50

Zurück zu den Wurzeln, sort of

Wie man sehen kann, haben wir das Spreeblick-Layout auf vielfachen Wunsch ein wenig angepasst. Obwohl wir die breiten Feature-Bilder vermissen werden, hat sich der letzte Versuch, der eben diese „größeren“ Themen besser herausstellen sollte, als immer noch verwirrend für viele Leser erwiesen, neue Artikel wurden in der kleineren Seitenleiste oft nicht als solche erkannt. Daher bis zur nächsten weiteren Überarbeitung erstmal zurück zum klassischen Blog-Stil: Einer nach dem anderen, und jeder nur ein Kreuz!

50 Kommentare

  1. 01

    Schade, ein mutiger Schritt nach vorne muss nun kleinlaut zurück genommen werden. Aber wenn’s die Nutzer verwirrt hat verständlich..

  2. 02

    @Marci: Es kamen immer noch Mails, da viele Leute dachten, solange das große Bild da steht, wurde nichts neues gepostet. Schade, finden wir auch, aber auch ein bisschen verständlich. Nun sind die größeren Texte etwas kleiner am Rand. ;)

  3. 03

    Schoen. Habe zwar auch das alte neue Design zu schaetzen gewusst, merke aber jetzt auch, dass mir dadurch sicher das ein oder andere entgangen ist.

  4. 04

    Die Leute lesen doch auch Zeitung. Schade.

  5. 05

    Eindeutig besser. Danke.

  6. 06
    Olaf

    Auf dem iPhone paßt es besser, trotzdem hat mir das Layout gut gefallen.

  7. 07

    also ich fand das Design ganz in Ordnung. Ein Blog, aber doch irgendwie ganz anders.
    Warum müssen alle Blogs immer die gleiche Struktur haben?.

  8. 08
    BootieBadAzz

    pfui! ihr beugt euch der diktatur des proletariats! ohne witz mal: ich fand eure neuerung besser, als das herkömmliche bloglayout! da kann man ja ganz gut auf das alter und die unanpassbarkeit der conservative-indie-crowd-who-reads-yalls-blog schließen! skandal! skandal! skandal! ich rieche springer! wo ist der investor, der mit höheren klicks beeindruckt werden will*gna!*

    untrolled: schade um das layout, ich fands gut, und eigentlich auch besser, denn der „klassischen Blog-Stil“ geht mir persönlich schon seit langem auf den geist. sehr, sehr schade um eure patente lösung. -> back to boring blog chaos

  9. 09

    Och nee, so kann ja „jeder“. Außerdem ist auf der Startseite jetzt die Side/Footerbar zu weit unten.

  10. 10

    Schick. Ich steh auf diese „Classic-Design-Dinger“ – No-Magazine-Style!

  11. 11

    @BootieBadAzz: Wir arbeiten ja weiter an einer Lösung, die sowohl versucht, weiter zu denken als auch Leser nicht verwirrt. Bis dahin erstmal diese Zwischenlösung.

    Das „Problem“ war einfach, dass halt manchmal eine Woche lang das gleiche „oben“ auf SB zu sehen war. Täglich neue Features wären auch eine Lösung gewesen, aber die kommen ja auch nicht von allein und man will sich ja nicht zwingen.

  12. 12
    Martin

    Ach menno. Ich fands soooo toll vorhin. Auf einen Blick mehr Information. Grade dass esnicht wie jeder andere Blog aufgebaut war fand ich interessant. Es hatte sowas von nem Magazin.

  13. 13
  14. 14
    Pipi

    ‚Räusper‘

    Meinetwegen kann man SPREEBLICK weiter ausbauen.
    Soweit mein bescheidener Fokus ausreicht, ist ordentliches Potential vorhanden,
    auch mal schwierige Politische Stellungnahmen zu aktuellen Themen kritisch
    zu behandeln.

    Die Vorgabe (Provokation) seitens gutbezahlter Redakteure an die Blogosphäre:
    „Doch mal ein Mehr an Kritik zu den Politischen Entwicklungen zu beschreiben“,
    empfinde ich als aufklärenden Hinweis zu etwas, was seit jeher schon geschieht.

    Denk mal ;-)

    Hoppladieichfalschverstandene Option

  15. 15

    alles für den Dackel, alles für den Club.
    Macht doch 2 Versionen zum umschalten, wenn es weh tut.

    Manche Dinge funktionieren eben einfach besser, andere weniger … oder wie war das noch gleich?

  16. 16
  17. 17
    micha

    Ich war zwar keiner der Verwirrten, aber klassisch find ich’s dann doch besser.

  18. 18

    Ach, schade. Ich finde die Zurücknahme reichlich unnötig. Zumal man Blogs gefälligst per feed abonnieren sollte, dann verpasst man auch nichts.

  19. 19
    Florian

    äußerst begrüßenswert — danke!

  20. 20

    Endlich wieder ohne RSS-mief lesbar.

  21. 21
    ES

    Danke auch von mir.

    Als ich das neue Design zum ersten Mal gesehen habe, war ich sowohl angetan als auch verwirrt – bis ich mitbekommen hatte, dass die vielen kleine Überschriften auf der rechten auch Artikel sind.
    Nun ist es aber so, dass ihr oft stoßweise Artikel postet. Ich schaue fast täglich hier vorbei. Und mir ist es ein paarmal passiert, dass sich bei den Main Features nichts geändert hatte, aber so viele „kleine“ Artikel durchgerauscht sind, dass ich erst ins Archiv schauen musste, um sicher zu sein nichts übersehen zu haben.
    Nachdem das das erste Mal passiert ist, fand ich das neue Design zwar immer noch schön anzusehen aber ätzend zu benutzen.

  22. 22
    cosmo

    Die Ladezeiten sind irgendwie immer noch pervers lang.

  23. 23

    @cosmo: Da müssen wir nochmal ran, ja.

  24. 24

    Das eigentlich ganz clevere Modell der „Sticky Posts“ habe ich bei Spreeblick nie so richtig erlebt, weil mich der RSS-Feed-Reader immer direkt zum einzelnen Artikel führt.

    Was mich eher irritiert, ist der enorm langsame Seitenaufbau.

  25. 25
    thomas

    danke.

  26. 26
    ajo

    glückwunsch zur rückkehr zum konventionellen. ich konnte mich nie so recht mit dem magazin-look anfreunden, den viele gefeiert haben. die interessanten sachen waren eigentlich meistens in der kleineren randspalte. im main-feature-div haben sich in erster linie malte und frederic die bälle zugeworfen (und freds texte… nunja ;). jedenfalls hat das bei mir zu dem wahrscheinlich irrigen eindruck geführt, dass sich johnny content-anteilsmäßig immer mehr aus dem projekt spreeblick zurückgezogen hat. und das ist zunächst mal ein negativer eindruck.
    weiß gar nicht, ob das jetzt direkt was mit dem alten neuen layout zu tun hat. aber eine echte besserung wäre, wenn nicht mehr jedes feature mit einem symbolfoto-um-jeden-preis ausgestattet werden müsste. die wirkten häufig wie hastig bei flickr zusammengesucht und waren nicht selten auch richtig hässlich.

  27. 27

    Ochne. Ich fand das vorher wesentlich harmonischer. Jetzt ist die „Content-Spalte“ so wahnsinnig eingeengt. Und eine ganze Spalte nur für das Suchformular?!

  28. 28

    Schade!
    Ihr hättet lieber eine FAQ schreiben sollen.
    „Spreeblick lesen für Web-n00bs“ oder sowas.

  29. 29

    Das alte Design hat mir ehrlich gesagt besser gefallen. Das neue Design wirkt im Vergleich zum alten gedrungener.

  30. 30

    Viel besser nun, danke!

  31. 31

    mehrspaltenkontent funzt im netz nicht. musste auch schon spon einsehen. in der zusätzlichen spalte kann man ausschließlich dinge unterbringen, die man bewusst sucht, wenn man sie wissen wissen will. alles andere – also kontent – geht darin unter. das web ist ein scrollmedium.

  32. 32

    Okay, als ich das derzeitige Layout vorhin gesehen habe fiel mir leider nur Schade ein. Diese „Aussage“ möchte ich nun doch ein wenig konkretisieren.

    Als ihr ein neues Logo gesucht habt, fand ich, dass das nicht unbedingt nötig war, weil mir der Spreeblick, so wie er war, sehr gut gefiel. Einige Wochen später glänzte er dann im neuen Gewandt und ich dachte: Hey, das hat sich gelohnt. Das ist nicht nur ein neues Logo, das ist insgesamt wegweisend.

    Ich fand und finde das „magazinige“ Layout nicht nur grafisch sehr ansprechend, sondern auch aus Sicht der Usability. Auf Arbeit genieße ich den Komfort, mit zwei 1280×1024 Pixel Augen in die digitale Welt zu schauen. Zu Hause allerdings habe ich „nur“ ein 1280×800 Notebook-Display, was sehr praktisch ist, da sich die Maße eines Standrechners hier in New York spürbar auf die zu zahlende Miete auswirken würden. Beim „magazinigen“ Layout konnte ich das gesamte Bild der Ferature-Story sehen und die Überschrift des Sideblogs. Nun sehe ich einen Teil des Bildes vom letzten Beitrag und einen kleinen Thumbnail, der das Feature, das vorher wichtig zu sein schien, als ofensichtlich unwichtiges 236×70 Pixel kleines, buntes Rechteck in der zweiten Sidebar visualisiert. Die dritte Sidebar ist nun der Wurmfortsatz dieser Webseite, die irgendwann mal eine tatsächliche Funktion hatte, aber nun nur noch die Suchfunktion beinhaltet. Dafür braucht’s nun wirklich keine eigene Spalte, vor allem, nachdem die zweite nur noch so wenig Inhalt hat.

    Insgesamt scheint das vorher recht harmonische, über 3 Spalten verteilte Design nun eher, als hätte jemand versucht, aus Lego, Duplo und dem DDR-Lego, mit dem ich immer gespielt habe, an dessen Namen ich mich aber nicht mehr erinnere, etwas zu bauen, weil er von keinem genug Bausteine hatte. Jede der drei Spalten scheint woanders hinzugehören, als die anderen beiden anderen und während das große Bild im alten Layout dafür sorgte, dass die 3 Spalten zumindest oben übersichtlich waren, scheint nun jede Spalte zu tun, was sie will, als wäre sie die typografische Kowloon Walled City. Kleinigkeiten, wie das fehlende Hintergrundbild bei der Beitragsansicht sind hoffentlich Bugs, die noch behoben werden. Wenn also schon ein Redesign stattfinden muss, dann wäre es wahrscheinlich leichter zu schlucken, wenn dieses visuell so stimmig daher käme, wie sein Vorgänger.

    Ich kann den Schritt zum geänderten Layout nachvollziehen, wenn auch nicht verstehen. Es gibt immer Nutzer die Sachen nicht verstehen oder gut finden. Das heißt nicht zwangsläufig, dass man sie ändern muss. Interessant in dem Zusammenhang ist vielleicht auch der Google Developer Podcast zum Thema Web Accessibility, auch wenn das Kernthema ein anderes ist.

    Pathetische Vergleiche mit Aufmüpfigen wie Giordano Bruno spare ich mir, aber ich denke, es ist manchmal nicht verkehrt, an Dingen festzuhalten die nicht jeder gleich versteht. Survival of the Fittest.

  33. 33

    nachdem ich jetzt nochmal so viel geschrieben habe, ist das ding hoffentlich nur in der Moderationsschleife und nicht verloren…

  34. 34
    Paul

    Sucht man einen Grund für was, guckt man am Besten aufs Geld. Wenn Spreeblick im Blogranking absackt, ist die Überlegung vermeintlich leserfreundlicher zu werden nicht weit weg.

  35. 35
    lisa

    ihr solltest auch mal ein wenig an einem Barrierefreien Webdesign
    bei Spreeblick arbeiten….
    ich zum beispiel habe bei euch und vielen anderen blogs einige proble was das lesen und co anbelangt…
    zu allererst apfel + (ansicht vergrössern beim mac )
    von den anderen hindernissen gar nicht erst anzufangen würde ich mir einige barrieren weniger wünschen…auch auf anderen blogs ;-)

    vortrag zum Thema „Barrierefreies Webdesign“ gehalten von Simon Dorner für die Wirtschaftskammern Österreichs im Rahmen der Vorstellung der barrierefreien Version von WKO.at. Drei Fragen werden beantwortet: Was ist Barrierefreiheit im Internet? Wie kann man Barrieren abbauen? Und was bringt es Ihnen, wenn Ihre Website barrierefrei ist
    http://video.google.de/videoplay?docid=-5837432580226037326&q=Simon+Dorner

  36. 36

    Ich gestehe, ich mochte das neue Design am Anfang nicht so sehr. Klar musste man sich auch beim ersten Mal ein bisschen durcharbeiten. Aber das machte man einmal (also das Umdenken hinsichtlich des üblichen Blog-Layouts) und gut war’s.

    Jetzt fehlt es mir ein bisschen. Aber mir kann’s auch keiner recht machen.

  37. 37
    I'm n1ce like that

    DANKE, JOHNNY <3

  38. 38

    @lisa: Beim Thema Barrierefreiheit helfen uns Mails, in denen ihr uns auf ganz konkrete Mängel hinweist. Man kann dann gezielter verbessern.

  39. 39
    Pipi

    Nachtrag zu @Pipi:

    Mein Fehler,
    dachte mal wieder quer und habe somit etwas ‚verwurschtelt‘
    meinen Eindruck beschrieben. [Ja, es Menschelt mal wieder]

    Zur Erläuterung:

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,567038,00.html

    ALLES GUTE

  40. 40

    Schade, aber eine nachvollziehbare Entscheidung. Ich werd mich schon an das neue Design gewöhnen.

  41. 41

    gut, weil: kleinere artikel konnte man nach kurzem nicht mehr über ein umblättern zu „ältere artikel“ mehr erreichen. jedenfalls habe ich es nicht hingekriegt.

  42. 42

    Auch wenn ich das Magazin-Design optisch ansprechend fand, ich muss auch zugeben, dass es nicht das übersichtlichste war und ich seitdem Spreeblick öfter im Feedreader gelesen habe, weil mir sonst zuviele Artikel durch die Lappen gingen… insofern begrüsse ich den Rückschritt, auch wenns nicht mehr ganz so stylish aussieht.

  43. 43
    mika

    kann 42/Batz nur beipflichten, magazin war für einfache gemüter (wie mich) zu komplex, jetzt direkt vom RSS wieder in „daily visit“.. aber schaut mal nach den ladezeiten & vielleicht gibt es ja eine schicke möglichkeit „featured articles“ zu kennzeichnen.

  44. 44

    Ich fand das vorherige Design ansprechender. Vielleicht hätten die Features etwas ausgewogener sein müssen. Also nicht „nur“, sonden „auch“ Malte und Frederic. Ich finde die Artikel sehr erquickend und auch frech geschrieben, aber manchmal wäre mir eine etwas ruhigere Tonart lieber.

  45. 45

    Mir gefällt’s so besser. Ich mag schlankere Seiten einfach lieber, und darum könnte ich wohl auch auf die (leere) Bannerspalte rechts verzichten.
    Wenn Ihr jetzt noch den Hintergrund schön macht… ;-)

  46. 46

    nur ein paar tage kein ordentliches internet gehabt, und kaum is man zurück, sieht alles ganz anders aus … gut find ich, dass ne art demokratie unter den texten herrscht – die sind alle gleich wichtig, jetzt. nur bin ich frühs noch nicht so entscheidungsfreudig, und die gewichtung „guten tag, ich bin ein leitartikel“ oder „tach auch, ich bin die randnotiz“ war mir echte orientierungshilfe.

  47. 47

    @steffi: Die Features findet man ja noch ganz leicht auf der Startseite gleich rechts neben den Artikeln. Unter „Features“. ;)

  48. 48

    @Johnny Haeusler oh! tatsache. neuorientierungen vor dem zweiten kaffee sind … öhm … dings … hier … und so.

    es war auch gar nicht nörgelig gemeint. die grundidee des jetzigen designs ist vollkommen einleuchtend, und sehr klar gegliedert ist die seite auch. internet ist eben keine drucksache. aber die spielerei mit den proportionen – die war schon sehr sexy. das wegzunehmen hat den verantwortlichen grafikmenschen bestimmt sehr traurig gemacht.

  49. 49

    @steffi: ja, da drücken wir alle eine Träne weg „¦ aber wie gesagt: Das ist nicht final, wir wollen schon nochmal ran.

  50. 50
    Maik

    Ich hab‘ was Technisches:

    Offensichtlich hat’s beim Umbau das Javascript gebrezelt, denn sowohl die Zitatanzeige als auch die Eselsohren sind nicht mehr da.

    Ansonsten wünsch ich mir die vorherige Version zurück und ich will natürlich meine Eselsohren wiederhaben.

Diesen Artikel kommentieren