13

Es geht aufwärts: Schäuble rettet Wirtschaft!

Das hatte niemand geahnt. Ausgerechnet Innenminister Wolfgang Schäuble sorgt mit seinem gestrigen F.A.S.-Interview (bei faz.net kostenpflichtig, hier Auszüge bei SpOn) für beste Laune in Deutschland.

Die größte Sorge aller Sicherheitskräfte ist, dass innerhalb des terroristischen Netzwerkes ein Anschlag mit nuklearem Material vorbereitet werden könnte. (…) Viele Fachleute sind inzwischen überzeugt, dass es nur noch darum geht, wann solch ein Anschlag kommt, nicht mehr, ob. (…) Es hat keinen Zweck, dass wir uns die verbleibende Zeit auch noch verderben, weil wir uns vorher schon in eine Weltuntergangsstimmung versetzen.

Zum ersten Mal seit vielen Monaten stimmt Deutschland offenbar seinem Innenminister zu und verfällt in euphorische Stimmung. So konnten wir heute morgen durch einen Spreeblick-Testkauf bei PLUS in Kreuzberg feststellen, dass sämtliche Corned-Beef-Vorräte bereits vor neun Uhr ausverkauft waren. Bei den angebotenen Plasma-Displays seien nur noch einzelne Restbestände verfügbar, wie uns der Filialleiter mitteilte. „Mann will ja nüscht verpassen, wenn’s losgeht“, meinte ein 62-jähriger Kunde, der gleich zwei der 45-Zoll-Fernseher unter dem Arm trug.

Uns erreichte heute außerdem per Post die Mitteilung über eine zehnfache Mietsteigerung der im Souterrain gelegenen Redaktionsräume, die lt. Vermieter „durch wirksamen Schutz vor dem anstehenden Atomschlag“ erheblich an Wert zugelegt hätten.

Gerüchte, dass Schäuble nach den eintreffenden Gratulationen sämtlicher Unternehmensverbände nun zusätzlich das Wirtschaftsministerium übernehmen werde, wurden von der Bundesregierung bisher weder bestätigt noch dementiert.

13 Kommentare

  1. 01
    drexen

    diese welt ist nichts für mich. ich weigere mich zu glauben das der mensch zwangsweise ein zoon politikon ist. von mir aus können alle sterben gehen aber haltet mich da raus.

  2. 02
  3. 03
  4. 04
    Heide

    Wenn ich noch einmal dieses „Nicht ob, sondern wann…“-Geseiere höre werde ich wahnsinnig.

  5. 05

    The End is Nigh. Allerdings nicht so nah als das man beim Ankuendigen nicht ein paar Monate Pause machen koennte…

  6. 06

    Als ich den Artikel gestern gelesen hatte dachte ich, dass „uns Schäuble“ doch ein ganz netter Agitator ist. Mit Sätzen wie „die verbleibende Zeit“ ist er aber eher auf „Bild“-Niveau. Einem Leser der FAS möchte ich doch zutrauen, dieser plumpen Angstmache zu entweichen. Zumal Schäuble im Laufe des Artikels fein säuberlich relativiert, wenngleich nicht so deutlich wie dort, wo er Angst schüren möchte.

    Was leider an der notwendigen Diskussion nicht ändert. Nur eben nicht besonders feinfühlig gemacht. Das ist doch eher Lafontaines Klassenrepertoire.

  7. 07

    Gut ist immer der Verweis auf Fachleute, besonders auf viele Fachleute.

  8. 08

    Mann, was gehen mir diese Schäuble-Beiträge auf die Nerven… Gibt’s keine anderen schlechten Menschen?

  9. 09

    Ich glaube nicht, dass Schäuble ein „schlechter Mensch“ ist.

    Aber falls du andere Themen suchst: Hier und hier. Nur mal so als frustrationshemmender Einstieg.

  10. 10
    .50AE

    @Heide: Also ist die Frage nicht ob du wahnsinnig wirst, sondern wann…

  11. 11

    Ich glaube Schäuble übertreibt es derzeit etwas. Andererseits wird er sich solche Szenarien auch nicht ausdenken.

  12. 12
    erlehmann

    ich glaube hingegen, schäuble und seine kollegen übertreiben es es seit jahren und massiv.die forderungen nach vermischung von polizei und geheimdiensten, einsatz der bundeswehr im innern, abschüssen von entführten flugzeugen, „neubewertung“ der unschuldsvermutung, präventiver inhaftierung bzw. erschießung etc. pp. sind meiner meinung nach höchst verfassungsfeindliche umtriebe.und all das hat möglicherweise auch noch system: biometrische pässe, kameraüberwachung, das luftsicherheitsgesetz, die vorratsdatenspeicherung, der hackerparagraph, all das macht diesen staat potentiell repressiver und drängt auf die beseitigung der rechtsstaatlichkeit. inwiefern diese methoden im „kampf gegen den terrorismus“ helfen ist jedoch des öfteren zumindest fragwürdig.vielleicht könnte man all die gebundenen finanziellen und personellen mittel ja einsetzen, um mehr polizisten einzustellen, soziale brennpunkte zu entschärfen, ja warum nicht gleich für sicherere schwimmbäder und aufklärung von sechstklässlern, dass personen mit schutzhelm öfter autounfälle überleben und drogengebrauch nicht nur vorteile hat. wer angesichts noch vieler weiterer vorschläge zu sicherung und erhaltung unserer gesellschaft sowie dem schutzes menschlichen lebens gerade die maßnahmen auswählt, die die bürgerrechte am ehesten einschränken, steht meiner meinung nach entweder total auf totalitär oder hat totalitär einen an der waffel.

    der leser entscheide selbst und vergleiche bei gelegenheit die anzahl der terrortoten in deutschland in den letzten jahren mit der anzahl der ertrunkenen, der anzahl der bei verkehrsunfällen verunglückten und der anzahl der alkoholtoten.

  13. 13

    Ehrlich. Mir fällt langsam nicht mehr viel dazu ein. Vor allem nichts Positives.

Diesen Artikel kommentieren