0

Van the Man

Rumpelfüßler sind sie genannt worden, die, als der Fußballgott Technik, Witz und Ballgefühl verteilte, eben auf Toilette waren. Normalerweise assoziiert man damit eher Spieler der verteidigenden Sorte, altmodische Sechser à la Ramelow oder ungelenke Innenverteidiger wie – erinnert sich noch wer an den Herren Emmerling? Der hat mal bei Duisburg drei Eigentore in einem Spiel gemacht. Trainiert inzwischen übrigens Kickers Emden.

Aber das sind nicht die eigentlichen Rumpelfüßler. Der archetypische Rumpelfüßler ist Stürmer: Immer für ein Tor, aber nix anderes gut. Immer am rechten Platz. Man spielt den perfekten Pass, und er steht da und hält den Fuß hin. Man haut drauf – unhaltbar. Der Torhüter hält trotzdem – unfassbar. Der Stürmer stellt den ungeschnittenen Zehennagel hin – machbar. Da stand er einfach, weil ihn die Natur mit fünf Zentimeter mehr ausgestattet hat.

Kurz gesagt: Ruud van Nistelrooy. Man kann eine Menge nette Sachen sagen über RvNs Spielweise, aber eben: nett. Nett heißt: Bring den Müll mit raus, wenn Du aus meiner Tür gehst, um niemals wiederzukommen. Nett: Tolle Körperbeherrschung. Guter Elfmeterschütze. Kopfballstark, schußstark. Kann Bierflaschen mit dem linken Nasenloch entkorken. Braucht keine Leiter, um die Glühbirne im Flur auszuwechseln. Supervan. Personalisierter Ergebnisfußball.

Ich meine, das ist kein Wunder, wenn ein Stürmer in Oss geboren ist und sich noch keiner diese Titelzeile aus den Fingern gesogen hat. Um so erstaunter war, dass laut wikipedia Dennis Bergkamp zu den Idolen RvNs gezählt haben soll: Sein Trainer Foppe de Haan hat ihn immer nach Amsterdam geschickt, damit er sich was abkucken kann.

Womit Foppe de Haans Trainingsmethoden – seien wir nett – äußerst fragwürdig erscheinen. So im Rückblick.

Keine Kommentare

  1. 01

    nichts gegen den emmerling. kickers spielt oben mit, obwohl sie erst seit 2jahren regionalliga spielen.

    naja gut, schön anzusehen ist der fußball von kickers wirklich nicht.

  2. 02

    @hans: sag mal schnell ´ne regionalligamannschaft, wo der fußball schön aussieht?! ich kenn keine, und ich hab so einige gesehen. die ostfriesen schlagen sich verdammt gut, und ich gebe das äußerst ungerne zu.

  3. 03

    hoffenheim hat toll gespielt. naja die sind ja nun aufgestiegen.

    im moment gefällt mir keine gut. eventuell wuppertal. wobei. nein.

  4. 04

    Ich hab letztens ein paar Zusammenschnitte der Kickers gesehen, das war schon mehr als annehmbar. Für ein ausgewogenes Urteil reicht meine Erfahrung allerdings nicht.

  5. 05

    naja, ich kenn auch nur die regio nord, und da sind, wenn man braunschweig und die zweite von wolfsburg und cottbus mal freundlich übersieht, ziemlich viele gleichstarke mannschaften dabei – aber schön sieht das meist nicht aus. gibt lichte momente, gibt auch mal schöne tore (nico patschinski gegen st. pauli), aber selten was, wo man sagen möchte: dis war´n feiner spielzug. und es ist erheblich langsamer als … ähm … fernsehfußball. das schlimmste ist aber, dass da die ganzen schiedsrichter das pfeifen lernen.

Diesen Artikel kommentieren