25

Spanien – Italien 4:2 n.E. (0:0)

Mutti!

Beharrlich rollten die Spanier den Ball den Berg hoch, auf dessen Gipfel das italienische Tor stand. Durch herausragendes Stellungsspiel glichen sie die körperlichen Vorteile der Italiener aus.

Schiedsrichter Herbert Fandel interpretierte den Begriff Foulspiel neu, indem er Foul als nicht-existent definierte, egal wie viele Spieler Italiener auf einmal den Gegner Spanier traten, zerrten und rissen.
Und die Italiener? Die spielten mit der kümmerlichen Abstiegskandidatentaktik, die es einem so schwer macht, ihnen den Titel zu gönnen.

Zwischendurch etwas für das Bild-Feuilleton:
Der Abend im Ernst-Happel-Stadion –
Ernst war es, gerappelt hat es nicht

Bester Abwehrspieler der Spanier war Bundesligatorschützenkönig (lies: Keksschießmeister im Eunuchenclub Sieger des Schönheitswettbewerbes im Palast Jabba des Hutten) Luca Toni. Mit einer halsbrecherischen Einlage beschützte er das spanische Gehäuse vor seinem einschussbereiten Gegenspieler Grosso. (Für Abseitskünstler Toni ist jeder, der zwischen ihn und den Ball will, Gegenspieler.)

In der unendlich langen Nachspielzeit fragte sich der ZDF-Kommentator angesichts der spanischen Zuschauer, die wegen des Zeitspiels der Italiener pfiffen, warum diese denn pfiffen, schließlich stehe es für Italien genauso 0:0 wie für Spanien. Aber darum ging es: Von Anfang an hatte Italien es auf das Elfmeterschießen abgesehen und hätte Fandel auch nur das geringste Gespür für Ästhetik, hätte er nach fünf Minuten zum Elfmeterschießen gebeten, denn da war bereits klar, wohin die Reise gehen würde.

So wurde das Spiel langsamer und langsamer, bis irgendwann die Zeit einfror und eine über den Platz kriechende Nacktschnecke platzte, weil sie die Welt nicht mehr verstand.

Und dann riss sich Justitia die Binde von den Augen und sorgte dafür, dass der Fußball aus den Klauen der italienischen Spielverhinderer befreit wurde.
Spanien siegt im Elfmeterschießen, das Ozonloch war nur ein Medienspaß und der Papst ist ein Mädchen.

Mutti!

25 Kommentare

  1. 01

    Und siehe da, der Fußballgot zeigt sich.

    Danke.

  2. 02

    Spannendes Spiel und ich war dem Herzinfarkt nahe, besonders wegen dem deutschem Schiedsrichter…

    Aber nun endlich ist Spanien im Halbfinale!

  3. 03

    Was viele nicht für möglich gehalten haben: Kerner unterbietet mit seiner Moderation sogar noch das Spiel.

  4. 04

    Kinder, ich liebe Italien. Im Fußball gibt es bezüglich der Italiener für mich nur ein Gefühl: HASS!

    Eins macht mich glücklich, Europameister werden sie nicht.

    Doch wer soll es diesmal werden? Stimmt ab!

  5. 05
    Ingo

    Kerner ist wirklich unterirdisch.

  6. 06
  7. 07

    Haha, sehr toll geschrieben.

  8. 08

    Hoffentlich sind die „žTage des Grottenkicks“ bald vorüber…

  9. 09
    Peter H aus B

    Juhu

  10. 10

    @Robert + @Ingo

    Dem schließe ich mich uneingeschränkt an.

    Der Kerner gehört so was von aus der deutschen Fernsehlandschaft vertrieben wie nur sonst was.

  11. 11

    Und wenn wir schon beim lästern sind: Jürgen Klopp ist total fett geworden!!!

  12. 12

    @Thomas: Dadurch aber auch nicht sympathischer.

  13. 13

    Du Schreibkönig!

    La la lalalalalala lala lala la la la!

  14. 14
    Frédéric Valin

    Damn. Mein Tip is im Arsch. Porco putana.

  15. 15

    @Frédéric Valin: Ich glaube „Nutte“ schreibt man auch auf italienisch mit 2 „t“.

  16. 16
    Vanessa

    Anscheinend reicht es ab jetzt ja, wenn man zum Ende der regulären Spielzeit mal kurz einschaltet, um zu sehen, ob vielleicht doch was passiert ist, und danach erst wieder gegen Ende der Verlängerung. Die Zeit davor kann man auch was Spannenderes machen, z.B. Marzipantelefone schnitzen.

  17. 17
    Maltefan

    @Raketentim: Porco puttana ist sowieso eher unidiomatisch. Ich würde ja eher „porca miseria“ sagen oder „figli di puttana“, aber letzteres passt nicht so.

    Zum gestrigen Spiel: JAAAA es gibt einen Gott, und das sage ich als Halbitalienerin.

  18. 18

    So daneben die Kommentare des ZDF-Reporters z.T. waren, so haben wenigstens diese mir ab und an ein Lachen entrückt. Nicht mit dem Moderator, sondern über ihn. tzz tzz tzz

  19. 19
    archeophyt

    Man kann Fandel keinen Vorwurf machen, dass er manche Fouls einfach nicht gepfiffen hat. Bei zwei Mannschaften, die von vorne bis hinten mit Spielern bestückt sind, deren gestörtes Verhältnis zur Schwerkfraft schon legendär ist, würde ich mich auch hüten, irgendwas zu pfeifen, bei dem ich nicht hundertprozentig sicher wäre, dass es tatsächlich ein Foul war.
    Ansonsten ist mein Fazit: Die weniger unsympathische Mannschaft hat gewonnen und wird gegen Russland rausfliefen.

  20. 20

    [ … Gestern sagte Béla Réthy in der Verlängerung:
    Klar, dass die Angriffe der Spanier jetzt nicht mehr so flüssig daher kommen. Zu hoch ist der Flüssigkeitsverlust … ]

  21. 21

    Meine Gefühle für Fussball halten sich in deutschen und italienischen Grenzen und seit gestern muss ich keinen psychosomatisch bedingten Herpes mehr befürchten.
    Hurra!

  22. 22

    Großer Artikel….Fandel wir lieben dich………aber Luca Tonis Oberlippenbart war schon schick…

  23. 23
  24. 24

    Luca Toni sah ja wohl aus wie ein schmieriger Schiffsschaukelbremser am Strand von Rimini.

Diesen Artikel kommentieren