21

Titten

Früher™ gab es auf Jahrmärkten Menschen, die einem für ein paar Mark einen Zettel ausgedruckt haben, auf denen die Schlagzeilen vom Tag der eigenen Geburt standen. Dank des Spiegel-Wissen-Archivs ist dies nun wesentlich einfacher und vor allem umfassender geworden. Und siehe da: schon zum Zeitpunkt meiner Geburt ging es im Spiegel nicht immer nur um die ganz harten politisch-investigativen Themen, sondern durchaus auch mal um … ähm … Softeres.

(Dies ist ein Artikel aus der Serie „Unsere Überschriften müssen Google-freundlicher werden“.)

Die Übersicht nach Spiegeljahrgängen gibt es übrigens hier, wenn man etwas runterscrollt.

21 Kommentare

  1. 01
  2. 02
  3. 03

    Ich war schon immer ein kleiner Revoluzzer: Studenten auf den Barrikaden

    Wie gut dass ich nicht drei Wochen frueher geboren wurde…

  4. 04

    Du weißt aber schon, dass du jetzt den ein oder anderen Pornowebitebetreiber in die Pleite getrieben hast?

  5. 05

    @mspro: Der Spiegel ist schuld!

  6. 06

    also ich kan dir jedenfalls sagen wie das Posting in meinem Blog läuft, das diesen Titel hat ;) (Und ich weiß jetzt auch, warum der eine oder andere A-Blogger so viel Zugriffe hat ;) )

  7. 07

    Bei mir ist Eugen Gerstenmaier auf dem Titel, wtf?

    Aber ein super-Artikel ist drin, irgendwie ein Urahne von Immobilienscout & co

    Wohnung vom Computer
    Suche Käufer für eine Fünf-Zimmer-Villa im Taunus, Hanglage; Preisidee 250 000 Mark.“ Die Verkaufsofferte, von einem Grundstücksmakler über Fernschreiber in Westdeutschlands zentralen Immobilien-Computer eingespeist, wird von dem Elektronenhirn günstig beurteilt. Sekunden später signalisiert es dem Makler „Kauf-Interessenten in Hamburg, Düsseldorf und Mannheim“.

    Mit einem Computer-Dienst nach diesem Muster will der Frankfurter Waldemar Hees, 44, einen der „heißesten und wildesten Märkte in den Griff“ bekommen: das bundesdeutsche Immobiliengeschäft, bei dem jährlich rund 80 Milliarden Mark umgesetzt werden.

    In wenigen Monaten bereits soll nach den Plänen des promovierten Juristen ein großer Teil aller auf dem westdeutschen Immobilienmarkt angebotenen Objekte seine Computer-Zentrale durchlaufen und in einem Großrechner, Modell Univac 418 III, gespeichert werden…

    http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument.html?id=45849650&top=SPIEGEL

  8. 08
    Tim

    Gruppe 47. Welch ein Titel.

  9. 09
    Patrick

    „Mein Titel“ heisst: Steuerflucht – Milliarden wandern aus.

    Das Heft könnte auch von heute sein. Schon 1971 war ich gaaanz aktuell

  10. 10

    haha, „Blutrausch im Kinderzimmer – Horror-Video“

    http://wissen.spiegel.de/wissen/image/show.html?did=21113532&aref=image027/E0201/1090411-medium-J2P-21113532.pdf&thumb=false

    ersetzte Horrer-Video durch Killerspiel und fertig ist das aktuelle Spiegel-Cover

  11. 11

    Komisch, auch die am Tag meiner Geburt aktuelle Ausgabe zeigt eine Frau, die ihre Dinger zeigt. Wenn auch etwas zurückhaltender. http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument.html?id=21112977&top=SPIEGEL

  12. 12
    corax

    „žDER SPIEGEL 23/1969 vom 02.06.1969, Seite 3
    Das BKA wird reformiert Seite 88

    Einen Fünf-Jahres-Plan zur längst fälligen Reform des Bundeskriminalamtes (BKA) will Innenminister Benda noch vor der Bundestagswahl durchsetzen. Der Plan entspricht weitgehend kriminalpolitischen Erfordernissen wie sie der SPIEGEL in der Titelgeschichte 15/1969 aufgezeigt hat.
    So soll ein bundesweites Bildfunknetz eingerichtet und eine elektronische Zentralkartei aufgebaut werden.“

    WTF? Zeitschleife?

  13. 13
    danielj

    „Mein“ Titelthema: „Die Macht der Konzerne – Ende der freien Marktwirtschaft“… noch ne Zeitschleife ;)

  14. 14
    PiPi

    Laaangweilig,,,das sollte sich Niemand antun.

    Ihr ahnt schon wo Ihr am besten klicken solltet.

    PiPi ♡

  15. 15

    pipi?
    http://www.youtube.com/watch?v=pasmUupWW20

    und

    @Tim: hey,., wir sind derselbe jahrgang!

  16. 16
    Tim

    @HCL
    Dann sind wir sicher die ältesten Spreeblick-Leser ;-)

  17. 17

Diesen Artikel kommentieren