24

Die Welt ist eine Scheibe

Der Tempel wurde eingerissen, mir bleiben aber keine drei Tage, um ihn wieder aufzurichten. Morgen muss ich wieder hin, heute kann ich mir nicht einmal die Haare kämmen, weil ich die Arme nicht über Schulterhöhe hinaus gehoben bekomme.
Fitnessstudios und die Welt da draußen trennt mehr als Richard Dawkins und Bischof Mixa, Füße aus Malta und Bart aus Leverkusen, Benzinpreis und Bildzeitung.

Betritt man das Fitnessstudio, geschieht eine Umwertung aller Werte. Eine halbe Stunde lang bis zur vollständigen Schmerzwerdung in die Pedalen eines Rades treten, ohne sich auch nur einen Millimeter nach vorne zu bewegen – das ist gut. Nachdenken und eine Zigarette rauchen – das ist schlecht. Im Saunabereich soll man diskret sein, wo es doch annerkanntermaßen zu den gehobenen Freuden gehört, sein Gemächt in Augenhöhe fremder Menschen hin und her zu wedeln. Der Mann beim Eingangstest darf mir in Form von Balkendiagrammen Dinge mitteilen, die üblicherweise zu Beleidigungsklagen führen würden. Sitzende Tätigkeit klingt hier wie: Stellt sich bei der Unzucht gern transsexuelle Großmütter vor, die von Eseln geschändet werden. Dabei hat doch die sitzende Tätigkeit erst die Zivilisation ermöglicht. Oder ist die Glühbirne etwa erfunden worden, während Edison einen Pflug zog?
Umgekehrt wird draußen alles verachtet, was innerhalb des Fitnessstudios geschieht. „Was, du gehst in die Prollbude?“ schallt es mir von meinen hochgeistigen und immobilen Freunden entgegen.
Die versöhnlichen Römer, die alten, können da noch so oft verkünden, dass gesunder Geist und gesunder Körper einander bedingen, in der Neuzeit scheinen sie unversöhnlich. Das heißt natürlich nicht, dass sich im Tempel des Körpers nur Kretins tummeln; es nutzt nur dem besten Geist sein Latein nichts, wenn er unter der Langhantel verschüttet wird wie bei einem Grubenunglück. Gleichzeitig hat eine Verwissenschaftlichung der Körperlichkeit das Ruder des Trends ergriffen. Die schon erwähnten Balkendiagramme werden mit einer Akribie angefertigt, als hätten sie eine Bedeutung, es wird ganz ernsthaft so getan, als wäre man in der Lage, den Körperfettanteil des der Unbeweglichkeit verdächtigen Neukunden bis auf zwei Stellen hinter dem Komma bestimmen zu können. Auch der heilige Ernst, mit der spätarschige Hausfrauen mittelalterliche Folterinstrumente betreten, zur Selbstopferung bereit wie indische Witwen, deutet darauf hin, dass Geist und Körper einander wieder annähern.
Bizeps is the new Brain.
Dieser Text wurde von meinem Latissimus Dorsi erstellt und muss nicht unterschrieben werden.

24 Kommentare

  1. 01
    herr_m

    so, feierabend. ich geh jetzt noch trainieren.

  2. 02

    Das Fleisch ist willig, allein der Geist ist schwach. Oder war es andersrum?

  3. 03

    Erst die Grünen, jetzt Muckibude. Bist Du der neue Wallraff und planst was Größeres?

  4. 04
    heidrun

    :D
    einfach winters in die schwimmhalle, sommers joggen, fertig is. fitnesstudio, tsts.

  5. 05
    alexandra florian

    – und ich brauche dringend ein gutes geschenk – für eine frau, die zudem noch toll ist. das macht es nicht einfacher. hilfe – schnell!

  6. 06
    Hendrik

    Rad fahren im Dezember (und dme rest des Jahres) reicht mir als (Extrem)sportart. ;)
    Geld ausgeben für pseudowissenschaftliche Bewegungsmuster, die alle 3Monate zusammen mit Ernährungsplänen von neuen Erkenntnissen umgeworfen werden? (Meine Krankentherapeutin erzählte mir davon… wann immer sie in de rAusbildung negativbeispiele brauchten wurde entweder ein (Fussball)Verein beim Training besucht oder eine Muckibude…) Nein danke.

  7. 07
    Pipi

    Nutze den ÖPNV, beschreite [rauf u. runter] Treppen, schnipple das Bio-Gemüse noch selbst, lebe auch sonst…- Alles was folgen würde,
    wäre gelogen.

  8. 08
    Maltefan

    1. Edison hat die Glühbirne nicht erfunden.
    2. Suchst Du den Cary-Grant-Winkel im Fitnessstudio? (Das schreibt man jetzt echt mit 3 „s“, oder?) Warum nicht auf dem Fussballplatz?
    3. Wenn Du Geschichten erzählst, in denen die Worte „Gemächt in Augenhöhe […] hin und her zu wedeln“ vorkommen, werde ich ganz wuschig.
    4. solltest Du dann auch wenigstens besagte Geschichte von Deinem Glutaeus Maximus schreiben lassen ;-P

  9. 09

    Maltefan, musst du immer Klugscheißen? :-P
    Das „Mens sana in corpore sano“ ist bekanntlich eine Satire auf den übertriebenen Körperkult der Römer und aufs Beten.
    Nur um auch mal kritisch eine Augenbraue anzuheben.

  10. 10

    Vorsicht!! Es wird zu einer Sucht und alles was dann zählen wird ist wie groß dein Umfang ist oder wieviel kg du beim Bankdrücken schaffst. Du wirst sechs mal die Woche trainieren gehen und einen strengen proteinlastigen Diätplan haben.
    Am Ende wirst du entdecken, das Bier trinken auch ganz nett ist. Dann greift das Fett richtig an…

  11. 11
    Maltefan

    Christoph:
    Ja, das ist wie ein Zwang. Das mit dem Mens sana habe ich mir allerdings mühsam verkniffen, damit Du es anbringen kannst ;-P

  12. 12
    Frieder

    Investier die 800 Euro Jahresgebühr lieber in jemand, der dir eine Wohnung findet, die genau 23 Minuten zu Fuß vom Arbeitsplatz entfernt ist.
    Dann denk jeden morgen an Aerobic-Klamotten mit Speckwulsten drin, und schon klappt das mit der Selbstüberredung zum zu Fuß gehen…

  13. 13

    ich habe zuerst gelesen: „die welt ist eine scheiße“ und dachte mir, was ein grandioseer titel, aber das kann doch nicht sein ^^

  14. 14
  15. 15
    Maltefan

    @Toele
    A-ha … interessant! Danke für den Link.

    I stand corrected!

  16. 16
    Toele

    Gerne. Für einen gebürtigen Springer war das natürlich ein „Elfer“ .

  17. 17
    Maltefan

    Springer? Elfer?
    ???

  18. 18
    avision

    Alvar wars trotzdem nicht.

    Frederick de Moleyns erhielt das erste Patent, James Bowman Lindsay hatte vermutlich das erste konstant leuchtende elektrische Licht am Start.

    Edison hat das Ganze dann perfektioniert.
    Es ist unklar wer als erster auf die Idee kahm, sicher ist nur: Er wars nicht ;)

  19. 19
    Malte

    dafür hat er den satz „it wasn´t me“ erfunden.

  20. 20
    Maltefan

    Hätte mir die Klugscheisserei wirklich verkneifen sollen, Punkt 2-4 sind leider untergegangen …

  21. 21
    Nils

    Aus großer Kraft folgt große Verantwortung!

  22. 22
    Frank

    Was ist denn „spätarschig“?

  23. 23
    Maltefan

    Schönes Fundstück zum Thema Latissimus Dorsi:
    http://p3.focus.de/img/gen/8/S/HB8SqqP5_Pxgen_r_311xA.jpg

  24. 24
    PiPi

    Es treibt mir mittlerweile die Tränen der Wut in die Augen!

    Verständnis ist etwas das mit ‚Sozialer Kompetenz‘ zu tun hat.

    Vollkommen Sinnfrei: Du Arsch

Diesen Artikel kommentieren