20

Lucky Goddamn Jew

berner.jpg

Spreeblick, Deutschlands bestgeschmacklichstes Blog, empfiehlt: Geoff Berner, Kanadier, Ex-Punk und Jude ist auf Tour. Begleitet von Akkordeon, Whiskey und Bier schlägt er den ganz großen Bogen von Folk und Punk über Comedy zu Klezmer. Mit seiner Musik modernisiert Berner den Klezmer und trägt ihn in die Bars und Kneipen dieser Welt. Lieder über den Suff und den Sex – das Leben eben. Das ist intelligent, subtil, mal todtraurig aber meist unfassbar komisch.

Ein wenig klingt Berner nach dem grossen Tom Waits oder den frühen Pogues. Nur anders. Es gibt noch fünf Gelegenheiten, den Whiskey Rabbi in Deutschland zu sehen. Hingehen!

MP3s:

The Rich Are Going To Move To The High Ground
Lucky Goddamn Jew
Maginot Line

Geoff Berner auf Tour im Dezember:
3.12. – Osnabrück, DE – Unikeller
4.12. – Hamburg, DE – III&70
5.12. – Bremen, DE – No’Ok
6.12. – Berlin, DE – Cafe Burger
7.12. – Halle, DE – Cafe Unikum

20 Kommentare

  1. 01
    Alecs

    … welche Konfession hatte eigentlich Joe Strummer?

  2. 02
    Kasimir

    …hätte er römisch/katholische Kirchengesänge gemacht hätte mans auch erwähnen können. Hatter aber nicht.

  3. 03

    „¦ hätte er Songs wie „Lucky Goddamn Catholic“ gesungen, wäre es ebenfalls erwähnenswert gewesen. ;)

  4. 04
    daniel

    bestgeschmacklichst
    grossen

    Da werd ich doch glatt zum Rechtschreib- und Grammatik-Fascho.

  5. 05
    jan

    na hoffentlich hat er nicht die gleichen probleme wie dieser herr: http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3477136,00.html

  6. 06
    ick

    ist er eigentlich jude? ich hör mir das nämlich ausschließlich dann an, wenn er ausdrücklich und bewiesener maßen ein waschechter jude ist. es ist ja nicht unerheblich, daß er jude wäre, denn wäre er kein jude, würde ich mir seine musik nicht anhören. denn nur juden können solche musik machen. denn ein deutscher der klezmer spielt, wäre wie ein jude, der sich über deutsche tugenden aufregt. also hoffentlich jude…

  7. 07

    @ick: fuer die musik die berner macht, ist seine jüdische identität durchaus relevant. denn darum geht es vor allem in seinen texten.

    fuer traditionellen klezmer (im sinne von instrumentalmusik) dürfte herkunft und religion in der tat ziemlich zweitrangig sein.

  8. 08

    Bei Musik mit kulturellen Wurzeln, die aus einer Bevölkerungsgruppe, Ethnie, Religion etc. kommen ist es natürlich wichtig zu wissen, welche das ist und ob der Musiker damit aufgewachsen ist.

    Siehe Burhan Öcal, John Zorn (R[DIE VERWENDUNG DES URSPRUENGLICHEN NAMENS DES UNTERNEHMENS WURDE UNS UNTERSAGT] jewish Culture) oder auch diverse (ex-)Jugo-Musiker

  9. 09
    Jan(TM)

    Also wenn ich mir Choräle anhören würde, wäre es mir ziemlich egal ob die Sänger echte(TM) Klosterbrüder sind.
    Sorgen macht mir eher, das mich die Diskussion direkt zum lauten Genuss von Bad Religion getrieben hat …

  10. 10

    @daniel: „Großen“ war falsch, ist korrigiert, danke. Das andere bleibt. ;)

  11. 11
    PiPi

    Hör mir das mal an.

    Warum muss man daraus ein so ‚Großes Gedöns‘ machen?
    Sind Foren[Blogs]neuerdings so sehr auf Resonanz aus,
    dass ein jeder versucht sich durch ‚irgendwelche‘ Besonderheiten hervortun zu müssen?

    Ihr merkt schon,
    habe selber keine Ahnung.

    ’nörgel‘

  12. 12
    Luzi

    der gottverdammte Jude ist also ExPunk und Kanadier.
    Danke, DEUTSCHLANDS geschmacklosestes Blog, dass ihr uns die Kategorien eures Denkens (in denen Judentum und Nationalität ganz klar im ersten Satz Erwähnung finden) mal wieder offenbart.

  13. 13

    Och Luzi,

    hättest Du Dir die Songs von Bender angehört, wärst vielleicht auf einem der Konzerte gewesen, dann würdest du vielleicht verstehen, warum sowohl Nationaliät als auch Judentum bedeutende Eckpunkte seiner Kunst sind.

  14. 14

    Ja eigentlich wollte ich am 7. hier ( http://www.rockpool-ev.de ) hin aber wenn Geoff Berner fast schon vor der Haustür spielt werde ich mir mal eine Meinung bilden. Und DANN erst rumlamentieren.

  15. 15
    Acid

    Ich wusste gar nicht, dass es in Kanada Punks gab. Die die wie Punks aussahen, machten Industrial (Skinny Puppy).

    Aber das mit dem kanadischen Whiskey ist ’ne tolle Idee für die drohenden Feiertage.

  16. 16
    Ralf

    Habe ihn letzten Sonntag in Duisburg im Café Steinbruch gesehen, kann ich nur empfehlen.

  17. 17
    special K

    *luzi*

    also, ich will keinen Streit auslösen (oder doch? :) )
    aber my dear LUZI,

    ertsmal nicht
    „der gottverdammte Jude“ sondern „verdammt glücklicher Jude“

    also, entweder deine Unaufmerksamkeit oder (hoffe nicht) du hast ein Problem…

    und dann, zwar glaube ich nicht, dass NUR Juden Klezmer spielen können/dürfen etc., aber das gibt ja einen zusätzlichen Sinn, Geschmack oder Vergnügen, wenn ein Klezmer-Spieler einer ist.

    besonders wenn man diese Kultur mag

    gruss

  18. 18

    Review: Also ich mir den guten Mann mal zu Gemüte geführt, und ich fand ihn recht Lustig.
    Die Music war nicht so mein Ding was jedoch durch die Texte wettgemacht wird.
    Das Café Unikum hier in Halle war brechend voll und letzte von 25 Tourneestationen in 25 Tagen.

    gruss

Diesen Artikel kommentieren