35

Gott straft die, die an ihn glauben

35 Kommentare

  1. 01
  2. 02
    HCL

    Bitte auch die Kommentare auf der Flickr-Seite lesen.

  3. 03

    Aber wer ist glücklicher?

  4. 04

    oder: an Gott glaubt, wer es nötig hat.

  5. 05

    Einen netten Artikel, der u.a. eine Erklärung versucht, warum Amerika in der Grafik so eine „Außenseiter“-Position einnimmt (hoher religiosity score und hohes GDP), gibt es hier: And the Winner is… (Atlantic.com).

  6. 06

    Könnte auch was mit Wissensstand zu tuen haben.

  7. 07
    Viva Hammonia

    Und wohin radikaler Atheismus führt, sieht man an den GUS-Staaten, bzw. würde man auch sehen, wenn die Nazis den Krieg gewonnen hätten !
    Obwohl Kommunismus und Faschismus auch Ersatzreligionen sind. Haben auch ihre Propheten, Heiligen und Prozessionen/Wallfahrten.

  8. 08
    Tyler

    Flickr KommentaR:

    I just think this is a great „graphic“ example of how much worldview molds how we interpret truth. Most of the comments boil down to: „this graph supports what I already knew to be true.“

    —–

    Interessanter wäre tatsächlich die Einkommensverteilung _innerhalb_ eines Landes zu analysieren.

  9. 09

    @Viva Hammonia: Genau, weil die Nazis solche Atheisten waren, dass z. B. die Wehrmacht „Gott mit uns“ auf ihren Gürtelschnallen stehen hatte.

  10. 10
    Daniel

    Die Statistik straft die, die an sie glauben…

    Grüße, daniel

  11. 11

    @Kahuna Kawentzmann: Wissenschaft lässt sich eben nicht mit übernatürlichem Schnickschnack vereinen.

  12. 12

    Ich finde den Vatikan auf der Grafik gar nicht.

  13. 13

    @Daniel: Dem ist rein gar nix hinzuzufügen !

  14. 14
    henker

    Die Grafik ist sehr ausschlussreiß, in jeder statistik gibt es ausreißer, diese sind ebenfalls festgehalten worden (zuoft werden die einfach „rausgerechnet“ und nicht angegeben).
    Eine Erklärung zu Amerika: Das BIP eines Landes spiegelt nicht den Reichtum einer Gesellschaft wieder. Der Durchschnittslohn in den Vereinigten Staaten ist Inflationsbereinigt auf dem Stand von vor 40 Jahren, das BIP ist aber im selben Zeitraum um 170% gewachsen.
    So bewegen sich die USA unter Seinesgleichen (Osteuropa).

  15. 15

    Stellt man noch die Statistik AIDS und Religiosität daneben, könnte man denken, er sorgt dafür, dass die aussterben, die an ihn glauben.

  16. 16
    henker

    hm aufschlussreich meine ich natürlich :)

  17. 17

    ich finde die Messung von Religiosität ist immer etwas komplex, die Methode finde ich nicht wirklich überzeugend

  18. 18
    Tim

    Gott straft die, die solch blödsinnige Statistiken publizieren und hirnrissige Schlüsse draus ziehen.

  19. 19
    rasu

    Wer hat noch mal gesagt, dass eher ein Kamel durch ein Nadelöhr steigt, als dass ein Reicher ins Reich Gottes kommt?
    Achja… das war dieser Jesus…

    Und da zeigen sogar moderne Statistiken, dass er Recht hatte. Sachen gibts…

  20. 20

    Ich denke Tim hat da schon recht.

    Unsinnig. Was soll das ganze denn aussagen?

  21. 21
    gottschrott

    Warum straft er zur Abwechslung nicht mal die Schwaben?

  22. 22

    Diese Grafik ist so was von nichtssagend (um es zu Anfang mal kurz zusammenzufassen).

    Mal ganz abgesehen davon, dass ich die Idee das BIP eines Landes und die religiösität der Leute, die dort Leben in einen Zusammenhang zu bringen etwas abwegig finde, aber na ja…

    Ich frage mich wenn ich mir das mal genau Ansehe, woher die Religiösitätswertung auf der y-Achse kommt. Repräsentative Umfragen? Ich denke, dass es gerade bei dem Thema religion keine repräsentative Umfrage geben kann, da dies vor allem mit der Erziehung, Sozialisation und der eigenen Art u denken zu tun hat. Darüberhinaus frage ich mich, wie ich in diversen Staaten in Afrika eine repräsentative Umfrage durchführen will. Per Telefon? funktioniert sicherlich prächtig, denn wir wissen ja, dass da wo es nicht mal sauberes Trinkwasser gibt, jeder ein Telefon hat.

    Wenn das ganze auf der Zahl der Leute basiert, die in einem Land einer Religionsgemeinschaft angehören, ist das auch völliger Schwachsinn, denn es gibt zwar viele Leute die einer solchen angehören, allerdings hat das nicht unbedingt was damit zu tun, ob jemand auch tatsächlich gläubig ist. Meine eltern haben mich ja auch nicht gefragt, ob ich denn gerne getauft werden möchte…

  23. 23
    Tim

    Das soll doch den Spruch von Lenin, eine Abwandlung eines Marx-Zitats, von der Relegion als Opium des Volkes beweisen.

  24. 24

    Völlig logisch und nachvollziehbar.
    Wenn ich aus der Kirche austrete steigt mein Nettoeinkommen ja auch.
    (-;

  25. 25

    So unlogisch erscheint dieser Zusammenhang garnicht zu sein. Religion ist immer auch ein Gedankenkonstrukt in Richtung „irgendwann wird es mir besser gehen“ … im nächsten Leben, nach dem Tod. Eine Gesellschaft, die eher eine wohlhabende Gesellschaft ist, braucht dieses Konstrukt weniger, als eine Gesellschaft, bei der grosse Teile dahindarben. Und Darben bei Hartz IV in Deutschland und Darben bei einer Schale Reis aus den westlichen Ländern pro Tag ist ein Unterschied, der dieses Konzept noetig macht, ohne komplett zu verzweifeln.

    Allerdings: Gott bestraft Glaeubige mit Armut ist eine Scheinkorellation, besser ist: Gott (welcher auch immer, also besser gesagt die hoehere Entitaet nichtexistenter Art) ist die letzte Zuflucht der Armen.

    Religion als Opium fuers Volk war schon richtig, allerdings wurde dabei nicht bedacht, dass kommunisitische Staaten eben dieses Opium gebraucht haetten ;)

  26. 26
    Helmut

    Und wie hat man jetzt diese Religiösität gemessen?

  27. 27
    yeda

    @Helmut

    Steht alles auf der Flickr-Seite, wo das Bild herkommt.

  28. 28

    @the moonpainter: Sehr richtig.
    Was soll einem solch eine Statistik über Sozialisation, Erziehung oder andere Beweggründe außer dem Geld aussagen? Letzteres wird allerdings nur so dargestellt, als sei es das Ergebnis und keine einflussreiche Instanz.

    Bernard Shaw sagte einmal: Der Glaube eines Menschen kann durch kein Glaubensbekenntnis, sondern durch die Beweggründe seiner gewöhnlichen Handlungen festgestellt werden.

  29. 29
    fsm

    Ich dachte, Gott sei schon länger tot.

  30. 30
    chefkoch

    seelig sind aber doch schließlich die armen, man kann nicht alles haben.

  31. 31

    @tim: Aua!
    @others: lustig!
    @myself: Wieso bin ich dann noch nicht reich?

  32. 32
    Yodada

    @JLT: Pfffff. Ob die Schnalle als Indiz taugt, um aus SS-Schweinen brave Kirchgänger zu machen, darf bezweifelt werden. Stets lieber als Gott und Kirche waren Herrn Rosenberg & Co. , wie ich meine, ihre Germ-Mythologie, Okkultismus und Himmlers Hinduismus-Interpretationen. Aber schöne Militaria-Links hast du da! Schüss.

  33. 33

    ich denke, dass kann man nicht so stehen lassen. in einiger zeit wird europa vielleicht zurückfallen in sachen reichtum und dann werden wir sehen an was unseren nachfahren glauben…

Diesen Artikel kommentieren