41

Rasen weiter erlaubt

Da wird nun gejubelt, dass Bundesverkehrsminister Tiefensee höhere Preise fürs Drängeln und Rasen durchsetzen konnte, Applaus dafür kommt u.a. auch vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat. Dabei sollte es gerade der DVR besser wissen: Das Einzige, was Raser (manchmal) stoppen kann, sind Geschwindigkeitsbegrenzungen. Doch das endlich zu entscheiden, traut sich wieder keiner.

Update: Die da oben stecken alle unter einer Decke und die machen sowieso was sie wollen und die sollen erstmal bevor sie was entscheiden. Noch zwei Lütte, Moni!

41 Kommentare

  1. 01
    de_signer

    schon traurig.
    jeden tag werde ich indirekt genötigt zu rasen. wenn ich mit 50 km/h durch die ortschaft fahre hab ich eine lange schlange hinter mir, wenn ich 80-90 km/h auf der landstrasse fahre bin ich auch ein hinderniss. 100-120 km/h ist normal auf sueddeutschen landstrassen. man müsste überall blitzen. dann wäre der staat schuldenfrei.

  2. 02

    Wäre ja auch blöd Rasen so kurz vor der Männerfussball EM und am Beginn der Rasenmähersaison zu verbieten. Nee, nee – so eine schöner gepflegter Rasen ist schon was feines.

  3. 03
    Sebastian

    Dein Beitrag legt nahe, dass es dir auf Sicherheit im Straßenverkehr ankommt. Ich belasse es daher dabei, und gehe nicht auf beispielsweise den erhöhten CO2-Ausstoß bei schnelleren Fahrten ein.

    Als langjähriger und leidenschaftlicher Autofahrer (das Auto mir persönlich das liebste Fortbewegungsmittel) sehe ich das Ganze etwas anders. Laut StVO gilt beispielsweise auch für Landstraßen nur eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h, wenn die Fahrbahnen baulich getrennt sind. In meiner Umgebung gibt es einige solcher Straßen. Die Geschwindigkeitsbegrenzung ist 70 km/h. Freie Bahn, kaum nennenswerte Kurven, bauliche Trennung. Zwei Fahrstreifen. Aber geblitzt wird. Abzocke!

    Auf Autobahnen sehe ich das ähnlich. Es gibt wohl weltweit kaum bessere Straßen als die deutschen Autobahnen. Auch die Autos selber werden immer sicherer. Ein Restrisiko besteht immer, auch bei Geschwindigkeitsbegrenzungen (außer vielleicht bei Schrittempo). Natürlich ist ein Vollidiot, wer bei glatte Fahrbahn und Schneesturm mit 220 Sachen durch eine Autobahnbaustelle fährt. An solchen kritischen Stellen gelten aber ohnehin Geschwindigkeutsbegrenzungen, so dass solche Leute ohnehin nicht von ihrer Höllenfahrt zu stoppen sind.

    Aber die Stellen auf den Autobahnen, wo es kein Tempolimit gibt, sind meines Erachtens nach sicher genug. Unter „Rasen“ stelle ich mir auch etwas anderes vor als schneller als 130 km/h.

    Für mich persönlich ist 170 – 180 km/h eine sehr angenehme Reisegeschwindigkeit für Reiserouten bis ca. 1 Stunde Fahrtzeit. Für längere Strecken fühle ich mich persönlich mit ca. 150 – 160 km/h sehr wohl.

    Das ist keine Raserei, solange man niemanden stört.

    Womit wir beim nächsten Problem wären: Drängeln. Natürlich sehe ich es ein, dass man niemanden nötigen sollte und auch nicht zu dicht auffahren sollte. Aber auch für zu geringen Abstand gibt es bereits geltende Regelungen im Gesetz.

    Viel wichtiger für eine flüssige (und damit deutlich sicherere) Verkehrsführung wäre eine härtere Bestrafung für Mittel- und Überholspurschleicher und ein generelles Überholverbot für LKW gewesen.

    Und solche medienmäßig ausgeschlachteten Fällen von dem Testfahrer, der eine junge Mutter in den Tod „gedrängelt“ hat, ist genausoviel zu halten wie von der geschürten Terrorismus-Angst.

    Und wer sich von ein paar Lichtzeichen so verrückt machen lässt, dass er einen Unfall mit tödlichem Ausgang produziert, sollte ernsthaft darüber nachdenken, ob er die nötige geistige Reife zum Führen eines Kraftfahrzeuges besitzt. Im Normalfall drängelt ein Drängler eben. Das ist schlimm, aber wir sind ja nicht in Hollywood, wo man von der Spur gerammt wird. Es sei denn, der Betreffende „Drängler“ ist ein Suizid-Kandidat (dem weitergehende Regelungen auch wieder egal sind).

    Fazit: Ich wäre für deutlich laxere Geschwindigkeitsbegrenzungen für weite Teile der deutschen Straßen. Und wesentlich schärfere Kontrollen an Stellen, wo es wirklich gefährlich werden kann (Baustellen, Kindergärten, enge Straßen) usw. Aber so riecht das einfach nach Abzocke.

  4. 04
  5. 05
    mat

    170 ist wirklich angenehm zu fahren. wisst ihr in berlin nicht, dort is ja mehr stehen als fahren ;)

    mach ma noch zwei

  6. 06

    @Sebastian: (3)
    Sorry, aber was Du da schreibst halte ich für Unfug. Ich muss selber auf die Autobahn und obwohl zehn Jahre lang Berufskraftfahrer fühle ich mich vom lichthupenden Dränglern sehr wohl bedroht. Deine Verharmlosung finde ich ätzend. Ich bin bereits zweimal direkt nach schweren Unfällen dazugekommen und habe die Verletzten mit rausgezogen. Beide sind noch vor Ort gestorben. Diese Verharmlosung von rücksichtslosen Fahrern kotzt mich an.
    Ich fahre normalerweise zwischen 130 und 150 km/h auf der Autobahn, selbst wenn ich nur einen LKW überhole gibt es oft Leute, die nicht mal das abwarten können und oft erst recht Gas geben, um mich dann von hinten per Lichthupge zu nötigen. Meiner Meinung nach gehören solche Fahrer nicht mit Bußgeld bestraft, sondern mit generellem Führerscheinentzug.

  7. 07
    Samuel

    @Sebastian Danke – sehe das auch so.

    @Aro ich fahre auch viel, und sehe auch oft Leute die denken, es gälte Rechts vor Links auf der Autobahn…

    @Moni: Alk. trinkende Menschen dürfen nicht ans Steuer (gelassen werden)

  8. 08

    Da fällt mir nix mehr ein.

  9. 09

    @Samuel
    Was heißt Rechts vor links? Dass ich nicht überholen darf, nur weil so ein Idiot sein Rowdytum auf der Autobahn ausleben will? Ich schere nicht 100 Meter vor einem herannahenden Auto in die linke Spur aus, falls Du mir das unterstellen wolltest. Aber das Recht des Stärkeren akzeptiere ich trotzdem nicht.

  10. 10

    …Also die Leistungsträger, die was bringen tun für die Gesellschaft, die solltn schon richtig Gas gebn dürfn, die könn doch auch fahren, die ham ihr Geschiss, äh, Geschoss doch richtig männerig im Griff, und zwar immer. Und wenn die Leistungsträger dann so richtig schnell was für alle tun können, also übers Steuern, dann ham wir doch alle was von. Deswegn: Straßn frei für die Schnellen, damit die zeign könn, was sie könn! Die sind voll reif! Also geistig, und so.

  11. 11
    Samuel

    @Aro nein, ich meine natürlich nicht Dich, wie soll ich auch, sondern nur, so wie Du, von meinen Erfahrungen berichten.
    Insgesamt ist es m.E. so, dass jmd. auf seiner Spur bleiben muß, bis er gefahrenlos überholen kann. Wenn jemand also schnell(er) angefahren kommt, bereits auf die linke Spur gewechselt hat, dann muß jmd. der auf einer anderen Spur ist solange warten bis keiner gefährdet wird. In Metern lässt sich so etwas nicht beziffern.

  12. 12

    Kann ich noch ’ne Cola haben? Muss ja noch fahren…

  13. 13

    @03: Im Normalfall drängelt ein Drängler eben. Das ist schlimm, aber wir sind ja nicht in Hollywood, wo man von der Spur gerammt wird.

    Doch sind wir schon. Habe ich selbst mal an einer Autobahnabfahrt beobachten können (und gemeldet).
    Und ich sage: Sowas kann NUR in Deutschland passieren, weil der verklemmte Deutsch Michel sich in seinem Blechpanzer verschanzt sicher und abseits allen geltenden Rechts fühlt und meint, seine Komplexe mit P.S. und wahlweise Lichthupe (innerstädtisch oft auch durch übermäßige ungefragte Beschallung seiner Umgebun) verarbeiten zu müssen. Ohne Rüchsicht auf Verluste.
    Es ist egal wohin ich fahre, sobald ich auf einer Autobahn aus Deutschland raus fahre habe ich ein weitaus sichereres Gefühl und weniger Stress beim Fahren.

    Raser haben halt (k)leine Schwänze.

    Moni: Ein Blondes für mich, büdde!

  14. 14
    Uli

    Die meisten tödlichen Verkehrsunfälle passieren innerorts bei 50 und auch ob die Leute da 70 oder auch nur 30 fahren, ändert das nicht viel an den Unfallfolgen, auch wenn das etwas unlogisch klingt.
    Ausserdem weiß ich, dass Raser sich nicht großartig an Geschindigkeitsvorschriften halten, das seh ich jeden Tag auf der A1…

    Aber Emotionen und Autofahren gehören wohl irgendwie zusammen…

    Oder was hat George Carlin noch gesagt:
    Have you ever noticed that anybody driving slower than you is an idiot, and anyone going faster than you is a maniac?

  15. 15

    Sowas kann NUR in Deutschland passieren

    Das glaubst Du vielleicht. Bis Dir auf der M4 bei Tempo 85 (Meilen, nicht Kilometer. Ach ja, Limit ist 70) der 5 Tonnen Range Rover so dicht auffaehrt dass der Kuehlergrill formatfuellend Deinen Rueckspiegel ausfuellt. Was wiederum gar nicht so schlecht ist, dann blenden die Flakscheinwerfer mit denen er unterwegs ist nicht mehr so sehr.

    Was ich so hoere geht’s bei uns zwar generell etwas zivilisierter zu, aber halt nur etwas.

    Moni, kann ich auch noch ’ne Portion Pommes haben?

  16. 16
    Moni

    @Armin: Aber Mayo is‘ aus.

  17. 17
    Sebastian

    @Aro:
    Nun, dass Unfälle mit Todesfolgen passieren und das wohl zu den unschönsten Todesarten gehört, bestreite ich ja gar nicht.
    Wer dieses Risiko nicht auf sich nehmen will, der darf eben nicht Auto fahren. Denn tödliche Unfälle können auch bei 70 km/h oder 120 km/h passieren.

    Die Frage ist aber, wie viele Unfälle tatsächlich durch Drängler verursacht werden. Völlig Bescheuerte und Rücksichtslose sind genauso eine Gefahr für die Gesellschaft wie zum Beispiel Holz-von-Brücken-Werfer. Trotzdem ist das Risiko doch überschaubar, weil es zum Glück nicht allzu viele davon gibt und man sich in den meisten Fällen durch Nichtbeachtung schützen kann.
    Aber mir ging es darum, dass solche Deppen sich ohnehin von Verboten nicht abschrecken lassen, erst recht nicht von Tempolimits.

    @Samuel:
    Zum Thema Alkohol halte ich die Regelung mit den zwei Abstufungen (0.3 bei Auffälligkeiten und 0.5 als Obergrenze) für definitiv die richtige Wahl. Bei 0.0 würde man Gefahr laufen, um 18.00 Uhr beim Grillen ein Bier zu trinken und auf dem Nachhauseweg um 22.00 Uhr noch 0.1 oder so zu haben. Ich denke nicht, dass das die Verkehrssicherheit gefährdet.

  18. 18

    @Moni:

    Ketchup is‘ OK. Habt Ihr diese Twister Fries?

  19. 19

    Der schönste Automatismus gegen das Rasen ist die eigene Freundin, die verlässlich ab Tempo 160 akkustische Warnmeldungen und aktuelle Spritpreise von sich gibt. Wer mich dann dennoch auf gut ausgebauten Strecken überholen will, der soll das von mir aus gerne dürfen.

    Dränglern ist mit Verboten oder der Einführung von Geschwindigkeitsbegrenzungen kaum beizukommen; hier werden meiner Meinung nach zwei Dinge vermischt, die so nicht untrennbar zusammengehören.

  20. 20

    das einzige, was raser stoppen kann, ist ein baum.

    btw. ich glaube allerdings mal gelesen zu haben, dass die meisten schweren unfälle auf autobahnen innerhalb von bereichen MIT geschwindigkeitsbegrenzung passieren.

  21. 21

    und ich dachte nach lektüre der überschrift es würde um das CL Finale gehen…

  22. 22
    Andreas

    …die Geschwindigkeit auf Autobahnen muss unbegrenzt bleiben!!! Sonst macht das fahren ja gar keinen Spaß mehr. Ohne Spaß: Es ist für mich Lebensqualität, wenn ich nachts vom Kunden nach Hause fahre und durch schnelles Fahren (bei freier Straße) einfach mal mindestens ne Stunde früher da bin. Aber das sehen die sicher anders, die nicht pendeln müssen oder das Büro direkt zu Hause haben….

  23. 23
    Gerrit

    @ 03 Sebastian

    Ich habe selten einen so ausgewogenen Kommentar gelesen.

    Danke dafür.

    P.S. Ich habe mehr als 1 Million Kilometer hinter mir, berufsbedingt, und nutze privat lieber das Fahrrad.

  24. 24

    Ich finde ja diese neuen speed bumps sollten noch in viel mehr Strassen installiert werden. Da wird das Fahren dann endlich wieder so richtig zum Abenteuer…

  25. 25

    Wenn ich höre, dass einige Geschwindigkeitsbegrenzungen auf der Autobahn wollen, da werd ich ja zum, zum Patrioten werd ich da!
    *auf den Tisch hau*
    Rasen muss deutsch bleiben!

    (Übrigens geht es in Deutschland ziemlich gesittet zu, verglichen mit Frankreich, Italien, Arabien, Indien und praktisch allen anderen nicht-skandinavischen Ländern)

  26. 26
    ks

    Kann grad mal einer den Begriff „Raser“ definieren?

    Bin ich ein Raser, der ich auf einer leeren dreispurigen 240 fahre, bei Annäherung an andere Fahrzeuge deutlich vom Gas gehe und in Tempo-30-Zonen grundsätzlich 30 fahre?

  27. 27
    splunzi

    @de_signer:
    Auf Landstraßen darf man 100 fahren.

  28. 28
    Matthias

    Ja, ich bin ein Raser. Das ist in meinem Blut, da kann ich kaum anders. Wenn ich auf einer einigermaßen freien Autobahn unterwegs bin fahr ich nunmal 180. Und wenn da so ein Traumtänzer ohne in den Spiegel zu gucken, ohne Rücksicht zu nehmen auf die linke Spur schießt sehe ich es auch nicht ein, den gebotenen Sicherheitsabstand einzuhalten. Wer gefährdet denn da den Strassenverkehr? Die Erfahrung zeigt dass die langsamen Autofahrer dann erst meine Geschwindigkeit bemerken und die Spur frei machen.
    Ich hab ja kein Problem wenn hier so ein paar Leute extra Zeit auf der Autobahn verbringen möchten oder wegen des Klimaschutzes (!) langsam fahren, aber bitte nicht auf meiner Spur! Vor allem bei dreispurigen Autobahnen: Leute, fahrt nicht mit 100 in der Mitte! Das ist das Schlimmste. Dadurch wird das Drängeln doch erst erzwungen. Wenn die Träumer sich einfach mal aktiver an das Rechtsfahrgebot halten würden gäbe es auch weit weniger Stress.

    Als Tipp für Gleichgesinnte: Rechts überholen ist „billiger“ als Drängeln.

    http://www.unfreiwillig120.de

    http://www.stoppt-tempo-130.de/

  29. 29
    Andreas

    @Matthias: Ich stimme Dir absolut zu. Es ist aber klar, dass einige nicht unserer Meinung sind. Erstens die, die grundsätzlich wenig fahren bzw. wenig Zeit auf Autobahnen verbringen müssen. Zweitens die, die auch nicht die Autos fahren mit denen es jenseits der 150 Spaß machen würde. Ich bin leider teilweise auch beruflich zu langen Strecken verdammt und da versuche ich jede Minute zu sparen….

  30. 30

    Moni, ein Kaennchen Tee bitte. Und ein Fruehstueck, Ruehreier, Speck, Tomaten, Black Pudding, Bohnen, Tomaten. Toast auch, bitte.

    Koennte ein langer Morgen werden…

  31. 31
    Moni

    @Armin: Englisches ist aus, ich hab‘ aber noch Brötchen von gestern.

  32. 32

    @Andreas: Könntest du mal kurz vorrechnen, wieviele Kilometer du mit welcher hohen Geschwindigkeit (statt welcher geringerer) fährst, um eine Stunde schneller zu sein?

    Ich kenne deine Arbeitswege natürlich nicht, aber nehmen wir mal 300 Kilometer an, für die man bei konstanten 140 km/h genau 2,14 Stunden benötigt. Man spart eine Stunde, wenn man 263 km/h fährt. Konstant. Gleiche Rechnung mit 200 Kilometern: du müsstest 476 km/h fahren für die Stunde Einsparung. Gleiche Rechnung mit 500 Kilometern: Du musst 194 km/h fahren.

    Bei 1000 Kilometern Arbeitsweg lohnt es allerdings tatsächlich, 162 statt 140 zu fahren, aber dann bleibt keine Zeit mehr zum Arbeiten.

  33. 33
    jochen

    ui, der johnny hat nen kuli und nen bierdeckel gefunden und uebt dreisatz. ha andreas (22), damit hast du nicht gerechnet, wa? ;-) da muss man jetzt schon ganz schon tief in die mathematische trickkiste greifen um dort rauszukommen.
    verdammt, wer saeuft mir hier meine ploerre wech?
    moni, mach ma luft raus buedde.

  34. 34
    Andreas

    …ach Jungs, rechnet es doch mal auf ein Jahr oder so. Und bitte nicht auf die dritte Stelle hinterm Komma. Es ist langfristig eine einfache Rechnung, wenn man dadruch mehr Zeit mit Freunden und der Familie verbringen kann.

  35. 35
    jochen

    also gut – also schoen, aufs jahr gerechnet.
    aber ich frage euch: was haben sie uns noch gebracht, außer die mobilitaet, den spass, die flexibilitaet bei einkaeufen und die reisezeitersparnis aufs jahr gerechnet, was haben uns die autos sonst jemals gutes gebracht?

  36. 36
    Andreas

    LEBENSQUALITÄT oder wie immer jeder das für sich definiert. Die Freiheit einfach mal spontan über´s Wochenende flexibel unterwegs zu sein oder ähnliches…aber ist ja eher philosophisch und beurteilt jeder für sich. Das gleiche könnte man ja über Handys und Internet fragen. Leider entwickeln sich die Menschen nunmal weiter, zumindest versuchen sie es. Und Autos sind ein Ergebnis davon. Blöd, ist aber so.

  37. 37
  38. 38
    Samuel

    Leute, fahrt doch einfach Bahn, dann können die Raser sich gegenseitig wegdrängeln, und alle können das Leben geniessen :)

  39. 39
    jochen

    ja okay, meinetwegen auch das aquaedukt.
    und die unfalltoten … das gute CO2 … stau … feinstaub ….
    aber WAS SONST noch?
    na?


    na also! folgt der sandale (aber nicht draengeln)!

  40. 40

    Eigentlich dachte ich daran das Freitägliche Stammtischgespräch mit anderen Themen wie z.B. Menschenrechte zu beginnen. >Denkste mal kurz nach.<

    Dem Deutschen ist alles lieb, solange es stinkt, krach macht und viel kostet.

  41. 41

Diesen Artikel kommentieren