6

Al Gore updated @ TED 2008

Das bemerkenswerteste an Davis Guggenheims Al Gore-Dokumentation „žAn Inconvenient Truth“ fand ich damals fast die Aussage eines Skeptikers, der nach dem Film kein Skeptiker mehr sein wollte (der amerikanische Klimawandel-Skeptiker Michael Shermer schrieb nach der Rezeption des Films einen Artikel für „žScientific American“: „žAn Inconvenient Truth shocked me out of my doubting stance“, das Zitat ist mittlerweile bei Wikipedia verschwunden. Web 2.0, pöh).

Jetzt hat Al Gore seinen Vortrag für die TED-Konferenz im März 2008 aktualisiert und erklärt in einer halben Stunde, warum es Mitte April schneit. Video nach dem Schnee der Sonne dem Regen.

In Al Gore’s brand-new slideshow (premiering exclusively on TED.com), he presents evidence that the pace of climate change may be even worse than scientists were recently predicting, and challenges us to act with a sense of „generational mission“ — the kind of feeling that brought forth the civil rights movement — to set it right. Gore’s stirring presentation is followed by a brief Q&A in which he is asked for his verdict on the current political candidates‘ climate policies and on what role he himself might play in future.

[TED-Direkt, via]

6 Kommentare

  1. 01
    Christopher

    Natürlich stellt Gore hier wieder die Fakten so dar, dass seine Aussage unterstrichen wird, aber gerade das sollten mehr Leute machen und auch wirklich seiner Aufforderung nach kommen. Nicht nur in Amerika (dort wäre es aber in erster Linie wünschenswert), sondern auch in Europa.
    Und da sind nicht nur Grünen-Politiker und einfache Öko-Bürger gefordert, sondern Politiker aller Parteien, genauso wie alle Bürger aller Staaten. Es ist doch egal, wie Gore seine Sachen darstellt, das Klima ist zu wertvoll, als dass man es nicht versuchen sollte zu verbessern. Wir haben nur diese Atmosphäre und diesen einen Planeten. Eine gesunde Wirtschaft hilft uns nicht weiter, wenn wir nicht einen Planeten haben, auf dem wir diese Wirtschaft nutzen können.

    Ich bin ja immer noch dafür, dass Gore es noch mal als Präsidentschaftskandidat versucht, aber der Zug ist ja wohl leider abgefahren.

  2. 02
  3. 03
    Sascha

    Mir geht es gar nicht um die Natur. Soll sie doch kaputt gehen, na und?!
    Es gibt da nur ein Problem: Wir sind die einzigen Verlierer. Die Natur erholt sich wieder, wir aber haben uns ausgerottet. Die Natur braucht uns eben nicht, wir aber sie. So ist es eben. So ist Naturschutz auch Arterhaltung.

    Typisch Mensch: Er denkt nur an sich; doch vergisst dabei, dass er sich sich dabei vergessen hat.

  4. 04

    @ Corax: Ja genau, hatte ich wohl übersehen…

Diesen Artikel kommentieren