85

Tom Cruise, Scientologe

Vor drei Tagen tauchte ein ziemlich gruseliges Video auf YouTube auf, in dem Tom Cruise seine Hingabe für Scientology erklärt predigt. Das Video verschwand auf Druck von Scientology so schnell, wie es aufgetaucht war, doch der US-Blog-Verlag Gawker veröffentlichte es am folgenden Tag erneut.

Gawker wurde nun ebenfalls von Scientology aufgefordert, das Video aufgrund von angeblichen Urheberrechtsverletzungen zu entfernen, Gawker jedoch sieht den Clip als Berichterstattung an und wird ihn nicht vom Server löschen.

Hat jemand Zeit, den Film mit einer deutschen Übersetzung zu untertiteln? Beängstigend, wirklich.

[via]

85 Kommentare

  1. 01
  2. 02

    Wow! Er und seine Mit-Scientologen sind ja quasi sowas von überlegen göttlich … was red‘ ich: thet… titanisch.

    Sie sind die Zukunft der Menschheit. Wir müssen ihnen folgen. Luja.

    Immerhin scheinen sie in Berlin ja vorerst ausgebremst … (wirklich?).

  3. 03

    Ach Johnny, Du bist mal wieder kritisch. Hat Tom nicht neulich noch von der versammelten Medienprominenz stehenden Applaus bekommen? Hat er nicht den Bambi-Ehrenpreis „Courage“ erhalten? Hat FAZ-Schirrmacher nicht eine Lobrede auf ihn angestimmt?

    ;-(

  4. 04
    Michael

    *Bibber* … da läuft’s einen ja kalt dem Rücken runter. Vor allem, wie der zeitweise guckt – so seelenlos und kalt. Das ist ja … aber sowas von …

  5. 05
    Marc

    Was genau ist daran beängstigend? Das ist ein Mann, der für sich eine Weltanschauung gefunden hat und seine Möglichkeiten nutzt, für etwas zu werben, das er gut findet. Er ist Schauspieler und entsprechend sieht das Ergebnis aus.

    Ansonsten würde das nicht wesentlich anders klingen, wenn der Papst über die Katholische Kirche oder Guido Westerwelle über liberale Wirtschaftspolitik reden würde.

    Scientology ist eine Weltanschauung, die für die Mitglieder alle Definitionen einer Religion erfüllt. Von außen sieht sie absurd aus, von außen sehen die Ansprüche Scientologys absurd aus, aber die der Katholischen Kirche sind nicht weniger absurd, wir haben uns in 2000 Jahren nur schon dran gewöhnt.

  6. 06

    Aua! „Wenn Du als Scientologe an einem Unfall vorbei fährst ist das nicht, wie bei allen anderen…weil Du ranfährst ran und weißt, dass Du was tun musst“ (ungefähr so…Gedächtniszitat)…ah, genau wir anderen fahren immer dran vorbei, oder was? Aua!

  7. 07

    oh, es war ja sogar noch schlimmer „weil Du ranfährst und weißt, dass Du der einzige bist, der helfen kann“…ahh..ich glaube, ich sollte aufhören, dieses Video zu gucken

  8. 08
    nrq

    Seit ich die Southpark Episode Trapped in the Closet“ gesehen habe und diverse Wikipedia Artikel zu Xenu, Thetan, der Geschichte zu Dianetics und dem ganzen anderen Scientology Kram gelesen habe frage ich mich ganz ehrlich, wovor die Leute eigentlich Angst haben. Das ist alles „exactly it“, von dem Tom Cruise spricht… der Mann hat sich in eine Science Fiction Story verrannt, ähnlich wie die Leute, die „Matrix“ zu ernst nehmen.

    Und dem Menschen, der die Musik in das Video gemischt hat würde ich am liebsten links und rechts eine ‚runterhauen. Die hälfte von dem was der Herr Cruise sagt verstehe ich trotz guter Stereoanlage nicht.

  9. 09

    @nrq: Das sieht mir aus wie ein Einspieler der Award-Verleihungen, die am Ende zu sehen sind.

    @Marc: Abgesehen davon, dass ich auch für die katholische Kirche wenig Sympathien hege (und, wenn wir schon dabei sind, für Religionen im Allgemeinen nicht), unterscheidet Scientology doch so einiges von anderen Glaubensgemeinschaften.

  10. 10

    Argh! Spooky. Hat der Mann irgend etwas genommen? Oder ahmt er tatsächlich David Miscavige nach?

  11. 11

    So. Ich habe das ding mal angefangen auf englisch zu transkribieren.
    Bis zu Minute 7:30 (rückwärts zählend) – die … und ?? sind Dinge die ich nicht ganz verstanden habe. Mache jetzt noch ein paar Min weiter… Vielleicht kann jemand was damit anfagnen und korrigieren/auf deutsch übersetzen.

    Tom cruise on: Tom Cruise, Scientologist

    I think it’s a privilege to call yourself a scientologist and I think it’s something you have to earn.
    because a scientologist does.
    He or she has the ability to create new and better realities and improve conditions.
    Being a scientologist you look at someone and you absolutely know that you can help them.
    So for me it’s KSW and it’s something i don’t … with that, you know – with everything.
    .. that posse for me has really gone.. boy…
    You know what – when I read it – i just went „phew“ – this is it – this is exactly it.
    Being a Scientologists is… When you drive past an accident, it’s not like anyone else – you drive past, you
    know you have to do something about it.
    Because you know that you’re the only one that can really help. That’s what drives me is that i know that we have an opportunity to really help, for the first time, to effectively change people’s lives and i’m dedicated. I’m absolutely, uncomprimisingly dedicated to that. ?? are there to help, but we as also the public we have a responsibility, it’s not just …, i’ts not …scabbage, it’s not just me, it’s you, it’s everyone out there, it’s re-reading KSW, and looking at what needs to be done and saying „ok, am i going to do it or am i not going to do it?“.

  12. 12

    Was man so alles sagen kann, ohne irgendwas zu sagen. Erkann helfen, er kann was tun, er kann etwas ändern, er weiß es.
    Mir ist soweit alles klar bis auf: Wobei helfen? Was tun? Was ändern? Was weiß er?

    Ich glaube so etwas nennt: verrückt! Besonders schön dieses kranke grundlose Lachen. Oder ist das doch der Trailer für seinen neuen Psychothriller?

  13. 13
    Marc

    @Johnny (08): Ach ja? Du weißt, dass bei Mutter Theresa in Kalkutta keinerlei medizinische Versorgung der Sterbenden stattfand? Das wollte sie nicht, konnte sie auch nicht. Nach ihrer Auffassung war es auch nicht nötig: Sterben würden wir alle ohnehin. Es gab eine rudimentäre Versorgung (Bett, Nahrung) und vor allem wurde mit den und für die Sterbenden gebetet. Denn mit Gebeten hilft man Menschen am meisten.

    Wo ist da der Unterschied zu Scientology, wenn Cruise uns erzählt, dass wenn ein Scientologe einen Unfall sieht, er genau weiß, dass nur er den Opfern am besten helfen kann?

  14. 14

    In der Weltwoche erschien dazu Anfangs Jahr ein interessanter Artikel. Leider ist er nicht online, bzw. nur für Abonennten, aber hier mal der Link und der Lead dazu:

    http://www.weltwoche.ch/artikel/?AssetID=18057&CategoryID=91

    Was ist so schlimm an Scientology?

    Von Beda M. Stadler

    Wer Scientology verbieten will, muss auch die klassischen Kirchen und sämtliche Sekten abstrafen. Sie alle verfechten merkwürdige Dogmen, nehmen ihre Mitglieder aus, betreiben allerlei Hokuspokus und sind wissenschaftsfeindlich.

  15. 15

    zweiter teil bis 1:50 vor schluss. Ich warte jetzt erstmal bis jemand mir dabie hilft, muss jetzt mal was arbeiten. Folge den Kommentaren.

    Period. Or am I afraid, because I have my own … ethics to put in someones else’s ethics? And that’s all it comes down to. And I won’t hesitate to put ethics in someone else. because I put it ruthlessly in on myself. And I think that… I respect that… In others. And i’m there to help. We’re here to help. And my opinion is that… look. You’re on board, or you’re not on board, okay? Which is, if you’re on board, you’Re on board, just like the rest of us. Period. And we’re the authorities on getting peoples of drugs. We are the authorities on the mind. We are the authorities on improving conditions. Criminon. We can rehabilitate criminals, way to happiness, we can bring peace and unite cultures. That once you know these tools and you know they work it’s not good enough, that i’m just doing ok. Travelling the world and meeting the people i have met, talking to these leaders (??) in various fields. They want help, and they are depending on people, who, no, who can be effective and do it. And that’s us. That is our responsibility to do it. It is the time now – now is the time. Okay? It is.. being a scientologist people are turning to you, so you better know it. You better know it. And if you don’t, you know, go and learn it (laughs), you know. But don’t pretend you know it or whatever. It’s like we’re here to help, and if you’re a scientologist, you see life, you see things the way they are. In all its glory, in all its complexity. And the more you know as a scientologist, the more you become overwhelmed by it. (Laughs) They say, have you met an SP? (laughs hysterically) – And i thought: that would be a beautiful thing, because one day it might be like that. You know? One day it might be like that – wow, SPs, they just read about that in these history books. Maybe i’d just go through that tech (??) – it’s litteraly, it’s not how to run from an SP, it’s PTSSP have a shatter suppression, confirmed shatter suppression. (?? )because they don’t come up to me, don’t do that to me, not in my face or anywhere in my vicinity where they feel that they can be. Confronted – it’s not what they are doing. I wish the world was a different place. I’d like to go on vacation and go and ??? and play and just do that, you know what I mean? I mean… thats what I want it to be. There’s times i’d like to do that, but I can#t. Because I know. I know. So.. I have to do something about it. You know, you could just sit here and wish it was different, and they look at it and say „ok this is it, ok. I have to do something, i have to do it, because I can’t do it myself, if i don’t“. And I don’t care if something is hard or easy, because you’re either helping, contributing everything you can, or you’re not, ok? Because I am carrying my load, and as much as I am carrying, I still feel like I’ve got to do more. There is still a thing of „let’s go“. You can just see the look in the eyes of those that are doing. And you can see the spectators, who are the spectators who am going „well it’s easy for you, but what am I doing“, and I’ve cancelled that in my mind. Either you’Re in or you’re out. And a spectator is something we don’t have time for now. So it’s our responsibility to educate, create a new reality. We have that responsibility to say „hey, this the way it should be done, because we do it this way and people are actually getting better. Let’s get it done, let’s really get it done and have enough love, compassion and toughness and do it and.. do it.. right.“ And I have to tell you something.

  16. 16

    Ich meine, seine bisher beste schauspielerische Leistung.

    Dabei zeigt sich, dass Religion durchaus Drogencharakter hat.

  17. 17

    @Julian: Kollaboratives Übersetzen? Schöne Idee! Wer hilft?

  18. 18
    Maltefan

    Ich verstehe auch nicht, was daran so beängstigend sein soll. Ein gewöhnlicher Spinner, der seine intellektuellen Möglichkeiten gewaltig überschätzt und aus einer verquasten esoterischen Heilslehre heraus (moralische) Überlegenheitsansprüche ableitet. Von christlichen Fundamentalisten bis hin zu gewöhnlichen Tierrechtlern ist diese Art von Größenwahn doch leider weit verbreitet. Wer würde sich darüber aufregen, wenn der Wichtel nicht so prominent wäre und man automatisch annimmt, jemand, den man aus Film&Fernsehen kennt, könne nicht wahnsinnig sein?

    Ad Scientology, Tom Cruise soll doch mal eine Frage beantworten: Als OT der xten Stufe sollte er eigentlich in der Lage sein, lebende und tote Materie mit seinem Geisteskräften nach Belieben zu beeinflussen. Warum nutzt er diese eindrucksvollen Kräfte nicht, ein paar Zentimeter zu wachsen?

  19. 19

    @Daniel: erstma bräuchts noch nen gegenleser der die unklaren stellen nochmal anhört, dann fehlen noch 1:50 min. das übersetzen dürfte dann recht schnell gehen :) der stammelt ja zum größeren Teil eh nur unsinn (und ich meine jetzt nicht Sachen mit denen ich nicht einverstanden bin sondern tatsächlich gestammele)

  20. 20

    @Johnny Haeusler: @Julian: huch :) irgndwie sollte die antwort an nr. 14, also johnny gehen :)

  21. 21

    http://tinyurl.com/ytd9kb dort gibt es ein Transscript vom Video und http://tinyurl.com/2ljlbp hier werden einige Begriffe aus dem Video erklärt.

  22. 22

    Oh jeh. Das Scientology gefährlich ist und auf aggressiven Expansionismus angelegt ist wusste ich schon. Aber Tom Cruise ist für mich das berühmteste lebende Beispiel, was Brainwashing anrichten kann. Er wird wohl langsam eher zur Abschreckung als zum Testimonial.

  23. 23

    @christian: och so’n mist :) hätte ich das mal vor ner stunde gewußt

  24. 24
    Hendrik

    Viel Arroganz, mehr sehe ich da nicht: Unsere Anschauung, Religion oder was auch immer ist das beste, und wir sind die einzigen die irgendwas bewirken können und deshalb musst du zu uns wenn du in dieser welt etwas bewirken willst…
    Kleines Zitat aus meiner Weltanschauung dazu:

    „Wenn du das Heilige liebst und das Gewöhnliche verachtest, dümpelst
    du immer noch auf dem Meer der Verblendung.“
    Linji

    Verblendung trifft in dem Fall meiner Meinung nach den Kern der Sache…

  25. 25
    hyperkeks

    @Daniel: Eine seiner schlechtesten, sonst würde dieses Video nicht solche (für Scientology eher negativen) Wellen schlagen. Ein positives Bild von Scientology zu zeichnen sähe anders aus“¦

    Laut einer neuen Biographie soll Cruise in dem Laden sehr weit oben sitzen:

    http://www.20min.ch/unterhaltung/people/story/16350764

  26. 26
    Ute

    Marc, du solltest dich mal näher mit Scientology auseinandersetzen! Scientology hat mit Religion nichts zu tun, das ist eine höchst seltsame Weltanschauung, mit einer verschwurbelten Ideolgie die den Herrenmenschen-Ansichten der Nazis schon sehr nahe kommt.

    Sientology ist zutiefst menschenverachtend, vor allem im Hinblick auf behinderte, alte, kranke und schwache Menschen. Das hat mit dem Christentum und der katholischen Kirche nun wirklich überhaupt und gar nichts gemeinsam! Mich ärgern solche Vergleiche wirklich enorm! Ich finde, man sollte sich mal ein bisschen darüber Gedanken, machen, was man in Blogs so daherquatscht! Oder sich eingehender informieren. Ich habe mit einigen Scientology-Aussteigern gesprochen, das kann ich jedem nur empfehlen.

    Zum Film: Na, herzlichen Glückwunsch Frank Schirrmacher! Tom Cruise verkörpert den tatvoll, couragierten „Herrenmenschen“ in seinem Video ja dermaßen glaubhaft, dass einem schlecht wird vor lauter Heroentum!

  27. 27
    Ute

    Insgesamt lese ich aus vielen Kommentaren hier eine erschreckende Naivität gegenüber Scientology heraus. Ich kann mich nur wundern – auch und nicht zuletzt über einen Herrn Schirrmacher – mir ist vieles mittlerweile egal, nein, ich toleriere es grummelnd und stillschweigend, aber diese Unbekümmertheit Scientology gegenüber, nagt schon sehr an mir.

  28. 28
    Maltefan

    @Ute: Du entschuldigst hoffentlich, dass nicht jeder einen zugegebeneermaßen aggressiven, aber doch weitgehend bedeutungslosen Spinnerhaufen als ernsthafte Bedrohung ansehen mag, ja?

    Das beste, was man gegen Scientology machen konnte, ist doch mit Veröffentlichung der OTIII-Dokumente schon lange passiert – nämlich die Offenlegung ihrer überaus lächerlichen Glaubensinhalte, damit sich jeder ein Bild von dem Scheiss machen, kann BEVOR er durch jahrelange Gehirnwäsche gegangen ist. So wirr wie der gute Tom auf dem Video daherredet, könnte man fast meinen, er sei ein Doppelagent, der die Strategie des Lächerlichmachens weiterverfolgt.

  29. 29
    Regine

    Ich hätte gerne Jack Nicholson aus den Shining-Zeiten als Darsteller. So richtig wahnsinnig gruselig … da sollte TC noch ein wenig üben.
    Aber dann, wenn er das je schaffen sollte, dann würde ich in Betracht ziehen, mich mal über Scientology zu informieren.

  30. 30
    max

    hab den anfang übersetzt. der nächste bitte:
    Es ist ein Privileg, sich Scientologe nennen zu können, und diese Auszeichnung muss man sich erst verdienen, denn Scientology hat die Fähigkeit neue und bessere Realitäten zu schaffen und die Bedingungen zu verbessern. Als Scientologe schaust du jemanden an und du weißt: du kannst ihm helfen.

    Aber das macht mich…Ich weiß, wir haben die Möglichkeit wirklich zu helfen…das Leben anderer effektiv zu verändern und ich widme mich dem Ich widme mich dem ganzen absolut und kompromisslos.

  31. 31

    @Maltefan: Dieser „Spinnerhaufen“ rekrutiert u.a. Menschen in Notlagen und nutzt sie schamlos aus. Er verdient damit Milliarden und strebt Ziele an, die sich in direkter Nähe zu faschistischem Gedankengut befinden. Den Effekt, den Leute mit einem Bekanntheitsgrad wie Cruise auslösen, wenn auf harmlose Art und Weise davon gesprochen wird, das man diejenigen, die sich halt nicht für Scientology entscheiden, entweder in einem Flugzeug wegschicken oder aber auf jeden Fall „aus dem Stadion“ (gemeint ist damit vermutlich entweder die Öffentlichkeit und gleich die ganze Welt) verbannen muss, einfach nur als lächerlich abzustempeln, halte ich für „¦ gewagt.

  32. 32
    Maltefan

    @Johnny Haeusler: Meine Güte, ich weiss, dass Scientology böse, gemein und menschenverachtend ist und einen Haufen Geld hat. Trotzdem ist es ein bedeutungsloser Spinnerhaufen, den man bitte nicht unnötig dämonisieren sollte. Von hysterischen Übertreibungen der Gefährlichkeit irgendwelcher Organisationen hat letztendlich nur einer was: der Innenminister, der mal wieder beweisen kann, in was für tödlicher Gefahr die Bundesrepublik sich befindet.

    Klar, jeder soll sich informieren können, was Scientology tut und wofür Scientology steht. Und klar, Scientology-Tarnorganisationen müssen enttarnt werden und ihrem Treiben ein Riegel vorgeschoben werden. Ansonsten kann ich aber beim besten Willen nicht erkennen, welche gesellschaftliche Relevanz dieser Laden in den letzten 20 Jahren in Europa erreicht hätte (keine, mMn), Tom Cruise und John Travolta hin oder her.

  33. 33

    hat eigentlich schon irgendwer Xenu gefunden?
    wäre doch mal eine klasse actionschlacht, wenn der endlich befreit werden würde, vielleicht..:-))

    link:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Xenu

  34. 34
    ick

    guten tach auch. mich stört ein wenig, dass einige leute hier behaupten, scientology wäre böse und gemein und überhaupt schlecht. ich hab bei wiki for einiger zeit mal versucht, mir ein bild zu machen, naja, habs nicht so richtig hinbekommen. was mich interessieren würde, sind dokumente, webseiten, berichte oder dergleichen, die damit mehr oder weniger sicher belegen, was für ein durchtirebener haufen listiger schakale scientology ist. zb. gabs die in der kirche hexenverbrennung. das war böse. der papst will keine kondome, das ist böse. jetzt mal vergleich zu scientology…

  35. 35

    wer behauptet denn, dass scientology böse und gemein wäre?

  36. 36
    Hr. Lohmann

    Den Ausdruck „You’re either in or your out“ (2:30), „I’m gonna do it or I’m not gonna do it“ (7:30) und bei 7:00 „You’re on board or you’re not on board.“

    haben wir in letzter Zeit ja schon öfter in leichten Variationen gehört, das Ergebnis war selten gut.

  37. 37
    Hr. Lohmann

    Ah, gleich nochmal zum Ende, das hab‘ ich gar nicht mehr erwartet:

    „You’re in the playing field or out of the arena.“

    Na das nenn ich aber Toleranz.

  38. 38
  39. 39
    lana

    @marc: ein unternehmen, das psychotechnologie verkauft, ist nicht deshalb eine religion, weil „church“ draufsteht. oder weil in ländern, in denen es steuerliche vorteile gibt, scientology sich als religion ausgibt (und dort, wo religiöse vereine teurer wegkommen, sich gern davon distanziert).

    ein satz wie „religionen sind eh scheiße, also auch scientology“, mag einem spätprimaner zu verzeihen sein, ist aber ähnlich sinnfrei wie die behauptung „parteien sind kacke, ob npd oder spd“. wenn man schon vergleicht, sollte man auch differenzieren können.

  40. 40
    Maltefan

    @weltherrscher: Ich behaupte das.
    Scientology ist eine Organisation, die hauptsächlich an der Vermehrung ihrer eigenen Einkünfte interessiert ist und eher raffinierte Gehirnwäsche-Methoden entwickelt hat, um die eigenen Mitglieder auszupressen wie Zitronen. Aussteiger und Kritiker („supperssive persons“) sind höchst unwillkommen und dürfen nach internen Anweisungen („ethics“) mit allen Mitteln fertiggemacht werden, siehe hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Suppressive_Person und hier:
    http://www.pewid.ch/SCI/texte.html

    Scientology spielt auch bei der Mitgliederwerbung nicht mit offenen Karten und betreibt Tarnorganisationen, die vorgeblich Menschen in Notlagen helfen sollen (Narconen, KVPM), aber letztlich nur Rekrutierungszwecken dienen.

  41. 41

    ha!
    du hast aber jetzt weder das wort „böse“ noch „gemein“ verwendet, wie es der kommentar 34 meinte.
    meine antwort auf 34 war nicht wirklich ernst gemeint, eher satire..:-))

  42. 42
    Maltefan

    @weltherrscher: Die Worte böse und gemein verwendete ich bereits hier:
    #651677

    ;-)

  43. 43
    Maltefan

    Öhm, die editier-Funktion fehlt wirklich, also hier:

    @Maltefan:

  44. 44
  45. 45

    ach vrdmmt!
    jetzt ist mein ganzer plan, meine argumente, der witz einfach so den bach runter…hätt ich nur mal aufmerksamer gelesen..:-))

    xenu for el presidente!

  46. 46
    Ute

    @ Maltefan: In Teilen gebe ich Dir recht. Von einer Dämonisierung halte ich auch nichts die treiben Scientology nur in einer absurde Opferrolle (da gab es vor ein paar Jahren, glaub ich, mal so Zeitungskampagnen), aber den Gefahren, die von Scientology ausgehen, sollte man ganz rational ins Auge sehen.

    Umso besser, wenn sie sich selbst entlarven (siehe Video) – umso schlimmer, wenn sie von der deutschen konservativen „Intellektuellen-Szene“ noch hofiert werden wie bei der Bambi-Verleihung.

    Eines ist sicher: Man kann bei Cruise (wie ich es sonst im Grunde tue) nicht mehr trennen zwischen Künstler und Privatmensch. Der ist so überbordend vollgestopft mit seiner Weltverbesserungs-Mission, dass man sich nur noch schütteln kann. Und für einen schlechten Künstler halte ich ihn im übrigen auch.

  47. 47

    @johnny
    kann es sein, dass spon eure seite „beobachtet“ und evtl. den knüller der story gleich im oben verlinkten video „nachmacht“?
    bisher ist eure seite die erste, die ich finden konnte, die etwas dazu geschrieben hat. es gibt zwar noch einen anderen blogger, man kennt ihn gut, in D der etwas dazu linkte, aber ihr habts zuerst gebracht.
    leider ist bei spon keine uhrzeit erkennbar, wann die genau die videos online bringen.
    hast du mehr infos?
    mich interessiert das eigentlich nur deshalb, weil ich immer gerne über den ursprung einer story/nachricht usw. bescheid wissen möchte.
    zum anderen kann man sich zusätzlich auch noch gedanken bzgl. der blogosphäre machen (wie gesagt, da postet ein anderer blogger, erkennbar später, ohne jeglichen hinweis darauf usw.).
    und natürlich, wie und ob und so weiter die klassischen medien mittlerweile mit den „blogs“ arbeiten, also deren storys, an denen evtl. was „dran sein kann“ aufgreifen, bevor wieder userwellen doch zu einer nennung des blogs führen müssen.

    oder gabs das vid bei spon schon vorher?

  48. 48
    Maltefan

    @Ute: Es gibt in D (anderswo wahrscheinlich auch?) generell die Neigung, Leute zu hofieren, bloß weil sie bekannt sind. Ich hab ne zeitlang in einer Metzgerei in der Münchner Innenstadt gearbeitet. Einse Tages kam so ne Frau rein, vor der auf einmal alle auf dem Bauch rumgekrochen sind. Hinterher flüsterte mir eine Verkäuferin bedeutungsvoll zu, das sei Juliane Werding gewesen, anscheinend eine Sängerin. Jetzt wohne ich neben einer ziemlich bekannten Schauspielerin und kann ähnliches in der Nachbarschaft beobachten, obwohl die Frau eher nervtötend und dumm wie ein Eimer Streusalz ist.
    Ich denke also eher nicht, dass das irgendwas mit Scientology zu tun hat, wenn Schirrmacher vor Tom Cruise auf dem Bauch rumkriecht.

  49. 49
    Marc

    @Ute und Johnny: Scientology ist ein Bündel Irrer mit sehr merkwürdigen Ansichten über die Welt und die Menschen. Das war’s dann schon. Scientology nimmt niemanden unfair aus und rafft nicht mehr Geld an sich als es Unmengen andere Organisationen tun. Eine „Karriere“ in der Organisation mit allen Kursen, die man so machen kann, kostet über mehrere Jahrzehnte irgendwas zwischen 50.000 und 200.000 Euro. Das ist ne Menge Geld für mich oder dich, aber es ist billiger als die gleichlange Mitgliedschaft in einem gehobenen Golf- oder Reitclub.

    Problematisch an Scientology ist, dass sie ein geschlossenes Weltbild vermitteln. Wenn Mitglieder dann noch ihre sozialen Kontakte innerhalb der Organisation suchen und ausbauen, kommen bei einem Ausstieg psychische und soziale Schwierigkeiten. Das ist aber bei allen geschlossenen Weltbildern so und nicht für Scientology spezifisch.

    Und was die Verfolgung angeht: Ja die gibt es, sie richtet sich insbesondere gegen ehemalige hochrangige Mitglieder, die öffentlich mit Interna gegen Scientology arbeiten. Die angeblichen Umerziehungscamps, die in den frühen 1990er Jahren immer wieder mal behauptet wurden, konnten nie nachgewiesen werden und sind vermutlich nur Schauermärchen.

    Denn das muss man eben auch sehen: Ganze Abteilungen der Verfassungsschutzämter und die Existenz von Frau Cabertas Büro hängen davon ab, dass Scientology dämonisiert wird.

  50. 50

    Beängstigend schon, aber eher durch Lächerlichkeit. Der Mann schafft es nicht, auch nur einen Gedanken wirklich konsequent zu Ende zu führen oder zu sprechen. Zusammen mit seinem leeren Blick und den psychopathischen Lachern wirkt es, als stehe er unter Drogen.
    Vollkommen unklar, warum er dieses Interview zugelassen hat.

  51. 51
    der Klassensprecher von 1984

    Kleines Zitat aus meiner Weltanschauung dazu:

    „Wenn du das Heilige liebst und das Gewöhnliche verachtest, dümpelst
    du immer noch auf dem Meer der Verblendung.“
    Linji

    Überhaupt eine Weltanschauung zu haben, ist schon gleich verkehrt.

  52. 52
    Ute

    @ Maltefan: Zur Schirrmacher und Cruise: Nein, das sicherlich nicht. Aber gerade deswegen hätte ich keine Laudatio gehalten, aber egal, ich bin ja auch nicht Herr Schirrmacher und muss deshalb auf schlechte Schauspieler keine Laudationes halten – welch ein Glück! :-)

  53. 53

    „Hat jemand Zeit, den Film mit einer deutschen Übersetzung zu untertiteln?“

    ich würd’s ja machen, aber ich hab noch nie jemanden so lange reden und so wenig sagen hören.
    die scientologen werden tommy als poster boy wohl bald zurückpfeifen. ich glaube nicht, dass er ihnen noch nützt.

  54. 54

    @Johnny Haeusler und wen es noch interessiert:

    Als Startpunkt, um sich über Scientology zu informoeren, kann ich Operation Clambake empfehlen.

  55. 55
    Maltefan

    @Ute: Ich könnte auf solche Leute generell keine Laudationes halten (Scientologen oder nicht), weil ich finde, dass ihnen sowieso schon zuviel Bedeutung zugemessen wird, und die Gleichung bekannt = bedeutend mMn eh falsch ist :-). Wie gesagt wohne ich neben einer ziemlich bekannten Schauspielerin, die im Sommer öfter mal Gartenparties feiert und die Angewohnheit hat, im Garten lauthals zu telefonieren, d.h. ich werde öfter mal gezwungen, ihrem Gesabbel zuzuhören. Manchmal muss ich reingehen weil ich es nicht mehr schaffe, nicht laut loszulachen …

  56. 56
    nrq

    @weltherrscher: Gawker, wo die Story ursprünglich herkommt, ist ja selbst nicht unbedingt unbekannt. Vermutlich liest man bei SPON nicht nur hier bei Spreeblick, sondern auch dort mit. Von einer guten Onlineredaktion würde ich sowas jedenfalls erwarten.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Gawker

  57. 57

    Puh bei 06:37 musste ich erst mal aufhören. Das erträgt man gar nicht so komprimiert auf einmal.

  58. 58

    @weltherrscher

    Ich habe die Story gestern morgen früh in Digg gefunden und die Gawker Site daraufhin verlinkt. Es gibt es Agenturmeldungen und (laut Google News US) ca. 400-500 Onlinepublikationen, die darüber berichten. Wenn das einer Nachrichtenredaktion (auch ohne Spreeblick entgehen würde) dann würdem sie keine gute Arbeit machen.

  59. 59

    @weltherrscher: Auch wenn ich lieber etwas anderes schreiben würde: In der großen und ganzen Praxis lassen sich wohl Blogs öfter bei SpOn inspirieren als umgekehrt. Auch wenn ich es in diesem Fall nicht glaube (siehe andere Kommentare dazu, die Story ist ja durch Gawker und Boingboing bei zwei sehr bekannten Quellen erschienen), wäre es auch völlig okay, wenn SpOn eine Geschichte in Blogs findet und etwas daraus macht, schließlich machen wir das ja alle: Wir surfen rum, lesen und klicken und entscheiden, was wir für erwähnenswert halten. Blogs sind kein abgeschlossener Zirkel oder haben irgendeine Hoheit über etwas.

    Ob der Ursprung einer Geschichte nun eine Nachrichtenagentur, ein großes Medienhaus, ein Blog, ein Forum oder ein aufgeschnapptes Gespräch beim Bäcker war – egal. Irgendwo muss es anfangen.

    Hier war es so, dass ich den Fall bei Boingboing zuerst gelesen habe (schuld ist die Reihenfolge meiner Feeds im Reader), eine Quelle, die ich nicht mehr oft zitiere, einfach weil sie schon „zu groß“ ist. Das Video hat mich dann aber bewegt, es doch zu machen und für mich war der spannendeste Teil eigentlich die Tatsache, dass Gawker sich ganz offen gegen den Einfluss von Scientology wehrt, während andere Hoster das Video sofort entfernt haben.

    Ich sehe übrigens eher selten nach, ob jemand schon etwas zu einem Thema gemacht hat. Wir sind ganz oft spät dran mit Sachen, und manchmal sehr früh. Geschwindigkeit interessiert mich aber immer weniger (okay: Sonnenlicht wäre jetzt etwas sehr spät, aber du weißt schon „¦).

  60. 60

    klar surfen wir alle und berichten über alles mögliche.
    bisher hatte ich irgendwie das gefühl, dass in blogs nach wie vor die quellen der inspiration genannt werden (natürlich nicht immer und überall), während die „presse“ ja eher ihr klassisches spielchen treibt „exclusiv gemeldet..“.

    warum mich das interessiert?
    es ist ja so, wenn man meldungen/hinweise usw. etwas analysiert oder es zumindest vor hat, dann war bisher in blogs ein roter pfaden zu erkennen, sprich man konnte meldungen über etliche blogs nachverfolgen im grunde bis zum ursprung der meldung. diese art, also der hinweis auf die quelle der inspiration in blogs, kann man durchaus als erstrebenswerten standard ansehen, da newspfade so besser nachvollziehbar sind.
    die klassische presse hingegen krampft an dieser stelle ja sehr häufig aus verschiedenen gründen („exclusivität“ usw.). liest man klassische medien, kann man kaum erkennen, wer da von wem abschreibt, die nennen leider sehr selten ihre „quelle der inspiration“. newspfade werden so nicht erkennbar, dadurch sind solche systeme ja auch schneller zu manipulieren, weil man es kaum mehr nachprüfen kann.
    spon wird sicherlich nicht schreiben, dieser oder jener artikel ist durch einen artikel in der faz, bild oder wo auch immer „inspiriert“ worden.

    meiner meinung nach, haben gerade blogger in diesem zusammenhang einen besseren standard gesetzt, sprich vorteile. die gar nicht mal nur auf schnelligkeit beruhen. es geht vielmehr darum, dass meldungen, welcher art auch immer, transparenter werden, also das manipulationspotential geringer wird.

    leider stelle ich immer häufiger fest, wenn ich meldungen „überprüfe“, dass blogger diesen vorteil einfach aufgeben und munter bei anderen abschreiben, eben ohne quellnennung.
    und da gehts ja gar nicht mal um eitelkeiten, wie es wohl in der presse ist, sondern schlicht um „faulheit“, „antisympathie“, „persönliches“ usw.

    man gibt also einen entscheidenden vorteil einfach so auf.
    ich frage mich halt, warum?

    ist natürlich arg OT das ganze.
    zu dem video muss man ja eigentlich nichts mehr sagen, es spricht ja leider für sich. dass gawker hier kämpft ist natürlich klasse…:-))

  61. 61

    Tom Cruise und Anelina Jolie haben KNUT adoptiert und richten ihn jettz als Hofhund für das Scientology-Gelände ab!
    Diese schockierenden news und mehr unter:

    http://www.reality-live.de

  62. 62
    GrooveX

    was ist eigentlich an der geschichte so besonders?

    staufenberg war ein nazi und ein general. er gehörte einer irrsinnigen ideologie an und war prominent.
    cruise ist ein scientologist und ein star. er gehört einer irrsinnigen ideologie an und ist prominent.
    soweit die bisherigen parallelen. man könnte also mit einem gewissen recht sagen, er ist eine idealbesetzung. wenn er jetzt die parallelen fortführte, wäre ja alles im grünen bereich. wo ist das problem?

    ich habe keine lust, mich als opfer eines propagandakrieges zu erleben.

  63. 63

    Meines Erachtens ist das Video zuerst von dem zum selben Unternehmen gehörenden, aus Hollywood berichtenden Defamer-Blog online gestellt und dann einige Stunden später von den New Yorker Kollegen bei Gawker übernommen worden. Aber Ehre, wem Ehre gebührt.

  64. 64
    Micha

    gestern abend bei aspekte war es auch thema, es zieht also seine kreise

    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/17/0,1872,7149681,00.html

    in der mediathek ist der bericht noch nicht, leider

  65. 65
    shelloverx

    Merkt ihr nicht, daß dies eine ultimative Werbung für ScTo ist ? Und dann noch die Transkriptionen !! Besser wäre es diese Energie in jene Lebensinhalte zu investieren, die ihr vertreten könnt.

    Ansonsten gilt: freie Meinungsäußerung ist erlaubt ! Auch für schrille Ansichten. Oder etwa nicht ?

    Im übrigen ist T.C. ein Schauspieler. Ist euch aufgefallen, daß im besagten Video keine Fragen gestellt werden und viele Überblendungen/Schnitte vorkommen. Im Sinne von Kommentar 09: „Das sieht mir aus wie ein Einspieler der Award-Verleihungen, die am Ende zu sehen sind“

    Mit anderen Worten: Könnte alles auch nur ein Fake sein und der Arme meint es gar nicht so oder hat es so nie gesagt oder meint es so und hat es so gesagt….

    so what ??

  66. 66
    nrq

    @Tom Bresemann:

    Ich würde einen Filter auf die Worte „reality-live.de“ setzen, wäre ich bei Spreeblick Spamausputzer…

  67. 67

    Na ja dieser obskure Kult, der unter Weihrauchbenebelung den Balkensepp anbetet, ist auch nicht viel unlächerlicher und im Gegensatz zu dem Hubbard seinem Laden wurde in deren Namen schon getötet. Nicht diese „ich unterdrücke Dich, bis Du pleite bist und dich umbringst“-Nummer sondern zack, Rübe ab.

  68. 68

    Der amerikanische SF-Autor Philip K. Dick war ein fan des frühen A.E. van Vogt und bedauerte einmal in einem Interview, daß van Vogt nichts Gutes mehr geschrieben habe, seitdem er Mitglieder bei Scientology sei.
    Er meinte „Gutes“ im Sinne von „wirklich kreativ und originell“.

    Das sagt doch eigentlich genug aus über diese Sekte.
    Und wer je eines der mittelmäßigen Bücher von Hubbard gelesen hat, als er noch SF schrieb, ahnt, wie hohl das Ganze ist. Daß es dennoch so viel Erfolg hat, kann man nur damit erklären, daß, wenn etwas nur oft genug wiederholt wird, geglaubt wird und attraktiv wird.

    Funktioniert doch auch seit Jahren in der Politik – besonders in D.

  69. 69

    ich habe mich zunächst ebenfalls an der Diskussion beteiligt und in meinem Blog darüber berichtet. Nachdem ich jetzt gehört habe, dass dieses Video 4 Jahre alt ist, drängt sich mir der Verdacht auf, dass die Blogger gerade als Werbemarionetten für diese inoffizielle Autobiographie benutzt werden.
    An der potentiellen Gefahr von Scientology ändert dies nichts. Und an der vermeintlichen Verhaltensstörung des herrn TC auch nicht.

    Immerhin habe ich mich dadurch wieder etwas mehr mit der Materie beschäftigt. Sprüche aus der Kategorie:“ Sollen wir die Welt säubern?“ halte ich schon für bedenklich.

  70. 70

    @Andreas
    Ach weeßste, dafür haben sie aber für die offizielle PR-Kampagne zum Buch ein bisschen zu viel Geld in die Hand genommen, um das «richtig» in der Presse zu lancieren. Was ihnen ja auch erfolgreich geglückt ist. Mir ist das Buch überall in den Medien um die Ohren gehauen worden. Was also soll denen so ein Film helfen, der ja im Grunde Propaganda FÜR Scientology ist und zudem ich bis jetzt in kaum einem Buch oder Forum anlässlich des Filmes noch einen Kommentar zum Buch gelesen habe.

    Das wäre verdammt kontraproduktiv gelaufen für’s Buch, meinste nicht?

  71. 71

    Jerry O’Connell nimmt das Cruise – Video auf die Schippe:

    http://www.funnyordie.com/videos/3f716ffebe ^^

  72. 72
    pernod

    Ich habe ehrlich gesagt mitleid mit dem mann, denn er scheint für mich wie jemand, der überhaput keine persönlichkeitsanteile verinnerlicht. Er scheint ein Helfersyndrom zu haben, und sehr viele unbewältigte Konflikte in sich zu tragen. Es ist beängstigend, was dann so eine Persönlichkeit, eine weisse Projektionsleinwand, für eine Plattform bietet, dass sich so ein Sci-fi quatsch so derart in ihm manifestiert, und ihm glauben macht, es wäre das Einzige was hilft. Grausam. Ich habe mal gelesen, dass die besten Schauspieler menschen mit den grössten defiziten in der persönlichkeit sind, und das über die schauspielerei kompenieren, und dieser auftritt macht es noch glaubhafter.

  73. 73
    daniel

    Also keine Tom Cruise Filme mehr im Kino gucken,
    damit seine popularität nicht durch gute kinoverkäufe gefördert wird.
    Schauspielerm kann er ja eh nicht, sieht man meiner meinung nach auch in dem video.

  74. 74
    Cosmo

    Da scheinbar hier doch einige verharmlosende Kommentare zu finden sind, will ich mich auch mal zu Wort melden.

    @Johnny Haeusler-67 (shelloverx):
    Sowas nennt man: „alles zu seiner Zeit“. In SCN existiert eben kein Privatleben, schließlich wird ja allzu rege alles über das ‚Subjekt‘ protokolliert. Das Video muss ja nicht unbedingt geleaked sein, wie viele Medien oder Meinungsbildner gerne vermuten. Meines Erachtens hat es TC’s Staufenberg Firm damit gut promoted, den Schauspieler ins Rampenlicht gerückt. Ich kann jedoch nicht sagen, ob der Film sich wirklich lohnt anzusehen, reichte denn die Version mit Sebastian Koch (lief neulich wieder) nicht aus? Immer diese ewigen Remakes. An dem Geld kanns ja schlecht primär gelegen haben, aber vielleicht endlich mal dem Berliner HQ einen Besuch abzustatten. Gell, Tommy?

    @Andreas (daniel): Das würde nicht viel ändern. Schon mal bemerkt, wie einige Filme mit TC gleichzeitig in der Röhre flimmerten (u.a. Mission Impossible) seltsamer „Zufall“, was?

    Was gibts noch über SCN zu sagen, nun die Org ist grob gesagt geradezu menschenfeindlich orientiert, hat sie doch die stetige Bestrebung jegliche Wirtschaften zu unterwandern und kann somit daher schlecht als Sekte oder noch ferner als Kirche eingeordnet werden. Hier liegt auch bereits ihre Gefährlichkeit. Das Schlimme ist ja wirklich, dass SCN für viele als unbescholden angesehen wird, was machen die denn auch groß?
    Hat jemand von euch schon einmal etwas von NLP gehört? Also nach einigen Selbststudien darüber und Umsetzung einiger „Techniken“ kann ich nur sagen, das ist geradezu eine der Methodiken von SCN. Nun würde sicherlich von einigen wieder die Frage kommen: was macht man da denn nun? Man redet nur und reflektiert, nichts weiter, aber gleichzeitig, sofern die Veranlagungen gegeben, dann früher, sonst eher später setzt bereits die Gehirnwäsche ein. Es geht ums besser „funktionieren“. Alles mag sich plausibel anhören, aber ich rate die echte Objektivität nie aus den Augen zu lassen! Während man über sich nachdenkt und die damit verbundenen Zusammenhänge betrachtet ist man schon eine Marionette und merkt es nicht, dieser Zustand kann weiter psychisch kontrolliert werden durch Hilfsmittel, wie es etwa im Falle von SCN (z.B. per E-Meter) in Form eines visuellen Feedbacks dann erfreulicherweise beim Probanden ein positives oder gar negatives Gefühl auslöst. Das und noch Weiteres kann man sich bereits ausmalen ohne auch nur eine SCN-Schulung mitgemacht zu haben. Selbst Literatur für Manager verharmlosen das Streben nach Geld und behandeln es nur äußerst einseitig, wobei ich eingestehen muss wohl ein wenig anti-kapitalistisch ausgerichtet zu sein.

    Der Mensch existiert bei diesen Wesen nicht wirklich, betrachte ihn eher als eine Maschine, die berechenbarer sein kann, als mancher Computer es je vermag, und auch wenn ich mich bereits nahezu innerhalb eines Satzes wiederhole, das Kostbarste geht verloren was den Menschen ausmacht, die Menschlichkeit.

    P.S.: Schön zu sehen, dass nun hoffentlich auch die deutsche Gesellschaft durch eine subbed-Version nun eventuell mehr verstehen wird. SCN grenzt sich ja bereits durch ihren elitären Begriffe Wirr-Warr ab, der im Grunde nur ein paar Querverweise in Ihre Definitionen enthält.

  75. 75

    Ich habe mir mal die Mühe gemacht zu analysieren was Tom Cruise tatsächlich in diesem Scientology-Video gemeint hat http://bit.ly/1eiDGub

Diesen Artikel kommentieren