20

re:publica ’08 — Endspurt

Wir zweckentfremden unseren Feature-Bereich übers Wochenende noch einmal für schamlose re:publica-PR. Man möge uns dies nachsehen, schließlich sind wir Mitveranstalter der ganzen Chose und unsere Herzen hängen daran, dass es gelungene drei Tage für alle werden.

(Vorweg der Fairness halber die Basis-Infos: Die re:publica ist eine Konferenz von und mit Bloggern, Podcastern, Wikipedianern und anderen Netzaktiven, die im vergangenen Jahr zum ersten Mal stattfand und die von newthinking Communications und uns, Spreeblick, veranstaltet und organisiert wird. Im April 2007 fanden über 700 neugierige Menschen den Weg in die Berliner Kalkscheune und es sieht sehr danach aus, dass es in diesem Jahr nicht weniger sein werden.)

Die Anzahl der Besucher, die sich im Vorfeld zeigen wollen, liegt via Vorverkauf inzwischen bei knapp 300 Leuten, zusammen mit den Referenten und denjenigen, die in keiner öffentlichen Liste stehen mögen, ist die Hütte also schon gut gefüllt. In erster Linie darf dafür Markus Beckedahl auf die Schulter geklopft werden, der als Programmchef dieses Mal in unglaublicher Geschwindigkeit für ein volles Programm gesorgt hat — ich selbst bin leider an einigen großkotzigen Vorhaben, was Gäste angeht, gescheitert. Noch stehen zwei spannende Zu- oder Absagen aus, aber soviel kann ich verraten: Tom Cruise ist bei der Video-Subkonferenz schonmal nicht mit dabei.

Die Keynote steht und verspricht einen vielleicht eher akademischen, jedoch thematisch äußerst spannenden Start in die drei Tage, und dank der Förderung durch die bpb konnten wir diesmal auch einige internationale Gäste und viele „neue“ Gesichter für den Blick über den eigenen Tellerrand gewinnen. Ich freue mich und bin sehr gespannt auf Anne Roth, auf Fabienne Serriere, und, und, und, und

Neben vielen „neuen“ Themen gibt es aber natürlich auch die Klassiker des Blog-Entertainments, für Unterhaltung ist also auch gesorgt. Ein Konzert gibt es am Donnerstagabend ebenfalls wieder (die Bands werden noch angekündigt), Freibier zieht immer und Max hat die SMS-Wand schonmal warmlaufen lassen: In der neuen Version werden Daheimgebliebene die Vorort-Kommentare kommentieren können. Meta!

Was fehlt? Ihr zwei da hinten noch!
Denn wir wollen ausverkauft sein.
No pun intended.

20 Kommentare

  1. 01

    Mein Herz blutet gerade ohne Ende!

    Die erste re:publica war einfach ein absolut sympathischer, inspirierender Haufen von Menschen und ihren Laptops. Selten war ich so begeistert, der Trip nach Berlin hat sich sehr gelohnt und ich denke gern an die Zeit zurück.

    Ich wäre gern wieder dabei, aber leider klappt es nicht. Deshalb wünsche ich allen eine schöne Zeit und bloggt euch die Seelen aus dem Leib!

  2. 02

    wird es ein festes kontingent tagestickets geben, auch wenn vorher alles ausverkauft ist?

  3. 03
    PiPi

    Ist die re:publica auch für noch nicht so versierte (Einstiegs-) Blogger interessant?

    Könnte mir vorstellen,
    dass auch ‚Newbies‘ sich gerne mit erfahrenen Bloggern verbal austauschen,
    lernen und überhaupt mal die (Szene) Personen hinter der Kulisse zu kennen,
    eben diese Veranstaltung besuchen würden.

    Ist nur ein Ansatz.

  4. 04
    Martin

    Habta denn wieder ne Zeitung ? War ja letztes Mal sone Nacht- und Nebelaktion …

  5. 05

    Hab heute mit Chefe gesnakt. Mein Urlaub nach Ostern ist gestrichen.
    Aber dafür kann ich ab Do. auf die Re:publica.
    Nur noch sehen wie oder wo ich Übernachte.

  6. 06

    Mayer-Schönberger habe ich auch schon mal live erlebt. Die These ist sicherlich diskussionswürdig, aber der Vortragsstil in Deutschland wohl einmalig. Sehr nah an Lawrence Lessig, und eigentlich gar nicht mal so akademisch. Eine wirklich gute Besetzung für die Keynote.

    (Kommen kann ich leider trotzdem nicht…)

  7. 07
    PiPi

    @PiPi:
    Nachtrag:

    Der unten benannte Thread ist bestimmt ein Schlüssel (Key),
    weshalb interessierte Blogger die http://re-publica.de/08/
    besuchen sollten. Der Himweis zu gezielter Kontaktierung
    mit Referenten oder möglichen (angemeldete) Gästen fehlt.

    http://www.spreeblick.com/2008/03/07/kommentare-kommentieren/

    Ein ein Tages Aufenthalt auf der Informationsmesse kann
    eventuell schon ausreichen. Das Catering soll laut Johnny
    ebenfalls bestens Organisiert sein. Mal schauen ;-)

  8. 08

    Dagger freut sich auf die re:publica. Schon aus dem Grund da er sie letztes Jahr verpasst hat.

    Und er kommt nicht allein.

  9. 09

    Es sind aber noch Fragen offen.
    Sind Hunde erlaubt?
    Muss man bei Anwesenheit mit jemanden Reden?
    Freibier oder Sternburger?
    Sollte schleunigst geklärt werden.

  10. 10

    Oh ja, die SMS-Wand. Schon alleine für den Spaß mittendrinnen lohnt sich das Kommen.

  11. 11

    Verpasse sie leider wieder, ziehe aber meinen Hut davor, was ihr da geschaffen habt. Werde es via technorati und hier gespannt verfolgen :)

  12. 12
  13. 13
    PiPi

    @Nico:
    Da steht mir der Mund offen, wenn ich den Artikel der SZ-Online lese.

  14. 14
  15. 15

    @im*moment*vorbei: Würdest du re-publica.de verfolgen, wärst du früher drauf gestoßen, dort ist der Artikel durch Trackback verlinkt. :)

  16. 16

    @PiPi: Ach, ich finde der geht. Ist doch nur ’ne Art Blick in die Blogosphäre. Wo siehst du das konkrete Problem?

  17. 17
    Stephan

    Gibt es diesmal auch Mitschnitte/Slides zum spaeteren ansehen/anhoeren ?

  18. 18

    @ johnny haeusler: würde ich den ganzen tag im internet rumhängen, hätte ich das bestimmt gewußt… ;-)

  19. 19
    PiPi

    Das wiederholte Publik machen hat sich gelohnt!

    Die Veranstaltung ist ausgebucht.

    „Jetzt geht es an`s Eingemachte.“

Diesen Artikel kommentieren