10

Kommt das erste GooglePhone von Dell?

Obwohl „Google Insider“ Ankündigungen in absehbarer Zeit bezweifeln, glaubt MarketingWeek von anderen Quellen gehört zu haben (vielleicht, möglicherweise, könnte sein, eventuell), dass Google und Dell schon im kommenden Monat auf dem MobileWorldCongress das erste Android-getriebene Mobiltelfon vorstellen werden.

Und das alles in einem Satz!

10 Kommentare

  1. 01
    erlehmann

    Android ist Grütze. Das sagt zumindest ein Bekannter von mir, der für sein Neo1973 programmiert … ;)

    Mal ehrlich, warum ist es unbedingt notwendig, nur Java nehmen zu dürfen ? Ein ordentliches Paketmanagement ist ja keine Zukunftsmusik.

  2. 02
    Bronco

    Dell klingt nichtmal unwahrscheinlich…
    Wenn man sich die Fotos vom Googleplex mal so anschaut, dann scheint Google mit Dell schon so einige Kooperationen eingegangen zu sein! ;-)

  3. 03

    Obwohl ich mehr Vielfalt im Markt begrüßen würde vermute ich, dass Dell nach dem letzten PDA-Ausflug vorläufig nichts mehr in diese Richtung unternimmt. Dell verwendet ausschliesslich Technik, die bereits in einer Massenplattform verfügbar ist. Als Android Vorreiter würden sie diesen Pfad verlassen.

    Im übrigen ist Dell nicht Mitglied in der Android-Alliance. Da sind andere Kandidaten (z.B. Motorola) sehr viel wahrscheinlicher.

    @erlehmann: Die Wahl auf Java fiel sicher, wg. der breiteren Verfügbarkeit von Programmierern. Ich kann zwar sowohl C/C++ als auch Java, wenn ich die Wahl habe nehme ich aber Java.

  4. 04

    @erlehmann: Sollte man wirklich auf jemanden hören, der Geld für ein Neo1973 ausgegeben hat?

  5. 05

    erlehmann: war das ernst gemeint mit dem Neo1973?

    Ich hab mir die Entwicklungsplatform mal angeguckt, und fand das eigentlich alles recht sinnvoll und nett, einfach gute Technologie. Schön zB, dass man Java-Threads abschießen kann, dass GUIs per deklarativem XML (anstatt von hässlichem Swing-Code) geschrieben werden usw.

    Die Jungs bei Google sind schon verdammt fit, kann man nicht anders sagen.

  6. 06

    @erlehmann: aus der Erfahrung mit Symbian sage ich dir – lieber Java, als ständig seine C-Programme signieren zu müssen. Bei Nokia/SonyEricsson funktioniert es so – um ein Programm, was nicht von einem der großen Players kommt, überhaupt ausführen zu können, braucht man ein Zertifikat, was auf die IMEI von einem einzelnen Gerät zugeschnitten ist. Das heißt, dass deine Binary nur auf dem einzigen Gerät ausgeführt wird. Und der ganze Aufwand aus einem einzigen Grund – ein Programm konnte dank C zu viel machen – auch zu viel schlimmes.

    Das Gute an Android ist gerade Java. Du bist in einer Sandbox, kannst nicht groß etwas schlimmes machen – so wie man es von Java und Handys kennt. Was Android so cool macht, ist dass alles, was interessant sein könnte – System-API (Addressbuch, XMPP, GPS, Kamera, etc.) und die notgeile, ausgeklügelte und easy-to-handle GUI, wie man sie von echten Betriebssystemen kennt. Inklusive OpenGL.

    Über Neo1973 kann ich nicht viel sagen, ausser dass die GUI laggy und ohne Stylus unbedienbar ist.

    Jetz hab ich definitiv das Char-Limit für die Kommentare überschritten :-)

  7. 07
    erlehmann

    @Max Winde: Klar glaube ich ihm, der Typ ist nicht doof – z.B. hat er Wesnoth für die Plattform kompiliert, um den Dev-Channel lahmzulegen (mit Erfolg).

    @Soundmonster: Symbian und alles andere, was bei unsigniertem Code meckert, ist Dreck – DRM in Reinform. Ich will die Kontrolle über mein Gerät. Und wie ich bereits sagte: Paketmanagement a la apt-get oder ipkg gibt es ja.

    Achja, APIs sind immer toll. AFAIK hat OpenMoko auch welche.

  8. 08

    Dell wäre schon schön, aber die ersten Prototypen sind doch von HTC(?). Somit ist es wohl wahrscheinlicher das von denen auch die ersten Geräte kommen.

    Anstatt die OpenMoko Hardware aufzurüsten wäre es vielleicht sinnvoller gewesen die Software fertig zu machen. Wenn ich mich recht erinnere sollte das Ende letzten Jahres für Endanwender verkauft werden. Und der aktuelle Status: „… erwarten Sie NICHT, es in den nächsten Monaten als Alltagsgerät benutzen zu können“

    Da sah Android in dem Promo Video schon wesentlich vielversprechender aus.

  9. 09
    erlehmann

    Promo Video

    Und ja, ich weiß, dass das OpenMoko Zeugs nicht fertig ist.

  10. 10

Diesen Artikel kommentieren