21

All your Base are belong to Chrome (UPDATE)

Johnny findet Chrome toll, andere nicht so und ich kann den Browser nicht testen, weil ich einen Mac habe. Was ich allerdings bei den Kritikern bis jetzt noch nicht gelesen habe und was grade hochschwappt, sind zwei Passagen aus den Nutzungsbestimmungen, die völlig absurd und praktisch nicht durchführbar sind, die aber nunmal da drinstehen. Diese Passagen besagen nichts anderes, als dass Google Verwertungsrechte an jedem Content erhält, der mit Chrome dargestellt wird.

UPDATE: Ein Cut’n’Paste-Fehler der Rechtsabteilung, genau wie ich vermutet hatte.

Google’s Rebecca Ward, Senior Product Counsel for Google Chrome, now tells Ars Technica that the company tries to reuse these licenses as much as possible, „in order to keep things simple for our users.“ Ward admits that sometimes „this means that the legal terms for a specific product may include terms that don’t apply well to the use of that product“ and says that Google is „working quickly to remove language from Section 11 of the current Google Chrome terms of service. This change will apply retroactively to all users who have downloaded Google Chrome.“ (Ars Technica, danke Stralau!)

Die betreffenden Bestimmungen (Hervorhebungen von mir) lauten:

11. Content license from you

11.1 You retain copyright and any other rights you already hold in Content which you submit, post or display on or through, the Services. By submitting, posting or displaying the content you give Google a perpetual, irrevocable, worldwide, royalty-free, and non-exclusive license to reproduce, adapt, modify, translate, publish, publicly perform, publicly display and distribute any Content which you submit, post or display on or through, the Services. This license is for the sole purpose of enabling Google to display, distribute and promote the Services and may be revoked for certain Services as defined in the Additional Terms of those Services.

11.2 You agree that this license includes a right for Google to make such Content available to other companies, organizations or individuals with whom Google has relationships for the provision of syndicated services, and to use such Content in connection with the provision of those services.

11.3 You understand that Google, in performing the required technical steps to provide the Services to our users, may (a) transmit or distribute your Content over various public networks and in various media; and (b) make such changes to your Content as are necessary to conform and adapt that Content to the technical requirements of connecting networks, devices, services or media. You agree that this license shall permit Google to take these actions.

11.4 You confirm and warrant to Google that you have all the rights, power and authority necessary to grant the above license.

Das würde folgendes bedeuten: rufe ich im Chrome-Browser das Blog Spreeblick auf, dann gehen Verwertungsrechte am Layout, am Logo, am Text, also an allem, was durch den Browser dargestellt wird, an Google. Das ist natürlich absurd und dabei muss es sich um einen Fehler handeln, vor allem, da ich in den Comments bei Reddit bereits gelesen habe, dass diese Passus in den Nutzungsbestimmungen aller Google-Produkte stehen. Wobei sich mir grade die Frage stellt: wenn diese Bestimmungen auch beim Google-Reader Anwendung finden, fallen dann Verwertungsrechte von dort gelesenen Texten an Google?

(via Gizmodo)

21 Kommentare

  1. 01
  2. 02

    Zuzutrauen wäre ein solches Ansinnen, so absurd es auch sein mag, der Datenkrake schon. Nur wird man es zukünftig anders nennen… ;)

  3. 03

    @stralau: Danke, hatte ich noch nicht gesehen. Ich ergänze das.

  4. 04

    Zum Thema Google-Reader:

    […]license to reproduce, adapt, modify, translate, publish, publicly perform, publicly display and distribute[…]

    Naja mal ehrlich, wenn ein RSS-Aggregator nicht das Recht eingeräumt bekommt, RSS-Feeds zu ….aggregieren (reproduzieren, verteilen, unter Umständen verändern… alles was oben eben vorsichtshalber genannt wird, aber im RSS-Kontext absolut kein „Problem“ ist, weil RSS genau dazu da ist), dann ist es eben auch kein Aggregator. Ne? ;)

  5. 05

    Ich dachte Johnny würde auch einen Mac nutzen? War das nicht aus diesem schönen Artikel von Malte zu lesen?

    Als ich das in der Zentrale verkündete, schaute Johnny mir zum ersten Mal in die Augen, dann schaute er irritiert auf seinen Mac […]

    Edit: Ah ok.. das mit dem eeePC hatte ich wohl geistig irgendwie ausgeblendet.

  6. 06
    westernworld

    “ Was ich allerdings bei den Kritikern bis jetzt noch nicht gelesen habe und was grade hochschwappt, sind zwei Passagen aus den Nutzungsbestimmungen, die völlig absurd und praktisch nicht durchführbar sind, die aber nunmal da drinstehen. “

    wer kommentare liest ist klar im vorteil ; )

  7. 07
    Der Brain

    Das ist wie bei Pinky & der Brain: Es ist halt aus Versehen rausgerutscht, dass sie die Weltherrschaft anstreben, stehen sollte in den EULAs: „wir haben euch alle lieb und sind nicht böse“. Tasächlich gemeint ist aber das, was da ursprünglich drinstand: „All your Base are belong to us“.

  8. 08
    oskar heinze

    Die Macht von Google – es sind die Medien: wenn in Zeitungen und Blogs Auseinandersetzungen um das Eigentum an so schnoddrigen Sprüchen wie „Die Welt ist eine Google“ (bitte sächselnd laut lesen) toben, wenn „Heute“ in jeder Sendung auf das Internetangebot verweist und jeden noch so banalen Teaser wie solche über „iPhone“ und „Chrome“ senden, weil ihnen anscheinend nichts besseres einfällt als damit öffentlich-rechtlich bezahlte Sendezeit zu vergeuden, wenn die Redaktionen ihre Nachrichtenkarten aus Google-Maps nehmen, um den chirurgischen krieg in Bagdad zu dokumentieren oder Google-News anstrengen, um die Sau, die in den Zeitungen bereits durchs Dorf getrieben wurde, nun auch im Fernsehen zu präsentieren – na dann muss sich auch niemand wundern. Die meisten schalten bei solchen Nachrichten genervt weg, oder sind froh, dass es nicht Werbepausen sind. Doch dabei wird ohnehin nur Schleichwerbung seitens ARD und ZDF betrieben, indem nämlich diese Produkte permanent gezeigt werden. Man stelle sich das mal mit Stihl-Sägen oder Ikea-Stühlen vor. Gruß an alle

  9. 09

    @Johnny
    Dann gehört Spreeblick jetzt Google? Du hast Chrome ja schon benutzt. ;-) Leute seid vorsichtig. Monopolisten denken anders als wir…

  10. 10
    Thomas

    Heißt das, Google bekommt auch das Recht an meinen Bankdaten, die ich mir mit Chrome anzeigen lasse???
    Erschreckend!!!

  11. 11

    bin mal gespannt welchen markanteil google mit chrome erreichten kann und wie sich die allianz mit mozilla entwickeln wird

  12. 12

    @Thomas: Was, du hast dir Bankdaten in Chrome anzeigen lassen? AAAAAAAAAaargh! Our universe is doomed! doooooooooooooooooooooooooooooooooomed!

  13. 13
    Jan(TM)

    Was ich allerdings bei den Kritikern bis jetzt noch nicht gelesen habe und was grade hochschwappt

    Genau das wird in Kommentar Nr. 11 unter Johnnys Artikel kritisiert. Also entweder du liest die Kommentare nicht oder Kommentatoren sind keine Kritiker oder beides.

  14. 14

    @Jan(TM): Das ist Johnnys Artikel und nein, die Kommentare dort habe ich nicht gelesen und ich habe auch nicht den Kommentar-Feed abonniert. Sorry… ;)

  15. 15
    Daniel

    Paragraph 11 besagt jetzt nur noch, dass wir die Rechnte an unserem Content behalten. Google hat wohl zuviel weggeschnitten, u.a. die Passagen in denen wir ihnen gestatten unseren Content zu hosten und zu übertragen…

    Aber wie isses denn mit „opensource“? Warum hat sich den Passus 10.2 noch niemand angesehen?

    „10.2 You may not (and you may not permit anyone else to) copy, modify, create a derivative work of, reverse engineer, decompile or otherwise attempt to extract the source code of the Software or any part thereof, unless this is expressly permitted or required by law, or unless you have been specifically told that you may do so by Google, in writing.“ – Das ist ähnlich krass! ;-) Ist aber wie gesagt ein Copypaste von der Accounts EULA…

  16. 16
    Jan

    In welchem anderen Produkt sind die ganzen Absätze denn enthalten? Selten so einen Scheiß gelesen wie diese Nutzerbedingungen.

Diesen Artikel kommentieren