16

It’s just porn, mum

Vom Sinn antiautoritärer Erziehungsmaßnahmen, heute: das Sitzpullern.

Erfahrungsschatz: Alle Verbotsschilderchen, an der Keramik festgeklebten Klobrillen und Selbstschußanlagen auf Kopfhöhe helfen nichts. Was allerdings sehr wohl hilft: Ein, zwei Playboys in Reichweite. Da setzt sich jeder (fast). Probieren Sie’s aus.

(Problem: drastische Erhöhung der Besetzt-Zeiten.)

(Und Malte dann so: „Vielleicht noch eine Zeitschrift, bei der sich Frauen setzen.“ – Kurzes Stutzen. – „Verdammt. Sekundenschaf.“)

16 Kommentare

  1. 01
    Ingo

    Noch besser: FHM. Frauen mehr angezogen -> kürzere Besetzt-Zeiten. Und viel lustiger.

  2. 02

    Schlagmichtot, ich raff das nicht mit dem Sekundenschaf. Nicht was damit gemeint ist, sondern woher so ein Wortgeschöpf kommt?..

  3. 03

    @Soundmonster:

    woher soll das denn kommen? aus irgendeiner meiner eremitischen hirnzellen

  4. 04
    Robert

    Im Stehen pullern ist mir zu wenig Slow Life.

  5. 05

    Also ich hab ja mal gehört, das Pinkeln im Sitzen vielfach Ursache für Prostata-Erkrankungen ist. Urbane Legende?!

    Aber was auch hilft: Asterix-Comics (extrem galaktische Besetztzeiten) oder das Probeabo der Vanity Fair…

  6. 06

    oder statt porn ein Klobuch. Funktionier ähnlich wie ein Freundesbuch. Gesehen bei: Bekannten

  7. 07

    Auf meinem Klo liegt normaler Weise ein Terry Pratchett, Nietzsche, ein Stern, ein Comic und manchmal sogar das Neue Testament. Koennte ich echt Tage verbringen, auf sonem Klo.

  8. 08
    erbaulicher

    ….ihr mit Eurem Schmuddelkrams. Das geht höchstens in einer Studenten-WG. Was wenn mal überraschend die Erb-Tante zu Besuch kommt? Also lieber was unverfängliches – Wo die ganze Familie und alle Freunde ihren Spaß haben: erbauliche Kurzgeschichten!

    Darum mein Klo-Lektüre-Tippp:

    Wladimir Kaminer: „Mein Leben im Schrebergarten“

  9. 09

    Ich hab mal für zwei Monate in einer WG gastiert, die haben sich die Altbau-Klowände mit superlustigen Lieblingscomics, Bildern und Gedichten verziert. Wenn sich da jemand nicht hingesetzt hätte, hätte der einfach drei Wände des Raums nicht sehen/lesen können. Außerdem lag ein 20 cm hoher Stapel Comic-Hefte auf dem Boden.

  10. 10

    Echte Emanzen pinkeln im Stehen und lassen den Mann an der Leine das Klo schrubben!

  11. 11

    @erbaulicher: oder auch roald dahl: „küsschen, küsschen“, „und noch ein küsschen“.
    beide bestückt mit herrlichen kurzgeschichten. :)

  12. 12
    heidrun

    auf dem klo lesen ist ein phänomen, das ich nie verstehen werde. aber ich finde ja auch baden langweilig.

  13. 13
    Frédéric Valin

    Die alternativen gefallen mir durchaus, aber erfahrungsgemäß wird (sofern man Abends Gäste hat) ab dem zweiten Bier Klobebuchung von Comics bis Nietzsche nur noch bedingt wahrgenommen. Da muss man Primärreize ansprechen, fürchte ich.

  14. 14

    Am besten einfach ins Waschbecken pullern, das spritzt nicht so und ist bequem zu erreichen. Und man muß keinen Playboy lesen dafür…

  15. 15

    Ich habe auf dem Klo den Spiegel und zum Lesen Computerzeitschriften.

  16. 16
    Maltefan

    @heidrun: Ich lese ja praktisch nur auf dem Klo. Baden ist in der Tat langweilig, seine Notdurft ohne Lektüre verrichten zu müssen allerdings noch langweiliger :-).

Diesen Artikel kommentieren