22

iPhone 3G: Erste Eindrücke

Oh ja, ich weiß, wie sehr einigen von euch i-Wort-Artikel auf den Keks gehen, aber ihr müsst jetzt ganz stark sein. Denn der tragbare Minibildschirm, der Desktop-ähnliches Browsen zulässt, Termine und E-Mails vernünftig verwaltet und mit dem digitalen Rest synchronisiert, GPS mit GoogleMaps bietet und den Nutzer inzwischen recht spannende Spiele spielen lässt — das bleibt hier Thema. Dass ich noch nie so zufrieden mit einem Mobiltelefon war wie mit dem iPhone, das weiß nun jeder Leser mittlerweile. Nach dem Klick daher ein paar Sätze zu denjenigen ersten iPhone-3G-Eindrücken, die man nicht ausschließlich als puren Jubel beschreiben kann.

Design & Form

Auf den ersten Blick hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht viel geändert beim iPhone 3G, bei der Benutzung fallen mir nach drei Tagen jedoch einige Dinge auf:

Während das Gerät durch die leicht gewölbte Rückseite besser in der Hand liegt, wird es durch den vermutlich aus Kostengründen verwendeten Kunststoff für diese Rückseite hässlicher: Jeder Fingerabdruck ist beim schwarzen Modell zu sehen, das war beim „alten“ iPhone durch den Alu-farbenen Rücken weniger problematisch (beim weißen Modell halten sich die Fettspuren in Grenzen). Stören tut mich das zwar nicht besonders, aber ich mag diese glatten Plastik-Oberflächen grundsätzlich nicht, matter oder „gummi-artiger“ Kunststoff fühlt sich viel besser an und sieht besser aus. Doch, das neue iPhone wirkt billiger als das alte. Vielleicht, weil es das ja auch ist.

Dieses Gefühl wird noch durch die Verarbeitung des Gehäuses unterstützt. Die Schalter für Stummschaltung und den Reset sowie die Lautstärketasten und die Ausbuchtungen für Kopfhörer und Dock- bzw. Kabel-Anschluss haben für meinen Geschmack viel zu scharfe Kanten. Ich halte das Gerät beim Telefonieren meist mit einem Finger an der Unterkante fest und es fühlt sich nicht gut an, wenn der Finger dabei an der leicht scharfen Kante des Kabel-Anschlusses entlangkratzt. Ich überlege tatsächlich, ganz vorsichtig Schleifpapier einzusetzen. Ganz eindeutig: Es gibt eine Menge Mobilelefone, die sich sehr viel besser anfühlen als das neue iPhone.

Firmware 2.0

Mein iPhone 3G ist seit Freitag etwa fünfmal abgestürzt. Das passierte mir mit der ersten Version im Lauf eines halben Jahres vielleicht ebenso oft, aber das Gerät war wenigstens gehackt. Mag sein, dass die Crashes darin begründet waren, dass ich den AppStore exzessiv ausprobiert habe und beinahe wahllos Programme installiert und gelöscht habe, aber da gibt es ganz klar nachzubessern. Und: Mir kommt das iPhone 3G langsamer vor als das „alte“. Sobald der 2.0-Jailbreak raus ist (damit ich eine andere SIM-Karte in das „alte“ iPhone packen kann), was nicht mehr lange dauern kann, gibt es einen direkten Geschwindigkeitsvergleich.

AppStore

Der AppStore rockt, mit kostenfreien wie mit kostenpflichtigen Anwendungen. Die Kommentare zu den Applikationen sind derzeit noch voll von Schlaumeiern, die darauf hinweisen müssen, dass „des Proggie vorher net Geld gekostet“ habe — man beweist sich hier gerne als cooler „Insider“, der ein iPhone mit Jalibreak hat oder hatte. Tatsächlich findet man im AppStore einige „Installer“-Bekannte, oft sind die Versionen jedoch überarbeitet worden und letztendlich haben viele Entwickler auch in dem Wissen so viel Zeit in die Entwicklung ihrer Programme gesteckt, dass es via AppStore eine reele Chance geben würde, diese zu monetarisieren.

Ohne den Druck der Entwicklergemeinde hätte sich Apple ganz sicher nicht so schnell in Richtung AppStore bewegt, dafür gibt es jetzt m.E. faire Konditionen (sobald man die Schwierigkeiten beim Developerprogramm hinter sich gelassen hat …): 70% der Einnahmen aus dem Verkauf einer Appikation gehen an den Entwickler und das Einstellen von kostenlosen Programmen ist möglich. Was aber fehlt: Testversionen. Auch 8 Euro können weh tun, wenn man erst nach dem Kauf feststellt, dass einem die Anwendung missfällt. Vorsichtshalber also immer erst die Website des Entwicklers checken, dort werden die meisten Programme recht ausführlich und mit Screenshots vorgestellt.

Und niemals den Kommentaren vertrauen, es ist haarsträubend, was dort für Unsinn verbreitet wird. So konnte man in den „Reviews“ zu einem kostenfreien Währungsrechner lesen, das Programm würde einzig den US-Dollar als Ausgangswährung anzeigen. In Wahrheit genügt ein Fingerklick auf die Einstellungen der Applikation, schon kann der Benutzer die Grundwährung selbst wählen.

Überhaupt ist es beim Lesen einiger Kommentare im AppStore oder in Blogs immer wieder verwunderlich, wie sehr sich Leute darüber aufregen können, dass sie für eine Anwendung bezahlen müssen — die Preise für die kostenpflichtigen Programme bewegen sich wohlgemerkt größtenteils im einstelligen Euro-Bereich. „Sowas ähnliches gibt es aber auch umsonst!“ — „Wieso soll ich denn dafür Geld bezahlen?“ — „Das war vorher kostenfrei!“ Meine Güte. Turnschuhe für 150 Euro an den Füßen, aber keine 3 Euro für eine nützliche Applikation ausgeben wollen. Spacken.

Ausführlichere Software-Tests tippe ich demnächst mal, man kann nämlich ein paar Perlen entdecken. Macht Spaß, der AppStore.

GPS

Die Lokalisierung funktioniert hervorragend, und zwar eine ganze Ecke flotter als bspw. auf dem Nokia N95, bei dem mich die Navigation an den Rand der Verzweiflung gebracht hat. Als tatsächliche Navi im Auto soll sich das iPhone 3G angeblich noch nicht wirklich eignen, das konnte ich noch nicht testen, aber als Fußgänger in Berlin verfolgt einen der kleine blaue Punkt in den Google-Mappen äußerst zuverlässig.

UMTS/ HSDPA

Tja. Merkwürdigerweise zeigt das iPhone 3G bei mir ziemlich selten 3G an, ein Umstand, den ich bei anderen Geräten, die ich länger benutzt habe (SonyEricsson, Nokia, LG) so in Berlin nicht kenne. Auch die Anzeige für die Telefon-Empfangsstärke schwächelt oft, sobald man aber ein Gespräch führt, scheint alles okay zu sein. Ich habe keine Ahnung, ob das eine Stromsparmaßnahme ist, ob T-Mobile für Bestandskunden die Empfangsstärke gesenkt hat oder ob es vorübergehende Probleme gab … mal abwarten. Da ich mich in den vergangenen Tagen hauptsächlich in WLAN-Reichweite aufhielt, gibt es zur UMTS-Geschwindigkeit also noch nicht viel zu sagen.

Batterie

Zum Glück kann man das Ding jetzt aufschrauben, das lässt auf stärkere Akkus hoffen … denn bisher ist nach einem zugegeben recht intensiven Tag Sense. Aber: Das war bei meinem iPhone der ersten Generation zu Beginn auch so, ich hatte den Eindruck, dass sich das nach den ersten sauberen Ladezyklen besserte. Trotzdem: Der Laufzeit-Hammer war das iPhone noch nie und es scheint auch jetzt keiner zu sein (angemerkt sei aber zusätzlich, dass weder das N95 noch das SE K801i mehr als anderthalb Tage bei mir durchhalten).

Display

Der Screen des iPhone ist sowieso der Knaller, als ich das Gerät zum ersten Mal in der Hand hielt, dachte ich, es seien noch Ausstellungs-Aufkleber mit dem Interface drauf. Beim 3G scheint Apple subjektiv nochmal nachgebessert zu haben, das Display wirkt wärmer und heller. Und es fühlt sich etwas „matter“, „rauher“ an. Das könnte aber daran liegen, dass die Kinder die ganze Zeit mit ihren Schmuddelfingern damit rumgespielt haben.

22 Kommentare

  1. 01

    Also ich muss zugeben, dass der AppStore mich schon ein wenig anzieht. Habe mich eine ganze Weile da durchgeklickt und viele interessante Sachen entdeckt. Auf die „Rezensenten“ sollte man aber wirklich pfeifen, ich bezweifle, dass die meisten die Programme überhaupt ausprobiert, geschweigen denn gekauft haben. Ärgern tut es mich, aber es gibt ja die bekannten Blogs, die gut und ausführlich berichten. (TUAW, TechCrunch)

    Ich bin gerade kurz davor, mir den touch in der 32GB-Version zu besorgen, das wird für meine Zwecke reichen. Eine T-Mobile Hot-Spot-Flatrate in Berlin dürfte sich glaube ich lohnen, aber da habe ich noch nicht recherchiert, ob das denn so klever ist. Vielleicht nutzt das ja hier jemand.

    Kannst übrigens gerne mehr über Apple-Produkte schreiben; ich gehe mal davon aus, dass du auch bei mobileMe einsteigen wirst – würde mich schon interessieren, ob sich die 79 Euro im Jahr lohnen… :)

  2. 02

    Wie Gizmodo berichtet, ist das Display bewusst „wärmer“ als das alte.

    Was die Akkulaufzeit angeht: Ich kenne kaum ein Handy, das nicht nach exzessiver oder auch normaler Nutzung und Aktivierung von WLAN/Bluetooth an einem Tag leer ist. Merke das regelmäßig, wenn ich längere Zeit unterwegs bin und währenddessen mein Handy als Modem nutze. Mehr als einen Tag schafft es da kaum.

  3. 03

    lass et raus, Johnny, lass et raus! Mach dir Luft!

    #Spacken

  4. 04
    Olaf

    Bei mir syncronisiert sich das iPhone 3G über mobileMe mit drei Macs – EINWANDFREI. Egal ob Kontakt oder Termin, kurze Zeit später sind die Daten bei den anderen Geräten abgeglichen.
    Bei der Akkulaufzeit kann ich nur zustimmen, deswegen habe ich mir auch gleich eine Dockingstation bestellt damit ich nicht dauernd das olle Kabel anstecken muss. Aber kann es sein, dass das Iphone auch deswegen viel Strom zieht, weil es im heimischen Netzwerk hängt und ständig die Verbindung halten muss??? Vielleicht weiss ja jemand darüber was zu schreiben.
    Bei allen Problemen die beim Verkaufsstart eintrafen muss ich aber noch was zur Hotline von t-mobile loswerden:
    1. Akt – ich habe am Freitag angerufen und nach einer neuen Rufnummer gefragt. Leider war meine persönliche Wunschnummer nicht mehr frei. Daher versprach mir die freundliche Dame ein paar „schöne“ Rufnummern rauszusuchen und mich zurückzurufen. Eine Stunde später bekam ich tatsächlich den versprochenen Rückruf. 5 Min. später war die neue Nummer bereits freigeschaltet und aktiv.
    2. Akt – am Sonnabend fiel mir auf, das die Voicemail nicht funktioniert. Nach einem Anruf bei der Hotline um 5 Uhr nachmittags dauerte es ca. 15 Minuten und das Problem war erledigt.
    Sicher, das ist genau das, was man von einer Hotline erwartet, ich war soviel Kompetenz bisher nur nicht von E…. gewöhnt. Ich hoffe nur, dass bleibt auch so, wenn ich erst einmal Bestandskunde bin.

  5. 05

    besitzen menschen mit 150 euro schuhen immer auch ein iphone? sollte ich mir ordentliche turnschuhe zulegen und dann kommt das neue handy von alleine? ist das iphone bei den kosten (auch für programme) eigentlich nur etwas für eliten? und wie kann ich mit bloggen geld verdienen?

    fragen über fragen vom spacken.

  6. 06
    Blaubierhund

    ich hab mir schon lange vor dem 11.7. Gedanken darüber gemacht ob ich mein iPhone 2G durch das Neue ersetzen soll. Da aber umts die einzige Hardwareneuerung ist (GPS Brauch ich nicht) die sinnvoll wäre in D aber nicht flächendeckend verfügbar ist kann ich recht gut verzichten. Vom Design her gefällte mir das alte iPhone ohnehin besser und die wichtigsten Funktionen kommen eh per Software-update. schneller im Internet surft man mobil mit speziellen Mobilseiten, es lohnt es sich bei häufig frauentierten Seiten nach einer solchen zu schauen …

    @Johnny
    kann man beim iPhone 3G diese dämliche rechtschreibkorrektur deaktivieren?

  7. 07

    Was mich am AppStore am meisten nervt, ist die Tatsache, dass man von Apple wieder einmal in einen Länder-Knast gesteckt wird. In der US-Version gibt es deutlich bessere Nutzer-Kommentare und auch wesentlich mehr Programme – aber mit einem deutschen iPhone kriegen wir davon nichts mit.

    Ich wollte z.B. gestern die iPhone App von Google ausprobieren – http://blogs.zdnet.com/Google/?p=1090 – aber wenn man im US-Store darauf klickt, landet man mit einem Fusstritt wieder in der deutschen Version… Danke, Steve!

    Vor allem hab ich keine Ahnung, was das soll!? Bei Musik und Video erträgt man wegen der Rechte dieses Ländercode-Gedöns ja noch. Aber hier?

  8. 08

    „Ausstellungs-Aufkleber mit dem Interface“

    lustig, dass du das sagst – mir gings genauso. meistens sind nämlich die gedruckten aufkleber viel hochauflösender als das eigentliche display, das dann extrem schwächelt. beim iphone scheint das nicht nötig – bzw wir sind diese fakes anscheinend schon derart gewöhnt, dass wir davon ausgehen, dass ein display gar nicht so gut aussehn kann, wie es in der auslage steht!

  9. 09

    …müsste das nicht „Erste Abdrücke“ heißen, von wegen finger und so? nein? kopf und nokia schüttelnd ab…

  10. 10

    Ich hätte so gern ein weißes 3G-iPhone gehabt, aber die Telekom lässt es nicht zu. Erst nach sechs Monaten und dann mit Ablöse. Schöne Scheiße für Bestandskunden …

    Grüße
    Sebastian

  11. 11
    bunki

    Um Gottes Willen Google-Mappen? Ist hoffe ich nicht das, wonach es klingt, das eindeutschen des englischen „map“. Wer so etwas schreibt, sagt auch Sinn machen …

  12. 12
    Tim

    Google weiss also, wo ich langlaufe. Genial.

  13. 13

    @bunki: Wer so etwas kommentiert, diskutiert Witze. ;)

  14. 14
    speedbird1

    Schön, das die Verarbeitungsqualität mal jemanden auffällt. Ich bin seit Freitag auch relativ begeistert bis auf 2 Punkte:

    Scharfkantiges Gehäuse: Bei mir (16GB white) nicht nur an den Öffnungen, sondern rund um entlag des Chrome-Rahmens, so dass man mit dem Fingernagel hängenbleibt. Wirkt als wäre die weisse Rückschale minimal zu gross. Unangenehm anzufassen. Kam auch spontan auf die selber abschleifen Idee, habs aber erstmal gelassen, vielleicht sind ja nicht alle so oder hat das noch jemand?

    Das 3G Symbol hab ich in Berlin auch eher selten. OK war auch im Umland unterwegs (GPS funktioniert sehr gut auch im Auto als Navi), aber selbst schon am Schlachtensee war nix mit 3G und bei Fahrten durch die Stadt immmer on-off. Aber Edge ist nicht so schlecht wie gedacht, konnte in halb Brandenburg problemfrei Google Maps nachladen oder YouTube Viedeos mitten im Wald sehen (Wer’s braucht!)

    Will heissen, bis auf die Optik/Haptik alles soweit über den Erwartungen, aber genau das lässt einen ja normalerweise die Mehrkosten der Produkte from Cupertino ertragen, Schade.

  15. 15

    ich finde das Gerät (16 GB) auch zu scharfkantig, dafür ist halt das Display sehr gut. Manchmal reagiert es etwas träge in der Listendarstellung.
    Was mich bisher am meisten ärgert, ist, dass die Lautstärke beim Musikhören nicht annähernd an meinen Rio MP3 Player heranreicht. Weiß jemand ob man das irgendwie ändern kann? Ich wollte nämlich eigentlich das iPhone auch als MP3 Player benutzen.
    Weiterhin sind die Kopfhörer schrott und der Klang ist allgemein eher bescheiden, auch beim telefonieren, finde ich.

    Die Empfangsstärke ist bei mir permanent am schwanken und auch in der Innenstadt von Frankfurt habe ich mehr Edge als 3G, aber geht schon. Bin meist in WLAN Nähe.

    Eine Sache frage ich mich noch:
    Wenn ich z.B. Maps einschalte und mich orten lassen möchte, mir das aber zu lange dauert und ich per Home Button auf den Homescreen wechsel, versucht er die Ortung dann noch weiterhin im Hintergrund und belastet mein Traffickonto, oder wird die Ortung und das Programm abgebrochen? Ich frage nur, weil man die Programme ja eigentlich nicht beendet.

    Ist es eigentlich nötig das Gerät in eine Hülle/Folie/Tasche zu packen, oder wie sind hier die Erfahrungswerte? Ich mag solche Hüllen/Folien/Taschen eigentlich nicht, habe aber auch kein Bock auf ein zerkratztes Display. Kann hier jemand was empfehlen?

  16. 16

    „Meine Güte. Turnschuhe für 150 Euro an den Füßen, aber keine 3 Euro für eine nützliche Applikation ausgeben wollen. Spacken“

    Hast schon Recht, aber (auch) für diese trendigen Leute wurde das iPhone gemacht ;-) Musst Du Dich wohl mit abfinden, fürchte ich..

    Jedenfalls Danke für den Erfahrungsbericht!

  17. 17
    peter

    ich habe es mir heute bestellt und hoffe es kommt vor den angekündigten 3 wochen an. anyway. zu dem plastik-thema: habe gestern einen langen artikel in der faz/sonntag über das iphone gelesen. darin stand, dass ca. 10 antennen im iphone verbaut sind, somit kein metall verwendet werden durfte. was sich für mich sehr plausibel anhört…. der artikel von niggemeier war übrigens auch sehr interessant….

  18. 18

    bin ich eigentlich der einzige, der sich regelmäßig zwischen dem tiptop multitouchdisplay und dem lässigen metallrahmen die barthaare einklemmt? unerfreulich! frauen&kinderhandy sowas :o

  19. 19

    Ich würde ja sofort zum 3G wechseln, da ich das GPS-Gedöhns schon sehr schick finde. Aber die Telekom will mich nicht upgraden lassen. Den Grund habe ich mal hier niedergeschrieben: http://x06.org/2008/07/iphone-upgrade-entauschend/
    Was den AppStore angeht, da kann man schon nette Perlen rauspicken. Seit meiner Jugend liebe ich Bomberman und ich muss sagen, die iPhone-Umsetzung ist sehr gut gelungen. Als kostenloses Spiel kann ich übrigens Aurora Feint empfehlen. Ich bin gespannt, was da die nächsten Monate noch auf uns zukommt.

  20. 20
    lily of the valley

    nicht dass mich iphones oder sonstiges sonderlich interessieren würden – aber als Fangirl dachte ich daran, euch mitzuteilen, dass Stephen Fry seinen Dork Talk im Guardian wieder aufgenommen hat (nach einer Unterbrechung wegen eines Armbruchs) und sich als alter Apple-Fanboi als erstes natürlich dem neuen iphone zuwendet: Stephen Fry’s Dork Talk

Diesen Artikel kommentieren