44

Opfapage

k.i.z. is einfach hamma, glaub aba iwie nich das einer von kiz auf dieser opfapage rumhängt

Kommentar zu meinem Post über K.I.Z.

Die Erschließung neuer Zielgruppen bleibt ein schwieriges Geschäft.

44 Kommentare

  1. 01

    Ich will die Kids zurück, die „Oberaffengeil“ gesagt haben.

  2. 02

    malte, heute nacht werde ich lächelnd einschlafen. danke! :)

  3. 03
    sunny

    tjaja – lasst euch was eifalle.

  4. 04
    OverFlow

    Ihr tut ja gerade so, als wäre das kein Alltag in den Weiten des Netzes. Das ist doch noch leserlich formuliert! Sobald ich ein passendes unleserliches Beispiel finde, erfahrt ihr es zuerst ;) sollte also maximal 8 Stunden dauern (nachdem ich geschlafen habe, Entschuldigung).

  5. 05

    opfapage is hamma:

    hängste wieder auf dene opfapages rum, du muschi?

  6. 06
  7. 07
    schläfer

    Die Onomatopoesierung der deutschen Schriftsprache erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Das Beispiel oben ist aber wegen der störenden Interpunktion noch zu intellektuell.

  8. 08

    Hihi. „Opfapage“ hat er gesagt. Ich musste einen moment nachdenken um die Intention des Autors zu verstehen. Echt jetzt. Ich hab’s erst für’n Fremdwort gehalten, als ich das Wort im Reader hatte. Jetzt weiss ich auch, was für eines.
    Diese Menschen sind auch Deutschland.

  9. 09

    Das Allergrößte ist ja, dass sich jetzt die Leute über K.I.Z. aufregen, deren Eltern vor KISS Angst hatten.

  10. 10

    @Moryson – moryson: woher weisst du das? :D

  11. 11

    ey ihr opfas ihr!

  12. 12
    Sillium

    Ich dachte erst, in Anspielung auf das vermutlich doppelte Durchschnittsalter der Leser hier im Vergleich zur K.I.Z. Fanbase, es sei „Opapage“ gemeint. Eine ganze Weile hat es gedauert, bis ich auf die wirkliche Bedeutung kam. Bin ich jetzt zu „opa“ oder zu „opfa“?

  13. 13
    Sprayblog

    Ihr müsst auch alles zerreden.

  14. 14
    Malte

    @ schläfer
    würdest du das als onomatopoesie bezeichnen? ist das nicht eher eine verkauung, eine fluffyisierung der sprache?

  15. 15
  16. 16

    Schon interessant, wie der Begriff „Opfer“ und dessen Bedeutung da verwendet wird…

  17. 17

    Ich habe es immer noch nicht begriffen. Könnte mir jemand die Bedeutung und Botschaft der Worte mal kurz erklärend zusammenfassen?

  18. 18

    ich dachte an „OPERPAGE“ und fragte mich wo hier den beiträge über opern zu finden sind.

    isch finds cool alta!

  19. 19

    dieser kommentar ist ja ein weltwunder!!!!111 er scheint aus einem anderen universum zu kommen. wahnsinn. irre. toll aufgespürt und herausgefiltert, aus diesem irren internet. danke fürs teilen.

  20. 20
    Malte

    @ Fragezeichner
    K.I.Z. (die Rapper) ist einfach Hammer! Glaube aber irgendwie nicht, dass einer von K.I.Z. auf dieser Opfer-Seite rumhängt.
    @ ovit
    tut mir leid, dir wertvolle sekunden deiner wertvollen zeit geraubt zu haben. und fuck! darüber hinaus habe ich dir noch die zeit für einen kommentar geklaut.

  21. 21
    Peter H aus B

    Ich dachte wir sind alle schwul hier, aber auch noch opfa..

  22. 22

    ick geh morgen aufs konzert …ick sag denen mal die sollen hier vorbeischauen…:D

    Opfa-Mopfa

  23. 23

    Opfer im Sinne von Schwächlinge?

  24. 24

    Rock around the Opferstock.

  25. 25
    th

    Herrlich, wie hier viele mit dieser vermeintlich fernen und fremden Welt kokettieren. Ist ja schon gruselig, dass es solche Jugendliche wirklich gibt – früher gab es die ja nicht – aber irgendwie auch ein geiles Gefühl, dass man selbst nicht so doof ist, oder?
    Stellt ihr euch auch vor Jugendliche, die am Bahnhof und an Bushaltestellen rumhängen und äfft sie nach?

  26. 26

    Opfer hatten wir schonmal.

    Und bessere Spreeblick-Kommentare gibt es nur bei YouTube.

  27. 27

    früher fand ich diese lexika der jugendsprache immer so was von beknackt. so langsam erschließt sich mir deren sinn…

  28. 28

    @th: Tut mir leid, dass ich blöd und provinziell erscheine. Da ich in der französischen Provinz wohne, ist mir die Welt Berliner Jugendlicher in der Tat fern und fremd.

    @Johnny: danke für den Link auf den wirklich erhellenden Artikel.

  29. 29

    deutschland, du opfer

    und malte: meine zeit ist nicht wertvoll. das ist ein trugschluss. zeit ist für alle und im absoluten überfluss vorhanden. eine ressource, die mal gar nicht knapp werden will. da schenke ich dir sogar gerne ein bisschen was meiner, auch wenn ich nicht die erwünschte neue zielgruppe bin. entschuldigung dafür.

  30. 30

    wie geil ist denn bitte opfapage! das wird das nächste grosse ding nach blogs! und spreeblick ist schon wieder vorreiter, verdammt! opfapage ist 3.0!

  31. 31
    Bischof

    Opfapage? Diese GEMA-Huren sollen mal ganz ruhig bleiben. Lassen sich von Universal den Arsch versilbern und haben jetzt wohl Angst um ihre Street credibility.

  32. 32

    „Toys Toys Toys – nur noch Toys am Start“
    Helge Schneider in einem YouTube Videoclip, den ich leider nicht mehr finde.

    Aus Motorcity
    Mario

  33. 33

    Berliner sind für mich eh alles Raver,
    das ist der Opfapage-Flavour.

  34. 34

    Ach K.I.Z., das waren doch die die, die auf 9 in die Albumcharts eingesteigen sind und sich die Woche drauf leider auf Platz 70 oderso wiedergefunden haben? Ich frage mich bis heute, wie sowas passieren kann. Nicht falsch verstehen: ich finde das Album … ganz okay.

  35. 35

    Das ist, weil die eine konstante Fanbase haben, die sich das Album sofort kauft. Alle anderen laden es sich runter.

    Das sieht man aber auch bei jeder Indieband.

  36. 36
    Jan(TM)

    Das muss an meinen Sympathien für die möchtegern Ghettokids liegen, das ich gerade „Erschießung neuer Zielgruppen“ gelesen habe.

  37. 37
    Frédéric

    Opfapage klingt irgendwie nach Ozapft is und Obatzda: ganz schön provinziell, im Grunde.

  38. 38
    elvissa

    @jan(tm)
    hahahaha, you made my day! ich bin jetzt in einem alter, in dem ich mich noch nicht damit abgefunden habe nicht mehr zielgruppe zu sein und die „erschiessung neuer zielgruppen“ erscheint mir da als ein ausweg. das hat so viel potential, vergesst adbusting, man muss das problem an der wurzel anpacken…

  39. 39

    Als Opfa krieg‘ ich auch manchmal (sicherlich fehlgeleitete da falsche Nummer eingegeben) Kurznachrichten wie diese hier:

    „Besser mit dir qfreunden sofia und ilona.ich nicht.ich bin grosses schweine und sabsarap mann oder.nicht offen handy.jeden tag.ich grosses gupia.alles verstehen.viel nervuz.meine serse weinen.du sagen ich deine sabsarap.sagen fragen.was ist das schaiz deine frage.ich habe dich verliebt aber jetz.“

    Versteht *das* irgendjemand?

  40. 40

    qfreund ist doch bestimmt wieder so einen Community. Das ist eine Twitter-Testnachricht oder so :-)

  41. 41

    Kommentar 39 ist viel geiler, ich weiß nicht, was ihr habt. Ok, ich komm von mzee.com, da reden 80% so. Aber dennoch, geht ihr je auf die Straße. Raus aus der Wohnung? Sowas müsste man doch schon mal mitbekommen haben.

  42. 42
    schläfer

    @ Malte (14)

    Ja, ich habe aber keine passendere Lateinisierung gefunden, die das so schön geschwollen ausdrücken konnte. (Allein die Vokale – fast so viele wie in deinem Kommentar-Beispiel!)

    Und: In Maßen geht das schon noch (außerdem homma dös früa do a scho g’hobd). Aber erst mit konsequenter Kleinschreibung, zweisilbig, Abkürzungen, Buhcstabendrehenr, ohne Interpunktion und Leerzeichen, dem Verzicht auf all die kratzigen Konsonanten UND dann der Lautmalerei rockt das richtig. In einigen Foren treffe ich auf Beiträge, die ich selbst nach mehrmaligem Wort(?)-für-Wort-Lesen nicht vollständig dechiffrieren kann. Scheint aber trotzdem verstanden zu werden. So ’ne Art Prekariats-Steno (code, man!) eben. Irgendwie wird die Sprache rundgelutscht, damit sie auf ihrem Weg nach draussen möglichst wenig Widerstand bietet. Hat auch etwas Poetisches. (Und das bzgl. Verständlichkeit noch einiges geht, weiß man spätestens seit dem hier: http://phonetic.blogg.de/eintrag.php?id=10 )

    sms (schreib mal schlicht) hat hier einer Welle den Weg bereitet, die sich nun Bahn bricht…

    (Nach Johnnys Link, 26, habe ich aber einige Skrupel, so etwas von oben herab zu posten – ’n opfa halt.)

  43. 43
    Ohrenschmauß

    Ich frage mich gerade im Halbschlaf was das gegenstück zur „Opfapage“ sein soll…
    Aber schlimmer finde ich immer noch die Vergewaltigung des dt. Wortschatzes durch die Jugend mit falscher GrOß- uNd kLeInsChReIbUnG.
    Augenkrebs olè

Diesen Artikel kommentieren