17

Gabentisch: Johnny

Auf den letzten Drücker haben Spreeblick-Autoren überlegt, welche Geschenke sie unseren Leserinnen und Lesern wirklich ans Herz legen können. Hier sind die Tipps von Johnny, die von Tanja, Andreas, Malte, René und Frédéric findet ihr durch Klick auf die Namen.

Hinweis: Einige der Produktlinks sind Amazon-Links, bei Bestellung über diesen Link erhält Spreeblick eine Provision.

William Gibson gehört zu den wenigen Autoren, von denen ich wohl fast alles gelesen habe. Das neue Werk Spook Country (bisher keine deutsche Version) ist irgendwie eine Fortsetzung von Pattern Recognition (Mustererkennung) und irgendwie nicht, in jedem Fall ist es mindestens ebenso inspirierend geschrieben. Gibsons Zukunft ist unsere Gegenwart — wer sich oft dort aufhält, wo Telefongespräche wirklich stattfinden, muss seine Bücher lieben.

Noch ein Buch, das ich immer wieder empfehlen werde: Was Terroristen wollen von Louise Richardson, eine hochspannende und intelligente Analyse nebst Ausflügen in die Geschichte des Terrorismus‘. Richardson ist eine der wenigen Terrorismus-Forscherinnen und nach der Lektüre ihres Buches wünscht man sich, sie würde Regierungen auf der ganzen Welt beraten.

Wenn in den Kategorien eines Online-Stores die Worte „Roboter“ und „Raketen“ auftauchen, fängt meine Kreditkarte an zu winseln. Sie darf das, denn ich habe Kinder, noch dazu männliche. Bei General Robots gibt es ausschließlich Roboter, Raketen und nahe Verwandte der attraktiveren Art, außerdem wird der Shop von einer Spreeblick-Leserin betrieben und sowieso hat jeder, der in diesem neuen Internet versucht mit coolen Ideen sein eigenes Ding zu machen, meine volle Unterstützung.

So auch die Jungs und Mädels von Superskull, die den „vermenschlichten Tod“ in Form mexikanischer Kunstwerke vertreiben. Der Online-Shop läuft leider noch nicht, aber wer in Berlin weilt, findet den Stand von Superskull auch noch vor Weihnachten auf diversen Märkten, die Daten und Orte sind auf der Website verzeichnet. Superschön und außergewöhnlich, aber guckt es euch selbst an!

Video-Spiele

Ich habe viel zu wenig Zeit für diesen Kram, insofern bin ich alles andere als ein Hardcore-Gamer. Dennoch haben mich ein paar Spiele in diesem Jahr fesseln können: Assassin’s Creed (Xbox 360, PS3, PC) dürfte schon jetzt ein Klassiker sein, softeres Gameplay und schönere Grafik hat man selten gesehen. Die Story und das ganze Design geben einem das Gefühl, dass an diesem Spiel Leute mit viel Leidenschaft und Innovationsdrang gearbeitet haben, und das ist doch was wert.

Empfehlen kann ich weiterhin die Half-Life 2 Orange Box (Xbox 360, PC) als eine Art Spielesammlung, bei der sich allein für „Portal“ die Ausgabe lohnt, sowie das grandios alberne Simpsons-Game für fast alle große und kleinen Systeme. Medal of Homer, dude!

Weiter geht’s: Bioshock (Xbox 360) ist sehr intelligent gemacht und bietet eine dichte und spannende, beinahe Jules-Verne-artige Atmosphäre mit tollen Sounds, obwohl mich ansonsten Ego-Shooter noch nie wirklich begeistern konnten. Ich brauche andere Perspektiven, andere Herausforderungen, und so gebe ich mich gerne dem wirklich guten Tomb Raider Anniversary (Xbox 360, PS2, PC) hin und teste in den Weihnachtsferien mal Uncharted (PS3), denn das Spiel soll sich an die Lara-Croft-Serie anlehnen, in Sachen Spielfluss und Grafik jedoch einiges draufsetzen. Der Held hat allerdings keine Brüste.

Ich weiß, ich weiß, ihr seid alle schon bei Staffel 17, aber wir haben für LOST erst kürzlich die Zeit gefunden. Wir brauchten etwa 3 Folgen, um uns an die anfänglich aalglatten Gesichter zu gewöhnen, und dann waren wir „hooked“. Großartige Schauspieler mit fantastischen Dialogen, ein irres Drehbuch zwischen Drama, Mystery, Science Fiction und mal sehen, was da noch so kommt.

Nach so viel digitalem Krams jetzt noch ein bisschen was Handfestes. Wer viel schreibt, tut das vielleicht in einem Moleskine, das immer wieder eine Empfehlung wert ist. Wem das aber zu mainstreamig ist, dem lege ich gerne den abgebildeten Block (fast hätte ich mich vertippt!) ans Herz. Sechs gut investierte Euro für Papier, das so wunderbar ist, dass man sich fast nicht traut darauf Unsinn zu schreiben. Und was benutzen die Mutigen für ihre Notizen und Skizzen? Alles, was gerade zur Hand ist natürlich, am liebsten aber einen Fisher Space Pen, denn was für Apollo 11 gut war, reicht uns auch und das Ding schreibt tatsächlich auch über die fettigen Abdrücke unserer ungewaschenen Pfoten hinweg. Gibt’s in diversen Ausführungen im guten Schreibwarenhandel.

Abschließend ein paar Worte an die Damen: Wenn ihr euren Liebsten beschenken wollt, schaut in das Spreeblick-Jahr 2004 zurück, in dem ich Tipps zur Rasur gab. Seiner. Jeder Mann mit Stil (und ich gehe davon aus, dass die Männer von Spreeblick-Leserinnen über diesen verfügen) sollte sich über eine solche Ausrüstung, falls noch nicht vorhanden, freuen. Rasierpinsel eignen sich außerdem hervorragend für unweihnachtliche Spielereien, aber dafür braucht ihr sicher keine weiteren Tipps von mir.

Und für die Herren: Das Beschenken von Frauen ist enorm schwierig, hier hilft meistens nur das gute Zuhören über Monate hinweg sowie das Notieren von „nebenbei“ geäußerten Wünschen der Herzdame („Dieser Plastikstuhl würde sicher gut ins Wohnzimmer passen, oder?“). Wichtig: Hände weg von selbstausgewählten Parfums! Nett gemeint, verstaubt aber im Schrank. Ebenso unklug sind Kleidungsstücke, die nicht explizit gewünscht wurden. Am besten, ihr malt ihr ein Bild. Mit einem Herz drauf.

17 Kommentare

  1. 01

    > Das Beschenken von Frauen ist enorm schwierig

    Du meinst, ein Gutschein über das Festschrauben der Fußleiste reicht nicht?!

  2. 02

    @Martin: Doch! Gutschein für handwerkliche Tätigkeiten sind immer gut, glaube ich. Kann man dann auch im kommenden Jahr nochmal benutzen, falls die Fußleiste immer noch nicht fest sitzt „¦

  3. 03

    Lost hat mich nie gefesselt. Es war/ist abzusehen, dass es nie zu einer Lösung kommt, solange die Sendung weiter existieren soll. Mein absoluter Favorit in Sachen Serien DVD ist Six Feet Under. Hier gilt alle Staffeln von vorn bis hinten anschauen und dann die letzte Folge so richtig geniessen. Da schöne danach ist, man weiss das es definitiv das Ende war und auch kein Sequel einen erneut süchtig werden lässt. Und man hat das Gefühl, die Zeit war nicht vergeudet.

  4. 04

    Mönsch Johnny… bei Lost ist doch schon Staffel 58 total in… Du kommst wieder mal ausm Mustopf – ne ne ;)

    Aber irgendwie gefällt mir Dein Gabentisch am besten. Ist es fies, wenn ich sage, dass er genau richtig bodenständig für mich ist. Oder bist Du dann beleidigt ;)

  5. 05

    kwak kwak kwak kwak kwak… ach das gemeckere ist immer so schön hier. wir haben grad am wochenende komplett die dritte staffel geschaut. kasse. da gibts nix. ich bin auch schon an einem wochenende auf verschieden berge gewandert oder ich habe durchgesoffen und das andere auch und alles mögliche gesehen und gehört. ich bin durch paris gelatscht, hab meine wohnung aufgeräumt, gekotzt, geschissen, geld verdient und wieder ausgegeben, ich weiss also durchaus was man so an einem wochenende machen kann, aber das letzte wochenende habe ich mit der finnin lost III gekukkt und lost ist klasse. jetzt kukken wir aus lauter verzweiflung die erste staffel. die zweite bestell ich gleich bei amazon. maul halten geht auch. tschö.

  6. 06

    @hays: Ditt warn Spass – ein Flachs quasi. Hier meckert doch keiner, nur weil Johnny LOST eben ein paar Jahr später schaut, der Junge hat genug anderes zu tun :) (bin ja auch erst in der zweiten Staffel ;))

  7. 07

    @robert: und ich dacht schon ;-)

  8. 08

    …und ich würd johnny ne schutzhülle schenken. für deinen ausweis ;-)

  9. 09

    Ich würde es extrem missverstehen, wenn mir meine Frau einen Rasierpinsel schenken würde: Ich habe einen Vollbart.Aber wenn jemand einen Tipp hat, wo man wirklich gute Bartschneider herbekommt, die auch dicke graue Bartstoppeln nicht nur krumm biegen sodern wirklich durchschneiden: Das wäre eine Freude!

  10. 10

    @silberblog: Ich grübel und grübel aber verstehe den Hint nicht, falls es einen gibt „¦ Hilfe!

  11. 11

    @robert: Mich kann man kaum noch beleidigen, nicht nach bald sechs Jahren Spreeblick „¦ :)

    @hays.: Easy, Tiger!

  12. 12

    @Johnny Haeusler
    Ja tschuldige. Iss schon länger her und kam öfter im podcast zur sprache: das älter werden und du. frag tanja.

  13. 13

    Viele fanden Staffel 2 nicht so prickelnd, aber ohne zuviel zu verraten: Wenn Dir Gibson gefällt (und das wissen wir ja alle), wirst Du Staffel 2 lieben. Mir ging es jedenfalls so.

  14. 14

    @Sebastian: Bei Season 2 ist mir bisher etwas zu viel „¦ ähm „¦ zwischenmenschliches dabei, zu viele Geigen „¦ ;)

  15. 15

    Nein! Ein love and rockets Raumschiff und Roboter Shop. Zu spät für den Wunschzettel; so ein Ärger.
    Jetzt muß ich selbst in die Tasche greifen. Die lassen sich bestimmt logopädisch-therapeutisch gut einsetzen. „SCH“ macht der Antrieb des SCHiffes, oder „BRRRR“. „KLick“ macht der Roboter.
    Ich brauche dringend neues Therapiematerial, merke ich grad.

  16. 16
    Mike ohne Mechanics

    Zu Lost: Staffel 4 soll im Februar ca. laufen, diese wird aber nur 8 Folgen haben wegen dem Autorenstreik (einst waren über 20 angedacht) :(((

  17. 17
    BeBo

    Dank des Tips zu Generalrobots und dem fleißigen Paketdienstes lag folgendes unterm Baum:
    DANKE!!!

Diesen Artikel kommentieren