19

Telekolleg: Deutsch für Nazis

Extra3 zeigt Folge 5621 des Telekollegs: Deutsch für Nazis. Video nach dem Klick.


Direkt

[via]

19 Kommentare

  1. 01

    Klar, das ist irgendwie entlarvend und auch beinahe lustig, dass die Üerdeutschen murksiges Deutsch reden. Aber ist es nicht genau das, was sie neben billiger Anbiederung und konsequenter Basisarbeit bei manchem kleinen Mann eben auch beliebt macht? Dass sie eben keine Polit- und Rhetorikprofis sind. Dass sie sich auch mal verhaspeln (die meisten der gezeigten Fehlleistungen sind auf Nervosität zurückzuführende Versprecher), etc. pp.
    Sich über mangelnde Redekunst und falsch ausgesprochene Fremdwörter lustig zu machen ist doch weniger antifaschistische Aufklärung als bildungsbürgerliche Arroganz.

  2. 02

    Doof wie Brot. Doof, aber scheißgefährlich =/

  3. 03
  4. 04

    Ach Kinners. Als wäre antifaschistische Aufklärung nicht ebenfalls bürgerliches Gewissenberuhigen, nur eben unwitziger. Der Clip ist klasse gemacht, die Welt wird er aber wohl kaum retten.

  5. 05

    Die NPD zitiert Simone de Beauvoir. Das ist schon lustig genug :)

  6. 06

    @dan:

    simon de boir – bitteschön

  7. 07

    Lustig ist es auf den ersten Blick und nur allzu gern malt man das Bild des tumben Nazis. Das ist einfach, das macht Spaß. Darüber zu lachen ist ein Instrument, um damit umzugehen und wirkt im Idealfall entwaffnend. Der Humor ist laut Gerhard Polt immerhin ein Erkenntnisträger und Extra3 liefert durch die Bank humoresk-satirisches Material, das die stumpfe Reden oder wahlweise Baseballschläger schwingenden Rechten zeigt. Der Lösung des Problems kommt man dabei aber nur bedingt näher.
    @Björn Grau: Nervös ist der auf jeden Fall.
    @Tapedeck: Scheißgefährlich sind die auf jeden Fall.

    Aber wir wollen doch keine grammatikalischen Persilscheine ausstellen, sondern die Inhalte ablehnen.
    Den Clip finde ich trotzdem gelungen, wie übrigens auch die NNN von extra3.

  8. 08

    @Johnny (4): Wenn antifaschistische Aufklärung bedeutet, die Mitbürger anhand von Fahndungsplakaten oder realsozialistischer Phrasenflyer vor der braunen Gefahr zu warnen, dann ist das Gewissensberuhigen und unwitzig. Aber es ist noch nicht zwingend arrogant und es macht sich nicht billig über mangelnde Bildung (wozu ich Redekunst zählen würde) lustig. Dumm von mir so ein Schlagwort zu benutzen. Was ich meinte, war eher Aufklärung bei denen, die mit den Neonazis sympathisieren.

    Auch gegen Witzigkeit hab ich ja gar nix. Ich finde nur dieses „Hihi, die können ja nicht mal richtig Deutsch“ ziemlich doof, weil es gegen etwas zielt, was nu mal gar nix mit der NPD an sich zu tun hat. Das ist das gleiche Humorniveau wie früher bei polilux mit dem alten Mann auf seinem Sofa, der das Weltgeschehen kommentieren durfte und dabei vor allem bloß gestellt wurde.
    Ich denke, Satire funktioniert über Argumente, nicht über implizit geforderte Bildungsstandards. Das hier: http://foood.tumblr.com/post/32672586 (via imaginaryanimals.com) finde ich viel viel lustiger.

  9. 09

    @Björn Grau: Mist, den wollte ich auch noch nachschieben „¦ Ja, der ist viel witziger. Wobei ich nicht finde, dass der Xtra3-Spot als Satire nichts mit den NPD-Inhalten zu tun hat.

  10. 10
    Maltefan

    @Björn Grau: Ich finde das wahnsinnig komisch. Ich glaube, es war Tucholsky, der gesagt hat, dass deutsch fühlen und Deutsch können immer noch zweierlei sind. Scheint sich nicht viel geändert zu haben seitdem. :->

  11. 11

    das hier dürfte ja bekannt sein:

    Ein amerikanischer Journalist wird 1939 nach einem Deutschlandbesuch von seinen Kollegen gefragt, wie denn die Deutschen so seien.

    Darauf er: „Die Deutschen sind intelligent, ehrlich und nationalsozialistisch; aber niemals treffen alle drei Eigenschaften gleichzeitig zu:

    Sind sie intelligent und nationalsozialistisch, dann sind sie nicht ehrlich.
    Sind sie intelligent und ehrlich, dann sind sie nicht nationalsozialistisch.
    Sind sie ehrlich und nationalsozialistisch, dann sind sie nicht intelligent.“

    nun könnte man natürlich schließen: dann müssen die redner im clip wohl ehrlich sein.
    wichtiger erscheint mir jedoch, dass es seit jeher einen zusammenhang gibt zwischen dummheit und nazis.
    und je mehr man darauf rumreitet, desto besser.

  12. 12
    Maltefan

    @Malte Welding: Ich dachte immer, das sei von Klemperer …

  13. 13

    @Maltefan:

    würde ich nicht ausschließen, habe das gerade auf die schnelle aus einer echt-witzig-seite gezogen

  14. 14
    Maltefan

    @Malte Welding: Ich glaube mittlerweile, ich hab’s bei Klemperer gelesen, aber auch bloß als Wiedergabe eines Witzes, der Ende der 30er kursierte.

  15. 15

    Die Welt ist nicht nur schwaz-weiß. War aber trotzdem spassig.

  16. 16
    Ronny

    Ganz im Sinne von Volker Strübing…

    „Das ist doch grad das Gute an den Nazis, dass sie so scheiße sind“

    http://www.youtube.com/watch?v=cxUxtrLBvXY

  17. 17

    klar…einer hat ja immer was zu meckern.
    was für spasten! (obacht – political incorrectness!!! zwecks hate-/belehrungs-versuche bezüglich der benutzung des wortes „spast“ einfach die null wählen…) hab mir sowas mal live reingezogen (is leicht wenn man tattoos in gotischer schrift und glatze trägt) und wurde deshalb fast wegen lauten lachens aus dem saal geprügelt…die sind noch dümmer als hier dargestellt…

Diesen Artikel kommentieren