich weiß nicht, habe mehrere male durchgescrollt und lande jedesmal bei Thuy-Quynh Quach.

  63. 63

    Was für Diskussionen,

    wollte eigentlich nur einwerfen, dass man sich immerhin selbst frei entscheiden kann, ob man an solch einem Wettbewerb nun teilnehmen will oder nicht, gezwungen wird keiner. Ist ja nicht so als würde sich hier jemand eine goldene Nase dran verdienen. Und manche haben vielleicht sogar Spass dran und nehmen sich dann gern ein wenig Freizeit dafür. Also ich freu mich einfach mal trotzdem und wer das für dumm hält, soll sich halt über die ganze Sache ärgern, so lange er Lust hat. Außerdem auch mal ganz interessant, seine Idee zur Schau stellen zu können und ein kleines Häufchen ehrlicher Meinungen dazu zu bekommen.

    Gruß an alle!

  64. 64

    Ich find’s interessant, wie weit die Entwürfe auseinander klaffen – vom modernen web 2.0-Stil bis zum Sonntagszeitungs-Motiv aus dem vorletzten Jahrhundert ist wirklich alles dabei – und sehr viel interessantes. Allerdings finde ich es erstaunlich, dass die Farbgestaltung fast ausschließlich blau und rot zu kennen scheint…

  65. 65

    christoph, ich höre mir gerne ’ne Menge Kritik an, aber nicht diese: „(…) dass da einer seinen teil der abmachungen nicht gehalten hat.“

    Welcher Teil soll das sein? Ich zitiere aus dem Original-Artikel:

    „Die Entscheidung, ob wir eines der eingesandten Logos verwenden (und vor allem welches!) liegt allein bei uns (…)“

    Also noch einmal: An welche Abmachung haben wir uns nicht gehalten?

  66. 66
    Tom

    Na das hat doch wenigstens gezeigt, dass es SO nicht geht. Eine gute und passende Idee, die professionell umgesetzt wird, entsteht nicht mal eben so nebenbei. Logogestaltung ist immer noch die Königsdisziplin und kein Volkssport. Ein Logo gestalten ist eben etwas anderes als ein Ölwechsel.

  67. 67

    Also ich hätte für Gunnar Peters Variante gestimmt!

    Aber die von Tim Becker find ich auch hammer.

  68. 68

    Finde viele der Entwürfe erstaunlich gut.
    Aber DAS neue Spreeblick-Logo ist tatsächlich für mich auch nicht dabei.

    o—)

  69. 69
    lana

    die pr-aktion ist zu ende, die 400 euro freikaufsumme sind bezahlt, um das gewinnerlogo nicht verwenden zu müssen. die übrigen arbeiten werden mit »fein gemacht, aber nicht fein genug« honoriert. eigenwerbung war noch nie so billig wie heute.

  70. 70

    lana, du hast doch aber den Buchtipp zum Thema Verschwörungstheorien schon gelesen. Oder zumindest kommentiert.

  71. 71
  72. 72

    Sehr schick. :)

  73. 73

    Tom: Für unsere Mail-Signaturen: Gewonnen. ;)

  74. 74
  75. 75
    Tom

    Hier noch 2

    o|—) S P R E E B L I C K
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~
    i live by the river

    o|—)

    S P R E E B L I C K
    ~~~~~~~~~~~~~
    i live by the river

  76. 76
    Tom

    Das war gar nichts. Wenn Du willst, mach ich Dir ein richtiges Logo, Johnny. :-)

  77. 77

    Johnny, ich gebe zu, es war etwas salopp formuliert: Ich ganz persönlich finde, man sollte, wenn man Andere mittels Wettbewerb um den Entwurf eines neuen Logos bittet, sich von vornherein klar sein, was man da macht und soweit Eier haben den Mut zur Lücke aufbringen, dass man eines nimmt. Oder eben selber machen bzw. ne Agentur des Vertrauens beauftragen. Wer beim Synchronschwimmen am meisten Punkte von den Punktrichtern bekommt, gewinnt, auch wenn niemand 10.0 ereicht hat.

  78. 78

    Wenn man sich aber nach langer Zeit das originale Logo mal wieder ansieht (ist ja ziemlich unscheinbar platziert) muss ich sagen, dass es doch noch am besten aussieht. Also wäre es bei den Vorschlägen dabei gewesen, ich hätte es gewählt.

  79. 79
    corax

    Ich find das bisherige Logo vollkommen in Ordnung, sowie einen Großteil der eingesendeten, bloß das blaßrosarote armselige Icon nervt in meinen Lesezeichen, da tut Abhilfe am ehesten Not(hihi).
    Seit wann sind Rettungsringe positiv besetzt?

    Hier: http://www.internetnotizen.de/blogosphaere/

    kann man deutlich sehen wie ihr dabei abkackt. ;-)

    Da seh ich eiligsten Handlungsbedarf.

  80. 80

    Ich finde Rettungsringe durchaus positiv besetzt, sieh’s mal aus Sicht eines Ertrinkenden.

  81. 81

    Sesbastian, yup.

  82. 82
    Tom

    Jetzt mal rein vom Konzept des Corporate Designs her, müsste das Flavicon ein Anker sein.

  83. 83

    Sind viele schöne dabei, ansonsten kann ich nur #37 zustimmen: unten ist überwiegend besser als oben.

  84. 84
    zolip

    naja…

    irgendwie mag und mochte ich den Anker nicht und nie – sieht sofort nach Hamburg aus und nicht nach Berlin

    und es hat sich mir auch nicht erschlossen wer „I live by the river“ ist. von 61 aus kann man die Spree mit bloßem Auge nicht sehen, oder wohnt der Chef privat mit Spreeblick?

    wie wär’s mal mit ’nem neuen Namen? Ihr könnt ja die Leser fragen, wenn Euch nichts Knackiges einfällt :)

    aber egal, der Inhalt zählt
    und ich habe Spreeblick trotz des noch unsäglicheren Rettungsrings als Lesezeichen

  85. 85
    Frank

    Tja.

    Ein Paradebeispiel dafür, dass Logowettbewerbe eben nicht die direkte Kommunikation Kunde-Designer ersetzen können.Wie denn auch ? Bei einem üblichen Gestaltungsprozess gibt es meist diverse „Runden“ mit Verbesserungen, Kritik etc und vorhergehende Gespräche über Zielgruppen, Strategie usw.Insofern stellt obiges „Feedback“ seitens Spreeblick zu einzelnen Logos grade mal das dar, was in einer normalen Kunde/Designer-„Beziehung“ die erste Runde gewesen wäre.Leider macht Spreeblick hier schon Schluss, dabei hätte man so etwas wie „Mit der Typo sind wir leider nicht so richtig warm geworden.“ ja noch leicht ändern können mit verschiedenen Typo-Variationen.

    Was ich richtig armselig daran finde – hätte man alles schon vorher wissen können.So hat es sich Spreeblick quasi geleistet, auf Kosten anderer diesen Lernprozess „live“ zu erleben.

    Warum „auf Kosten anderer“ ?

    Weil für viele die Motivation mitzumachen sicherlich nicht nur die 400 EUR waren, sondern auch der Werbeeffekt für’s eigene Portfolio das neue Spreeblick-Logo gestaltet zu haben.Ist natürlich nicht gegeben, wenn das Gewinnerlogo nicht verwendet wird bzw. wenn es keinen Gewinner gibt.

    Wenigstens die 400 EUR trotzdem zu vergeben, war das mindeste was Spreeblick tun konnte und macht den Wettbewerb deswegen trotzdem nicht besser.

  86. 86

    Nochmal zurück zu der Ausgangsfrage: wieso wollt ihr denn ein neues Logo? Das im Header funktioniert doch gut … ich versteh das nicht.

Diesen Artikel kommentieren