10

Podcast vom 27.4.08

Die Aufnahme vom Vorabend der Veröffentlichung. Inhalt und MP3 nach dem Klick.

Offizielle Eröffnung der Balkonsaison, Rollschuhräder aus Kanonenrohren, nochmal kurz Tempelhof, neongrün (oder neongelb) markierte Hundekothaufen, Anzeige gegen Ben Becker (wegen Tegel, nicht Tempelhof), dürfte Helge Schneider den Hiltergruß zeigen?, wie bei Spreeblick in Wirklichkeit die Postings entstehen, Hundeschnarchen, nochmal kurz Tempelhof.

MP3, 20:03, 27,6 MB

10 Kommentare

  1. 01

    Der Hundehaufensprüher erinnert mich SEHR STARK an „Herrn Hases haarsträubende Abenteuer – Die Farbe der Hölle“, therefore it was probably a mid-thirty faty fat fat in a sailor moon costume.

  2. 02

    Schön, mal wieder ein neuer Podcast :)

  3. 03

    Ich erinnere mich dunkel, mal etwas über den oder die Neonsprühleute gesehen zu haben, die so (aber auch mit Kreide) Hundehaufen markieren. Vielleicht auf watchberlin. War mir auf jeden Fall damals schon suspekt.

    Der nächste Schritt wäre klar: Die Stellen markieren, wo Zigarettenkippen auf dem Bürgersteig liegen. Und McDonalds-Müll. Müll überhaupt. Und später dann natürlich all jene Stellen markieren, wo jemand den Bürgersteig mit Farbe beschmutzte…

    Berlin wird bunt.

  4. 04

    ahtens) bitte stellt doch einen 10min loop von @josefines schnarchen online, ihr mächtet euch um vieler schläfe verdient.

    behtens) ist friedbert jetzt eigentlich reichsflugfeldpflüger?

    cehtens) wie heißt die entsprechung zum angrillen beim podcasten?

    schön das ihr es mal wieder geschaft habt, dran bleiben „¦ ; )

  5. 05
    tim

    ich hoffe ihr podcastet jetzt wieder öfter. die balkonpodcasts machen den eindruck eines vielversprechenden ersatzes für die molinaritapes, die dank rauchverbot gestorben sind.

  6. 06

    @tim: Ach, draußen vor’m Molinari geht das „¦ ;)

  7. 07
    Uwe

    Schade, die Therme fehlt

  8. 08

    Beeindruckend schnarchender Hund.

  9. 09

    Auch wenn wir nicht mehr drüber reden sollten, aber die fahrradfahrenden Ja-Sager waren doch hoffentlich von einer Werbeagentur. Freiwillig kann sich doch keiner dazu bereit erklären, oder?

  10. 10

    @Norman: Ganz bestimmt waren die bezahlt.

Diesen Artikel kommentieren