21

Spore-no?

Da wartet die halbe Gamer-Welt jahrelang auf das neue Werk von Will Wright, dem Mann hinter den Sims, und nun das: Die nun vorliegende Vollversion von SPORE lässt sich nur dreimal installieren — wenn man die legale, offizielle Version gekauft hat. Die schon vor Tagen kursierenden Raubkopien hingegen sind unbeschränkt.

Kunden von EA, dem Publisher des Spiels, die durch System-Abstürze, die Nutzung mehrerer Rechner oder aus welchen Gründen auch immer mehr als drei Installationen benötigen, müssen diese durch EA unter einer kostenpflichtigen Hotline freischalten lassen und die nötige Mehrfachinstallation begründen.

Und genau diese Kunden überfluten nun die Bewertungsfunktion bei Amazon mit negativer Kritik zum Spiel — nicht unbedingt, weil das Game schlecht wäre (da scheiden sich scheinbar bisher die Geister, ich selbst habe es noch nicht gespielt und kenne nur den Spore Creator), sondern wegen der eingebauten Installationsbeschränkung. Rund 1.300 negative Bewertungen sind es bisher bei amazon.com, bei amazon.de hält sich die laute Kritik vorerst in Grenzen.

Einschränkung der Nutzungsmöglichkeiten bei legalem Kauf? Freie Nutzung nur bei einer illegalen Kopie?
Hatten wir das nicht alles schonmal?

Man darf gespannt sein, ob und wie EA reagieren wird und ob dieser Schritt, der dem Spiel keine schlechtere PR bringen könnte, rückgängig gemacht werden wird.

[Via Ars Technica, auch Basicthinking berichtet.]

(Hinweis: Ich haben in den vergangenen Jahren an diversen Projekten für EA Deutschland gearbeitet)

21 Kommentare

  1. 01
    Hendrik

    Wie man sich selbst ins Knie schießt, Lektion Nr… wieviel?
    Ich hatte überlegt das Spiel zu kaufen, unter so lächerlichen Beschränkungen jedoch sicher nicht.
    Ob die Spieleindustrie (filmindustrie dito) wohl je lernt den ehrlichen Kunden zu unterstützen statt ihn von vorneherein zu verdächtigen?
    Ich schätze in Zeiten wo im Kino und auf DVDs „Raubkopierer sind böse“ Spots laufen (die dann ja ausschließlich von der zahlenden Kundschaft gesehen werden) darf man diese Frage mit nein beantworten. Ziemlich traurig das selbst der größte EU Publisher es sich nicht leisten kann Menschen mit Verstand zu beschäftigen.

  2. 02
    Hendrik

    Wieviele der Leute, die sich jetzt darüber aufregen, haben eigentlich Bioshock? Das hatte den selben Schutz.

  3. 03
    Sebastian

    Andere Frage, fast zum Thema: Gilt die Einschränkung auch bei der ebenfalls auf der DVD enthaltenen Mac-Version? Mir ist bei der Installation nix aufgefallen, was darauf hindeutet (Messagebox oder ähnliches). Weiß da jemand was genaues?

  4. 04

    @Hendrik: Die hatten alle eine Raubkopie illegale Kopie von Bioshock und haben das gar nicht bemerkt. Bestimmt, oder so.

  5. 05
    Hendrik

    @Hendrik: Deshalb sagte ich Lektion nr xy.
    Ich halte diesen Weg der Unterhaltungsindustrie für grundfalsch.

  6. 06

    Und genau aus diesem Grund kaufe ich keine Spiele mehr sofort nach dem Erscheinen. Großer Hype und dann die böse Überraschung, egal welcher Art.

    Dauert nicht mehr lang dann gibt es einen Patch von EA der das „repariert“.

  7. 07

    DRM?
    das ist doch die Abkürzung für „Direkt Rein in den Müll“ oder?

  8. 08
    micha

    Ja, hatten wir schon. Bei BioShock (wobei die Install-Begrenzung jetzt aufgehoben wurde) und dann bei Mass Effekt.

  9. 09

    Ich hätte das Spiel gerne, leider wird mein Betriebssystem nicht unterstützt. Schade: kunde–;

    Wenn die die ganze Energie für den Kopierschutzkram lieber ins Spiel stecken würden, würden vielleicht auch nicht so geschichten passieren das der erste Patch VOR dem Spiel veröffentlicht wird.

  10. 10
    Nino

    Bei solchen Nachrichten krieg ich immer riesige Furunkel am Hintern.
    Kann jetzt schon nicht mehr grade sitzen.

  11. 11
    Julian

    Das Problem an der Sache ist doch, bei EA zeigt man sich stur. Denn trotz der Kritik kündigt man für C&C Alarmstufe Rot 3 ebenfalls die Nutzung von SecuRom an.

    Und was wird passieren? Die Verkaufszahlen der geschützten Spiele sinken und zudem lassen sich die Cracker nicht abgeschrecken, eher im Gegenteil. Die Publisher sehen sich dazu veranlasst, das Spielemedium PC mehr und mehr zu vernachlässigen, schließlich lässt sich damit ja auch kaum noch Gewinn machen! Stattdessen setzt man auf die sicheren Konsolen und Spiele für 70€, statt für 45€.

    Da würde ich vielleicht die Spieler auch gängeln…

  12. 12
    Hendrik

    @Julian: Es gibt mehr Haushalte mit PC&Spielekonsole als lediglich Spielekonsole/nur PC. Der PC Markt ist also in etwa so groß wie der aller drei große Konsolen zusammen. Das kann nicht ignoriert werden – wenn EA meint es sich leisten zu können die Kundschaft mit derartigem Unsinn zu verscheuchen werden sie relativ schnell zu ihrem alten Status zurückkommen – „ach der Publisher mit den Sportserien!?“
    Denn Fakt ist doch: Bei anderen funktioniert das auch mit den Verkaufszahlen.
    Apropos Verkaufszahlen: Die sehen doch bei wirklichen guten Spielen ohne derartige Gängelei auch nicht schlecht aus: GTA 4 brachte den Entwicklern – die ja nur einen %Satz des Verkaufspreises von 40-70€ erhalten – am ersten Tag 310 Mio$ Gewinn. Um das zu mussten erreichen musste an diesme ersten Tag 12.393.939 Exemplare verkauft werden 3 Millionen zur Kostendeckung, Rest Gewinn nach Abzug für sämtliche Zwischenstationen, Großhandel, Einzelhandel etc.

    Davon abgesehen: Egal ob Nintendo, MS oder Sony Konsole, bei allen wurde der Kopierschutz bereits umgangen – ja das ist umständlicher, aber wenn bei PCs nichts mehr los wäre, wohin würden sich wohl die Cracker als nächstes wenden?
    Läge das (ausschließliche) augenmerk der Spielerszene und ihrer Anhänge (Cracker, Cheater etc.pp.) auf den Konsolen wäre dort in kürzester Zeit der gleiche Wettkampf zwischen Publisher und Raubkopierern wie bei PC derzeit – mit dem feinen Unterschied das es nur alle paar Jahre eine neue Konsolengeneration gibt, die Schutzfunktion aber bis jetzt bei jeder Generation schneller geknackt wurde als bei der vorigen.
    Resümierend lässt sich also sagen: ja paranoider ein Entwicklerstudio/Publisher gegenüber seiner Kundschaft wird, desto eher wird er sie verlieren.

  13. 13
    Julian

    @ Hendrik (12):

    Der PC Markt mag noch immer groß sein, aber man schaue sich doch mal die Entwicklung der letzten Jahre an: die Entwickler haben mehr und mehr Probleme und sind daher von Größen, wie EA und Microsoft abhängig. Und dort behält man die Kosten im Auge. Das führt zu jährlichen Ausgaben der Sportspiele, in denen abgesehen von einer aktualisierten Lizenz keine Veränderungen zu sehen sind, zu dutzenden Addons für Spiele, wie die Sims und zu ewigen Nachfolgern von mittelmäßigen Titeln.

    Und da sind wir beim nächsten Problem, der Mittelmäßigkeit. Unbestritten gibt es immer wieder herausragende Titel, allerdings werden sie seltener und teurer. Was dominiert sind die oben genannten Nachfolger in jährlichen Abständen.

    Als Beispiel für das mittelmäßige PC-Spiel dient doch Crysis. Ein grandios gehyptes Spiel, das die selbstgesteckten hohen Ziele verfehlt hat und inzwischen schon nicht mal mehr in Form von Patches unterstützt wird. Doch anstatt die eigenen Fehler in Form der nur mittelmäßigen Entwicklung einzugestehen, wird die Schuld den Raubkopierern in die Schuhe geschoben. Konsequenz hier ist also die Öffnung hin zu Konsolen, die in jedem Fall eine bessere Ausbeute bieten.

    Es mag zwar noch lange keinen Untergang für den PC als Spieleplattform bedeuten, doch irgendwann wird es so weit sein. Namhafte Entwickler und Publisher forcieren doch die exklusiven Entwicklungen für Konsolen, allen voran Microsoft, die ja aufgrund der Xbox noch stärker unter Zugzwang stehen.

    Um dein Beispiel von GTA aufzugreifen: wenn der Schritt nur in diese Richtung ginge, wäre ich als reiner PC-Spieler wirklich zufrieden. Wenn Publisher die hohen Gewinne zu Beginn auf den Konsolen erreichen und die Spiele in größeren Abständen (in hoher Qualität) auf dem PC veröffentlichen, will ich mich nicht beschweren…

  14. 14

    > Man darf gespannt sein, ob und wie EA reagieren wird

    EA reagiert – und wie:
    http://www.basicthinking.de/blog/2008/09/09/spore-und-amazon-iii/

    und – auch bei Amazon.DE sind es jetzt (10.09. / 14:45) bereits 203 1-Stern bewertungen gegen ~60 mit mehr Sternen

  15. 15

    @Hendrik:
    Bioshock kam auch über Steam. Deshalb wars dann wieder gut. Und man kann es öfters als drei mal installieren.

    hab auch was geschrieben:
    http://www.pwn4ge.de/2008/09/10/web-20-pwned-ea-bei-amazon/

  16. 16

    zack und weg ….. sind die negativen Bewertungen auf amazon.de ….
    ein Schelm wer böses denkt…

  17. 17
    Julian

    Und trotzdem gibt es wieder negative Rezensionen. So leicht wird man die bösen Spieler nicht los ;)

  18. 18
    Hans

    Warum ist eigentlich die Musik auf der US Seite so wahnsinnig viel besser als die peinliche Ankündigung auf der deutschen???

    Diese lernblockierten Distributoren Praktikanten… keine Ehrheiz, kein Wille nach größerem.

    Peinlich.

  19. 19
    name

    „Die nun vorliegende Vollversion von SPORE lässt sich nur dreimal installieren“

    Selten eine solche Verdrehung der Realität gesehen … man kann alle Spiele mit diesem Schutz UNENDLICH OFT installieren, lediglich sobald sich die HARDWARE ÄNDERT geht der Zähler hoch. Wer beim Zocken EINES Spiels die Computerhardware mehr als DREI MAL ändert hat das Spiel entweder verliehen / verkauft oder schlichtweg einen an der Waffel.

  20. 20

    @name: Oder einen Rechner im Büro, zuhause einen für die Kinder und einen privaten, oder hat sich zu Weihnachten einen neuen PC gekauft oder musste sein OS neu installieren oder oder „¦

    Bitte Vorsicht mit Beleidigungen, wenn man selbst nicht bis drei zählen kann.

Diesen Artikel kommentieren