28

Gerhard Schröder berät nicht das chinesische Außenministerium

schroeder.jpg
Screenshot Wikipedia

Gerhard Schröder berät nicht das chinesische Außenministerium und er färbt sich auch nicht die Haare. Ist das denn so schwer? Das Blog* LobbyControl wurde jetzt vom schwarzhaarigen Altkanzler abgemahnt. Weil LobbyControl im Rahmen einer Studie behauptet hatte, Schröder sei als Berater des chinesischen Außenministeriums tätig.

Im Vorfeld der Veröffentlichung hatten die Autoren Schroeder zu seinen Berater-Tätigkeiten befragt.

In der Anfrage war die vermeintliche Beratertätigkeit für das chinesische Außenministerium explizit erwähnt. Schröder ließ damals über sein Büro mitteilen, er erteile keine Auskünfte zu seinen „žprivaten Tätigkeiten“.

Aufgebracht hatte das China-Gerücht Der Spiegel in der Ausgabe 21/2007 auf Seite 185. Auf diese Quelle bezieht sich auch die Wikipedia:

schroeder_china.jpg

Und welcher Art sollte die vermeintliche Beratertätigkeit Schroeders sein?

schroeder_medizin.jpg

Fassen wir kurz zusammen: Der naturbelassene größte anzunehmende Unternehmerkanzler antwortet auf die Frage nach etwas, das im Spiegel stand, mit: „Ist privat.“ Dann fährt er sich durchs volle, dunkle Naturhaar, runzelt die Stirn und fordert von den Bloggern 1200 €. Das wirft Fragen auf: Zahlt Gazprom so unregelmäßig? Und vor allem: Werden Haare eigentlich durch Akupunktur dunkler? Macht Qui Gong gelassen? Sind Cohibas in China erlaubt? Lässt Moxibustion einen so etwas sagen?

Schröder sagte dem Blatt zufolge in Peking, der gegenseitige Respekt und die Souveränität stünden im Mittelpunkt der Beziehungen zwischen China und Deutschland. Aus diesem Grund hätten seine Vorgänger und er den Dalai Lama nicht getroffen.

* siehe Kommentar

28 Kommentare

  1. 01
    corax

    Unter Moxibustion könnte ein Link, hatte ich noch nie gehört.
    Ansonsten sehr witzig, – oder nicht wenn man betroffen ist.
    Beim Tenzin Gyatso hat er aber recht, den Bush Liebhaber muss man nicht als Amtsinhaber treffen, das kann man zur Not privat wenn man unbedingt möchte.

  2. 02
    Chris

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,501826,00.html

    Schröder mied das Thema Menschenrechte und hielt das EU-Waffenembargo für überflüssig. Jetzt ist er sogar offizieller Berater des Pekinger Außenministeriums, der dabei helfen soll, chinesische traditionelle Medizin in Deutschland zu verbreiten.

    Wenn da mal nicht auch der Spiegel abgemahnt wird.

    Und liebe Anwälte – das da oben ist ein Zitat, also gar nicht erst versuchen, hier Geld rauszuschlagen. Natürlich würde der lupenreine Sozialdemokrat Gerhard Schröder niemals das chinesische Außenministerium beraten, genauso wenig wie [DIE VERWENDUNG DES URSPRUENGLICHEN NAMENS DES UNTERNEHMENS WURDE UNS UNTERSAGT], ach lassen wir das in diesem Zusammenhang… :p

    Im Übrigen ist LobbyControl weitaus mehr, als ein profanes Blog. Die Software ist nur die Kommunikationsschnittstelle.

    LobbyControl ist eine zivilgesellschaftliche Initiative, die über Einflussnahme auf Politik und Öffentlichkeit und über gesellschaftliche Machtstrukturen informiert.

    Die Webseite berichtet über Denkfabriken und wirtschaftsnahe Kampagnen, die Tricks der PR-Agenturen, über Netzwerke und Lobbygruppen.

  3. 03

    Verstehe ich nicht. Was soll mir der Artikel sagen?

    Steht in Spiegel und wird dann in Wikipedia wiedergegeben, ist daher also war. Oder was?

    Wo ist die Recherche, der Hintergrund? Wo ist der Link zur Pressemitteilung des Chinesischen Aussenministeriums wo die Ernennung bekannt gegeben wird?

    Bis jetzt steht da Aussage gegen Aussage.

  4. 04
    Malte

    @ Armin
    Dass es wahr ist, behaupte ich doch gar nicht. Aber er hätte die Behauptung im Vorfeld aus der Welt schaffen können, hätte er nicht einfach „Basta! Privatsache“ gesagt.

  5. 05

    Recht haben und Recht bekommen ist ja immer zweierlei. Ich kenne nicht die entsprechenden Paragrafen. Die Verhaltensweise von H. Schröder wirkt auf mich arrogant. Als öffentliche Person muss er damit leben, dass man an ihm interessiert ist – und er lebt ja schließlich nicht schlecht davon. Nachsicht stünde ihm besser an, nach meiner Meinung.

  6. 06

    Kann man als deutscher Bürger eigentlich Abmahnungen schicken, falls mal jemand behaupten sollte, Schröder habe gute Regierungsarbeit geleistet?

  7. 07
    erlehmann

    @Lukas: Der Wert der Aussage ist doch derart minimal, da lohnt sich die Abmahnung gar nicht. ;)

  8. 08
    Niclas

    Der Beitrag ist
    1. lustig
    aber
    2. merkt man, dass da jetzt ein Parteimitglied schreibt.

  9. 09

    Wer war dieser Schröder?

  10. 10
    peter h aus b

    @ creezy

    Schöder war unser letzter Kanzler.. z. Z. sind wir leider ohne sowas..d. h. da lungert so eine seltsame Frau im Kanzleramt rum, von der allerdings niemand weiss, was sie da so treibt.. ausser ihre Privatangelegenheiten (Bayreuther Schwitzflecken) in die Öffentlichkeit zu tragen…ach ja, und grinsen tut sie die ganze Zeit…

  11. 11

    @peter h. aus b.
    Ach der, der mit dem Russenkindersammelmodell jenseits des in Deutschland rechtlich relevanten Adoptionsalters? Ich erinnere mich vage. Ja, der ist rechtlich ein sehr sauber agierender Alt-Kanzler.

    Frau Merkel, das ist doch die, die immer, ewig und ständig in Dritte-Welt-Länder abtaucht und dort armen Kinder über den Kopf streichelt, während hierzulande die Kinder bei der «Berliner Tafel» an den Ausgabestellen Schlange stehen. Die besucht sie allerdings nicht. ‚Ne komische Person.

  12. 12
  13. 13
    corax

    Die deutsch-chinesische Beziehungskrise dürfte wohl eher eine
    Spiegel-chinesische Beziehungskrise sein, was man nach diesem Dreck:

    Der Spiegel-Titel 35/2007 „Die gelben Spione“

    auch einigermaßen nachvollziehen kann.

  14. 14
    peter h aus b

    BTW: Schröder IST jetzt (leider) ein Privatperson.. insofern geht es tatsächlich niemanden an, was er treibt.. es sei denn, er würde geltendes Recht brechen.

    Und wenn jemand eine unbewiesene Behauptung in die Welt setzt, dann muss er sich auch abmahnen lassen..

    Wo ist das Problem?
    Das Problem der meisten Blogs: keine Rechereche, sondern Abkupferei.

    „Ich habe gelesen, gehört, der SpOn berichtet.. etc..“

    Getretener Quark wird breit, nicht stark!

  15. 15
    PiPi

    Soweit ich es verstehe, schreibt jeder vom anderen ab, um ein Netzwerk zu bilden, damit über kurz o. lang die ‚Informationen‘ fließen.

    Inwieweit die eigentlichen Nachrichten tatsächlich Bestand haben,
    lässt sich leider nur im Nachhinein Recherchieren.

    Ganz kluge agieren spontan.

  16. 16

    Recht so Peter! Ich glaube auch, dass Schröder ein „lupenreiner Demokrat“ ist, der nicht färbt. Du hast meine „uneingeschränkte Solidarität“! Eine Kampagne gegen Schröder: „ohne uns“!

  17. 17

    Das Geld aus der Abmahnung bekommt nicht Schröder, insofern ist die rhetorische Frage nach dem Zahlungsverhalten von Gasprom hier irrelevant.

    Ansonsten sollte sich jeder, der etwas über einen anderen behauptet schon überlegen, ob er es weiß oder nur gelesen hat.

  18. 18

    Ich denke auch, dass man hier unterscheiden muss. Ein jeder sollte das Recht haben ungenaue, falsche oder verleumdende Gerüchte über sich zu unterbinden. Etwas anderes hat Schröder nicht getan. Warum sollte bei ihm Recht anders bewertet werden? Dann wiederum kann man fragen, wie wir es bewerten würden, wenn das gerücht wahr wäre, aber dass darf nicht daran rütteln, dass er natürlich das Recht hat gegen Gerüchte vorzugehen. Und mal im Ernst, in dieser Liga geht es nicht um 1200 Euro, sondern um das viel wertvollere Image, dass dann verkauft wird, also halte ich auch diesen Anstoß mit Gazprom für unnötig.

    Ich denke es ist vorbei, dass Abmahnungen als partou unrecht angesehen werden und wir sollten doch versuchen differenzierter damit umzugehen, oder?

  19. 19
    Malte

    ernsthaft: wenn mir jemand schreibt, er habe aus dem größten deutschen nachrichtenmagazin erfahren, dass ich als ghostwriter für robert basic tätig bin, und da er kurz vor der veröffentlichung einer studie über nebentätigkeiten der spreeblickautoren stehe, wolle er wissen, was da dran sei und was ich noch so mache – warum sage ich dann nicht: das mit dem basic ist quatsch und zu allem weiteren schweige ich? dieser einschub hätte den folgenden rechtsstreit schon verhindert.

  20. 20
    corax

    @Jörg

    Ansonsten sollte sich jeder, der etwas über einen anderen behauptet schon überlegen, ob er es weiß oder nur gelesen hat.

    Was soll das denn? Muss ich mir alle Informationen seit 2000Jahren selbst praktisch aneignen oder überall dabeigewesen sein? Okay was in der BLÖD steht sollte man natürlich nicht zitieren, aber wenn was unbestritten längere Zeit im Spiegel und Wikipedia steht und man dann noch nachfragt ob das auch stimmt und keine gegenteilige Antwort erhält wird man das doch wohl aufschreiben dürfen.

    Und die 1.200,- Flocken sind zwar für Schröder & Anwälte Peanuts aber für einen normalen Blogger nicht, und völlig unnötig. Ein erstes einfaches Schreiben mit Klarstellung und Bitte um Richtigstellung und höflicher Drohung nur für den Wiederholungsfall hätt doch auch gereicht. Sowas ist für nen Kanzler a.D. schlechter Stil.

    Und nein, er ist auch keine bloße Privatperson, was Tätigkeiten betrifft, ob entgeltlich oder unentgeltlich, die ein Ex-Kanzler als Berater so betreibt ist selbstverständlich von öffentlichem Interesse.

  21. 21

    Du würdest wahrscheinlich das wenigste von dem, was du dir aus dem Wissen der letzten 2000 Jahre angeeignet hast, in deinem Blog als Tatsachenfeststellung aufschreiben. Das meiste davon ist langweiliges Allgemeingut – und stimmt trotzdem nicht immer.

    Aber wenn du deinen Lesern etwas mitteilen willst, was du für neu und wichtig hältst, wirst du schon ein paar mehr Quellen als Wikipedia und SpOn hinzuziehen, zumal ja gerade SpOn immer wieder nachgewiesen wird, dass sie schlecht recherchieren.

  22. 22
    corax

    Das langweilige Allgemeingut war doch, dass Spinat besonders viel Vitamin C enthält und dass Cola Fleisch über Nacht auflöst.

    Ich würd vielleicht den anrufen, der es am besten wissen muss, und Ihn fragen ob’s stimmt.

  23. 23

    @corax das mit der Cola ist humbug

  24. 24

    „Schwarzhaariger Altkanzler“, haha, sehr gut.

  25. 25
    corax

    @Jens

    Ach? *kopftisch*

  26. 26

    Und der Spinat war Eisen, nicht Vitamin C. Dachte ich jedenfalls immer.

    ;-)

  27. 27
    corax

    @ Armin

    Stimmt, aber besonders viel Vitamin C soll auch drin sein :-)

    Der Hoax mit Spinat war Eisen, aber Vitamin C ist ja auch einer, weil wasserlöslich und normalerweise ausreichend vorhanden.
    Genauso ein Schwachsinn wie Acrylamid und davor wars Cholesterin, und jeden Monat kommt was neues dazu.

Diesen Artikel kommentieren