14

Popgun! 17 aus 50% Schweden und 50% Schmerz

Mit den ersten Sonnenstrahlen kommen sie alle aus ihren Studios gekrochen. Eine unglaublich selektive Auswahl, ein blinder Griff in den reißenden Frühjahrsstrom der Veröffentlichungen in der heutigen Popgun! – und Freikarten. Emos bitte nur im Beisein Erwachsener weiter klicken.

Epos: Death Cab For Cutie melden sich zurück. Nach drei Jahren wieder ein Album. Im Mai soll der ‚Plans‘-Nachfolger ‚Narrow stairs‘ erscheinen. ‚I will possess your heart‘ ist die erste Auskopplung und die hat es in sich. Ganze 8 Minuten 31 wird auf hohem Niveau gelitten und das ganz ohne Prügel. (Ich sollte die Artikel nicht mehr rückwärts schreiben, wenn ihr am Ende seid versteht ihr [vielleicht] den Hinweis.)

[VIDEO] Death Cab For Cuttie – ‚I will possess your heart‘

Ich kann mir nicht helfen, irgendwie klingt in meinem Ohr immer Evil Bee‘ von Menomena mit, wenn ich mir das Video ansehe.

Lykke Li, die charmante Schwedin, die mich in der ersten Ausgabe Popgun! zum hyperventilieren brachte, hat ihre inzwischen dritte Single heraus gebracht. ‚I’m good, I’m gone‘ heißt die und das Video zur Single besticht durch Kamera, Kostüm und Akrobatik. Regie: Matthias Montero, der bereits für das erste Video von Lykke Li verantwortlich war und auch eines der besten Videos 2007, Bat for Lashes‘ ‚What“™s a girl to do?‘ drehte.

[VIDEO] Lykke Li – ‚I’m good, I’m gone‘
[MP3]
Lykke Li – ‚Dance dance dance‘
[MP3] Lykke Li – ‚Tonight‘

Lykke Lis Album ‚Youth novels‘ ist weiterhin nur auf dem Importweg erhältlich.

Neues aus Österreich: Gustav war noch viel länger als die Cuties weg. Kommt mir nicht so vor, aber ganze vier Jahre ist ‚Rettet die Wale‘ schon her. Auch von ihr ein Geschmackmacher:

[MP3] Gustav – ‚Verlass die Stadt‘ (Altern. Version)

Gleiches Spiel mit Weezer. Neue Single. Neues Album. Download. Stream. Allerdings keine Aufregung. Bei mir. Eher Ernüchterung. Aber das war nach den letzten Alben und den Cuomo-Solo-Sachen auch zu befürchten.

[STREAM] Weezer – ‚Pork & beans‘

KONZERTEMPFEHLUNG: Was für eine Woche für Kristoffer Ragnstam. Erst mit Debbie Harry auf der Bühne und dann mit Fotostrecke in der Vanity Fair. Der Schwedenrocker (Neue Aktion: Mehr Bild-Floskeln auf Spreeblick!) mit Jazzband zieht am Wochenende übers Land und spielt aus seinem Debutalbum ‚Sweet bills‘, das ab heute in den Läden steht.
Und da vom Fanblog bis zum Premiumcontent-Magazin alle die gleichen Geschichten von Fußball, Kecksen und Schlagzeug voneinander abschreiben, ich aber auch nicht viel mehr weiß, hier jetzt einfach die Konzertdaten:

18. Apr. 2008 Umbaubar Oldenburg
19. Apr. 2008 Magnet Berlin
20. Apr. 2008 Beatpol Dresden
30. Apr. 2008 Prinzenbar Hamburg

Das Konzert im Berliner Magnet wird aufgezeichnet und soll im Spätsommer veröffentlicht werden. Falls ihr euch also vorher vorher einsingen wollt:

[MP3] Kristoffer Ragnstam – ‚No one told me‘

Nicht zu vergessen und als Bonus für alle die bis hierher gelesen haben: Freikarten. Ich hab für’s eben erwähnte Konzert im Berliner Magnet 1×2 Tickets hier liegen. Wer in den Kommentaren zuerst zu erkennen gibt, dass er oder sie die haben will und gleichzeitig seine Mailadresse im Kommentar hinterlässt ist unser/e Gewinner/in.

ANDERSWO: Müssen Emokids mit Prügel rechnen. +++ Hat Stereogum den ersten Song vom neuen Wolf Parade Album als Download. +++ Gibt Bernadette La Hengst auch Interviews zur Fast Weltweit Zeit, damals in Bad Salzuflen. +++ Hab ich auf Jackpot Baby! den zweiten Teil des Interviews mit Bernd Begemann veröffentlicht, der sich mit der deutschen Poplandschaft nach Fast Weltweit beschäftigt (Teil 1 hier auf Spreeblick). +++ Kann man sich das neueste Gnarls Barkley Album komplett herunterladen. Rückwärts (Das Album, nicht der Download.). Wenn ihr euch die lächerliche Anmeldung sparen wollt folgt doch einfach diesem Link (44mb groß). +++ Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

14 Kommentare

  1. 01
    Löckengelöt

    Das Lykke Li Video erinnert mich gerade am Anfang sehr stark an das großartige Video zu „Human“ von Carpark North Der Regisseur Martin de Thura hat damit eines meiner absoluten LieblingsVideos geschaffen.

  2. 02
    Nico [Jackpot Baby!]

    ja, so ging’s mir auch.

  3. 03

    Schade eigentlich hätt ich mir jetzt die Freikarten holen wollen, aber genau am 19. kann ich nicht. Damn it :(

  4. 04
    Daniel

    Wollt ihr vielleicht mal was darüber schreiben, dass es jetzt die Cd-Single von „Drei Tage Wach“ gibt und Inlay steht: „Hol dir den 3-Tage-Wach-Klingelton auf dein Handy. Schicke druff1 an die 22559“

    Finde ich zumindest bizarr und bemerkenswert. Das eben ist die Kehrseite von Online und Musik, die, wo die Industrie was von hat.

  5. 05
    Meph

    ähm, will niemand die Tickets? falls nicht…mephistobln (at)gmx.de…

  6. 06
    Nico [Jackpot Baby!]

    @Daniel: was ist da jetzt bizarr? dass die plattenfirmen an jamba vorbei geld verdienen wollen? dass sie überhaupt noch geld mit klingeltönen verdienen wollen? dass man einen physischen tonträger kauft und dann der klingelton doch übers netz kommt? resourcenverschwendung? oder geht es dir eher um die dadaistischen referenzen des liedes? geht es um ästhetik? oder um hype? konsumkritik?
    tut mir leid, ich kann dir nicht ganz folgen.

    @Meph: nich so schüchtern, willst du die karten jetzt haben oder nicht?

  7. 07

    Ich wurde grade bei mir in den Comments darauf hingewiesen, dass bei dem Rückwarts Gnarls Barkley-Album die Vocal-Spur fehlt. Vielleicht will DJ Dangermouse so die Instrumentals unters Volk bringen, für’s Mashen ;)

  8. 08
    Nico [Jackpot Baby!]

    ich hab zwar reingehört, aber nur ne minute, hatte auch nicht den nerv es umzurechnen.
    mit dem mashen kannste recht haben. nur wenn er das auch noch sauber nach spuren getrennt hätte, wär’s noch einfacher gewesen.

    und dann fehlt doch auch eine entsprechende lizenz, oder? (richtigen mashern ist das egal, ich weiß)

  9. 09
    Meph

    Na klar will ich! Ich frag mich nur, ob bei den Kommentaren was kaputt ist, dass ich hier zuerst bin!

  10. 10
    Nico [Jackpot Baby!]

    es liest einfach niemand mehr bis zum ende.

    die gewinnbenachrichtigung ging soeben an dich raus.

    und an alle anderen: die freikarten sind weg. mehr konnt ich leider nicht ergattern. ein andermal vielleicht mehr.

Diesen Artikel kommentieren