12

Die Machtlosigkeit der Mächtigen

Verschiedene Mitarbeiter eines großen deutschen Medienkonzerns haben mir unabhängig voneinander berichtet, dass dieser Konzern, der intern nur „Die Maschine“ genannt wird, in einem Maße unsteuerbar ist, dass auch der Boss der Bosse nichts mehr entscheiden kann. Die Mail von Bill Gates an seine Mitarbeiter, die seit gestern durch die Blogs geht (Gates beschreibt darin sehr erheiternd – obwohl gar nicht amüsiert – wie er versucht hat, den Movie Maker herunterzuladen), belegt sehr anschaulich die Machtlosigkeit der Mächtigen. Was Fragen aufwirft:

Wollte Pharao Cheops möglicherweise ein Rundgrab, seine Anweisungen gingen aber in Arbeitskreisen, die Machbarkeitsstudien entwickelten, unter?
Hatte Napoleon den deutlichen Wunsch geäußert, zum Russlandfeldzug Heizdecken mitzubringen?
Wollte Honecker ein Paradies der Werktätigen errichten?
Sollten die Star-Wars-Prequels gute Filme sein?

Wenn wir Machtlosen an Macht denken, dann stellen wir uns den König vor, der den Daumen senkt, wenn der Hofnarr ihn nicht zum Lachen bringen kann, den Fürsten, der das Recht der ersten Nacht ausübt, den sternenvernichtenden Darth Vader.

Aber es sieht ganz so aus, als seien Bundeskanzlerinnen, Konzernlenker und sogar Gott (der höflich bittet, den einen Obstbaum ihm zu lassen) auch nur eingebunden in ein schwer durchschaubares System menschlicher Irrungen, Wirrungen und Seiten mit lausig lahmen Ladezeiten.

12 Kommentare

  1. 01

    Tja, lokalere und offenere Strukturen skalieren wohl eher. Oder anders gesagt: Mit Linux wäre das (Gates‘ Problem) nicht passiert.

  2. 02
    panzi

    Hey, ich schreibe hier von Linux aus, bin also Linux user. Aber gerade GNU/Linux ist stärker dezentralisiert, so dass macht darüber ausüben eben NICHT geht. Linus hat zwar ziemlich viel macht über den Kernel, aber das ist *nur* der Kernel. Und wenn er arg zu spinnen anfängt (Linus, nicht der Kernel; der tut das zuweilen schon) dann wird wohl das selbe wie bei XFree86/XOrg passieren. Also kaum macht. Und das wäre auch garnicht erstrebenswert.

  3. 03

    @erlehmann: Achherrje, was mit Linux stattdessen alles passiert, darüber schreibe ich ein mehrteiliges Buch. Sobald der Druckertreiber läuft. ;)

  4. 04
    panzi

    @Johnny Haeusler: Druckertreiber ist eines der wenigen Dinge mit denen ich unter Linux nie wirklich Probleme hatte. :)

    (Zumal Linux genauso wie Mac OS X CUPS verwendet.)

  5. 05
    Alberto Green

    @panzi: Wenn ich sowas lese, frage ich mich ernsthaft, ob das hier wirklich der Planet Stavros Muller Beta ist, den ich noch auch meiner Jugend kenne. Ich bin haltein Ignorant.

  6. 06

    @Alberto Green:

    was für eine treffliche nutzung von html!

  7. 07
    panzi

    Ich glaube „Macht“ ist selbstständig geworden und übt sich jetzt selbst aus. ;)

  8. 08
    Georg

    Interessanter Gedanke aber lass bitte Gott – the allmighty – aus dem Spiel. Danke.

  9. 09

    Ist jetzt Freitag? Dann kann’s ja losgehen:

    – Mit _____________________ (hier nach Bedarf einfuegen) waer das nicht passiert.

    – Denkt mal drueber nach.

    – ROFL LMAO LOL

Diesen Artikel kommentieren