15

Rebellenblut

Woran gemerkt? Jetzt gerade (!) die Zähne mit Elmex geputzt. Mal gucken, was passiert.

15 Kommentare

  1. 01

    besser hätte die überschrift heißen sollen: Rebellenblut, anscheinend schon
    zu spät, hach

  2. 02

    huijui, gehst du jetzt auch bei rot über die ampel, du alter revoluzzer?

  3. 03
    erlehmann

    obacht, der blogstern spreeblick nähert sich der trivial-popliteratur auf abfangkurs. benachrichtigen sie alle leser der flotte, dass sie sich zum sofortigen kommentieren am angegebenen artikel bereithalten sollen.

  4. 04

    war das eigentlich für Twitter gedacht?

  5. 05
    Klaus

    gehst Du gerade ins bett ?

  6. 06
    Jan

    Paradonthose?

  7. 07
    Philip

    Demnächst bei Spreeblick, Deutschlands contentigstem Weblog: „Livebloggen vom WC. Ein Experiment.“ Oder wie?

  8. 08

    Damals als Student habe ich ab und zu mal ein Bauernfruehstuck zum Abend gegessen. Hat keine mir bekannten Schaeden hinterlassen, besonders rebellisch habe ich mich allerdings auch nicht gefuehlt.

  9. 09

    @Armin:
    Andererseits essen normale Studenten dann Abendbrot, wenn der durchschnittliche Agrarökonom frühstückt. Insofern angemessen, irgendwie.

  10. 10

    Spende doch mal ein bisschen Rebellenblut beim Roten Kreuz.

  11. 11

    Der Rebell hat jedenfalls offenbar bessere Zähne, wenn er sich für die Elmex-Rebellion als für die Aronal-Rebellion entscheidet. Zumindest, wenn der letzte Absatz dort stimmt: http://www.brandeins.de/home/inhalt_detail.asp?id=2371&MenuID=8&MagID=89&sid=su66249654935050&umenuid=1

  12. 12

    Also ich benutze ja Arm und Hammer. Morgens und Abends. Damit wird’s auch sauber.

  13. 13

    Und immer nach dem Essen. Und alles wieder gut?

  14. 14

    …und ich dachte immer Rebellenblut sei so ein Schnappes, bzw. Fruchtwein, aus der Nähe von Bornheim?

    http://www.rebellenblut.de/

  15. 15

    egal wie … eins ist sicher – ohne Zähne sieht man ziemlich alt aus…

Diesen Artikel kommentieren