127

Und jetzt: Alle auf mich!

finger mouse
Bild © Apple

Ich könnte vermutlich 80% der diesem Artikel mit hoher Wahrscheinlichkeit folgenden Kommentare selbst schreiben. Ich weiß, was kommt, viel schlimmer noch, ich kann es sogar verstehen. Ihr habt schon alle irgendwie Recht. Und sogar und ausgerechnet Max, der immerhin im Besitz eines Nokia 770 ist, einem Gerät, dessen Sinnvölle sich selbst mir nie erschließen wollte, und ich habe hier immerhin noch zwei (zwei!) Sidekick-Generationen sowie zwei MessagePads rumfliegen, zieht mich seit Tagen auf.

Warum? Weil ich ein iPhone kaufen werde.

Dabei geht mir der Hype natürlich auch mächtig auf die iEr, ich schüttele noch immer meinen Kopf in Erinnerung an endlose Schlangen strahlender, kaufwütiger Amerikaner zum Verkaufsstart in den USA, ärgere mich massiv über die Apple-Strategie in Sachen Provider-Bindung und Systemgeschlossenheit und hätte auch lieber UMTS, IM und gleich noch GPS und eine bessere Kamera.

Und dennoch halte ich das iPhone für eine der spannendsten und wichtigsten technischen Entwicklungen der letzten Jahre. Nicht, weil es schneller wäre als andere Geräte (ist es nicht), auch nicht, weil es mehr Features hätte (hat es nicht wirklich). Sondern weil es einer Branche, die langweiliger, eingefahrener und nutzerfeindlicher nicht sein könnte, einen kräftigen Tritt ins Batteriefach verpasst.

Es geht schon lange nicht mehr um die Features und Funktionen, darin unterscheiden sich PCs, Macs und Linux-Rechner ebenso nur im Detail wie Symbian-, WindowsMobile- oder SonyEricsson-Handys, die alle ihre Vor- und Nachteile haben, von denen jedoch kein einziges wirklich Freude bereitet. Sondern es geht um die simple Frage, wer hier wem folgt: Die Technik dem Menschen oder der Mensch der Technik.

Dass Apple sich für die erste Möglichkeit entschieden hat, zeigt schon eines der tatsächlichen, wenn auch selten erwähnten Killer-Features des iPhone, das beim Vorführen die größten Aha-Erlebnisse bescheren dürfte: Visual Voicemail. Seit Jahren quälen wir uns beim Abhören unserer mobilen Anrufbeantworter durch nervende Ansagen und Provider-abhängige Ziffernbefehle, sind froh, wenn wir uns die Tasten für „Löschen“ oder „Vorspulen“ endlich gemerkt haben und haben diese unkomfortable Art der Bedienung als Standard akzeptiert. Und seit Jahren kommt offenbar kein Ingenieur, kein Techniker, kein Usability-Experte der Branche auf die Idee, dass das auch anders gehen könnte (vielleicht sind sie ja auf die Idee gekommen, aber sie wurde nie umgesetzt).

Ich bin sicher, dass man nach der Nutzung von Visual Voicemail nie wieder anders mit seinem AB interagieren möchte. Wartet’s ab, andere werden’s nachmachen. Mal wieder.

Die Art und Weise, wie Steve Jobs seine Vision (oder die seiner Entwickler) von moderner und alltäglich nutzbarer Technologie den Apple-Partnern und auch -Kunden teilweise geradezu aufzwingt, schmeckt mir nicht immer. Wer bspw. von seinen iTMS-Content-Lieferanten, nämlich den Labels, Offenheit und den Verzicht auf DRM verlangt und gleichzeitig die Nutzung eigener Klingeltöne im iPhone unterbindet, muss sich den Vorwürfen der Heuchelei stellen. Und der Kampf um iPhone-Applikationen von Drittanbietern ist mehr als lächerlich, denn Apple wird ihn verlieren (müssen). Selbst wenn ich manchmal, wenn ich mir die schiere Masse, Unbrauchbarkeit und Hässlichkeit der meisten Symbian- und WindowsMobile-Apps ansehe, dazu neige, für geschlossene Systeme und härteste Qualitätskontrollen zu stimmen.

Kurz: Apple ist alles andere als durchweg „gut“ oder „immer toll“. Doch ich habe größten Respekt vor der offenbaren Kreativität und dem Innovationswillen der Apple-Entwickler und davor, dass die Unternehmensleitung diese Kreativität fordert und fördert und am Ende (nicht immer, aber oft) Produkte für den Konsumenten auf den Markt bringt, die Spaß machen, die sinnvoll und großartig gestaltet sind.

Deshalb werde ich ein iPhone kaufen und entweder hier oder bei mobile-macs darüber schreiben, ob das Gerät nur ein schickes Gadget ist oder sich im Alltag tatsächlich bewähren kann. Um nach Jahren an die Tradition der Handy-Tests bei Spreeblick anzuknüpfen.

Und um einen Grund zu haben, mir schon wieder neues Spielzeug zu kaufen.

Und jetzt: Na, ihr wisst schon.

127 Kommentare

  1. 01

    Ist das jetzt Werbung?

  2. 02

    Die Tarife fürs iPhone sind echt das Letzte.

  3. 03

    Gähn „¦ Schon wieder Apple.

  4. 04

    Ich habe für mein Yokohama 3X nur 1 Euro ohne Vertragsbindung bezahlt und ein Gespräch kostet mich nur 1 Cent pro Minute, wer ein iPhone kauft, muss verrückt sein!

  5. 05

    Werdet ihr dafür bezahlt?

  6. 06

    Die Einrichtung von WLAN unter WindowsMobile wurde kontinuierlich weiterentwickelt und hat sich in den letzten Jahren stark verbessert. Zwar gibt es hier und da noch Probleme mit den ICP-Stacks, das kann man aber mittels Software von Drittherstellern schnell beseitigen, indem man beim Booten die Anruf-Taste, die #-Taste und die „3“ gedrückt hält.

  7. 07

    Hat kein GPS. Kommt für mich nicht in Frage. Ich brauche GPS. Ich habe GPS schon seit 1992 in meinem Handy.

  8. 08

    Spreeblick lässt immer mehr nach. Jetzt auch noch Apple. Schreibt mal was über Linux.

  9. 09

    Wenn ihr noch mehr darüber schreibt, schmeiße ich euch aus meinem Feed-Reader.

  10. 10

    ICH werde deine zukünftigen, Magenta-farbenen Rechnungen jedenfalls nicht überweisen.
    ICH NICHT.

  11. 11
  12. 12

    ich warte noch auf Zune-phone…

  13. 13

    @mspro: Denen ist ja der Markt schon für MP3-Player zu schwierig. ;)

  14. 14
    lana

    nicht um jeden preis.

  15. 15

    das eiFon ist ein weg des universums dir zu zeigen das du zuviel geld hast.

    und das sage ich als in der wolle gefärbter Mac-user.

  16. 16
    Maltefan

    @Johnny-9: LOL
    Ein Kollege von mir hat sich Visual Voicemail für sein Series60-Telefon übrigens selber geschrieben weil ihn das Geeire auch so aufgeregt hat …

  17. 17
    jan

    Keine Ahnung was Du geschrieben hast, aber wahrscheinlich nichts anderes als in den hunderten von Berichten die einem in den letzten Monaten um die Ohren geschmissen worden auch schon stand. Viel spass, ich warte noch bis zur Preissenkung in 2 Monaten

  18. 18

    [… Telekom: Ihr werdet von einer neuen Klientel potentieller Kunden sehr aufmerksam beobachtet.]

  19. 19

    @jan: Dann bekomme ich einen Gutschein „¦ ;)

  20. 20

    Mir ist das iPhone noch zu teuer – ich hoffe aber, das es sich alle kaufen werden, damit ich endlich meine emailfunktion auf dem handy nutzen kann, wie ich sie nutzen möchte. Tod der SMS Abzocke – ole.

  21. 21
    Manuel

    Wenn ich es nicht besser wüste, würde ich sagen, dass das Werbung ist.
    Das iPhone ist nicht halb soviel badass wie ihm hier angemessen wird.

  22. 22
    timtester

    Alter Ma(s)ochist

  23. 23

    Auch auf die Gefahr dass ich mich wiederhole:

    Du Wellenreiter, Modefuzzi, Appleheini, Pseudointellektueller, Schwarzebrilleundrollkragenpullitraeger, PR-Mensch.

    So.

  24. 24

    Johnny. Ich find es gut dass du Kritikern die Arbeit abnimmst. Außerdem musste ich lachen und das obwohl morgen kein guter Tag wird. Vielen Dank ;-)

    Und naja, die Sache mit dem AB: Am besten einfach keinen haben, die Dinger sind schwachsinnig. Der Anrufer ärgert sich, dass er niemanden persönlich drankriegt und legt meist eh wieder auf und ansonsten kriegt der Angerufene Ärger, weil er den AB erst so spät abgehört hat. Das selbst kostet Zeit, dann muss er zurückrufen, dann hat es sich womöglich wieder erledigt. Herrje.

  25. 25
    Philip

    Johnny bald hier anzutreffen? Auweia! Flickr!

  26. 26
    Monstertruck

    Boah, ist das langweilig hier. Erst kam Malte mit seinen selbstreferenziellen marktliberalen Ergüssen – und jetzt so ne abgeschmackte Apple-Kacke jeden zweiten Tag. Wenn Spreeblick weiter solche gähnend langweiligen PR-Texte absetzt, dann komme ich hier wirklich nicht mehr vorbei. Lohnt sich wahrscheinlich eh nicht. Denn hier gibts ja dann bald „Johnnys erste Erfahrungen mit seinen Gadgets“ zu lesen.

    Von einem Apple aus kommentiert, die selbsterfüllende Prophezeiung miterfüllt. Ciao.

  27. 27

    *räusper*

    Vodafone Kunden haben schon seit einigen Monaten alle kostenlos(!) die Möglichkeit Visual Voicemail zu nutzen und dabei nutzt das eine ganz simple Technik. Man bekommt die AB-Aufsprecher einfach als MMS zugesandt und muss die Mailbox nie mehr selbst abfragen.

    Das benutze ich und funktioniert äusserst gut und zuverlässig. Achtung Werbung

  28. 28
    Maltefan

    Michael: Wahnwitz! Werd ich morgen gleich anfordern. Danke!!!!1ölf

  29. 29

    Nachschlag: Ich warte gerade auf das zweite neue LG-Handy (KU990 Viewty), das hat gleich noch ne ordentliche Kamera drin und auch son großen Tatschbildschirm.

    @Maltefan: ich helf doch gern *g*

  30. 30
    hays.

    schon seit einem monat ein schönes dingelchen, das mir den blumenkohl ans ohr pflanzt. angebertool par execellance. jemand hat mal hier geschrieben das iphone sei stalinistisch. ja wenns nicht anders geht. ach und wie sich wieder alle aufregen hier. jippie. johnny, stehst du dann jetzt auch in einer viertel stunde vorm telekomladen? manchmal muss man so was machen. aber nur manchmal ;-)

  31. 31

    Ein von Trigami bezahlter Beitrag?

  32. 32
    Peter H aus B

    Hast du noch keines, alter Geek? Hehe, ich schon..

  33. 33
    Mike

    Ich kaufe mir ein paar iBrieftauben und ein iGrammophon.

  34. 34
    hays.

    @Mike: ibrieftauben weiss ich nicht. aber igrammophon gibts hier: http://www.scienceandsons.com/ph2.php

  35. 35

    Pffff, ich hab hier noch einen Scall rumliegen. Gemeinsam mit meinem Handspring Vizor bin ich dann doch noch prima unterwegs…

    Nee. Es ist blos der blasse Neid. Obwohl ich mich jetzt entschlossen habe, mir zu Weihnachten den iPod Touch zu schenken. Für die reine mobile Sprachtelefonie bleibe ich meiner Flatrate und Nokia treu.

    Die T-Preispolitik zu unterstützen – soweit reicht mein Apple Fanboytum dann doch nicht.

  36. 36

    aber es gab doch mal vor jahren dieses sony handy, als die noch nicht mit ericsson fusioniert waren. das hiess irgendwie c1 oder cm1 oder was weiss ich. und das hatte einen eingeauten ab. nix mailbox, ganz normal wie am eigenen ab zu hause nachrichten abhören. und dann hat man immer spekuliert, das die das wegrationalisiert haben, weil ja die netzbetreiber vermutlich ganz gerne geld damit verdienen, das die leute ihre mailbox anrufen.

  37. 37

    das problem am iphone ist, dass es als eines der wenigen apple produkte inkonsequent ist. kein umts ist inkonsequent. keine vernuenftige kamera ist inkonsequent. google maps aber kein gps – inkonsequent. und genau damit leidet es an dem selben problem wie auch fast alle anderen handys.

  38. 38
    martin

    Ich bin Ingenieur und kann nur sagen: wie Recht du doch hast Johnny. Wie sehr mich das Interface der ganzen Handys nervt. Dieser Grundsatz dass ein technisches Gerät nur gut ist wenn es ohne Bedienungsanleitung bedienbar ist, ist für mich bei keinem Handy auch nur ansatzweise umgesetzt. Die absolute Ausnahme ist hier wirklich das iPhone. Wennauch es einige Makel hat, so ist es doch um Meilen besser als die Konkurrenz und zwingt sie so, sich zu verbessern. Allein deswegen werde ich mir auch eines kaufen.

  39. 39

    ich habe noch nie eine handy anleitung gelesen :x

  40. 40

    Ach ja, letzte Woche einmal den iPod touch in der Hand gehabt… seitdem bin ich auf der Suche nach Geld, Öl, Goldbarren, Erbschaften,… zu teuer isses, das iPhone. Und ziemlicher Trend-Mist mittlerweile. Aber trotzdem: Genial. Punkt.

  41. 41

    Was kann so ein iPhone eigentlich?

  42. 42
  43. 43
    Jan(TM)

    Ist es in Zeiten von Hartz 4 nicht moralisch verwerflich sich so etwas luxuriöses zu leisten?
    Sind IPhones eigentlich links?

  44. 44

    es gibt keinen vernünftigen grund für das iphone, es sei denn, man betrachtet 1600 Euro gesamtkosten (mindestens) für ein telefon als vernünftig…

    ich jedenfalls nicht.

  45. 45
    BG

    „wer hier wem folgt: Die Technik dem Menschen oder der Mensch der Technik“
    Aah ja. Da hat das iPhone ja gänzlich neue Wege beschritten. Und wenn so Sprüche wie „unterscheiden sich PCs, Macs und Linux-Rechner nur im Detail“ kommen dann klingt das schon seeehr gewollt. Das iPhone unterscheidet sich bitte wie von anderen Handys? Außer im Detail mein ich.

  46. 46
    mc bastard

    @ Stefan:

    Schöne Rechnung… sollte man sich dann doch mal vor Augen halten…

  47. 47

    @johnny
    entspricht deiner (wie ich meine) anti anti anti philosophie.
    sozusagen ein asymmetrischer johnny!

  48. 48
    hays.

    das war ja wirklich abzusehen. aufgepasst, was viele nicht wussten: man kann sich für ein schönes und stylisches produkt entscheiden, also ein iphone kaufen, sich einen milkdesk ins bürostellen und sich an der eleganz eines macbooks aufgeilen, man kann sich in stühlen von charles & ray eames wohlfühlen und gutes design gut finden und all das, man muss dazu aber keinen V8 motor im auto haben, man muss massentierhaltung nicht zwingend gut finden. man muss kein arschloch sein wenn man sich ein iphone kauft, auch in den „zeiten von hartz IV“ (sic!) und das alles wird sicher den charakter eines menschen verschandeln. das muss man alles nicht machen, wenn das schicksal oder die möglichkeiten es nicht zulassen, dann ist das manchmal auch blöd. schade. wenn man das alles nicht will, dann ist das total easy, dann macht man es nicht. ja! und ich weiss, dass man sich das manchmal alles nicht leisten kann, weil das leben scheisse ist. kenn ich auch. aber das hier ist ja jedesmal eine realsatire… mein lieber scholli. und ich reg mich auch noch auf. gutsmenschlichkeitsschwanengesänge my ass.

  49. 49
    Tyler

    Seit wann muss man sich als Apple-User eigentlich so wortgewaltig rechtfertigen?

    Das iPhone wird Spreeblick.de in nem echten Browser darstellen können. Das reicht doch schon als Kaufgrund, oder?

  50. 50
    hays.

    seit 1986.

  51. 51
    Harm

    Ob nun dieses Apfel-Fon dem Menschen folgt kann diskutiert werden (nicht von mir!), aber vom Stylefaktor ist das ein Telefon für die Generation Golf.
    Ich schenke mir das Neo 1973 zum Weihnachtsfest und führe eine Diskussion gerne im Heise-Forum weiter.

  52. 52

    ist ja dein blog, darum kannst du gerne auch schreiben was dich bewegt.
    relativ oft bewegt es mich auch.
    aber mir is ganz ehrlich völlig wurscht welches handy du hast ;)

  53. 53
    erlehmann

    wenn ich jetzt grad geld über hätte, würde ich mit ein neo1973 GTA02 [1] kaufen. ist zwar noch nicht so „reif“ wie das iphone, aber sicher in naher zukunft interessanter, weil frei – man überlege sich z.b. die möglichkeiten die sich bieten, wenn man das wlan-modul mit freifunks B.A.T.M.A.N. [2] benutzt. jabber + geolocation [3] wird sicher auch geil.

    [1] http://wiki.openmoko.org/wiki/Neo1973
    [2] https://www.open-mesh.net/batman/
    [3] http://www.xmpp.org/extensions/xep-0080.html

  54. 54

    Möglicherweise ja, möglicherweise nein.

  55. 55
    Manuel

    Konsum ist doch überbewertet ;-)

  56. 56

    Johnny, gib’s zu, du hast bisher alle Kommentare unter diesem Beitrag selbst geschrieben.

  57. 57
    Sprayblog

    Kauft doch ein OpenMoko, die Software ist zwar Müll (wenn es welche gibt) und das Handy kann im Prinzip weniger als mein Toaster von 1973 (haha…), aber hey: es ist Linux und damit automatisch geiler und begehrenswerter als dieses Konsumteil Eierphone. Freie Software für freie Menschen!!!!!

  58. 58

    @Boogie, nee, viele fand ich dann doch kreativer als meine.

    Was doch wirklich irre ist: Apple, die katholische Kirche und die RAF funktionieren immer als polarisierende Diskussionsrunden. Da kann man sich jetzt was zu denken oder eben nicht. :)

    geroyche hat doch Recht: Im Grunde völlig egal. Und ansonsten: Jedes Handy kostet im Lauf von zwei Jahren nunmal auch die Gesprächs- und Datengebühren, das ist wohl nicht erst seit dem iPhone so.

    Mich interessiert mobile Technik und vor allem die Themen Produktdesign, Usability und Interface-Design seit Jahrzehnten und ich bin Gadget-Freak seit eh und je. Kann man blöd finden, muss man nicht teilen.

  59. 59

    Irgendwie erinnert mich dieser Blog-Beitrag und die ersten neun Kommentare an die letzte Pressekonferenz von Klaus Augenthaler beim VfL Wolfsburg.

    http://de.youtube.com/watch?v=0qoBa7tx3kU

    Bin schon sehr auf den Erfahrungsbericht gespannt…

  60. 60

    Du kaufst ja auch überteuerte Zuckerwürfel.

  61. 61
    erlehmann

    @boogie: ne, der johnny ist vertrauenswürdig, der hat sicher nur die angegebenen 80% selber geschrieben.
    der rest ist dann wahlweise katze auf tastatur, 1 zu 1 aus dem heiseforum übernommen oder unmarkierter [DIE VERWENDUNG DES URSPRUENGLICHEN NAMENS DES UNTERNEHMENS WURDE UNS UNTERSAGT]-content.

  62. 62

    @ Johnny (1-62):
    Mich interessiert mobile Technik und vor allem die Themen Produktdesign, Usability und Interface-Design seit Jahrzehnten und ich bin Gadget-Freak seit eh und je. Kann man blöd finden, muss man nicht teilen.

    Muss man nicht, teil ich aber. Bei mir ist es seit Jahren der Leatherman (in Sachen Produktdesign, Mobilität, Usability und Interface-Design jedem, wirklich jedem transportablen Sprechknochen weit weit überlegen. Damit hab‘ ich meinen kompletten Käfer auseinandergenommen. Ausser der Zündkerzen. Aber das iPhone kann ja auch nicht alles). Ausserdem bin ich Tool Time Fanboy (auch wenn Tim Allen unerträglich ist, aber das gleichen Wilson Wilson Jr. und Al „Mutter aller Flanellhemden“ Borland wieder aus). Also volles Verständnis. Wenn ich nicht mit meinem Motorola F3 als mobiles Telefon so zufrieden wäre, wäre das iPhone auch auf der Wunschliste für den Weihnachtsmann. So steht da: Lieber Weihnachtsmann, ich wünsch mir ein iPod Touch. Und wenn’s kein Touch wird, dann wenigstens ein Leatherman Skeleton.

    Disclaimer: Ich bin ein me too Kommentar.

  63. 63
    OverFlow

    Blog und Kommentare = 1A! Hab mich herrlich amüsiert :)

  64. 64
    Jan(TM)

    @hays. Danke! Einmal Hartz IV in die Runde werfen und schon springt jemand an, ich wusste es funktioniert.

  65. 65

    Fehlende Impulskontrolle ist doch wichtig für die Wirtschaft! (Und da Leute wie ich weder das Geld dazu haben, und extra noch auf ein besseres und günstigeres Modell im nächsten Jahr warten würden, musst du es ja tun.)

    Und die 1600,- Euro holst du doch ganz schnell wieder durch das Brechen deiner eigenen Grundsätze raus, oder Johnny?

  66. 66

    Das ist echt der Gifpel. Sich selbst kommentieren. Pah.

  67. 67

    Ich bin nicht Johnny. Damit das klar ist. Bin ja schliesslich kein Wellenreiter, Modefuzzi, Appleheini, Pseudointellektueller, Schwarzebrilleundrollkragenpullitraeger und/oder PR-Mensch. Da muss man sich ja schon abgrenzen. Ausserdem bin ich Keine Zielgruppe, schon gar nicht fuer Apple.

    (Hier sich jetzt bitte einen dieser wuetenden, rot anlaufenden, Blitze schleudernden Smileys vorstellen).

  68. 68

    wann kommt der vista-beitrag? ach, den gabs schon…

  69. 69
    d_l

    Guter Beitrag :)

  70. 70
    reinekefuchs

    Dass das Handy jetzt für den Menschen da ist und nicht andersrum, ist ein Fortschritt… dass man das Handy jetzt nicht mehr runterschmeißen darf, ohne ein Vermögen zu riskieren, ist ein eindeutiger Rückschritt…

  71. 71
    reinekefuchs

    Kann man damit telefonieren, ohne aufpassen zu müssen, dass man den Touchscreen verkratzt (denn dann muss man sich ja ein neues kaufen…)?

  72. 72
    reinekefuchs

    Tip: Zweithandy zum Telefonieren, das iPhone in die Vitrine.

  73. 73

    hm, weil mir mal mangelnde auseinandersetzung mit dem thema und fehlender humor vorgeworfen wurde: in 69 gehört noch ein :-)

  74. 74
    Acid

    Wieviel kostet’s eigentlich, wenn man mit dem Teil surft und welchen Durchsatz hat man?

  75. 75

    Meine Fresse, so viel Rumgeheule gibt’s ja auch selten. Von wegen: Wenn du noch einmal über Apple schreibst les‘ ich Spreeblick nicht mehr, heul heul. Mein Gott, lasst ihn halt sein iPhone kaufen, er labert euch ja auch nicht blöd von der Seite an wenn ihr euch ’ne neue Waschmaschine kaufen wollt.

  76. 76

    sehr amüsant. :)

    die süddeutsche hat übrigens heute ein paar ähnliche modelle anderer hersteller vorgestellt.

  77. 77
  78. 78

    Ich komme mit Touchscreens einfach nicht zurecht, irgendwie sind meine Finger dafür total ungeeignet. Als ich ein iPhone in der Hand hatte, konnte ich damit noch nicht mal eine Nummer wählen. Da bleib ich lieber bei meinem Siemens ME45.

  79. 79
  80. 80

    kommentar von tanje (10) ist am besten!

  81. 81
    lork

    Den „Kampf gegen Drittapplikationen“ hat Apple übrigens aufgegeben.

    Warum sie solange damit gewartet haben? Hätte ich an deren Stelle auch gemacht. Man wirft eine neues Produkt erstmal mit wenig Features und realtiv teuer auf den Markt. Wenn die Nachfrage dann sinkt, kann man immer noch den Preis senken und die Features, nach denen am lautesten geschrien werden, hinzufügen. Die Verkaufszahlen geben Apple recht.

  82. 82
    Tim

    Machen wir uns nichts vor. Die Anfeindungen, die dem iPhone entgegenschlagen haben zum grossen Teil damit zu tun, dass es zusammen mit dem Zwangsvertrag für viele Studenten und urbanen Penner nicht finanzierbar ist, zumal diese oft schon einen zu teuren Vertrag bei einem anderen Unternehmen an der Backe haben.

    Denn ansonsten ist es ein Handy. mehr nicht. Man kann es sich kaufen oder es sein lassen. Ist nicht vergleichbar mit dem Eintritt in eine Sekte.

  83. 83
  84. 84
    ber

    Na bitte – geht doch mit den Kommentaren. Die 100 werden bestimmt noch voll. Ist ja fast wie damals :)

  85. 85
  86. 86

    Aber hallo ist der cool!

  87. 87

    @erlehmann: Ich vermute mal, dass batmann vorher auf dem iPhone läuft. Und ob das Neo nacht der GFon-Ankündigung überhaupt noch in Stückzahlen erscheint, wage ich auch zu bezweifeln.

  88. 88

    Also ich fand die Bedienung von Nokia Handys aber auch nie kompliziert. Da brauchte man auch keine Bedieungsanleitung…
    Ich will auch eigentlich gar kein Internet auf dem Handy… wenn emails irgendwann so piepen wie SMS werd ich wahnsinnig :-)

  89. 89

    Geil! 1600€ für ein Telefon in 2 Jahren. Im günstigsten Falle. Naja wer`s hat, aber wenn du mir eins schenken willst und Tanja vielleicht MEINE Rechnungen bezahlt, dann immer her damit ;)

  90. 90

    Traurig, dass sich ein Blogger bei seinen Lesern im voraus entschuldigen muss, nur weil er eine technisches Gerät sexy findet? Irgendwie typisch deutsch: Was kann“™s, zu teuer, taugt nichts, ungerechtfertigter Hype … das sind die Umschreibung eines simplen Gefühls, das man nicht zugeben möchte: NEID.
    Johnny, ich gönn‘ Dir das iPhone und würde jetzt gerne selbst mit dem Teil herumspielen …

  91. 91

    Ich nehm einmal #1, einmal #3, einmal #7 ohne „seit 1992“ und natürlich #10 – zum Hieressen und scharf. (c=

  92. 92
    PiPi

    Ohne die vorangegangen Meinungen gelesen zu haben…

    Genau das macht das I-Phone aus, es erregt Aufmerksamkeit.

    Viel Spaß damit

  93. 93

    vernunft-, emotions- und imagemässig verhält sich das iPhone zu anderen Hndys genau wie der iPod zu anderen MP3-Playern. Es ist einfach the sexiest device alive und deswegen Objekt der Begierde. Rationale Argumente wie Visual-Voicemail können den Hype nur bedingt erklären.
    Mit dem kleinen Unterschied, das der iPod den Markt für MP3-Player massgeblich mitentwickelt hat und das iPhone sich als Newcomer erfolgreich auf einem Markt behauptet, der schon längst als gesättigt gilt. Zumindest in Bezug auf den Hype, von Stückzahlen braucht man hier nicht reden.

  94. 94
    Hawky

    Johnny, wirste wenigstens den sim-log hacken? oder biste auch dafür zu spiessig :D

  95. 95

    Ob wir die 100 heute noch vollkriegen?

  96. 96
    y

    solange du dir nicht diese komische maus kaufst – habe heute den ganzen tag damit arbeiten muessen – ich kam mir ganz schoen behindert vor.

    Apple hat jahre lang,durch den versuch andere, scheinbar innovative mause zu bauen reihenweise mist auf den markt geworfen – sie musste ja irgendwann mit einem neuen eingabe konzept kommen.

  97. 97
    Michi

    Selbst schuld! Sieht chic aus, is aber ja nich so dolle. Ich schwöre ja auf das MDA III Compact (wenn hier schon Werbung gemacht wird) – denn da ist wirklich alles drin!

  98. 98
    mika

    100 – krieg ich jetz ein EiFon?

  99. 99

    Ich könnte vermutlich 80% dieses Artikels selber schreiben.

  100. 100
    reinekefuchs

    „Von nur 5 Euro Spenden können zum Beispiel 2 Kinder im Projekt einen Monat lang gesund ernährt werden.“
    http://www.sariry.de/projekt/index.htm

  101. 101
    reinekefuchs

    In welcher Welt lebt ihr? In welcher Welt wollt ihr leben???
    Ist es bequem geworden „links“ zu sein? Macht man das jetzt, weil es „chic“ ist, genauso wie das iPhone?

  102. 102
    Mit Linux wär das nicht passiert

    Treffen sich zwei Jäger im Wald. Beide tot.

  103. 103

    Das mit den Klingeltönen ist schlichtweg falsch. Man muß nur seinen Wunschklingelton aus iTunes als AAC exportieren. Die exportierte Datei hat dann die Dateiendung m4a. Diese dann ändern in m4r und wieder in iTunes importieren. Beim nächsten Synchronisieren kann man diese dann unter Klingeltöne anwählen. Fertig! :-)

  104. 104

    So, 105 Kommentare, die kann ich ja nicht alle lesen. Die ersten 10 waren genug. Um mein Besserwissergen fürs Wochenende zu befriedigen: Visual Voicemail gibts auch von Vodafone. Kostenlos. Optisch nicht so schön, aber gibts. Und jetzt schönes Wochenende damit.

  105. 105
    frida

    „Die materialistische Lehre von der Veränderung der Umstände und der Erziehung vergißt, daß die Umstände von den Menschen verändert und der Erzieher selbst erzogen werden muß.“

  106. 106
    Martin

    […]Visual Voicemail gibts auch von Vodafone. Kostenlos. Optisch nicht so schön[…](Sebastian#107)
    Ist wiederwärtig und alles andere als Nutzerfreundlich.

    IPhone: Will auch haben.
    (Wobei ich bisher noch nicht mal das Geld für ein halbwegs aktuellen Mac habe)

  107. 107
    y

    @Johnny den naechsten artikel musst du komplett auf den iPhone schreiben. Und du darfst es nicht aus dem fenster werfen!

  108. 108

    @martin. widerwertig? also, die funktion ist genau die gleiche. wenn dir das nicht gefällt, brauchts auch kein iPhone ;-)

  109. 109
    phossi

    Ich halte es seit einigen Tagen in den Händen. Daher ein paar Anmerkungen zu den comments weiter oben.
    Es ist AUCH ein Handy, darüber hinaus aber auch ein klein wenig mehr.
    z.B. das Internet in der Hosentasche – Wahnsinnn – man muss es erleben. Die Bedienung ist dabei so intuitiv. Das macht es erst so cool. Etwas Umgewöhnung muss man aber schon in Kauf nehmen. Es ist wie der Umstieg von Win auf Mac. (spätestens jetzt sollten ein paar Köpfe nicken oder ich bin hier völlig falsch)
    Wenn man dann noch ein IMAP Postfach hat… Zucker
    Die Multimediafähigkeiten sind einfach klasse. Die Bildqualität ist sowas von … klar (ich weiss nicht wie ich es beschreiben soll, aber es ist bestechend) Egal ob bei Filmen oder Googlemaps. Selbst youtube sieht sehr gut aus.

    Meine Frau findet es schick und die ist schwer zu begeistern von technischen Gedöns (seufz).
    Das Teil sieht einfach von der äusseren wie inneren Verarbeitung qualitativ so hochwertig aus, was man neidlos anerkennen sollte. Ich zumindest werde hier doch täglich mit soviel minderwertigen Sch*** zugemüllt… (Sucht mal bei youtube nach scratch test iphone)

    Was die Systemoffenheit anbelangt, ist man in der grossen weiten Welt schon ganz schön weit. Mein größter Wunsch wäre da ein Flash-App für Safari

    Nein, ich arbeite nicht bei Apple und ich bekomme auch kein Geld dafür. …Obwohl ein paar Aktien habe ich schon und selbst die machen Spass ;)
    Und ja, 1200 Euronen min. für einen Vertrag finde auch ich zuviel, aber da kann man ja kreativ werden.

  110. 110
    Jörn

    Rotfl.
    „Usability“ im Zusammenhang mit dem Iphone zu lesen, das hat schon was. Ein Gerät, das freiwillig auf eine Sinnesdimension verzichtet (Haptik) ist alles aber nicht perfekt „useable“.

    Ansonsten hat maddox alles zum Iphone gesagt, was es zu sagen gibt:

    http://www.thebestpageintheuniverse.net/c.cgi?u=iphone

  111. 111
    MakeAMillYen

    Johnny, ich freu mich auf deinen iPhone Review!

    Und immer diese innovationsfeindlichen Technologieverweigerer! Ist auch nur immer die gleiche Noergelei. Mit offenen Armen soll man durch die Welt gehen.

  112. 112
    MakeAMillYen

    Moment, 1600 Euro? LOL. Dafuer ist telefonieren und downloaden aber fuer 2 Jahre umsonst, oder? Waere immer noch teuer.

  113. 113
    frida

    leute, leute, ich dachte immer, es ginge darum geste der kritik und kritik zu unterscheiden? ich peils einfach nicht …..diese ganzen verheirateten eiphoniker, die sich hier anlage- und anleitungstips geben … aber ob ihr es glaubt oder nicht: es gibt ein leben nebem dem iphone, und das kann sogar richtig haptisch werden! so!

  114. 114

    Visual Voicemail ist ja ganz nett, aber es wiegt einfach nicht den Nachteil auf, dass das Ding kein UMTS hat und ich mir einen 50EUR-Vertrag ans Bein binden muss.

  115. 115

    Die ersten Kommentare find ich klasse. Und – ich kann dich verstehen. Ich hab schon länger eines und weil ich mich nicht über Magenta Tarife ärgern muss macht es unheimlich viel Spaß.

  116. 116
    Nur mal so frag

    Was machen eigentlich Blinde mit dem iPhone?
    Mit herkömmlichen Handys kann man die Nummern ertasten, aber so….

  117. 117
  118. 118
    Greg

    Johnny, ich wusste ja noch gar nicht, dass Du so eine Spaßgesellschaft-Apple-Hure bist.

    Du schreibst doch selbst, dass an dem Ding alles scheiße ist. Der Hype, der rosa Vertrag, das DRM, das Abzockerprinzip…Schadstoffbelastet… und trotzdem willst Du es noch? Und auch noch diese Posting-Webung? *kopfschüttel*

  119. 119
  120. 120

    Zunächst, die neue Aufmachung Spreeblicks gefällt mir sehr sehr gut. Großes Lob.

    Und dann ne Frage an Johnny. Schämst du Dich dafür dass du das iPhone gekauft hast? Oder hast du Dich doch nicht getraut. Man hört garnichts von deiner Begeisterung. Bzw. ich vermisse ein Feadback an Steve Jobijobs.

  121. 121

    @PatWorker: Wofür schämen? Ich wusste ja, was ich kaufe. Der lange Artikel folgt noch (2 Monate danach „¦). Und ansonsten gibt es hier ab und zu was.

  122. 122
    ingevyintic

    Ничего, успокаивала я себя, ежась на ветру. Безделица“¦ Поспешно получу права, а мой обожаемый сожитель разорится, наконец, для машину. И тогда — прощай всегда теснота в автобусе и прогулки сообразно этим колдобинам! Путь мой ежедневный лежал посредством территорию гаражного кооператива, и не было дня, воеже я не думала об этом. Я уже приблизительно пробралась сквозь магазин гаражей, если кто-то осторожный тронул меня за плечо.
    – Людмила Федоровна?
    Окликнувший меня надтреснутый женский гик напомнил мне гик одной маминой подруги.
    – Конечно, – с готовностью обернулась я, рано расплываясь в улыбке, – А с чего это прелюдий сообразно имени-отчеству?
    Только это была совсем не мамина подруга. Смех долго сползла с моего лица.
    – Извините, – пряча мнение, сказала женщина, – Ð’Ñ‹ меня не узнаете?
    – Простите, разве мы знакомы?
    Женщине было лет около пятьдесят, у нее были некрасивые черты лица, тонкие рот, и одета она была достанет безвкусно. С такими я обычно компаний не вожу, неужели который на работе.
    – Не узнаете? Начинать, это неважно, – пробормотала моя собеседница, – Понимаете, моему сыну плохо!
    – Господи, а что с ним?
    – Безотлагательно! — засуетилась она, бочком вталкивая меня в дверь одного из боксов, – Теперь! Немедленно вы весь узнает哦
    Однако плохо почти не стало мне самой. Ð’ гараже взамен бедного умирающего юноши меня ожида듦 десяток угрюмо молчащих пожилых дам в возрасте от сорока лет и старше.
    – Здравствуйте, – пролепетала я, охваченная нехорошим предчувствием, – А гд哦
    Из строя женщин вышла стриженная почти «каре» эксцентричная человек в черных очках и вельветовых джинсах, явный не в себе.
    – Ведь вас же по-хорошему предупреждали, – без всякого вступления начала она, – Звонили, бумажка предлагали. А вы? Разве так трудно было пойти нам навстречу? Разве вы не понимали, где окажутся наши мальчики, если их отчислят?!
    Господи! Так это который, мамаши моих бывших студентов?! Разве беспричинно, то совещание будет тяжелым — меня ведь не наобум называют изза глаза поставщиком кадров ради ведомства Паши-мерседеса“¦ Ну, не умею я принимать зачеты по-капиталистически. И еще выдерживать не могу, если на меня «наезжают» всякие прыщавые юнцы. Это лишь укрепляет меня в мысли, который им со мной в одном вузе делать нечего.
    Однако это в аудитории беспричинно хорошо обретаться смелой и принципиальной. А здесь, если честно, у меня затряслись поджилк蓦
    – Я просто честный делаю свою работу! — принялась исполняться я, понемногу отступая к двери, – Извините, но якобы же иначе?
    За моей спиной звонко лязгнул засов. Заманившая меня сюда лахудра понимающе покачала головой — мол, о побеге и не думай.
    – Послушаете! — воскликнула я, теряя снисхождение, – Ну чего вы теперь-то через меня хотите?!
    – Который мы хотим! Который мы хотим?!! — точный взвыли престарелые мегеры, и, подобно по команде, набросилась для меня с кулаками.
    Чувствовалось, который дрались они не часто. Только их было чересчур много. Беспричинно что временно два сильно держали меня за руки, остальные колотили, гораздо придется. Меня били накануне тех пор, пока у меня не потемнело в глазах и не подкосились ноги. Наверное, били и после, только я этого уже не помнила…
    Очнулась я от холода и сырости — кажется, меня окатили из ведра водой. Я лежала на полу приблизительно голая, если не думать чулок, туфель и мокрой разодранной блузки. Тело мучительно ныло, во рту ощущался привкус крови. Несколько пострадала прическа. Но самым страшным была неопределенность, в которой я пребывала. То, что меня избили, я вторично могла хотя как-то объяснить. Но зачем надо было меня паки и раздевать?
    – Очухалась? — недобро усмехнулась тонкими подкрашенными губами та, кому я была обязана своим появлением здесь, – Ну, тут продолжи쓦
    – Который — продолжим? — тряхнула я гудящей, как колокол, головой.
    – Учить тебя, сучка Ñ‚Ñ‹ эдакая! Чтоб неповадно было наших детишек тиранить!
    Ð’ отчаянии мне захотелось драка следовать голову, и единственно теперь я почувствовала, сколько руки мои связаны следовать спиной. Так, этого единственно не хватал
    – Истинно кого я мучила? Пустите! — простонала я, начиная течь в панику, – Ð’Ñ‹ меня с кем-то путаете!
    Меня рывком подняли на ноги. Я чуть не заплакала через унижения, заметив в толпе мужчину. Его я узнала сразу. Это был содержатель шиномонтажа, хронический пропойца и отец одного из моих бывших студентов. Теперь этот некрасивый мужичок, точно всегда, подшофе, стоял близко компрессора для накачки шин и, поигрывая его черным резиновым шлангом, нагло пялился на мои неприкрытые прелести.
    – Нисколько мы не путаем, Людмила Федоровна! — ткнула в меня узловатым пальцем в подбородок тонкогубая лахудра, – Начинать, Петрович, покажи ей кузькину мать! Пускай вспомнит моего сыночка Гришеньку!
    После моей спиной послышалась странная возня. Кто-то развел в сторону мои ягодицы.
    – Сколько вы делаете?!! — в ужасе завопила я, поняв, что шланг компрессора вставляют мне в зад.
    – Учить тебя будем, коза!
    Тут же мощнейший заушение почти дых точный согнул меня пополам — это Петрович открыл легкий вентиль. Из моих глазища брызнули слезы, дыхание перехватило. Покамест я с выпученными глазами хватала ртом атмосфера, мои палачи удовлетворенно потирали руки.
    – Который, весело, госпожа Андрейчук? — ехидно спросила тетка в вельветовых джинсах, – А когда моего Вовочку в армию спроваживала, беспричинно же веселились?
    — Ради что?! – прохрипела я, – Я же ему такого не делала!
    – Ты ему хуже сделала, – вкрадчиво пояснила тетка, дохнув мне в изнанка алкоголем, – Ты его для два года без мамочки оставила! Начинать, Петрович!!!
    Петрович еще дал, желание беспричинно, который мои глаза еле не вылезли их орбит. По кишкам будто ударили кувалдой. Хорошо кроме, что шланг около давлением воздуха вытолкнуло из моей попки, и это дало мне небольшую передышку. К сожалению, продлилась она недолго.
    – Нечего пердеть тут при всех, гадина! — злобно прошипела мать известного оболтуса Евгения Ефанова, пихая шланг наоборот в мою задницу.
    – Также сколько же вы творите?! — взвыла я.
    Губы у меня тряслись, из забота ручьями лились плач, и я сносный не могла с этим поделать. Но муки мои, способный, токмо забавляли озверевшую свору мамаш.
    – Заткнись, я сказала! А Ñ‚Ñ‹, Петрович, качни-ка ей вдобавок разок следовать моего Женечку!
    – Может хватит качать-то, бабоньки? — засомневался Петрович, глядя на мое перекошенное лицо.
    – Такой умница был Женечка! Такой воспитанный, такой ласковый! – заламывая руки, продолжала причитать Ефановская мамаша, – А эта стерва“¦
    – Конечно ваш Женя весь занятий не посещал! — в отчаянии выкрикнула я, потому сколько это была истинная правда.
    – Не ври, сука!
    На сей единожды залп сжатого воздуха был такой силы, который я не устояла для ногах и, густо рыгнув, осела на пол.
    – Беспричинно тебе, вражина! — пнула меня в урчащий брюхо Ефанова и, довольная, отошла в сторонку наблюдать за моими корчами.
    Не успела я отдышаться, только на смену ей подскочила неопрятная толстая тетка в рейтузах, и тоже начала просить Петровича поддать мне «газу» следовать ее ненаглядного отпрыска. «Ой-ой! — с тихим ужасом подумала я, нервно подергивая стянутыми ради спиной запястьями, – Если меня будут накачивать в жопу за каждого потерявшего отсрочку обалдуя, то я веселый отсюда не выйду“¦Â» Самое обидное, что сын этой тетки, некрасивый сутулый мужчина со комический фамилией Гопак, не успевал абсолютно сообразно всем предметам, беспричинно что его выгнали затем первой же сессии отнюдь не лишь сообразно моей милости.
    – „¦ и вот разлеглась она тогда, глаза бесстыжие! — кликушествовала тетка в рейтузах, потрясая предварительно всеми моими узкими ажурными трусиками, – Выше Олежек в сапогах глину месит, а она для шпильках шастает! Чулки надела! Манду выбрила! Веревочку блядскую в жопу заправила! Тьфу! Ну-ка, газани ей, Петрович, в эту самую жопу!!
    Впечатленный Петрович не заставил себя бесконечно упрашивать. Я едва успела ощутить вибрацию шланга в заднице, подобно мои глаза снова полезли из орбит. Для сей некогда меня мучили достанет долго. А чтобы шланг больше не вышибало наружу, тетка в рейтузах услужливо придерживала его рукой. Болезнь от распирания живота была несусветная.
    – А-а-а!!! — истошно визжала я, ужом извиваясь на полу, – Не могу!!! Прекратите!!! Слишком!!!
    Через страха, который мои кишки вот-вот лопнут, я уже не пыталась рисовать гордость. Едва, Петрович не выдержал этих криков и закрыл кран.

    секс жопа рассказы
    частное порно онлаин
    мужик трахает брюнетку в синем белье раком на пляже

Diesen Artikel kommentieren