10

Fehlleistungen

Heute wieder einer dieser bedauerlicherweise häufiger vorkommenden Momente völliger geistiger Umnachtung, die mich meiner französischen Seite versichern. Weil, wenn man zweisprachig aufgezogen wird, dann hat man nicht nur einen herben Hang zu latinischen Fremdwörtern, sondern ertappt sich auch noch häufiger mal bei semantischen Fehlleistungen der gröberen Sorte.

Der Klassiker, also mein Klassiker, war, ist und wird immer bleiben, dass ich, wenn jemand „Hängematte“ sagt, minutenlang das Bild von meinem Vokuhila-frisierten Nachbarn nicht aus dem Kopf verbannen kann. Oder aber, heute. Zaza summt, wegen weiß nicht mehr: „Ja, das wird ein herber Kraftakt“, und ich, konsterniert, auf die Küchenkacheln starre, eine Minute, zwei Minuten, fünf Minuten, Zaza schenkt Kaffee nach und summt: „Sach mal, woran denkst Du gerade?“, und ich, noch nicht ganz vom Schock erholt: „An einen nackten Schwarzenegger.“

Und jetzt versuch mal, das wieder aus dem Hirn rauszuwaschen.

10 Kommentare

  1. 01
    Jay

    Ja, das Bild ist Klasse…. ;)

  2. 02

    schlimmer wäre doh das Kopfbild einer Vokuhilafrisur beim nackten Shwarzenegger aber nicht auf dem Kopf..
    (ohje, was hab‘ ich da jetzt angerichtet….hast Du schon irgendwelche Wegwischtricks entwickelt? Außer, sie mit noch grässlicheren Varianten zu überdecken?)

  3. 03
    Frédéric Valin

    @Ani*ka: Wurzelbürste durch die Nase und dann bürsten bis zur Wurzel. Schmerzhaft? Ja. Aber effektiv.

  4. 04

    autsch. dann doch lieber schwarzenegger und der arnold im Kopf. ein bisschen Kinderserien mit rennenden kleinen quiekenden goldlockigen Haaren gucken hilft auch ein bisschen. Auch schmerzhaft, aber nicht ganz so brutal. Wer weiß, wofür ich meine Nase noch brauche…^^

  5. 05

    da fehlt natürlich ein „Kids mit“ hinter „quiekenden“ . Wo ist die Funktion geblieben, bei der man seinen Kommentar noch schnell bearbeiten konnte? Jetzt muss man sich hier öfter schämen…

  6. 06
    PiPi

    Misstverständnisse

    So lange es nicht mal gelingt unter ‚Gleichsprachlern‘ einen Konsens
    zu erzeugen, wie schwierig wird es für solche wie Du einer bist? ;-)

  7. 07

    @Frédéric Valin:
    Bürsten? Ich dachte Malte ist für den Schweinkram zuständig.

  8. 08
    Frédéric Valin

    @Jens: Malte aber hat, im Gegensatz zu mir, keinen Nasenfetisch ;)

  9. 09

    Würde mich interessieren, warum du glaubst, dass deine Assoziations-Fähigkeiten (finde die sehr bereichernd, auch wenn sie Alltagskommunikation erschweren mögen, aber alles hat nun mal seinen Preis), warum diese Assoziations-Fähigkeiten mit der Zweisprachigkeit zu tun haben sollen?

  10. 10
    Frédéric Valin

    @Fragezeichner: Das ist sehr schwierig, zu erklären, was da genau abläuft. Ich glaube, weil, als Zweisprachiger hat man zwei Vorstellungswelten, die schärfer getrennt sind als bei einsprachigen. Ich bin ein anderer, wenn ich französisch spreche. Das klingt erstmal pathetisch, aber ich kanns nicht anders sagen. Sogar das Körpergefühl ändert sich. Und wenn man zwischen den Vorstellungswelten hin- und herswitcht (aus Versehen), entstehen Fehlleistungen.

Diesen Artikel kommentieren