0

Portal

Portal

(Foto: nedrichards)

Wäre die Orange Box ohne Portal auf den Markt gekommen, hätte es sicher niemanden gejuckt. Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß und so, und was um alles in der Welt hat ein Studenten-Projekt überhaupt neben Half-Life 2 und Team Fortress zu suchen?

Portal. Ein Puzzle-Spiel aus der Ego-Perspektive. Man schießt ein orangefarbenes Loch in die eine Wand, ein blaues Loch in die andere. Dann hüpft man in eines der Löcher und fällt aus dem zweiten wieder raus.

Super Idee. ;)

Auf der Homepage steht:

The game is designed to change the way players approach, manipulate, and surmise the possibilities in a given environment; similar to how Half-Life® 2″™s Gravity Gun innovated new ways to leverage an object in any given situation

Portal soll die Spieler also dazu anhalten, festgefahrene Herangehensweisen zu überdenken und neue Lösungsansätze zu finden. Nicht mehr »von A nach B, Tür im Weg, zum Öffnen drücke Schalter X«, sondern… anders.

YouTubeDirektPortal

Ob das Spielprinzip die prophezeite nachhaltige Wirkung hat, wird sich zeigen. Fakt ist jedenfalls, dass es süchtig macht. Spaß, jaja, klar. Vor allem aber süchtig. Wer das Game vorzeitig abbricht, ist sicher kein Spieler, he.

Fakt ist auch, dass Portal etwas geschafft hat, was nur wenige Spiele schaffen. Es hat sich innerhalb kürzester Zeit rein aufgrund des grandiosen Konzeptes ins kollektive Spieler-Bewusstsein gebrannt. An allen Ecken und Enden des Webs finden sich Portal-Referenzen, und sei es in Form von hässlichen T-Shirts.

Übrigens, Jungs: Das Ding schreibt sich »Weighted«. D. ;)

Sowieso, die Würfel. Es gibt Anleitungen zum Selberbasteln, Hoffnung auf eine offizielle Plüsch-Version und zu guter letzt dann doch noch Kuchen:

kuchen

So viel Eigeninitiative habe ich zuletzt kurz nach Markteinführung der Wii erlebt; überhaupt scheinen Kuchen und Gamer irgendwie zusammenzugehören… hmm…

Wie auch immer, Portal ist jedenfalls ein Spiel, welches tatsächlich das Zeug hat, unsere Wahrnehmung zu ändern. Ego-Shooter müssen nicht brutal sein, Platformer nicht seitlich scrollen, die Hauptfigur kann ganz selbstverständlich eine Frau und ein Puzzle-Spiel durchaus spannend sein. Und in 3D.

Und lustig, wirklich lustig. :D

Apropos lustig: Du weißt, dass Du etwas richtig machst, wenn Du bei Penny Arcade gefeatured wirst.

Diesen Artikel kommentieren