3

Spanien – Schweden 2:1

Ich weiß nicht; ich bin ein wenig müde. Langsam kann ich kein Grün mehr sehen. Bei der Gruppe D erfasst mich diese Müdigkeit ganz besonders. Und gleich kommt auch noch Russland gegen Griechenland, eine Partie, mit der man kleine Kinder erschrecken kann.
„Mein Leben ist voller Action. Aber müde aussehen kommt nicht in Frage“, sagte Matthew Fox aus Lost, dem daran gelegen war, ein Wässerchen zu verkaufen, zur Halbzeit. Also: Müde schreiben kommt nicht in Frage. Meine Damen und Herren – Spanien gegen Schweden.

Ich weiß auch nicht, warum mir diese beiden Mannschaften so vollständig gleichgültig sind. Vielleicht, weil es keine sporthistorischen Auseinandersetzungen mit der deutschen Mannschaft gegeben hat (die Älteren waren, wenn Schweden erwähnt wurde, noch sofort elektrisiert: Heja, heja, Svenska! sagte mein Vater mit glänzenden Augen in Erinnerung an das WM-Halbfinale 1958 (die Wikipedia schreibt: „Die sportlichen Beziehungen zwischen beiden Nationen blieben nach dieser „žSchlacht von Göteborg“ für fast zwei Jahrzehnte gestört.“). Und das, obwohl er sich ausschließlich für Tennis interessiert hat – ich war das Proletenschaf in unserer Familie.

Heute sind die sportlichen Beziehungen zwischen Schweden und Deutschland gut, bei der WM 2006 waren die blau-gelben als Geh-Heim-Favoriten schließlich hervorragende Gäste. Und die Spanier? Ja, da war mal was 1984, aber da war Deutschland auch so furchtbar schlecht, das möchte man doch Niemandem übel nehmen.

Holland gegen Italien, das ist für mich wie für einen Schalker eine Partie Dortmund gegen Dortmunds Amateure, in der es um Leben und Tod geht. Das hat ganz große Splatterqualitäten. Alles, was ich sehe (Kuyt! Van Basten! Toni! Orange!), ist mir geradezu körperlich widerlich und entwickelt dennoch einen starken Alien-vs-Predator-Reiz. Aber Schweden gegen Spanien?
Ist mir doch egal. Ich kann mich nicht entscheiden, für wen ich sein soll und ich bin so unendlich müde, dass ich überlege, einen Koksdealer in der Hasenheide zu überfallen.

Vielleicht ist das Spiel ja gut, beide Mannschaften sehen gepflegt aus, Weltklassestürmer machen ihre Tore, der Siegtreffer fällt spannungsfördernd in der Nachspielzeit, Villa hat jetzt vier Tore erzielt, doppelt so viele wie Welt- und Vizeweltmeister zusammen, es geht um was – aber um was eigentlich?
Achja: den Einzug in das EM-Halbfinale. Dafür ist es aber ruhig im Stadion. Reisen überhaupt nur Holländer?
Woran liegt das eigentlich, dass überall bei großen Turnieren immer alles Orange ist? Gibt es eine riesige holländische Exilgemeinschaft?

3 Kommentare

  1. 01

    siehstesiehste … auch deswegen ist portugal so toll: man kann den mit der 7 beschrifteten mann hassen, von herzen, selbst wenn er gar nüscht macht. selbst wenn er nur auf der bank sitzt. versuch das mal mit villa, fabregas und torres – klappt nicht. und diese ganzen holländischen familienväter gestern waren auch so dermaßen zum liebhaben – eine stimmung wie in der traumschiffklinik unter palmen. ganz schläfrig wird man da … hasenheide, sagst Du?

  2. 02
    Schocki

    Take this!

    FFA500

  3. 03

    Bei allem Verständnis aber jetzt schon Müdigkeit zeigen ist nicht entschuldbar! ,-)

Diesen Artikel kommentieren