10

Nick Cave & The Bad Seeds – Dig, Lazarus, Dig!!!

Mit dem rollenden („The rock’s easy. But the roll is another thing.“ – Keith Richards) und nach der Grinderman-Vorlage unerwartet poppigen (und tollen!) Song „Dig, Lazarus, Dig!!!“ kündigen Nick Cave & The Bad Seeds das Ende Februar erscheinende neue Album mit dem gleichen Titel („Dig, Lazarus, Dig!!!“, nicht „Ende Februar“) an. Der Live-Termin in Berlin am 21.5.2008 scheint der bisher einzige deutsche zu sein.

Cave sieht im Video zur Single mit neuem Bart (er, nicht das Video) aus wie John Cleese in einem Kusturica-Film, aber ich halte ihn ja eh für einen der humorvollsten Musiker weit und breit. Video nach dem Drücken (no pun intended).


Direkt

10 Kommentare

  1. 01
    PiPi

    Nick ist ebenfalls ein bemerkenswerter Literat,
    der neben seinen als in Buchform abgedruckten Texten (King Ink) auch einen Roman verfasst hat (Und die Eselin sah den Engel).

    Danke Johnny,

    für die Hinweise…

  2. 02

    Mein erstes Nick Cave-Album war… äh… genau, „The Firstborn is dead“. 1985. Und mein Liebstes ist „Henry’s Dream“ von… 1992, da war er böse und wahrscheinlich hat er auch Drogen konsumiert, das finde ich in diesem Falle echt knorke (Sagt man eigentlich noch Knorke?) Ich fand schon Grinderdings eher mau, hier brandet die Begeisterung bei mir auch nicht über. Trotzdem: Ein Qualitätsmerkmal für „gute“ Musik war für mich immer, dass sie eine gewisse Dringlichkeit inne hat. Und das hat Cave nie verloren. Im Gegensatz zu den ganzen Berliner Anzugträgern, die mal mit ihm auf einer Bühne gestanden haben und jetzt glauben, ihr Kokser-Getue würde irgendwie cool wirken. Dann doch lieber den guten Sohn selber.

  3. 03

    wird schon sehnsüchtigst erwartet. schon allein, um die kollektion vollständig zu halten.

    :-)

    ich hoffe auf mehr termine in deutschland!

  4. 04
    Jan(TM)

    @Schleichwege: „Berliner Anzugträgern“ … „ihr Kokser-Getue würde irgendwie cool wirken.“ Hast du dich schon auf der republica als Berlin Basher beworben? BTW war das nicht nur ein Berliner Anzugträger?

  5. 05

    @Jan(TM): Es war nur einer (sofern Herr Bargeld gemeint ist) und dessen Qualitäten hinsichtlich der Bad Seeds werden von Nick Cave so derart hochgelobt, dass sich jeder weitere Kommentar diesbezüglich wahrscheinlich erübrigt „¦

  6. 06

    here comes the klugscheißer again: wie ich schon hier http://itstoolong.com/wp/2008/01/10/video-nick-cave-dig-lazarus-dig/ besser wusste: der bart ist schon grinderman-alt.

    „ende februar“ ist ein guter albumtitel.

  7. 07

    [„¦] einen der humorvollsten Musiker weit und breit

    indeed!

  8. 08
    onkelchen

    was ich mag: nick cave. ist einer der coolsten alten männer im popzirkus. ich kann leute nicht vertragen, die nicht mit einer gewissen selbstironie gesegnet sind. und die hat er, keine frage. was ich nicht mag: kulturzentralismus. berlin, berlin. ich sehe mich gezwungen, bald selbst hinzuziehen, einfach, um mal ein bisschen die auswahl zu genießen. man könnte meinen, der pott sei als einzugsgebiet doch groß genug, um eine große potenzielle zuhörerschaft zu erreichen (und damit auch gewinnbringend zu wirtschaften). nichts. berlin. bei tom waits genauso. ich finde, die kulturindustrie ist mir was schuldig, dafür, dass ich hier so tapfer die demografie im gleichgewicht zu halten versuche. hugh.

  9. 09

    So poppig ist der Song doch gar nicht, die Grinderman-Einflüsse sind imho sehr deutlich hörbar. Da war auf Abbatoir Blues/Lyre of Orpheus deutlich mehr „Pop“ (wie immer man diesen definieren mag). Die Klammerbemerkung bleibt außerdem rätselhaft… wer würde dann aus der Satzstellung herauslesen, dass „Ende Februar“ der Titel der Platte ist!?

  10. 10
    Dine

    @Schleichwege , @Johnny Haeusler: Ey ey, sachte sachte, nüscht gegen Herrn Bargeld, ja?!

Diesen Artikel kommentieren