21

Spreeblickleser-Humor im Test

Vor kurzem habe ich euch um humoristischen Serien-Input gebeten. Nachdem ich mein ganzes Taschengeld für DVDs ausgegeben habe, ist es Zeit für einen ersten Testbericht.

Von Ben kam die Empfehlung zu Spaced.
Spaced ist von Nerds für Nerds und also: hervorragend. Ich erinnere mich an keinen einzigen witzigen Satz, aber ich erinnere mich durchaus daran, gelacht zu haben. Vermutlich britischer als die Queen und The Queen in einem Raum, aber trotzdem gut.

Big Bang Theory ist auch sehr nerdig, aber eher so, wie meine Schwester sich Max vorstellt. Das Setting erinnert zu sehr an Sitcoms aus den frühen 90ern. Kann sein, dass sich die Serie nach der ersten Folge noch weiterentwickelt, aber ich möchte bitte gefangen sein nach 20 Minuten, wir leben schließlich in einer schnelllebigen Zeit und das schon seit 1990.

Weeds wurde von Neuraum vorgeschlagen. Ich bin davon ausgegangen, dass das jeder schon kennt. Deshalb nur kurz: Desperate Housewives in gut und lustig und mit Drogen und einem dicken Kind, das sich in die Hosen scheißt.

Für Arrested Development gilt das gleiche; kannte ich auch schon, wird auch nicht mehr hergestellt und ist unglaublich übertrieben gut. Die tollsten Nebenfiguren seit Star Wars („Blasphemie!“, ruft mein Über-Ich und es hat natürlich recht), man kann danach sogar wieder Final Countdown hören und einen Star bei seinen Anfängen sehen kann man auch: Michael Cera aus Superbad und Juno ist so ein netter Junge, dass man Abtreibungen verbieten möchte.

It´s always sunny in Philadelphia wurde von Marc angepriesen als „Friends auf richtig fiesem Crack“. Kam mir eher vor wie ein Käfig voller Narren auf Immodium. Dabei gar nicht mal völlig unlustig. Ich werde es nochmal probieren.

Und 30 Rock, von dem ich irrsinnigerweise nicht sofort hingerissen war, wird so toll, dass man gern Kim Basinger wäre, um einmal richtig mit Alec Baldwin streiten zu können. Ich hoffe, dass ich, wenn ich in Frührente gehe, genug Zeit habe, Baldwins Monologe auswendig zu lernen.

Der Spreeblickleser-Humor hat sich als über jeden Zweifel erhaben erwiesen. Britischer, als ein Rooney-Verächter wie ich es gerne hätte, aber doch: Ihr macht mir Freude. Wenn mein Konto wieder im Plus ist, kommt der nächste Testbericht.

21 Kommentare

  1. 01

    ist zwar schon relativ alt und auch in den letzten zügen der finalen staffel, aber hat eigentlich kein mensch „scrubs“ empfohlen?

    ist, wie alle anderen genannten serien im original wirklich sehr unterhaltsam!

  2. 02

    scrubs ist natürlich toll. so zuviel von allem und doch exakt so wie das leben in lustig.

  3. 03

    Ich kann nur noch anfügen: „Flight of the Conchords“. Kann ich uneingeschränkt empfehlen und ist das Beste, was ich im letzten Jahr gesehen habe.

  4. 04
    daniel

    jetzt fehlt wirklich nur noch black books mit und von dylan moran

  5. 05

    @Sillium: dem schliesse ich mich uneingeschränkt an…

  6. 06
    Robert

    Look Around You kannst du dir noch kaufen, wenn du deine Britenangst überwunden hast. :(

  7. 07

    Hat dir eigentlich mal jemand „How I Met Your Mother“ empfohlen? Wenn nicht, so möchte ich das hiermit dringend nachholen. Ist die erste Sitcom, an die ich mich erinnern kann, bei der mich die Lacher vom Band nicht stören; schlicht deswegen da ich sie nicht bemerke und dies wiederum schlicht deswegen, da ich sie mit meinem eigenen Lachen übertöne.

    Ich bin nicht gut in Vergleichen, aber ich mochte „Friends“ irgendwie nie, also könnte man vielleicht sagen: „Friends. Nur halt in lustig.“

  8. 08
    sdf

    habe die sache nicht von anfang an verfolgt, kann daher alles schon genannt worden sein:

    – „that mitchell and webb look“ (siehe auch „peep show“)
    – the it crowd (serie 2 ist besser als 1)
    – darth marenghi’s darkplace
    – green wing
    – etc pp

  9. 09
    Christian D.

    Serenity!!!1111elf :)

    Gibt zwar nur eine Staffel, ist aber der Oberhammer.

  10. 10

    yup, Flight of the Concords. Unfassbar komisch.

  11. 11

    also IT-Crowd und Scrubs fehlen wirklich.
    spaced ist mir zu nerdig. weeds bin ich aber genau deiner meinung. und die anderen werd ich mir mal anschauen beizeiten.

    achja, außerdem fehlt noch mein all-time-fav: that 70s show

  12. 12

    Ich sag besser auch noch mal Black Books(!), nicht dass es untergeht. Was ist mit Curb your enthusiasm?

  13. 13
    Christian D.

    Also bei IT Crowd finde ich persöhnlich die erste Staffel besser, die zeigt irgendwie mehr die Nerd-Seite von Roy und Moss. Die zweite wirkt eher wie eine „normale“ (wenn auch sehr gute) Sitcom.

  14. 14

    Die Serie, die im Mai bei RTL2 anlaufen soll, Rodney, fand ich großartig. So eine richtig schöne Mischung aus Home Improvement und Roseanne. Unheimlich lustig, aber leider trotzdem schon nach 2 Staffeln abgesetzt. Ein DVD Release ist jetzt, wo die Serie in Deutschland anläuft auch wieder wahrscheinlich. US DVD gibt es nicht.

    Im Übrigen läuft derzeit nicht die letzte Staffel von Scrubs. Ein ziemlich glaubwürdiges Gerücht (Johnny C., Dr. Cox, hat bereits gesagt, dass er für die Produktion einer weiteren Staffel eingeladen wurde) besagt, dass die Serie von NBC zum Disneysender ABC wechselt.

  15. 15
  16. 16

    Naja, Malte muss ja wie gesagt erst das Konto wieder auffüllen bevor er weiter testen kann (teures Hobby, aber ich bin sicher mit [DIE VERWENDUNG DES URSPRUENGLICHEN NAMENS DES UNTERNEHMENS WURDE UNS UNTERSAGT] geht sowas).
    Dann aber „Breaking Bad“ nicht vergessen…

  17. 17

    vielleicht schon dagewesen, aber empfehle (neben den schon genannten „black books“ (kurz und verdammt gut!) und „IT crowd“ (speaking of nerds) ) auch noch wärmstens:

    * the mighty boosh (wenns mal abwegig sein darf)
    * freaks and geeks (die apatow-posse im werden, aber etwas schwerer ranzukommen)

    und die vermutlich allseits bekannten „office“ und „extras“ (letzteres fand ich noch einen tick besser)

    die briten rulen sowieso den humorhimmel!

    ps: mit „serenity“ meinte kollege D vermutlich „firefly“. ist kein comedy, gehört hier nicht hin, ist aber trotzdem höchst sehenswert führwar…

  18. 18
    Florian

    californication hat auch was humoristisches, finde ich.

  19. 19
    Christian D.

    oops, natürlich meinte ich Firefly (Serentiy ist der Kinofilm). *peinlich berührtsei*

    Ich gebe zu es ist keine reine Comedy, aber Humor (insbesondere die Wortwitze) ist doch ein wesentlicher Bestandteil der Serie.

  20. 20
    PiPi

    Lustloses Geschwätz

    http://www.videosift.com/video/Upset-little-girl-comforted-by-friendWarningExtremelyCute

    —>

    Erst gestern habe ich die selbe Erfahrung des Leids durchgemacht.
    Mir wurde eine Pommes von meinem Teller stibitzt.

    Da werde ich zum RAMBO

    Beim Essen hört der Spass auf!

    Nach Stunden der Diskussion über Gewalt am Esstisch,
    fand ich heute früh einen zermatschten Klumpen Kartoffel
    an meiner Schuhsohle.

    Egal:
    Beim Essen hört der Spass auf!

  21. 21

    achja, eine serie hab ich noch vergessen: coupling. auch wieder britisch. aber grandios…

Diesen Artikel kommentieren