22

Google Street View Crime?

Ein gar nicht mal so witziges MashUp? Die neuste virale Superidee der neusten viralen Trendagentur? Oder ist das echt, wenn Google StreetView zeigt, wie jemand scheinbar jemanden anderes mit einer Waffe bedroht?

Die wollen nur spielen. Vielleicht.

[via]

Update dank Neuraum: Das Bild ist weg.

22 Kommentare

  1. 01
    kulta

    Könnte natürlich ne Waffe sein. Oder eine Wasserpistole. Oder ein Becher mit Wasser oder Limo, den er seinem Sohn entgegenstreckt. Hinreichend unscharf ist das Foto ja. Aber wie wir aus Filmen wissen, laufen männliche dunkelhäutige Menschen in Straßen, die so aussehen, ausschliesslich mit Waffen rum. Life`s a cliché. Oder doch nicht…?

  2. 02

    Ach, Muetzen, ein T-Shirt, ein Doener Kebab oder eine Tuete Eis oder was immer das ist sind jetzt auch schon Waffen?

    Am besten gleich der TSA Bescheid sagen, dann koennen die all solche Sachen gleich auf Fluegen verbieten.

  3. 03
    martin

    so wie ich das sehe, sind das kinder. wenn man auf dem bild nach rechts schwenkt sieht man noch mehr davon. die waffe hat auch einen touch von plastic.

  4. 04

    wasserpistole/cliché waren auch meine ersten gedanken. wäre der „unscharfes-ding“-träger weiss und in einem netten deutschen vorort wäre das ein bild für den sommeranfang.

  5. 05

    Es geht doch nicht darum, Clichés zu bedienen, sondern um das, was die google street view Schützen so ganz nebenbei einfangen!

  6. 06

    Immer wieder finden die User Drogenverkauf, versuchte Einbrüche und andere „Unfälle“ auf Google Street View. Die Bilder werden dann aber relativ schnell entfernt.

    Sieht aber diesmal wirklich nach einer Wasserpistole aus. Es sei denn, weiße Kanonen sind jetzt der letzte Schrei im Gangster-Milieu.

  7. 07
    Elblette

    Wenn man das Bild in Photoshop ein bißchen vergrößert, dann sieht man, dass die „Waffe“ weiß und total gurkig aussieht, mal abgesehen davon, dass er sie auch ziemlich panne hält. Ich glaube, wir können uns alle wieder entspannen.

  8. 08

    Das passiert aber nur mit Photoshop. Wenn man das Bild einfach nur so vergrössert, dann ist es nach wie vor ne Waffe ;)

  9. 09
    Timo

    Na, jedenfalls lebt das vermeintliche Opfer auf den darauf folgenden Fotos noch.

  10. 10

    Aber er ist doch schwarz, das MUSS eine Waffe sein!

  11. 11

    Wer http://neuraum.livejournal.com/315678.html besucht,
    sollte sämtliche Sicherheitsvorkehrungen getroffen haben.

  12. 12
    Peter H aus B

    Spielende Kinder, na und?

  13. 13

    Leute, es geht doch gar nicht um „Guckma, Schwarzer mit Waffe“; sondern um die Frage, was google sonst so einfängt.
    Ich will zB nicht (naja, vielleicht ein bisschen) dass man mich nackig auf dem Balkon sehen kann. Oder sprayend am nächsten Haus. Muss ich demnächst Bußgeld bezahlen, weil dank Google bewiesen kann, dass Fiffi in den öffentlichen Park gekackt hat?

    Interessant übrigens, wie ihr euch alle auf die Hautfarbe stürzt. Für mich sieht das nach ner Waffe aus – selbst wenn der „Täter“ pinker statt schwarzer Hautfarbe hätte. Dank meines Computerspielkonsums assoziere ich diese Pose eher mit rumballern als mit Becher reichen.

  14. 14

    @Christoph: Stimmt. Und stimmt nicht.. Klar, die besonders beliebte Form der Unterhaltung mithilfe des Street View ist die Suche nach Menschen, die vor der Tür eines Pornoladens erwischt wurden. Das ist echt hart und unmenschlich. Aber auch lustig. Aber hart und unmenschlich. Aber doch lustig.

    Zum Glück wird sich Google Street View wohl nie in Deutschland durchsetzen. Wir haben zwar nicht die gleiche Dichte an Anwälten wie in den USA, aber auch nicht das ähnlich liberale Justizsystem, wo man eine maschinell erstellte Abmahnung nicht als direkte Zahlungsaufforderungung begreifen muss.

    Kein vernünftiger Google-Manager wird so ein Projekt in Deutschland starten. Der angebliche Schutz von Privatsphäre und änlicher Rechte trägt heute dank der Bürokratie schon wieder totalitäre Züge. Siehe Impressumspflicht.

  15. 15
    Elblette

    Aber so sieht doch keine Waffe aus und auch niemand, der jemanden ernsthaft bedroht! Ich würde mal denken, Wasserpistole oder Ähnliches. Ein Becher ist es tatsächlich nicht.
    @Onkel Peppy: Man muss das Bild in Photoshop vorsichtig hochrechnen, dann wird es einen Tuck schärfer und man sieht, dass das Teil tatsächlich nicht gerade ist und für eine Waffe die falsche Farbe hat (nämlich nicht schwarz oder silbern ist, sondern weiß). Hier an der Reeperbahn kennen wir uns aus mit sowas! Sowohl mit Photoshop als auch mit Waffen! Die dürfen wir allerdings nicht mehr mit uns herumtragen, wenn wir aus dem Haus gehen. Hilft leider alles nix, vorletzte Woche musste wieder jemand dran glauben. Fast wie in Chicago.

  16. 16
    Mirek

    Da gab’s vor ’ner Zeit ’ne ähnliche Entdeckung.

    Dort wurde ein vermeintlicher Drogendeal von den Streetview-Cars geknipst. Die Bilder wurden nach Bekanntwerden von Google entfernt.

    Siehe dazu der Link hier.

    http://www.googlewatchblog.de/2008/03/26/drogendealer-in-streetview/

  17. 17
    Mick

    festnehmen…direkt festnehmen!!
    wir sind bald so durchsichtig und zu beobachten, das nur noch die Flucht zum Mond hilft!!

  18. 18
  19. 19
    Jaja

    Bald auch in D. Also aufpassen was man so die nächste Zeit macht und nach dem Google Street Van Ausschau halten. Big Google is watching you!

    http://www.heise.de/newsticker/Google-will-deutsche-Staedte-flaechendeckend-fotografieren–/meldung/108427

  20. 20

    Als Epilog: Das Bild ist nun weg.

Diesen Artikel kommentieren