29

Portugal – Deutschland 2:3

Es gibt einen Test, den Fußballjournalisten vor jedem Spiel mit ihren Lesern durchführen, branchenintern Idiotentest genannt. Es wird ein Fragenkatalog aufgestellt, zum Beispiel: Was entspringt Fringsens Rippe? Wird sich des Tribuns der Tribüne, also Löws Sperre auf den Spielverlauf auswirken? Wird Cristiano Ronaldo Arne Friedrich den Schnuller wegnehmen? Wird Michael Ballack die portugisiesche Hintermannschaft scheiteln? Wer anders als mit „Vielleicht“ antwortet, ist durchgefallen. Denn Fußball ist wie Kaugummikauen: hinterher ist alles anders als vorher.

Diesmal für Deutschland, die alte Turnierschachtel. Ham die plötzlich Fußball gespielt, man fasst es kaum. Als kleines Gimmick hier weltexklusiv, die morgige BILD-Überschrift für Feuilletonisten: Fadorit. Aber der Reihe nach.

1. Halbzeit
Munter fings an, bloß Rumstreuner Klose hatte nicht ausgeschlafen. Dass die deutschen in den ersten Minuten ihre Angriffe nicht zuende spielten, lag vor allem daran: Keiner hatte Klose verraten, dass Luca Toni diesmal leider nicht mitspielen darf wegen anderweitiger Verpflichtungen. Dafür hatte das deutsche Mittelfeld sich von seiner Politik des unilateralen Nichtangriffspaktes verabschiedet und suchte – was Wunder – die Zweikämpfe. Und irgendwer muss Arne Friedrich verraten haben, wie das mit der Abseitsfalle nochmal funktioniert. Es lief.

Dann schlummerte Portugal eben nochmal weg, und Ricardo träumte seinen süßesten Alptraum: Schweinsteigers Fuß, 1:0. Die 23. Minute wars, Ballack auf Podolski in die Mitte, der beste Angriff der Deutschen bei der ganzen EM. Drei Minuten später, Freistoß Schweinsteiger, und der bisher eher kopflose Klose entsann sich am 5er seiner Henkerstirn: 2:0. Man rub sich erstaunt die Augen. Das war ja richtig guter Fußball. Man wartete ab der 25., dass Steffen Simon „im Stile einer Klassemannschaft“ sagen würde.

Die Portugiesen mühten sich, und der Fußballgott hatte Fleißkärtchen zu verteilen. Podolski stand etwas verträumt auf seiner Seite und kuckte sich die Querstreben des Baseler Stadions an, als über rechts Bosingwa einen bisschen spazieren ging und den Ball nach innen zu Ronaldo zog. Der scheiterte noch an Lehmann, aber dann. Dann stand Gomes da, wo eigentlich nur Mittelstürmer stehen: Anschlusstreffer, 1:2.

2. Halbzeit
Es war ein wenig ungewohnt, dass Deutschland nach zwei Jahren mal wieder auf offensive Qualitäten setzte: vor allem, weil das sträflich missbrauchte Wort „Qualitätsoffensive“ bei Portugal plötzlich Sinn macht. Sie trafen allerdings das Tor nicht. Aus fünf Metern Strand das Meer verfehlen, hat man das bei uns genannt. Und als Mertesacker begann, am eigenen Sechzehner Schützengräben auszuheben, fand nach einer Stunde Schweinsteigers Fuß Ballacks Kopf: 3:1.

Dann standen sie hintendrin, die Weißen, und die Portugiesen machten einen auf Bauklötzchenspiel: Mal kucken, wo durch welche der Lücken man das kleine runde Ding überall durchhämmern kann. Bloß war die deutsche Abwehr kantig: da ging nichts. Und wenn doch, war das Tor zu klein. Oder Lehmann stand drin.

Bis zur 87. Minute. Als man schon dachte, die Portugiesen räumten in Gedanken die Zahnbürste in die Lederkoffer, da kam die Flanke in die Mitte, und die Portugiesen hatten einen zweiten halben Mittelstürmer dastehn: Postiga, Kopfball, 2:3. Meine Fresse. In dem Moment dürften einige Schnäpse quer durch die Republik bestellt worden sein. Schlußpfiff, Prost, feiert schön.

Jetzt also hoffentlich die Türken. Und ob Löw nicht weiter in seinem Glaskabuff eingesperrt bleiben soll, das wird die nächste Frage sein, die die Sportjournalisten dem Publikum zu stellen haben. Wer aufmerksam gelesen hat und noch nicht betrunken ist, weiß die Antwort. Vielleicht.

29 Kommentare

  1. 01
  2. 02

    Holla, seid ihr wieder schnell. Bitte nicht noch mal Kroatien.

  3. 03

    Deutschland – Türkei wird lustig. Vor allem in Kreuzberg. Juchu!

  4. 04

    Hey – Der Artikel kam ja so schnell, dass ich das Spiel garnicht hätte gucken müssen. Egal: Spaß gemacht hat beides – sowohl das Gucken, als auch das Lesen – thanks a lot

  5. 05

    yeah, exakt richtig getippt. :-D

  6. 06
    Peter H aus B

    Boah!

  7. 07
    Fahabian

    So viel Bier – vor Nervösitiät – habe ich noch nie in einer Halbzeit getrunken. Und deshalb Lahm auf links (wie konnte der nur seinen Stammplatz bei Bayern in einer so einfachen Saison verlieren?!?), Schweinsteiger mit Mumm (wehe der spielt jemals schlechter als heute) und Friedrich & Lehmann wie immer: Unsicherheitsfaktoren, die mit NULL multipliziert jeden Gegner, äh, … , mit einem Tor Vorsprung knapp aus dem Turnier zittern können!

    Juhuu!

  8. 08

    habs vertpasst das wichtigste, weil verbrennungen so schön sind an kindern… furchtbar… Danke Frédéric für eine astreine zusammenfassung…

  9. 09
    Samuel

    Tja, Leute. Ihr könnt mir mit eurem Pessimismus mal im Mondschein begegnen, sach ich nur. Hört endlich auf, vorher alles schlecht zu reden und guckt erst die Spiele…

  10. 10

    Tolles Spiel, toller Text.
    So schön kann Fußball sein :)

  11. 11
    westernworld

    ich möchte nicht in berlin wohnen wenn -schland die türken aus dem turnier kegelt „¦

  12. 12

    @westernworld: Ach, das würde auf alle Fälle klasse werden, egal, wer gewinnt.

    Hoff‘ ich.

  13. 13

    Ich werde die Spiele in ’ner türkischen Kneipe kucken. Nicht, weil ich lebensmüde bin, sondern weil ich die Jungs ein halbes Leben lang kenne.
    Sehen wir’s doch mal so: eine von beiden Mannschaften wird Kroatien schon nach Hause schicken.

    Zu heutigen Spiel: groß!

  14. 14

    War Jogis Griff zur Zigarette eigentlich Routine oder Ausdruck unfassbarer Nervosität?
    Verdienter Sieg, auch wenn es mir als Portugalfan schwer fällt das zuzugeben. Aber wer Fehler begeht, die selbst in der Kreisklasse cholerische Wutausbrüche beim übergewichtigen Trainer hervorrufen hat es halt nicht anders verdient. Einfach mal den ballführenden Spieler angreifen, dann wird vieles einfacher…

  15. 15
    tamtam

    Ich frage mich seid heute Abend allerdings, ob im deutschen Trainerstab ernsthaft die taz gelesen wird oder man zumindest einen Telefondraht zu alten Fussballweisen Theweleit hat…
    http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=hi&dig=2008%2F06%2F19%2Fa0164&cHash=135da6dd88

    Okay, nicht eins zu eins umgesetzt, aber vom Prinzip her…
    Na hoffentlich erfährt der Beckenbauer nix davon. Spnst wird das nichts mit FINALE.

  16. 16

    Ich bin leiderdoch gar nicht betrunken. Aber fand das Spiel schick. Und spannend bleibt es ja doch.

    Happy EM :-)

  17. 17

    @Josch: Das mit der Zigarette ist mir auch aufgefallen. Würde mich auch mal interessieren, ob das nur aus Nervosität war.

    Aber echt ein gutes Spiel. Hätte ich vorher gar nicht erwartet.

  18. 18

    @Basti: Ne ne, der Löw ist Raucher!!! …und ich seit 3 Wochen rauchfrei…aber das gehört nicht hierher…

    Es ist eine weitverbreitete urbane Legende, dass der Spritpreis an die Ferien gekoppelt ist, aber ich denke, das hängt eher mit dem Weiterkommen einer deutschen Mannschaft zusammen.
    Können Hupen eigentlich auch mal leer werden?

  19. 19
    Maltefan

    Wer hat denn da gestern gespielt? Ich kannte die alle überhaupt nicht … :->

  20. 20

    @Josch Der raucht wohl wirklich. Bekannter von mir traf ihn ab und an in Fußballerkneipen, als er selber noch Spieler war. Zumindest damals schien er Raucher zu sein.
    (wah. IE ohne alles hier im Büro. Mag mich gar nicht. Sollte die Namensverlinkung falsch sein…)

  21. 21
    shoggoth

    GEILES Speil!
    ABER: Lieber gegen Kroatien als gegen die Türkei im Halbfinale…ich weiss echt nicht, wen man den schlechteren Verlierer nennen sollte: Türken oder Deutsche….
    Das könnte arg ausarten, wenn nur 1-2 der 22 Spieler austicken und das Spiel zu emotional wird…dann könnten wir das Gegenteil der ausgelassenen Autokollonnen in Deutschland erleben…
    Nee…besser Kroatien…sind zwar auch nicht die besten Verlierer, aber nicht schon grundsätzlich so „vorbelastet“ wie die Deutschen und Türken…

    Aber GEILES Spiel – und der Spiegel hatte die Aufstellung bzw. Strategie exakt angekündigt…Hut ab!
    http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,560143,00.html

  22. 22

    @shoggoth: Naja, so apokalyptisch würde ich das nicht sehen. Die Türken werden bei ner Niederlage nicht losziehen und Deutsche zusammenschlagen. Ich hab oft das Gefühl, dass die Türken die Deutschen (zumindest in Berlin) mehr mögen, als andersrum. Im Endeffekt ist es nur ein Fußballspiel und das wissen ja die meisten auch ;)

  23. 23

    Ich freu mich mal mit, auch wenn ich kein Fußballfan bin. ^^

    Grüße
    Sebastian

  24. 24

    In meiner Stadt kam es schon nach dem Polenspiel zu Leuten, die beim Public Viewing „Sieg Heil“ gegrölt haben. Am späteren abend gab es dann auch gleich noch ’ne Schlägerei, die hatte allerdings nichts mit dem SPiel zu tun. Gestern wurden Böller in die Menge geschmissen.

    Ich nehme an hier gibt es genug Chaoten, die sich im Falle der Begegnung Türkei-Deutschland ganz schön aufspielen werden. Ich wills nicht haben, deswegen bin ich für Kroatien. Dann können die Spieler auch die Niederlage wieder gutmachen.

  25. 25

    Ich bin zu alt für solche Spiele: die letzten sieben Monaten stand ich kurz vorm Herzinfarkt.

    Kein Wort zum wahnsinnigen vierten Offiziellen, der zwischendurch so aussah, als würde er gleich wenigstens Scolari auf die Tribüne verbannen lassen wollen? Und zu den merkwürdigen Abseitsentscheidungen? Was die UEFA bei diesem Turnier an Unparteiischen aufstellt, hätte bei uns früher nicht zum Platzwart getaugt.

Diesen Artikel kommentieren