15

Backup

backup.jpg
Symbolbild © Ronnie Garcia

Cory Doctorow ist einer der ersten volldigitalen Autoren. Zum einen schreibt er bei Boing Boing, dem nach westlichen Maßstäben bekanntesten Weblog der Welt, zum anderen schreibt er Bücher. Diese erscheinen dann auf totem Holz oder eben digital im Netz. Wo sie, cc-lizensiert wie sein neuer Sci-Fi Roman Backup, kostenlos heruntergeladen werden können.

Uh-Young Kim hat sich für die taz mit Doctorow darüber unterhalten.

Update: Mario Sixtus hat Doctorow letztens auch schon vor der Kamera gehabt. Danke, Johannes!
[via]

15 Kommentare

  1. 01
    -nrm

    hm, warum nur ist der link zu dem wohl bekanntesten weblog der welt falsch? ;)

  2. 02

    Mist, ich wollte als erster darauf hinweisen, dass die TLD .net statt .com sein muss :/

  3. 03
    dk

    @Paul: Mein Beileid.

  4. 04
    micha

    @ -nrm … wahrscheinlich weil viele Leute nur noch FeedReader nutzen und keine urls mehr tippen.

  5. 05

    ooops, wie peinlich. ist korrigiert.

  6. 06

    mir wärs net aufgefallen ^^

  7. 07
    leo

    Doctorow ist ein toller Name. So will ich auch heissen.

  8. 08

    Danke für den Link [nicht zu boingboing]. Habe das Buch, das ich unlängst sogar „in echt“ in den Händen hielt und zu erwerben erwägte, sofort heruntergeladen und bereits zur Hälfte gelesen. Haut mich nicht vom Hocker, doch schlecht ist es auch nicht, insbesonderes was die Schilderung einer zukünftigen Gesellschaft und der Totalvernetzung betrifft.
    Mein bisheriges Fazit: Guter Hintergrund. Mäßige Vordergrundgeschichte.

    Dennoch: Schöne Sache, so ein kostenloser Roman.

  9. 09

    Habe es schon vor ein paar Tagen ausgelesen. Gute Übersetzung von Michael Iwoleit.

    Die Story ‚Backup‘ an sich mag zwar ganz nett sein, ist aber nicht wirklich etwas besonderes.
    Dann schon eher, daß sich Heyne zu dieser kostenlosen Freischaltung hat breitschlagen lassen (wobei es möglicherweise ja die Entscheidung des US-Mutterverlags Manhattan war, um Doctorow auch auf dem deutschen Markt schnell bekannt zu machen).

    Vor seinem zweiten Roman wurde ich dagegen schon ‚gewarnt‘ – dieser sei völlig belanglos.

    Ansonsten frage ich mich, wie es Cory schafft, neben den mehrfach täglichen Blogeinträgen und den damit verbundenen Recherchen auch noch seine diversen anderen Aktivitäten zu verfolgen UND auch noch Romane zu schreiben.

    Und was bedeutet: „…dem nach westlichen Maßstäben bekanntesten Weblog der Welt“??

    Wie viele Doctorows gibt es wirklich?!

  10. 10

    Achmed, wenn ich mir die Eintraege auf BoingBoing so ansehe duerften das im Schnitt nur hoechstens 2-3 Eintraege pro Tag von Cory Doctorow sein (eher sogar nur 1-2), der Rest ist von den anderen Autoren. Und zumindest ein Teil der Recherche wird von den Lesern gemacht die Linkvorschlaege einsenden.

    Da sollte dann noch genug Zeit fuer so einige andere Sachen ueberbleiben.

  11. 11

    Danke Armin, aber Mr. Doctorow ist ja noch auf einem halben Dutzend anderer Baustellen unterwegs – also entweder hat er schon ein paar Klone zu laufen, oder er ist der schlimmste workaholic von uns allen… ;-)

  12. 12

    Achmed, Letzteres, der Mann arbeitet ununterbrochen. Allerdings haben mich seine Romane auch nie begeistern können.

  13. 13

    Der muss fast so viel im Netz unterwegs sein wie der Nerdcore-René.

  14. 14

    Johnny/Achmed,

    re: workoholic/arbeitet ununterbrochen

    fragt sich nur ob er das auch so sieht. Ist das fuer ihn wirklich Arbeit oder einfach etwas das ihn so sehr fasziniert dass er gar nicht merkt wie dabei die Zeit vergeht und er immer weitermacht? Ist er im konstanten „Flow“ und dadurch so produktiv?

  15. 15

Diesen Artikel kommentieren