41

Interview mit drei Außerirdischen

Bevor wir die Hintergründe des folgenden Videos erläutern, werfen Sie zunächst bitte einen unvoreingenommenen Blick auf die drei Außerirdischen.

(Video nach dem Klick)


Direkt

Die Yearning for Zion Ranch der Fundamentalist Church of Latter Day Saints wurde am 3. April von der texanischen Staatspolizei auf einen anonymen Anruf hin durchsucht. In dem Anruf gab eine Frau vor, sie sei 16 Jahre alt, werde auf der Ranch missbraucht und sei als 15jähriges Mädchen mit einem 49jährigen Sektenmitglied verheiratet worden. Der Staat Texas hat 416 Kinder, die sich auf dem Gelände aufgehalten haben, im Zuge der Ermittlungen vorübergehend in Gewahrsam genommen.

Tatsächlich ist die junge Frau, von der der Anruf kam, bis jetzt nicht auf dem Gelände entdeckt worden.

Das sind die sehr ernsten Hintergründe des Videos. Und so schwer die Vorwürfe auch wiegen, wirft das Interview ein ganzes Bündel an weiteren Fragen auf.

WTF?
Wo bekommt man diese Blusen her?
Führt Polygamie zu Hirnsynchronität?
Ist Inzest doch nicht so gut, wie alle sagen?
Gibt es das auch in Holz?
Und vor allem: Was ist mit den Blusen?

[via]

41 Kommentare

  1. 01
    erlehmann

    Eine hab ich noch: Verhalten die sich anders, wenn man ihnen die neuralen Inhibitoren entfernt ?

  2. 02
    Forodrim

    Faszinierend, die Ausserirdische in der Mitte bemüht sich offenbar menschliche Mimik zu imitieren.

  3. 03
    LRH

    Diese Blusen habe ich letztens in irgendeinem Onlineshop gesehen. „Der Teufel ist ein Eichhörnchen“ stand hinten drauf, glaube ich.

  4. 04
    Tina

    Ich glaube die Moderatorin hat sich die gleichen Fragen gestellt.

  5. 05

    Dummerweise gibt es den gleichen Typ Mensch nicht nur ein paar hundertmal in den USA sondern millionenfach. In der Masse nicht mit Polygamie und Kinderschändung, aber in dieser infantilen gehorsamen Denkweise. Die meisten warten nur darauf entrückt zu werden.

    Karl Marx hatte unrecht. Religionen dieser Art sind schlimmer als Opium.

  6. 06
    Lockengelöt

    Ach du scheiße! Das könnte ja kein Drehbuch beängstigender zeichnen!

    Das einzig noch krassere ist diese seltsame Vorstellung in meinem Kopf, wie „Bruce“ eine ganze Stil- und Lebensberatung für die Ranch macht.
    OMG!

  7. 07
    susan

    und die reden auch so leise. aber das sind kleider, keine blusen. unsere kleine farm – kleider.

  8. 08

    @susan:

    du hast recht, aber blusen ist das schönere wort:)

  9. 09

    immerhin scheinen die schon Werbeverträge für deutschen Fusel unterschrieben zu haben.

    http://www.youtube.com/watch?v=zI4xvRxcva0

  10. 10
    Bougie

    This video is extremely alarming and I’m glad that you posted the video. It is evident that you are aware of the gravity of the situation. Yet the tone in which you present it is extremely condescending and trite. These are women and children who have been brainwashed and abused. This is a tragedy, not an opportune moment to have a chuckle about taste in clothing. (which, is also an expression of the oppression which goes on in such compounds)

  11. 11

    @Bougie:
    im with you on this these women look totally brainwashed, but the clothing afterall looks kinda funny for people from „our world“

  12. 12

    @Bougie:

    ich antworte dir auf deutsch, da du ja offensichtlich deutsch verstehst.
    mir ist bewusst, dass so ein posting ein balanceakt ist. und ja: die frauen sind vermutlich opfer. ebenso gibt es einen unleugbaren komischen effekt, den ja nicht nur ich hinein interpretiere.
    die frage, ob es tatsächlich freiheit bedeutet, es menschen (denen die voraussetzungen dafür fehlen, frei zu entscheiden), selber zu überlassen, wem sie sich anschließen, ob religionsfreiheit letztlich – so paradox es klingen mag – vlt nur mit aufgeklärten menschen funktioniert, kann man – nachdem man gelacht hat -ja trotzdem noch diskutieren. im deutschen recht beispielsweise ist die menschenwürde indisponibel. es steht einem bei aller wertschätzung der freiheit nicht frei, seine würde aufzugeben (peepshows sind aus diesem grund in deutschland verboten).
    polygamie und hirnwäsche unter dem deckmantel der religionsfreiheit zu betreiben ist ein vergleichbarer fall. glaube kann selbstaufgabe nicht legitimieren.
    abschließend: ich glaube, dass komik und tragik durchaus hand in hand gehen können.

  13. 13

    @ Bougie: We are absolutely aware about the tragic that those people have to go through and we didn’t only mention the story behind the video, its the main part of the posting. nonetheless we are also very aware about the fact, that one can not not at least giggle at that jawdropping „žperformance“ of these women, which is why we saw no reason in not mentioning some WTFs. sorry, if we hurt anyones feelings, but really: WTF?! ;)

  14. 14
    Meph

    Das ist unglaublich gruselig. Wirklich. Jetzt nicht nur die Blusenkleider. Wie alt mag das Mädel in der mitte sein?

  15. 15
    susan

    @Bougie: (which, is also an expression of the oppression which goes on in such compounds)

    ich stimme dir da auf jeden fall zu und meine bemerkung, dass es sich um „unsere kleine farm – kleider“ handelt, schließt deinen kommentar mit ein. und ehrlich gesagt so richtig lachen kann ich darüber auch nicht. allerdings führt die moderatin die damen nicht vor und auch malte läge dies bestimmt fern.

    ich finde es wirklich tragisch, wie menschen so etwas mit sich machen lassen können, aber die frauen kennen ja im moment kein anderes leben – also sind sie, wie sie sind. und dieser kostümierungszwang ist der gipfel der unterdrückung, und er wirkt komisch in kombination mit diesen zerbrechlichen frauen.

  16. 16
    susan

    @René Walter:

    allerdings hätte man die wtfs auch ein wenig vom kneipensprech reinigen können. glaube ich!

    Ist Inzest doch nicht so gut, wie alle sagen?

    das ist zum beispiel eine sehr schwierige formulierung. der rest geht.

  17. 17

    an dieser stelle des betroffenheitsdiskurses möchte ich den sonst mittlerweile nur noch mäßig lustigen herrn schmidt zitieren :“auch behinderte haben ein recht darauf verarscht zu werden „¦“

    to whom it may concern.

  18. 18
    susan

    @westernworld: naja, wenn den behinderten gerade die kinder weggenommen wurden und sie sich in einen prozess stürzen dürfen, den sie so erst einmal gar nicht nachvollziehen können. bitte lach doch.

    es sind die blusen! nicht mehr und nicht weniger.

  19. 19

    These are some great responses and raise some good points to think about. (sorry dass ich nicht auf Deutsch schreibe! Danke fuer Eure Verstaendnis) It’s not a question of „hurt feelings“ but about perspective. Humor is a totally applicable tactic for dealing with tragedy, so long as the scale of the tragedy is first understood.

  20. 20

    @susan: die tragik tut der komik keinen abbruch und umgekehrt , ganz im gegenteil.

    und die blusen stehen ja nur pars pro toto für das seltsame ganze.

  21. 21
    susan

    o.k., kann mich dann jemand abseits/jenseits der BLUSEN zum lachen bringen. gut – morgen wieder. :-) (weil, dit is nich lustig!;)

    jetzt bin ich wie ihr, na toll!
    nein, nicht wirklich.

  22. 22
    Maltefan

    Mir tun die leid. Und deren Kinder tun mir erst recht leid :-(.

    Lustig sind sie aber trotzdem …

  23. 23
    Philipp

    Wieso sind eigentlich alle so davon überzeugt, daß DAS in der Mitte weiblich ist? Ich habe da rein optisch meine Zweifel

  24. 24
    PiPi

    Dieses ‚Fre(i)e America‘ hat so manches zu bieten.

    Wer zum Henker denkt dabei an etwas schlechtes.

  25. 25
    Schmierwurst

    Genau Malte, wer solche Blusen trägt missbraucht auch kleine Kinder! Und eigentlich bedarf es auch keinerlei Verfahren. Die drei gehören umgehend in den Modeknast!
    Versteh mich nicht falsch, Zwangsverheiratung von Kindern gehört genauso hart bestraft wie Missbrauch von Kindern (denn genau das ist es!)! Aber wie Du Dich und der Großteil der Kommentierer sich hier äußern ist unterstes Bild-Brief-von-Wagner-Niveau und geht weitüber die Zwangsehenscheiße hinaus. Schön, wenn man auf andere herabschauen kann, die ihre Religiösität noch nicht hinter sich gelassen haben. Ebenso schön zu sehen, wo Eure Toleranz aufhört!

  26. 26

    Die Toleranz hört da auf, wo sie selbst nicht toleriert wird, denn eine Toleranz, die alles toleriert, toleriert auch, dass sie nicht toleriert wird und negiert sich letztlich selbst. Wenn irgendeine Toleranz also toleriert, dass intoleranter Glaubensfundamentalismus (Bevor hier nen Einspruch kommt schaut euch noch mal den Namen von der Organisation an) seine Doktrin verbreitet, so schluckt sie sich letzten Endes selbst. Religionsfanatismus ist Glaubensdiktatur.
    Darüber hinaus haben sektenartige Vereinigungen, die sich nach aussen hin abschotten, den Charakter einer Parallelgesellschaft, in der nur das jeweilige Glaubensrecht zur Anwendung kommt. Üblicherweise profitiert auch jemand davon, dass den „Gläubigen“ die Mündigkeit genommen wurde. Darauf deuten die bei der Razzia vorgefunden Safes und das Geschäftsmodell hin.
    Davon abgesehen dürfen Leute die Sätze predigen wie „the black race is the people through which the devil has always been able to bring evil unto the earth.“ nicht auf Toleranz hoffen.

  27. 27

    @ schmierwurst 25

    Du hast recht und trotzdem unrecht. Wie du an meinem Beitrag 05 sehen kannst, beschäftige ich mich schon lange mit diesem Problem und ich sehe da aus der religiösen Ecke ein riesiges Gefahrenpotential für die Freiheit. Aber wenn ich in meinem Blog über Armageddon und die Evangelikalen schreibe, interessiert das auch meine Leser, die an derartigen Stoff gewöhnt sind, kaum.

    Wir kennen Religion nur als die seltsame rumknierei in Kirchen, irgenwelche hopsende Springprozessionen und wenn es hoch kommt noch als Ablassschaukel in der Kirchentür aus Martin Luther Zeiten. Wir haben in der Mehrheit keine Ahnung.

    Deshalb fallen uns bizarre Äußerlichkeiten auf, eine Sprache die so seltsam künstlich ist, das man Angst bekommt. Aber andererseits sind wir ja tolerant, wir versuchen an die Grundlagen anderer Religionen oder der Religion nicht heranzugehen, weil wir irgendwo als Folge solchen Vorgehens das Wort Holocaust im Hinterkopf haben.

    Für uns ist die Zeit der Aufklärung vorbei. Dummerweise hat die Zeit der Aufklärung diese Mädchen und Frauen nie erreicht, genauso wenig wie die afghanische Schönheit unter ihrer Burka. Wir lachen wenn die Olle unter ihrer Burka laut keifend ihren Kerl durchs afghanische Dorf jagt (kein Witz), oder wenn ich solche Geschichten ausgrabe:

    http://www.duckhome.de/tb/archives/2411-Immer-wieder-diese-Muslime.html

    Wir meinen, das wir nicht lachen dürfen, weil wir die anderen verletzen. Manchmal aber ist Lachen der einzige Ausweg. Um zu beschreiben, was den Menschen in diesem Video passiert ist brauchte ich hundert Seiten die keiner liest.

    Keiner wird diese Mädchen und das was sie bedeuten mit den Evangelikalen in Verbindung bringen. Aber natürlich ist diese Verbindung da. Es gibt sie zu hauf. In verschiedenster Ausprägung machen sie knapp 50 Prozent der amerikanischen Bevölkerung aus und 90 Prozent der Wähler der Republikaner. Die Ergebnisse sehen wir in der amerikanischen Politik.

    Den Mädchen aus diesem Video können wir nicht helfen, wir schaffen es nicht einmal unsere eigenen seltsamen Gläubigen unter Kontrolle zu halten. Wer übrigens mal Mohn/Bertelsmann auf den Einfluss des pietistischen Gedankengutes untersucht, wird feststellen das dieser Ungeist bist heute in den Entscheidungen und in der neoliberalen Propaganda zu finden ist. Der Patriach der alles besser weiß.

    Es ist schwer mit Religion umzugehen, vor allem wenn man selbst keine hat, oder die eigene nur für die drei Kirchgänge im Jahr und eventuelle Hochzeiten, Taufen oder Firmungen, ganz hinten im Schrank hängt.

    Eines meiner Standardthemen ist ja die aktuelle Verfolgung der Muslime gegen die etwas getan werden muss. Deshalb weiß ich auch das die Muslime es einem aber auch nicht leicht machen. Sie sind von außen und als Masse betrachtet für meine Verhältnisse genauso fundamentalistisch und rückständig wie die Ratzingertruppe. Aber im Vergleich zu einigen unserer Freikirchen sind die beiden höchst demokratische und offene Vereinigungen.

    Wir werden uns wieder einmal mit Religionen auseinandersetzen müssen. Aber wir dürfen auch über Religionen lachen. Meine muslimischen Freunde konnten es über diesen Text auch:

    http://www.duckhome.de/tb/archives/869-Vom-Muslim-ueberrannt.html

  28. 28
    Hr. Lohmann

    Ist das bizarr!

  29. 29
    marcus

    :hammer

  30. 30

    Ja, belustigend am Anfang, dann aber doch mitleidserregend.

  31. 31
    PiPi

    @Jochen Hoff:

    Server scheint überlastet zu sein. (04/21/2008/04/20/00:00)

    Schade

  32. 32
    Schmierwurst

    @Jochen: Komme leider erst jetzt dazu zu antworten. Harter Arbeitstag, danach noch den Freund einer Freundin umgezogen. Ich entschuldige damit eventuell folgenden Unsinn…:

    Danke für diesen kritischen aber differenzierten Beitrag. Ich habe nicht grundsätzlich etwas gegen Religionskritik, im Gegenteil (ich bin selber überzeugter Atheist und sehe das, arrogant wie ich bin, halte ich aktive Religionsausübung grundsätzlich erstmal für primitiv), allerdings sollte sie nicht so plump und abwertend erfolgen wie in 00.
    Lustigerweise hast Du ebenfalls recht und auch unrecht. Natürlich muss man über Religion lachen dürfen. Worüber man m.E. nicht lachen darf, ist über die Menschen, wenn sie ihre Religion ernst nehmen. Die drei Frauen aus dem Video. Ich kenne sie nicht persönlich, bin mir aber ziemlich sicher, daß sie aus ihrem Kaff in Pennsylvania (oder wo, Texas? Utah?) nicht ein einziges Mal rausgekommen sind. Sie kennen keine Autos, kein fließendes Wasser, haben von Mode allerhöchstens bei der Predigt ihres Pfarrers gehört. Jetzt stehen auf einmal ein halbes Dutzend Redakteure, Ton-, Licht- und Kameramenschen vor ihnen, Technik, Strom, Licht. Natürlich stehen die neben sich, sind aufgeregt wie die Hölle, machen komische Grimassen im verzweifelten Versuch „normal“ zu wirken. Allerdings sind nicht die drei die „Ausserirdischen“, sondern wir. Wir dringen in ihr Leben, und welches Recht haben wir, das zun tun? Machen wir uns lustig über afrikanische Nomadenvölker, Pygmäenstämme auf Neuguinea oder südamerikanische Regenwaldbewohner? Nein. Wir lassen ihnen ihr (primitives) Leben, sorgen höchstens dafür, daß die schlimmsten Verstöße gegen westeuropäische Moralvorstellungen (Beschneidung von Mädchen, Kannibalismus,…) unterbleiben. Warum ist so viel schwerer bei weißen Christen genau dieses zu tun?

    Ausserdem halte ich den Verknüpfung von den Frauen aus dem Video zu den Evangelikalen für unzulässig. Das eine sind moderne (mehr oder minder konservative) Christen, das andere fundamentalistischen Mormonen. Das ist genauso, wie Islam und Islamismus unter einen Hut zu stecken. Desweiteren ist ein Anteil von 50% der amerikanischen Bevölkerkung zu hoch angesetzt. Verschiedene Quellen gehen von 10-30% aus, von denen ein großer Teil, so auch die fundamentalistischen Mormonen, Latter Day Saints, vermutlich gar nicht zur Wahl geht. Vor allem nicht an Wahlmaschinen (muhaha).

    Ich finde es gar nicht schwer mit Religion umzugehen, das Zauberwort ist Respekt. Das gilt auch und vor allem für Leute, die keine eigene Religion haben.

  33. 33
    Schmierwurst

    Dummdidumm

  34. 34

    @schmierwurst

    Zustimmung! Aber wieso die Einschränkung auf deine Freiheit? Damit wären dann ja alle religiös motivierten (Straf-)Taten, die dich nicht betreffen ok? In diesem Fall müssen Kinder vor ihren Eltern geschützt werden. Tragisch, aber wahr…

  35. 35
    Schmierwurst

    @G.: Du beziehst Dich auf einen von mir wieder gelöschten Beitrag, da das ursprüngliche Pamphlet wieder auftauchte #sorry#

    Tschah, G, schwieriges Thema. Eltern haben das Recht, ihre Kinder nach ihren Vorstellungen zu erziehen. Ich habe natürlich leicht reden, da ich das Glück hatte, daß meine Eltern mich liberal, tolerant und offen erzogen haben.
    Aber mir fällt es schwer eine Grenze zu ziehen. Wo hört religiöse Selbstbestimmung auf, wo fängt Straftat an? Wo hört Erziehung auf, wo fängt Indoktrination an? Ist (Zwangs-)Verheiratung mit 15 schon über der Grenze? Ich weiß es wirklich nicht.
    Aber Du hast Recht, die Einschränkung bei der Bewertung von Regeln und Gebräuchen der jeweiligen Religion in ihrer Auswirkung auf MEINE Freiheit war falsch. Ich wollte damit zum Ausdruck gebracht haben, daß mein Freiheitsbegriff von dem der Mitglieder einer Sekte oder einer fundamenatlistischen Glaubensgemeinschaft abweicht. Aber wie gesagt, ab welchem Punkt die Freiheit des Kindes höher zu bewerten ist als der Anspruch der Eltern das Kind zu erziehen, weiß ich nicht.

  36. 36

    Die Zwangsverheiratung von Kindern ist für mich nicht nur ein Straftatbestand, sondern auch eine Verletzung bzw. Zerstörung der Freiheit der sexuellen Selbstbestimmung des Kindes. Und das ganze zu welchem Zweck? Es ist wohl so, dass die Männer von ihren Compound-Externen Baustellenjobs jede Woche 1000 Dollar zur „Erhaltung“ der Farm an die Sektenführung abgeben müssen. Das ist nen bisschen viel für ne Miete. Aus Sicht der Sektenführung ist es also um so besser, wenn die Mädels schön früh verheiratet werden, da sie ja sonst keine kohle reinbringen. Werden sie jedoch verheiratet, ist zumind. die Chance auf männlichen Nachwuchs da, der dann mit 15 auf die Baustelle geschickt werden kann. (ob der letzte Schritt so in dieser Form passier weiss ich nicht. Sehr aufschlussreich fand ich diesen Artikel von MSNBC zum Thema. Mittlerweile meldet sich auch der Enkel des Sektenführers kritisch zu Wort. Einfach mal nen bisschen in den Google News zum Thema Fundamentalist Church of latter Saints blättern…

  37. 37

    @ schmierwurst 32

    In der Beschreibung der Situation dieser Frauen beim Filmen hast du sicher recht. Allerdings haben sie sich entschieden genau das zu tun und sie sind komisch. Zumindest für unsere Augen. Ich muss auch immer Grinsen, wenn ich morgens am Pool irgendeines Hotels in der Welt die Handtuchverteiler sehe. Ich lache über Mrs. Nice American die morgens früh beim Einkaufen in pinkfarbenen Häschenpantoffeln mit langen grünen Ohren, einer Gurkemmaske und aufgedrehten Haaren in einem türkisfarbenden Bademantel im Supermarkt begegnet. Sie sind komisch. Sie sprechen meine verquere Art von Humor an und ich lache. Still und vergnügt hier, oder in unseren deutschen Blogs, die sie nach menschlichem Ermessen nie sehen werden. Aber ich würde sie nie direkt auslachen. Da liegt der Unterschied.

    Ich will ihnen nicht weh tun. Unter keinen Umständen. Deshalb wäre ich bei der Aufzeichnung dieser Szene Ernst geblieben, und hätte mir die Fingernägel ins eigene Fleisch gedrückt, bis es blutet um nicht laut loszuprusten. Ich glaube denen auch das sie ihre Kinder gerne wiederhätten und das sie diese Welt nicht verstehen.

    Aber an einem Punkt hast du Unrecht. Die Evangelikalen haben genau solche Truppen da rumlaufen. Es gibt auch welche mit Polygamie und Kinderschändung. Das Spektrum reicht eben über den ganzen Horizont. Leider ist die Mehrheit fundamentalistisch und lässt keine andere Meinung zu. Das Ergebnis sind solche Bilder im Lifekontakt.

    Wir haben diese Irren sogar hier in Berlin mitten in der Stadt. Die halten sich zwar von Kindern fern und haben offiziell nur eine Frau, aber was da an Gehirnwäsche und an Geldabzocke passiert, ist echt irre. Ich habe nur keine Lust daraus ein Thema zu machen, weil ich nicht sehe, wie man da überhaupt etwas unternehmen könnte, und Prozesse wegen großer Schnauze habe ich genug.

Diesen Artikel kommentieren