0

Rinderhack zum Spieltag

Die Schiedsrichter scheinen Gefallen daran gefunden zu haben, sich in den Schlagzeilen wiederzufinden, und Markus Merk (Dr.) scheint es sich zur Aufgabe gemacht zu haben, den Videobeweis herbeizupfeifen („Bei Fuß“). Kritik gibts hier trotzdem nicht, hier werden keine Schiedsrichter kritisiert (bloß über Bande).

Frankfurt – Bochum 1:1
Nikolovs Gesichtsausdruck (über den ich mich als Bochumer selbstredend diebisch gefreut habe; auch, weil ich Mimoun Azaouagh nicht nur wegen seines Namens einige Sympathie entgegenbringe) hatte etwas karnevaleskes: Als hätte er, auf dem Schülerball, einen der Gratis-Berliner (auch: Pfannkuchen) abgestaubt, herzhaft hineingebissen und dann festgestellt, dass er einen der mit Senf gefüllten Berliner (auch: Pfannkuchen) erwischt hat, die einzig dazu angefertigt werden, um Gesichtsausdrücke zu produzieren, wie ihn Nikolov uns nach Azaouaghs Freistoßtor vorgeführt hat.

Stuttgart – Bremen 6:3
Beide Hintermannschaften hätten dieses Wochenende gute Kindergärtner abgegeben: Die anvertrauten Blagen so lange rumprobieren lassen, bis ein Erfolgserlebnis herauskommt, und dann nicht übertrieben loben. Ich bin sicher, Mertesacker, Naldo, Tasci und Delpierre sind liebevolle, verständige Väter, sofern sie Väter sind, und müssen deswegen an dieser Stelle ausdrücklich gelobt werden.

Wolfsburg – Cottbus 3:0
Bei den ersten beiden Gegentoren praktizierte Cottbus eine ganz eigene Art von Rasenschach: Es darf sich immer nur einer auf einmal bewegen.

Bielefeld – Schalke 0:2
Wenn sogar Altintop in einem Spiel mehr als einmal gefährlich auf des Gegners Bauwagen schießen darf, dann leuchtet die Sonne wieder blau. Heute zum Beispiel.

Duisburg – Rostock 1:1
Schöner Satz aus der Wikipedia über Mutterschiff Pagelsdorf:

Auch hier [in Rostock] umgibt ihn wieder eine beachtliche Popularität, die nicht zuletzt aus seiner uneitelen Autorität und Authentizität, erkennbar u.a. an seiner Leibesfülle, herrührt.

Das könnte man zu Calmund rüber copypasten, oder hätte man gekonnt. Duisburg jedenfalls gibt sich Mühe, dass Bommer nicht ebenso viel Fett ansetzt im westlichen Ruhrgebiet, von dem ganzen Zeug, das man im westliche Ruhrgebiet so isst.

Bayern – Karlsruhe 2:0
Eine interessante Frage: Wer wird der erste Sportschau-Kommentator sein, der den Namen Fronk Ribäri richtig, also französisch, auszusprechen in der Lage ist? Wetteinsatz zum Beispiel Lothringen.

Keine Kommentare

  1. 01

    Noch interessantere Frage: Wann pfeift ein Schiedsrichter wieder mal einen klaren Handelfmeter gegen den Klose FC?

  2. 02

    Kreppel. In Frankfurt und Umgebung (woher sowohl Nikolov als auch Azaouagh stammen) nennt man gefüllte Berliner (auch: Pfannkuchen) Kreppel.

  3. 03

    Wieder was gelernt. Das ist auch son Ding, da hat jedes Dorf seine eigene Bezeichnung für entwickelt, nicht?
    (Wie nennt man in Frankfurt nochmal Frankfurter?)

  4. 04

    Frankfurter nennt man in Frankfurt Frankfurter. Alternativ: Einheimische.

  5. 05

    Ich komm da immer durcheinander, mit den Wienern und den Frankfurtern. Das ist aber auch eine ganze Wissenschaft.

  6. 06

    Stimmt. Das ist alles nicht so einfach. Zumal man in Frankfurt (und Umgebung) sogar die ungefüllten Berliner (auch: Pfannkuchen) Kreppel nennt, wie mir nach längerer Überlegung gerade einfällt. Pfannkuchen hingegen nennt man in dieser Gegend nur die klassischen Eierpfannkuchen. Keiner sagt allerdings Eierpfannkuchen. Immer nur Pfannkuchen. Es sagt auch kaum jemand Pfann zu einer Pfanne. Pfanne ist auch ein komisches Wort.

  7. 07

    Vor allem angesichts der Tatsache, dass Pfannkuchen gar nicht in der Pfanne gemacht werden, sondern im Ofen. Und früher, glaube ich, auch eher im Topf. Eigentlich müssten die Ofenkuchen oder Topfkuchen heißen. Ich persönlich find ja Krapfen ganz schön, aber Kreppel gefällt mir auch. Viel besser als Pfann- oder Eierkuchen.

  8. 08

    Jetzt hab ich Hunger.

  9. 09
  10. 10

    Ich überleg noch. Wiener und Krapfen passt nicht so gut zueinander, und Marmelade zu Frankfurtern, na, ich weiß nicht.
    Im Zweifelsfall auf Kaffee.

  11. 11
    Charon

    Eure Pfannkuchen werden im Ofen gemacht? Sowas. Meine Palatschinken mache ich noch anständigerweise so, wie es sich gehört: in der Pfanne.

  12. 12

    Was man in Berlin unter Pfannkuchen versteht, macht man im Ofen. Oder in der Fritteuse (falls man sowas hat). Inzwischen, glaub ich zumindest. Früher im Topf.
    (Alle Angaben ohne Gewähr, weil: ist ja kein Kochblog hier.)

  13. 13

    Hat hier irgendjemand „Amerikaner“ gesagt?

  14. 14
    Charon

    @fred: Das ist doch ein Berliner!

  15. 15

    Falsch! Das ist ein Krapfen! (Nicht zu verwechseln mit dem Ding, das blubblubblub macht: das wäre dann der Beckenbauer).

  16. 16

    Nich schon wieder Lothringen, das hamma doch schon so oft gehabt, öfter mal was Neues! Außerdem wird das ohne die Montanunion sicher nix mehr ;)

  17. 17

    … ach, das is KEIN kochblog? schade. grad wollt ich erklären, was ein eierplins ist. und wie man daraus kaiserschmarrn macht. denn ehmd nich :(

  18. 18

    @ Tom: Erste Assoziation bei Montanunion: nicht mehr aus allen Rohren schießen. Also Sicherheitsfußball. Also langweilig. Aber zum Glück bietet Fußball nicht die Generalmetaphorik zum Verständnis der Welt.

    @ Steffi: Das will ich live sehn, sonst glaub ichs nicht.

  19. 19

    Ein Bild, als hätte Monet es gemalt. Äh Monnet. Äh scheisse, wer jetzt?

  20. 20

    Das hab ich mich in der Geschichtsprüfung auch immer gefragt.

  21. 21

    @fred: kannste kriegen. kochste kaffee?!

  22. 22

    @ fred: Seit wann ist Fußball denn nicht mehr die „Generalmetaphorik zum Verständnis der Welt“? Und wieso ist das hier auf einmal kein Kochblog mehr? Schließlich steht da oben doch „Wir machen Weltmeister.

  23. 23

    Mal weg von den kulinarischen Fragen (Obwohl ich mich gerne an Sankt Pauli Fans erinnere, die bei einem Spiel gegen den Glubb lange und ausdauernd: „Nürnberger Würstchen, Ihr seid nur Nürnberger Würstchen“ skandierten):

    Der Frontzeck ackert nicht im westlichen Ruhrgebiet, sondern in Westfalen. Klingt ähnlich, ist aber was anderes. Also kein Berliner.

    Doch noch mal zurück: Warum macht jemand Pfannkuchen im Ofen???

  24. 24

    @ Steffi: Freilich!
    @ kreuzberger: So sehen Sieger aus: Untenrum mit Sonnenblumenkernen. Dazu braucht es schon einen Daum, um das mit Glasscherben zu verwechseln.
    @ Stefan: Da hätte eigentlich Bommer stehen sollen, vielen Dank für den Hinweis. Habs verbessert.
    Das mit den Pfannkuchen im Ofen hab ich auch noch nicht verstanden: gerade, weil Ofkuchen doch auch ganz hübsch klingt, eigentlich. Finde ich.

Diesen Artikel kommentieren