0

Korruption und Sport

Der (überhaupt ganz großartige, das muss auch mal gesagt werden) Jens Weinreich ist in die Schweiz gereist und beobachtet den Prozess gegen die ehemaligen ISL-Manager. Und wer sich für Korruption im Sport interessiert, sollte die Tage häufiger Mal bei ihm reinschauen, das verspricht einiges:

Wenn man alles zusammen rechnet, soll allein die ISMM-Gruppe zwischen 1989 und 2001 sagenhafte 138 Millionen Schweizer Franken Schmiergeld an Sportfunktionäre und/oder deren Tarnfirmen gezahlt haben, um an lukrative Aufträge zu gelangen. Diese Zahlen wurden vor Gericht erörtert – und niemand widersprach.

[Endlich die Kategorie „Filzball“ verstanden.]

Diesen Artikel kommentieren